ForumKA, SportKA, StreetKA & KA+
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. KA, SportKA, StreetKA & KA+
  6. Ford KA - Eine Option für mich?

Ford KA - Eine Option für mich?

Ford Ka 1 (RBT)
Themenstarteram 8. März 2011 um 17:03

hallo

ich halte momentan meine augen auf dem gebrauchtwagenmarkt offen, da ich ab sommer ein eigenes auto benötige. es soll:

-mindestens 4 jahre möglichst reparaturfrei überstehen

-pro jahr 25000km laufen ( pro fahrt ca 10km landstraße, 5km stadt, 32km Autobahn)

-dabei möglichst billig sein.

mein plan sieht momentan nen benziner mit gas-umbau vor.

wenn er danach noch geht, würde ich ihn natürlich noch weiter fahren.

gestern habe ich erfahren, dass ich für nen appel und n ei an nen ford ka (Bj. 2000, 60PS) kommen könnte, der gerade mal 40000km gelaufen ist, sein ganzes leben in der garage gestanden hat und die 40k, die er hat, von einer ü80 dame gefahren wurde.

nebenbei halte ich den ka für eine der hässlichsten kisten, die je gebaut wurde. der kostenvorteil gegenüber gut aussehenden aber "regulär" gekaufen kleinwagen müsste also schon so groß sein, dass ich mir nach den 4 jahren ne augenoperation leisten kann...

kann ich mit der kiste täglich 64km über die autobahn juckeln, ohne LKWs zu behindern und ohne alle paar km nachtanken muss? kann ich das ganze auch mehr als 3 mal machen, ohne das mir die kiste unterm hintern wegbricht? kann ich damit überhaupt regelmäßig dahin fahren, wo ich möchte und nicht ständig in die werkstatt?

passe ich mit knappen 2m körpergröße überhaupt rein? (ich habe schon mal in ner elise gesessen. das war allerdings aus liebe zu dem auto. bei nem ka liegt meine toleranzgrenze wahrscheinlich einige größenordnungen tiefer...)

ich hoffe mal, dass ich in nem forum voller ka-freunde objektive antworten bekommen kann ;)

Ähnliche Themen
10 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von Thnallgzt

 

-mindestens 4 jahre möglichst reparaturfrei überstehen

-pro jahr 25000km laufen ( pro fahrt ca 10km landstraße, 5km stadt, 32km Autobahn)

-dabei möglichst billig sein.

mein plan sieht momentan nen benziner mit gas-umbau vor.

ford ka (Bj. 2000, 60PS) kommen könnte, der gerade mal 40000km gelaufen ist.............

kann ich mit der kiste täglich 64km über die autobahn juckeln, ohne LKWs zu behindern und ohne alle paar km nachtanken muss? kann ich das ganze auch mehr als 3 mal machen, ohne das mir die kiste unterm hintern wegbricht? kann ich damit überhaupt regelmäßig dahin fahren, wo ich möchte und nicht ständig in die werkstatt?

passe ich mit knappen 2m körpergröße überhaupt rein?

Hallo,

wenn der Wagen keinen Wartungsstau hat, dürften bei der km-Leistung die Ka-Schwachpunkte noch nicht so zum Tragen kommen und du kannst noch lange Freude an dem Wagen haben.

Rost ist ein heikles Thema beim Ka. Als Garagenwagen einer älteren Dame sollte da nicht viel zu finden sein.

Vorderachsgelenke nackeln gerne aus. Sollte man prüfen auf einer Bühne.

Und die Bremsen müssen in Ordnung sein. Leitungen auf Rost untersuchungen. Vor allem die HA-Trommelbremsen, stellen mangels Arbeit gerne die Funktion ein inkl. Betätigung der Handbremse.

Gleiches gilt für die Bremszylinder.

Die Sitze sind besser als sie aussehen. Problem könnte sein, dass der Verstellbereich in Längsrichtung nur für Personen bis ca. 1,85 ausgelegt ist. Kopf- und Ellbogenfrei werden ausreichen, aber möglicherweise zwingt dich der geringe Verstellbereich in eine unangenehme Sitzposition ohne Oberschenkelauflage. Und große Menschen haben große Füße. Die Pedalerie im Ka ist recht eng. Da geht dann schon mal beim Schalten ein Ruck durch Deutschland :D, weil man beim Kuppeln das Bremspedal ungewollt mit betätigt.

Der Motor ist recht kultiviert und ausreichend durchzugskräftig, reißt aber wegen der viel zu langen Getriebeübersetzung keine Bäume aus. Zum Mitschwimmen auf der Autobahn reicht es allemal, auch wenn so manche leichte Steigung einen schon mal dazu verleitet in den 4. zurückzuschalten.

Außerdem ist er kein Kostverächter. Bei deinem Fahrprofil musst du schon sehr zurückhaltend unterwegs sein um unter 7l/100km zu kommen.

Ob sich eine LPG- Umrüstung lohnt ? Ich würde den Endura-E-OHV-Motor nicht unbedingt als 100% LPG-geeignet einstufen. Eine Umrüstung incl. Zylinderkopfmodifikation durch gehärtete Ventilsitze wird den Kraftstoffkostenvorteil in 4 Jahren mit 100.000 km zum großen Teil aufzehren und teurer sein als der Appel und das Ei ;).

Dann ist der Wagen 15 Jahre alt und just about ready for the junkyard, weil fast jede Verschleißreparatur ( z.B. Kupplung) den Wagenwert übersteigen dürfte.

Musst du ausprobieren. Wenn du vernünftig sitzen kannst und der Ka in wirklich sehr guten Zustand ist, ist er vielleicht eine Überlegung wert. Mehr als 2.500 € würde ich trotz der wenigen km von Privat ohne Gewährleitung nicht ausgeben.

Gruß

seditec

Der Endura E ist 100% Gas fest. Es gab den Ka als CNG Variante zu kaufen. Die hat man direkt bei der Neuwagenbestellung als Option angeben. Wurde dann in Köln umgerüstet. Diese Option wurde dann mit der Einführung des Duratec gestrichen weil dieser nicht Gasfest ist.

Zitat:

Original geschrieben von Provaider

Der Endura E ist 100% Gas fest. Es gab den Ka als CNG Variante zu kaufen. Die hat man direkt bei der Neuwagenbestellung als Option angeben. Wurde dann in Köln umgerüstet. Diese Option wurde dann mit der Einführung des Duratec gestrichen weil dieser nicht Gasfest ist.

Ja, stimmt. Das waren die Duratec ab 2002, die Probleme machten. Hatte ich jetzt durcheinander gebracht.

Gruß

seditec

Dr. Seltsam(bekannt durch seinen Blog hier) fährt nen Fiesta mit Endura auf LPG und das schon ne ganze weile.

Themenstarteram 19. März 2011 um 14:08

vielen dank erstmal für die antworten! im allgemeinen höre ich recht durchwachsene ansichten zu thema gas-umbau. da ich eigentlich auch gerne ein zuverlässiges auto hätte, werde ich mich ersteinmal von dem gedanken abwenden. das wird wohl der unkompliziertere weg sein (ich erinnere mich noch an den bio-diesel-horror bei unserem alten passat... deshalb bin ich leicht skeptisch gegenüber dieser alternativ-geschichte...) vielleicht kann mich ja ein seriöser umrüster in der gegend noch überzeugen, aber ich fürchte, er wird mit benzin fahren müssen...

dabei stelle ich mir natürlich wieder die frage, wieviel der kleine denn so schluckt.

vielleicht leihe ich mir den wagen nächste woche mal für ein paar tage aus, aber ich würd mich trotzdem noch über weitere erfahrungswerte freuen. leider gibt spritmonitor ja keine auskunft über das fahrprofil... und ich denke, dass die meisten ka's mit autobahnen nicht allzu viel am hut haben. deshalb kann ich mit den werten eben nur bedingt was anfangen...

6,3l gibt Ford an. Wenn du mehr Stadt und Landstraßen fährst ist das ein erreichbarer Wert. Wenn du Autobahn fährst liegst du höher.

Kauf dir doche einen Erdgas Ka, da kannst dir sicher sein das es funktioniert weil das ja ab Werk bestellt wurde.

In den meisten größeren Städen gibt es mind 1 Erdgastankstellen.

Alternativ kann der Ka auch mit hohen Ethanol Beimischungen betrieben werde, meiner fährt schon 2Jahre auf E85 rum.

RME(Biodiesel) ist mal was ganz anderes wie Gas, Benzin und Ethanol.

Gas umba beim alten Ka bis 2002 kein Problem, neuere KA sollte man nicht umbauen.

Wie es mit den Fiat Ka aussoieht also dem MK2 kann ich dir nicht sagen, aber den wirst du ja auch nicht im Blickfeld haben.

Themenstarteram 19. März 2011 um 17:59

Zitat:

Original geschrieben von Provaider

6,3l gibt Ford an. Wenn du mehr Stadt und Landstraßen fährst ist das ein erreichbarer Wert. Wenn du Autobahn fährst liegst du höher.

Kauf dir doche einen Erdgas Ka, da kannst dir sicher sein das es funktioniert weil das ja ab Werk bestellt wurde.

In den meisten größeren Städen gibt es mind 1 Erdgastankstellen.

Alternativ kann der Ka auch mit hohen Ethanol Beimischungen betrieben werde, meiner fährt schon 2Jahre auf E85 rum.

RME(Biodiesel) ist mal was ganz anderes wie Gas, Benzin und Ethanol.

Gas umba beim alten Ka bis 2002 kein Problem, neuere KA sollte man nicht umbauen.

Wie es mit den Fiat Ka aussoieht also dem MK2 kann ich dir nicht sagen, aber den wirst du ja auch nicht im Blickfeld haben.

Wie im EP schon gesagt, fahre ich halt hauptsächlich autobahn.

Der KA ist ja eigentlich nur in die "engere Auswahl" gekommen, weil ich gerade einen günstigen und fast neuwertigen bekommen kann. ein anderer kommt mir so wie so nicht in die tüte. wenn ich schon ein auto von fremden kaufe, dann ein richtiges^^

Größere Städte ist gut.... Ich wohne so ziemlich in der menschenärmsten Gegend Deutschlands. Deswegen fahre ich ja auch so viel AB.

Der Umbau bereitet mir in sofern Kopfschmerzen, als dass der Umbau den Kaufpreis des Wagens übersteigen würde. Wenn alles glatt liefe, würde ich zwar am Ende gespart haben, aber ein gewisses Risiko fährt halt mit. wenn ich alle 5000km was nachstellen oder reparieren lassen muss, bin ich alle 2 1/2 monate in der Werkstatt. Auf Dauer nervt sowas...

Und ich glaube, du bist der einzige, der mir wirklich zum Umbau rät. Ansonsten hört man von niemandem, der nen KA umgerüstet hat (wird sicherlich nen Grund haben) und wenn mal einer Nachfragt, wird ihm mehr oder weniger direkt davon abgeraten. Einer meinte mal, dass ihm der Umrüster gesagt hätte, dass er auf Gas nicht mehr über 1500RPM drehen dürfe... Ich weiß ja nicht...

und der CNG KA wurde auch von Ford nach ein paar verkauften Fahrzeugen aus dem Programm genommen, weil es da zu viele Probleme mit dem Motor gab, soweit ich gehört habe.

In wie weit sich da LPG und CNG unterscheiden, weiß ich nicht.

Nur mal so aus interesse: Wie groß wäre dann der Gastank im KA? Im Kofferraum bleibt mit Bassbox und Bierkiste nämlich nicht allzu viel Platz... So schön das tanken mit einem Gasfahrzeug auch ist, wenn mans jeden Tag machen muss, wirds auch irgendwann Langweilig ;)

Nein der CNG wurde nur aus den Programm genommen weil der Motor aus dem Programm genommen wurde. CNG ist vom verbrennen nicht viel ander als LPG. Der unterschied ist nur das man CNG nicht nachrüsten kann.

Der Tank kannst du unterflur verlegen anstatt dem Reserverad. Sind dann aber nur so ~40l genau müsst es dir ein Umrüster sagen könne. größere Tanks gehen nur in den Kofferaum

ich rate nicht zum Gasumbau, ich würde zu E85 raten. Da sind die umrüstungskosten ab 0€ beim Ka, die maximnale ersparnis also.

Ich sag nur das der alte Motor im Ka Gasfest ist, der neue nicht.

Der Ueer DR Seltasam hat den selben Motor mit Umbau. fährt im Jahr 25tkm besondere Probleme hat er in seinem Blog noch nicht berichtet, nur einmal die Zündkabel. Das war aber eher ein Marderbiss als ein Gasschaden. Das einzuigste was man im Auge behalten sollte ist das Ventilspiel, aber das muss man eh alle 15tkm kontrolieren. Bei Ford kostet das 35€. Selbermachen sind ein paar Euro für die Dichtung.

Mit einem Gasumbau beim Duratec(dem neuem Motor) sollte man nicht mehr wie 4000U/min fahren. Das sind ca 135km/h.

Beim Endura gilt das nicht.

Ich würde den aber trotzdem nicht umrüsten weil es einfach eine unglaubliche wekrtsteigerung bedeutet.

Ein 10 Jahre altes Auto ist nich mehr neuwertig, auch wenn er wenig Kilomteter hat. Die Extras und vorteile die akutelle Autos bieten, sind einfach nicht vorhanden.

Wenn du auf der Autobahn 120Fährst wirst auch mit 6-7 Liter hinkommen, aber wenn du V-Max fährst benötist du eher 9-10l

Themenstarteram 20. März 2011 um 0:19

Zitat:

Nein der CNG wurde nur aus den Programm genommen weil der Motor aus dem Programm genommen wurde. CNG ist vom verbrennen nicht viel ander als LPG. Der unterschied ist nur das man CNG nicht nachrüsten kann.

ah, ok, das ist natürlich logisch. nichtsdestotrotz hörte ich von problemen mit dem CNG.

40l volumen bei 9l Verbrauch bedeutet 440km Reichweite, also knapp eine Woche Fahrspaß. Das geht ja noch...

Dem Ethanol-Zeug stehe ich sehr skeptisch gegenüber. Wie gesagt hat uns VW beim passat b5 uneingeschränkte biodiesel-tauglichkeit zugesagt. nach ein paar tausend kilometern war dann die Einspritzpumpe fällig... Bei E85 habe ich ein ähnliches Gefühl. Die Motoren sind halt in erster Linie für den Betrieb mit Benzin gebaut. Anderes mag zwar funktionieren, aber wie gut und wie lange ist ne andere Sache. Außerdem müsste ich auf der Reise zu einer E85 Tankstelle wohl noch einmal Super nachtanken, womit sich das so wie so erledigt hätte...

Den Blog von Dr. Seltsam kenne ich... Aber er ist auch der einzige mir bekannte Endura Gaser, der die Anlage nicht direkt wieder rausgeschmissen hat...

Zitat:

Ich würde den aber trotzdem nicht umrüsten weil es einfach eine unglaubliche wekrtsteigerung bedeutet.

Ein 10 Jahre altes Auto ist nich mehr neuwertig, auch wenn er wenig Kilomteter hat. Die Extras und vorteile die akutelle Autos bieten, sind einfach nicht vorhanden.

vergleicht man die gesamten kosten, die das auto mit sich zieht, stehe ich mit dem umgebauten KA gegenüber dem Benziner am Ende mit 1000€ mehr in der Tasche da. Dafür könnte ich mir dann den nächsten KA kaufen^^

ich vergleiche halt umgebautes auto mit standardauto, nicht mit irgendwelchen Neuwagen, weil die wegen ihres Anschaffungspreises eh zu teuer für mich sind. Und wenn ich eh einen 11 Jahre alten KA fahre, kann ich den im Grunde genommen auch umrüsten...

Zum Verbrauch: ca 2/3 der Autobahnstrecke, die ich fahren muss ist auf 120 begrenzt. Im gedämmten Familien-Schlachtschiff fahre ich sonst auch nicht schneller als 130-140 (außer die Verkehrssituation erfordert es...), also werde ich wohl mit nem lauteren und unbequemeren Kleinwagen eigentlich nicht schneller als 130 fahren (Also nach KA-Tacho 180 xD)

Hallo,

meine Eltern fahren auch nen KA und hatten in den letzten 5 Jahren nicht eine größere Reparatur- okay Sie fahren nicht mehr als 10.000 km im Jahr aber ich denke das Hilft dir dennoch als Orientierung... Außerdem gibts doch super Ersatzteile auf dem Schrottplatz ;)

Deine Antwort
Ähnliche Themen