ForumHarley Davidson
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Harley Davidson
  5. Fotos Harley WLA 750 1942

Fotos Harley WLA 750 1942

Harley-Davidson WLA 42
Themenstarteram 23. März 2012 um 22:26

Hallo,

Als ich vor ca. 1 1/2 Jahren auf der Suche nach einer Wla war gab es hier im Forum

ein Thema in dem einer eine 750 WLA zu verkaufen hatte. Es waren div.Fotos zum "gucken " dabei.

Das Motorrad musste damals viel,viel Spott über sich ergehen lassen.

Etwas später habe ich mir das Teil dann doch angeschafft, total restauriert und komplettisiert.

Nun nach den ersten 500 störungsfreien Meilen möcht ich auch ein paar Fotos einstellen.

Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg auch wenn es nicht so gut aussieht.

der Forumsneuling wünscht viel Spass mit den Fotos (wenn es klappt )

Grüss Euch Heinz

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 25. März 2012 um 14:25

Zitat:

Original geschrieben von SBseinefrau

Auch der Willys, Respekt für die gelungene Restauration. Echt saubere Arbeit, die militärischen Devotionalien find ich zum Kotzen!! Hat nix mit Dir oder Deiner Arbeit zu tun!! Nur der Freizeitheroismus turnt mich echt ab!!:rolleyes:

Hallo

Da dir die grüne Farbe nicht nicht zusagt werde ich nicht versuchen

dir den Ausdruck U.S Reenactment zu erklären. Aber gegen

" Freizeitheroismus" möchte ich mich schon wehren !!!

Da ich gemeint habe etwas Restaurieren heisst "so weit als möglich wieder in den Originalzustand bringen,wie es mal war zu jener Zeit."

Der Willys Jg.1943 oder die WLA Jg. 42 sind nun halt mal mit der grünen Farbe

hergestellt worden !! Da kann ich auch nichts dafür.

Das ich nun mal kein Freude an umgebauten,aufgemotzten,chromglänzenden Fahrzeugen aus den Kriegsjahren habe was ja vielen Willys und WLA`s angetan wurde besuche ich halt Militäroltimertreffen

weil da die Leute kommen die das sehen wollen.

Devotionalien müsste ich erst im Duden nachschauen aber ich denke mal du meinst das "Zuberhör".

Auch ich bin kein schiesswütiger Waffenfan aber das gehört nun mal zu der Zeit und ins Gesamtbild eines U.S Army Camps. Zudem das ja alles Dekowaffen sind und bei Freizeitfahrten sicher nicht mitgeführt werden.Und das du die hunderten Stunden im selbstgefertigten Browning MG Cal. 30.nicht sehen kannst verstehe ich auch. Handwerk ist Handwerk das spielt doch keine Rolle.

Wäre der Jeep als ich ihn damal geerbt hatte nicht aus den Kriegsjahren gewesen wäre ich heute auch nicht in dieser Scene und dann aber auch nie zur WLA gelangt.

So spielt einem halt das Leben.

Gruss Heinz

19 weitere Antworten
Ähnliche Themen
19 Antworten

wow, das hat sich ja wohl wirklich gelohnt ! hab zwar keine ahnung von alten harleys, aber das teil würd ich auch gerne fahren. respekt.

Hut ab, das ist dir wirklich perfekt gelungen. Auch die Bilder sind vom Feisten.

Kannst echt stolz sein auf dein Werk und vor allem auf dein Motorrad.

Wäre interresant ein paar Bilder vorher zu sehen

Gruß Kutti

Themenstarteram 24. März 2012 um 0:04

Also hier noch ein paar Bilder von vorher .

Gruss Heinz

am 24. März 2012 um 7:34

Freut mich für Dich. Wenn es Spot gab, war sicher Neid der Grund. Ich finde auch die "Vorher Fotos" nicht schlecht. War eben eine HD im überholungsbedürftigem Zustand.

Meine Knuckle ist gerade in sämtliche Einzelteile zerlegt und einige nennen sie Eisenhaufen. ;)

Moin,

sehr schöne Restauration, aber ich finde die "Vorher"-Fotos jetzt auch nicht sooooo schlimm.... Die sieht ja vor der Restauration schon ganz gut aus!!!

Gruß Brus

am 24. März 2012 um 9:38

Schöne Maschine, Glückwunsch! Mir sagt zwar der Armylook so gar nicht zu, aber das ändert nix an dem respektablem Ergebnis!

Ich will endlich`n Thumbs Up Smilie!!!!!

 

Ich auch!!!!!!!!!!!

Zitat:

Original geschrieben von Brus

Moin,

sehr schöne Restauration, aber ich finde die "Vorher"-Fotos jetzt auch nicht sooooo schlimm.... Die sieht ja vor der Restauration schon ganz gut aus!!!

Gruß Brus

Dem kann ich auch nicht mehr viel hinzufügen. Die Restaurierung ist wirklich gelungen, Hut ab, aber die Ausgangsbasis war bestens.

Viel Spaß mit dem Gerät!!!

Gruß

Dirk

am 24. März 2012 um 11:50

Zitat:

Original geschrieben von SBseinefrau

 

Ich will endlich`n Thumbs Up Smilie!!!!!

Bittschöööööööön....

Hallo Heinz,

Könntest Du auch was zu den Arbeitsstunden und Kosten sagen?

Gruß Brus

Schönes Ding........

Themenstarteram 25. März 2012 um 3:46

Zitat:

Original geschrieben von Brus

Hallo Heinz,

Könntest Du auch was zu den Arbeitsstunden und Kosten sagen?

Gruß Brus

Hallo Brus

Um was zu den Kosten und der Zeit zu sagen muss ich ein wenig ausholen.

Deine Ausage: Ich finde die "Vorher"-Fotos jetzt auch nicht sooooo schlimm.... Die sieht ja vor der Restauration schon ganz gut aus!!!

Genau so habe ich auch gedacht nachdem ich das Teil in der Nähe von Stuttgart eingehend und voller Euphorie begutachtet habe.Wohlwissend aus den Unterlagen dass das Motorrad früher mal über Polen aus Russland nach Deutschland eingführt worden ist habe ich das Teil gekauft.Da ich sowiso eine Totalrevision ins Auge gefasst hatte war für mich wichtiger dass das Armyzubehör dabei war alls der Allgemeinzustand. Es war dann doch schlimmer als ich angenommen hatte.

Mein Hobby ist U.S Army Reenactment des 2.Weltkrieges.

Das erste Restauration war ein Willys Jeep vom 12.10 1943.

Da die WLA in der Scene sehr begehrt aber in der Schweiz eher selten sind war das schon lange mein Wunschfahrzeug.

Da ich bis dahin nichts mit Motorrädern am Hut hatte (ausser vor 25 Jahren ne 125 er )musste zuerst mal einiges an Handbüchern und Literatur her um sich einwenig in die Materie einzustimmen.( Nicht mal jeder HD Mech.hat schon mal einen Motor rev.!! )

Folgende Sachen und Teile mussten ersetzt oder ausgetauscht werden

weil sie defekt oder nicht " Original " genug waren.

Nach Ersatzteilliste wurde jede Schraube,Klemme,Kabel,Niete usw.wieder" Rückgebaut "

Bis auf ein paar kleine Details (muss man aber Wissen ) ist alles so wie vor 70 Jahren.

Vom Motor schreibe ich besser die Teile auf die noch mal zur verwendung gekommen sind:

Kurbelwelle u. Gehäuse,Zylinderköpfe,Oelpumpen,Lichtmaschine,Vergaser, der Rest ist neu.

Getriebe hatte einen Riss, habe ich geschweisst.Alle Innereien sind neu.Kettenradgehäuse mit Kupplundshebel neu.

Motorenschutzplatte,Trittbretter u.Halter,Bremshebel u.Halter Lampen hinten u. vorne,Kabelbaum,Hupe,Sitz u. Federn,Tarnlicht vorne,Zündspuhle,Gewehrfutteral.

Benzintank war nicht dicht, Naht frisch geschweisst.

Springergabelfedern,Lenklager,Lenkbremse,Büchsen u.Bolzen Rocker Plate.

Neue Achsnaben,Achsen,Lager. Neu Einspeichen.(das braucht Nerven )

Neue Bremsen,Zahnräder u. Ketten.

Neue Schutzblechhalterungen anfertigen hinten (die waren wirklich noch russische bauart !)

Tacho geöffnet neue Zahlenstreifen mont neues gewölbtes Glas,Dichtungen ersetzt.

Andere Komponenten wurden wieder Aufbereitet.

Sandstrahlen ,spritzen.

Nach ausbüchsen etlicher metrischer Gewinde wurde alles mit brünierten Zollschrauben mont.( Kompletsätze sind zu haben )

Da ich viele Sachen das erste mal gemacht habe belaufen sich die Arbeitsstunden auf ca. 650-700 Std.

Beim Preis ist das so :Eine Frau fragt man auch nicht nach Ihrem alter !!Hi hi hi

Der Versicherungssachverständige hat das Bike auf 22T Euro geschätzt was Ankauf und Materialkosten abdeckt.

Was Sie Wert ist möchte ich nicht beziffern.

Gruss Heinz

Noch ein paar Fotos von Jeep

 

Themenstarteram 25. März 2012 um 4:01

Liebe Leute da es 3.55 uhr ist ich meinen Bericht noch ein zweites mal schreiben musste (Irgendwas ging da falsch )und ich besser schraube als schreibe möchte ich mich für Rechtschreibefehler entschuldigen.

Gruss Heinz

Deine Antwort
Ähnliche Themen