ForumKuga Mk2
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Kuga
  6. Kuga Mk2
  7. Ford Kuga 1,5 Ecoboost 150 Ps Erhebliche Probleme Hilfe...

Ford Kuga 1,5 Ecoboost 150 Ps Erhebliche Probleme Hilfe...

Ford Kuga DM3 Facelift
Themenstarteram 17. Februar 2018 um 17:21

Hallo an alle Forum's Mitglieder,

mein Name ist Niklas und ich komme aus NRW,ich habe mich hier gerade in dem Forum angemeldet.

Ich habe mir den neuen Ford Kuga gekauft,da mir das Auto sehr gut gefällt und eigendlich genau das war was ich suchte,inzwischen habe ich mit dem Fahrzeug extreme Probleme, das Fahrzeug war zu Spitzenzeiten 8 Wochen in der Werkstatt.

Das Fahrzeug hat eine angegebene Anhängelast von 2000Kg auf 12% Steigung.

Ab ca 1500 Kg Anhängelast hat das Fahrzeug erhebliche Anfahrprobleme und einen utopischen Verbrauch.

Auf einer Fahrt nach Holland mit einer Anhängelast von 1900 Kg hatte ich einen Durchschnittsverbrauch von 27,5L auf 100 Km und auf der Autobahn konnte ich maximal in den 5 Gang schalten,wobei das Fahrzeug im 4.Gang bei erhöter Drehzahl bei einer Geschwindigkeit von 80 Kmh weniger verbrauchte als im 5.Gang.

Das Hauptproblem dabei ist das Anfahren an einer Steigung ab 1500 Kg Anhängelast.

Ein Anfahren mit dem Fahrzeug ist nur mit hängen und würgen möglich.

Der Extremfall: Anfahren an einer Steigung (12%)mit einem Anhänger ca 1600 Kg war nicht möglich sodass Hilfe von Außerhalb geholt werden musste.

Auch ein anderer Fahrer schaffte dies nicht da der Motor jedesmal schlagartig ausging auch bei erhöter Drehzahl.

Die Komplette Kupplungseinheit (Totalschaden da diese auf der Autobahn angefangen hat zu stinken,mit Tempomat gefahren) wurde schon auf Garantie mit Teilübernahme erneuert.

Probefahrten mit einem Werkstattmeister (vor und nach der Reparatur) von Ford wurden auch durch geführt,mit dem Ergebniss das dieses Fahrzeug eine zu hohe Anhängelast oder einen zu schwachen Motor bekommen hat,das Autohaus stimmt dem Problem zu.

Leider stellen sich die Ford werke Quer und unterbinden jegliche Hilfe/übernahme oder Wandlung.

Da ich der Meinung bin das dies nicht richtig ist,wollte ich in dem Forum mal um Hilfe bitten oder auch weitere Geschädigte suchen.

Da ich hier teilweise schon schlechte Erfahrungen vom Kuga mit der Anhängelast gelesen habe,auch mit dem 180 Ps Motor.

Vielen Dank schon mal

Beste Antwort im Thema

Also mein Schwager hatte die selben Kriterien beim Kauf. 2to Anhänger regelmäßig von A nach B zu ziehen. Sein FFH hat ihm sehr schnell vom Kuga abgeraten und auf den Ranger verwiesen, der ist als großes Zugfahrzeug ausgelegt, kann über 3to ziehen. Da hat man noch Reserven und der Wagen hat auch ein höheres Eigengewicht.

Ich wäre nie auf den 1.5 Ecoboost gekommen, wenn ich regelmäßig mehr als eine Tonne ziehen wollte. Ab und zu mal einen 750er-Anhänger ok, aber mehr nicht !!!!!

54 weitere Antworten
Ähnliche Themen
54 Antworten

Ersteinmal leide ich mit dir.

Es ist zwar unglücklich, dass du als Zugfahrzeug fen 150PS Ecoboost genommen hast (schlechte Beratung ???).

Ich befürchte, wenn man mit knapp 2 to im 4. Oder 5. Gang unterwegs ist würde ich auch 15 Liter und mehr erwarten...

Das du beim Kuppkungswechsel was dazuzahlen sollst, würde ich mit einem Anwalt klären, soweit du mit Gewissheit sagen kannst, dass du nicht überladen warst. Ich hoffe du hast vorher gewogen oder berechnet.

Den Wandel dagegen würde ich als FFH auch ablehnen, da du einen erheblichen Mangel geltend machen musst. Und dein Ecoboost ist als Zugfahrzeug nicht die beste Wahl.

Wenn du ein Zugfahrzeug(2.0 to) häufig brauchst, musst du dir einen starken Allraddiesel holen. Vielleicht kannst du ja mit deinem FFH einen guten Deal machen.

Themenstarteram 17. Februar 2018 um 17:59

Vielen Dank für die schnelle Antwort.

Der Anhänger ist und war nicht überladen dabei handelt es sich um ein Boot ,wiegeschein habe ich auch bei Ford eingereicht, geeichte Waage.

Bei dem Kauf des Fahrzeuges wurde gesagt das mit dem Fahrzeug im Sommer regelmäßig gezogen werden muss, zwischen 1500 und 1900 Kg.

Mir wurde zugesichert das dies mit dem Fahrzeug kein Problem ist.

Die Kupplung ist ja inzwischen eingebaut und das Fahrzeug fährt immer noch nicht besser.

Insg.. wurden schon 3 Mängel an Ford Angezeigt, erhebliche Mängel da das Autohaus den Mangel selbst auch an erkennt.

Ford Techniker wurden beantragt, abgelehnt.

Wandel sowie Teilausgleich beantragt abgelehnt.

Fakt ist ja das dass Fahrzeug das nicht hält was es verspricht.

Und ein Fahren mit einer Anhängelast von 1500 Kg, gewogen ist auch sehr problematisch.

Auch wenn einer nur ein mal im Jahr mit dem Fahrzeug einen Anhänger zieht muss das Fahrzeug das doch können oder..

Dann hätte das Fahrzeug keine so hohe Anhängelast bekommen dürfen.

das ist eine Hammer Geschichte, wenn in den Papieren 2 t Anhängelast stehen, dann muss er die auch ziehen können, ein rennwagen ist es dann allerdings nicht mehr, ist auch logisch, ab das Anfahren und allgemeine fahren auf der Autobahn sollte auch nicht Problematisch sein, vor allem mit einem Windschnittigen Boot hinten dran,

Motorentechnisch wird alles überprüft worden sein,? Turbolader, sämtliche Schläuche usw.

hat der Händler vielleicht einen zweiten Kuga mit 150 PS am Hof stehen mit AHK, dann könntest mal probieren ob es bei dem auch so ist, quasi eine Probefahrt machen,

wenn die Werkstatt die Mängel anerkennt, dann bleibt dir nur die Wandlung des Fahrzeuges, und das wird dir nur per Rechstanwalt gelingen,

ich drücke dir die Daumen

Was hattest du vorher als Zugfahrzeug?

Fahre den 1,6 Ecoboost und ziehe damit einen Wohnwagen mit 1750 Kg. Bin letztes Jahr über Stuttgart, Nürnberg, Berlin an die Ostsee gefahren. Lief einwandfrei. Stimmt schon, wenn man anfährt braucht man ein bisschen Fingerspitzengefühl. Da wünsche ich mir auch nen Allrad. Aber Werner mal rollt läuft alles bestens. Auch Zwischenspurts auf der Autobahn beim Überholen von LKW‘s geht gut. Verbrauch bei mir auf ner Strecke von 1100 Km lag bei 12,8 l. Angesichts des Einfamieliehauses das ich gezogen habe eigentlich nicht so übel.

@grisu5

Ich meine auch. Heutzutage ist man mit einem 150 PS Kuga untermotorisiert für einen 1700er Wohnwagen.

Früher hat man den mit einem 75 PS Opel Rekord geschleppt oder mit einem -8er Benz.

Mehr Drehmoment hatten die auch nicht.

Mein 2.8 Liter Sechszylinder im Audi 100 hatte auch nur 245 NM. Aber auch nur, wenn ich Super Plus getankt habe. ;) Klingt komisch, war aber so.

Doppelt

Ist heute noch im Kuga so, kostet aber und wird nur von wenigen gemacht.

Zitat:

@Andiejago schrieb am 17. Februar 2018 um 21:39:21 Uhr:

Was hattest du vorher als Zugfahrzeug?

Das habe ich mich auch gefragt !?

2Tonnen zu ziehen war auch beim Audi, mit immerhin doppelt so viel Hubraum, nicht ohne .

Verbrauch......... reden wir nicht darüber, trotz Diesel, 15Liter . (Pferdeanhänger) .

Anfahren an Steigungen ist beim Anhängerbetrieb und Schaltgetriebe immer heikel, erst recht wenn ordentlich was am haken hängt, das geht nie ohne die Kupplung etwas zu schrubben !!!

Aber zurück zum Probelm, ja, mir ist auch schon aufgefallen oder zumindest kommt es mir so vor, als hätte der 1.5er ein leichte Anfahrschwäche ???

Anhänger ziehen steht bei mir noch aus, leerer Plannenhänger mit ca. 400Kg ging aber ohne Probleme.

Ach waren das noch zeiten, Im Granada mit 90PS, 1500KG im schlepptau, "Kassler Berge" 2te Gang 40Km/h :eek::D .

Der 2,9er Scorpio schaffte das dann immerhin schneller und an den Lkw´s vorbei, Verbrauch :cool: .......................

Themenstarteram 18. Februar 2018 um 13:24

Wow, mit so vielen Antworten hätte ich ja echt nicht gerechnet.

Ich selbst fahre relativ häufig mit einem Anhänger.

Auch mit Fahrzeugen von meinem Vater.

Ford Focus, Ford Mondeo,Ford Ranger, Sprinter.

Sämtliche Fahrzeuge werden gewichtstechnisch teilweise absolut ausgereizt und mit keinem Fahrzeug gab es solche Probleme wie mit dem Kuga.

Komischerweise konnte ich mit dem Focus das Boot auf dem Stellplatz besser rangieren als mit dem Kuga obwohl der Kuga eigentlich 700 Kg mehr ziehen darf....

 

Zurzeit steht kein Kuga für testzwecke zur Verfügung. Das werde ich aber noch weiter verfolgen.

Themenstarteram 18. Februar 2018 um 13:31

Zitat:

@zigenhans schrieb am 17. Februar 2018 um 21:23:34 Uhr:

das ist eine Hammer Geschichte, wenn in den Papieren 2 t Anhängelast stehen, dann muss er die auch ziehen können, ein rennwagen ist es dann allerdings nicht mehr, ist auch logisch, ab das Anfahren und allgemeine fahren auf der Autobahn sollte auch nicht Problematisch sein, vor allem mit einem Windschnittigen Boot hinten dran,

Motorentechnisch wird alles überprüft worden sein,? Turbolader, sämtliche Schläuche usw.

hat der Händler vielleicht einen zweiten Kuga mit 150 PS am Hof stehen mit AHK, dann könntest mal probieren ob es bei dem auch so ist, quasi eine Probefahrt machen,

wenn die Werkstatt die Mängel anerkennt, dann bleibt dir nur die Wandlung des Fahrzeuges, und das wird dir nur per Rechstanwalt gelingen,

ich drücke dir die Daumen

Genau das sehe ich auch so.

Wenn die Anhängelast in den Papieren steht dann muss das Fahrzeug das auch können.

Natürlich ist es dann kein Rennwagen, das erwarte ich auch nicht aber ein vernünftiges ziehen von einem Anhänger sollte schon möglich sein.

Aber mit dem Fahrzeug ist es leider nicht möglich, stop and go Verkehr an einer Steigung sind absolut tödlich, sodass ich auf der Autobahn rechts ran fahren musste.

Die haben das Fahrzeug laut Werkstatt komplett durch gecheckt da soll alles in Ordnung sein.

Die Geschichte liegt schon beim Rechtsanwalt, aber Ford nimmt sich davon nichts an.

Aber was allem die Krönung auf setzt,Ford behauptet das dieses Fahrzeug nach Begutachtung durch einen Ford Techniker in einem einwandfreien Zustand ist obwohl nie ein Techniker raus kam und das Fahrzeug Begutachtet hat.

Die Anträge für die Begutachtung sind nämlich alle von Ford abgelehnt worden.

Themenstarteram 18. Februar 2018 um 13:43

Zitat:

@scorpio-driver schrieb am 18. Februar 2018 um 12:50:01 Uhr:

Zitat:

@Andiejago schrieb am 17. Februar 2018 um 21:39:21 Uhr:

Was hattest du vorher als Zugfahrzeug?

Das habe ich mich auch gefragt !?

2Tonnen zu ziehen war auch beim Audi, mit immerhin doppelt so viel Hubraum, nicht ohne .

Verbrauch......... reden wir nicht darüber, trotz Diesel, 15Liter . (Pferdeanhänger) .

Anfahren an Steigungen ist beim Anhängerbetrieb und Schaltgetriebe immer heikel, erst recht wenn ordentlich was am haken hängt, das geht nie ohne die Kupplung etwas zu schrubben !!!

Aber zurück zum Probelm, ja, mir ist auch schon aufgefallen oder zumindest kommt es mir so vor, als hätte der 1.5er ein leichte Anfahrschwäche ???

Anhänger ziehen steht bei mir noch aus, leerer Plannenhänger mit ca. 400Kg ging aber ohne Probleme.

Ach waren das noch zeiten, Im Granada mit 90PS, 1500KG im schlepptau, "Kassler Berge" 2te Gang 40Km/h :eek::D .

Der 2,9er Scorpio schaffte das dann immerhin schneller und an den Lkw´s vorbei, Verbrauch :cool: .......................

Natürlich ist das Anfahren mit einem Schaltgetriebe an einer Steigung immer etwas heikel.

Ich fahre aber mit mehreren Fahrzeugen,alles Schalter viel Anhänger und habe mit den keine Probleme.

Die Automatik von Ford schafft ja auch nur 1850 Kg Anhängelast.

Das Problem habe ich mit meinem nur ganz minnimal was man aber kaum merkt.

Wenn ich nur mit dem Fahrzeug mit Standgas los fahre dann erhöt mein Fahrzeug die Drehzahl des Motors selbstständig auf ca 1100 Umdrehungen.

Ein Anfahren mit Standgas und einer Anhängelast über 1500Kg ist nicht möglich da geht mein Motor schlagartig aus.

 

Probiere dies mal aus und hänge ein Anhänger mit mehr Gewicht hinten dran, ich denke mal das dieses Fahrzeug die selben Probleme hat.

 

Achja was ich vergessen habe.

Der Eigenanteil wegen der neuen Kupplung kommt nur zu stande da Ford behauptet das Fahrzeug seih überladen gewesen und dementsprechend überbelastet worden.

Was mich aber sehr stutzig macht,zu dem Zeitpunkt als der Schaden an der Kupplung aufgetreten ist habe ich lediglich einen Anhänger mit 1500 Kg gezogen

Muss ich demnächst mal versuchen. 1500Kg sollte er aber problemlos schaffen.

Was ich störend finde, die Gänge sind viel zu lang untersetzt, da kann schon sein das man im 4ten besser fährt.

Steht ja auch nirgends was das er im 6ten nur 180km/h fährt.

Ich hatte vor meinem 150PS Diesel auch einen 150PS Ecoboost.

Ich habe mit dem Kuga einen 1.500kg Wohnwagen gezogen.

Insgesamt zog der Wagen relativ gut, wenn die Fuhre rollte.

Bei 90-100km/h lt. Tacho war entspannt der 5. Gang drin.

Kassler Berge 4. oder auch mal 3. Gang.

Im Schnitt habe ich auf den Urlaubsfahrten zwischen 11-13 Liter mit Wohnwagen gebraucht, was meiner Ansicht nach vollkommen i.O. ist.

Problematisch ist wirklich das Anfahren am Berg. Die Kupplung braucht vergleichsweise sehr viel Gefühl und auch viel Gas. Ansonsten würgte der Motor schnell ab. Man merkt schon dass es halt nur 1.5 Liter Hubraum sind, untenrum fehlt doch das Drehmoment.

Leider hatte ich auch immer wieder Probleme mit der Kupplung im Anhängerbetrieb, auf der 2. Urlaubsfahrt war es dann so, dass an Steigungen die Kupplung anfing zu stinken(nicht beim Anfahren!)

2 Werkstätten haben mir gesagt, dass die Kupplung für den Hängerbetrieb zu schwach ausgelegt ist.

Einen kleinen PKW Hänger ziehen war kein Problem. Aber 1.500kg am Haken und dann noch an Steigungen war leider zu viel des guten.

Letzendlich habe ich den Ecoboost gegen einen Diesel gewechselt. Vom Alltäglichen Fahrprofil brauche ich eigentlich keinen Diesel, aber beim Kuga ist leider wenig Auswahl bei den Benziner (182PS Ecoboost leider auch so wenig Hubraum und 2.0 Ecoboost keine vernünftige Anhängelast).

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Kuga
  6. Kuga Mk2
  7. Ford Kuga 1,5 Ecoboost 150 Ps Erhebliche Probleme Hilfe...