Forum5er F07 (GT), F10 & F11
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 5er
  6. 5er F07 (GT), F10 & F11
  7. Folgeschäden AGR Kühler Rückrufaktion BMW F11 520d

Folgeschäden AGR Kühler Rückrufaktion BMW F11 520d

BMW 5er F11
Themenstarteram 4. August 2019 um 14:52

Hallo Zusammen,

Wer hat Erfahrung mit defekten AGR Kühler am 520d und Folgeschäden

Kurz zum Hintergrund. Alles begann mit dem Verbrauch von Kühlerflüssigkeit Verlust . Zusätzlich die bekannte Fehlermeldung „Antrieb gestört, Weiterfahrt möglich. Nachdem ich BMW angerufen habe, wurde bestätigt das mein Wagen vom AGR Kühler Rückruf betroffen ist. Im Fehlerspeicher steht „Ladedruck zu niedrig“.

Was hat BMW bis jetzt gemacht. AGR Kühler bei 156.000km auf Kulanz getauscht. Dichtung an der Drosselklappe getauscht, Ladedrucksensor in der Ansaugbrücke gereinigt. Der Werkstattmeister sagte mir jetzt, dass der Turbo wahrscheinlich kaputt ist weil durch die verbrannte Kühlerflüssigkeit die Turbolader Geometrie verkalkt.

Wer hatte ähnliche Probleme und wie wurde es gelösst. Die Fehlermeldung kommt nach wie vor im Teillastbereich.

A01d4a51-e6b6-4f40-ad1a-1f862cfe3d9b
6a51071f-cd53-4be7-b9e9-a50a20762183
Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 14. September 2019 um 6:40

Um das ganze Aufzulösen:

Das Problem war mit dem kleinen Schlauch nicht behoben. Nach einer weiteren Suche mit meinem Kumpel „Werkstattmeister“ haben wir einen Riss im Reinluftroh gefunden. Dies hätte BMW eigentlich beim AGR Kühlertausch sehen müssen, da das Reinluftrohr zum AGR Kühlertausch mit ausgebaut wird. Reinluftrohr kostet 190€ beim Freundlichen. Zusätzlich habe ich das AGR Ventil getauscht. Damit war der Fehler weg. Der Wagen hatte zu der Zeit schon 158TKm gelaufen. Trotzdem habe ich in Köln dann einen Austausch Turbolader einbauen lassen, weil die Welle ein bisschen Spiel hatte und zusätzlich den Rußpartikel reinigen lassen, weil die Turbos meistens durch Gegendruck vom Rußpartikel kaputt gehen. Nach dem Ausbau konnte man sehen das der Filter stark verschließen war und die Reinigung / Erneuerung bald angestanden hätte. Austausch Turbolader und reinigen hat zusammen 1.250€ gekostet.

Nach dem Einbau läuft der Wagen jetzt tatsächlich wesentlich besser und der Fehler ist die letzten 3.000km schon nicht mehr aufgetreten. Danke Auto Performance Cologne.

Allem in allem hat der Fehler mich 560€ BMW fürs nichts finden gekostet, 269€ für ein neues AGR Ventil, 170€ Reinluftrohr und 1.254€ Turbolader mit Rußpartikel Reinigung

24 weitere Antworten
Ähnliche Themen
24 Antworten

520d 170t Bj2013 Gleiche Problem, BMW Servicetechniker Aussage DPF voll. Fehler kommt immer bei 2100-2300 Umdrehungen. Carly sagt 48g Asche und ab 100g reinigen oder tauschen! Meine Vermutung auch, dass Turbolader defekt ist, weil er schon etwas pfeift!

Tja auf meinen thread bzgl. Ladedruck hat ja keiner geantwortet.

Habe auch hin und wieder das Problem mit zu geringem Ladedruck unter Last bei 2000upm.

Inklusive Bordcomputermeldung "Antrieb...."

AGR Kühler neu, Ansaugbrücke und Einlässkanäle gereinigt. I-Stufenupdate.

Ladedrucksensor neu, alles bei BMW gemacht.

DPF ok.

VTG funktioniert, Rheingold Ladedruck, Ladedruckregel und Luftmassentest OK.

Habe aus jux nochmal den Ladedrucksensor getauscht und die Adaptionen vom Abgassystem gelöscht und AGR Rate auf 0,7 gestellt.

Ladedruckregelabweichung ist jetzt seit ein paar hundert Km wesentlich geringer und schwankt zwischen -100hPa beim schnellen Gaswegnehmen und hin und wieder +100 bis max.300hPa kurzzeitig beim Beschleunigen.

Ab +450hPa für mehrere Sekunden soll ja die Meldung "Antrieb" im Bordcomputer angezeigt werden.

Hatte ich auch 450-500hPa, reproduzierbar an bestimmt Autobahnstellen mit starker Steigung, beim rausbeschleunigen aus Gefälle.

Bis jetzt mehrmals diese Kombination getestet und keine all zu große Ladedruckabweichung mehr gehabt und keine Meldung im BC.

Spürbarer Leistungsverlust hatte ich auch nie.

Themenstarteram 6. August 2019 um 9:54

Zitat:

Tja auf meinen thread bzgl. Ladedruck hat ja keiner geantwortet.

Habe auch hin und wieder das Problem mit zu geringem Ladedruck unter Last bei 2000upm.

Inklusive Bordcomputermeldung "Antrieb...."

 

AGR Kühler neu, Ansaugbrücke und Einlässkanäle gereinigt. I-Stufenupdate.

Ladedrucksensor neu, alles bei BMW gemacht.

DPF ok.

VTG funktioniert, Rheingold Ladedruck, Ladedruckregel und Luftmassentest OK.

 

Habe aus jux nochmal den Ladedrucksensor getauscht und die Adaptionen vom Abgassystem gelöscht und AGR Rate auf 0,7 gestellt.

Ladedruckregelabweichung ist jetzt seit ein paar hundert Km wesentlich geringer und schwankt zwischen -100hPa beim schnellen Gaswegnehmen und hin und wieder +100 bis max.300hPa kurzzeitig beim Beschleunigen.

Ab +450hPa für mehrere Sekunden soll ja die Meldung "Antrieb" im Bordcomputer angezeigt werden.

Hatte ich auch 450-500hPa, reproduzierbar an bestimmt Autobahnstellen mit starker Steigung, beim rausbeschleunigen aus Gefälle.

Bis jetzt mehrmals diese Kombination getestet und keine all zu große Ladedruckabweichung mehr gehabt und keine Meldung im BC.

Spürbarer Leistungsverlust hatte ich auch nie.

Hi Michael,

 

Danke für den Tip, lasse das Donnerstag bei BMW durchführen. AGR Kühler und I-Stufenupdate war schon neu, aber Ansaugbrücke und Einlasskanäle wurden noch nicht gereinigt. Sensor werde ich in dem Zusammenhang auch neu machen.

 

Bericht folgt!

Themenstarteram 8. August 2019 um 12:19

Hier ein weiteres Update, BMW übernimmt keinen Cent für die Folgeschäden die Sie selber verbockt haben, Grund "kaufmännische Grenzen". Das heißt wenn es teuer wird dann muss der Kunde Zahlen! Wofür dann den Service noch immer bei BMW machen lassen!

 

Sehr geehrter Herr ...,

 

vielen Dank für Ihre Kontaktaufnahme vom 06. August 2019.

Dass Sie mit dem Ergebnis unserer Kulanzprüfung nicht zufrieden sind, bedauern wir. Es ist nachvollziehbar, dass Sie zur Frage der Kulanz nochmals Ihre Argumente einbringen.

Es ist uns ein wichtiges Anliegen, für jeden Kunden eine individuelle Lösung zu suchen, was jedoch mit kaufmännischen Grenzen verbunden ist.

Ihr Anliegen haben wir mit Sorgfalt bearbeitet und unsere Kulanzentscheidung an den sachlichen Gegebenheiten ausgerichtet. Darauf basierend können wir Ihnen auch heute keine Kulanzregelung anbieten.

 

Sehr geehrter Herr ..., wir bedauern, dass wir erneut nicht in Ihrem Sinne reagieren können. Dafür bitten wir weiterhin um Ihr Verständnis.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Bayerische Motoren Werke Aktiengesellschaft

Stell dir mal vor man würde jeden Folgeschaden übernehmen.Am Ende hast du ja dann quasi einen Neuwagen.

Keine Ahnung in welcher Branche du arbeitest,aber würdest du für jeden Folgeschaden die Kosten übernehmen?

@rkruet5s

Nun, es ist sicherlich nicht erbaulich, wenn das bei Dir so gelaufen ist .

Dennoch in diesem speziellen Fall war seit langer Zeit bekannt, dass es ggf. zu einem Austausch des AGR an deinem Fahrzeug kommen könnte.

(Die Presse und Meldungen haben sich dazu überschlagen)

Auch du als Besitzer bist verpflichtet und angehalten, dich zeitnah darum zu kümmern, ob dein Fahrzeug betroffen ist und einen Termin zur Prüfung mit der Werkstatt zu vereinbaren. (Schadensminderungspflicht)

Es nutzt nichts, sich erst mal zurückzulehnen und auf einen eventuellen Rückrufbrief oder gar auf ein Einschreiben an dich zu warten und sich selbst zu sagen

"Ach, wenn ihr euch nicht meldet ...".

Ich glaube, das haben auch die Wenigsten hier so getan.

Zitat:

Nachdem ich BMW angerufen habe, wurde bestätigt das mein Wagen vom AGR Kühler Rückruf betroffen ist. Im Fehlerspeicher steht „Ladedruck zu niedrig“.

Du hast erst dann reagiert (also ein Jahr/12 Monate nach der ersten Meldung).

Das war zu spät, und somit selbst den Bockmist gerissen.

Und dafür antwortet Dir BMW noch recht freundlich :)

 

Themenstarteram 8. August 2019 um 15:34

Bitte nur Lösungsvorschläge und keine Kommentare einstellen!

Themenstarteram 8. August 2019 um 15:42

So hier ein weiteres Zwischenfeedback:

- AGR - Kühler wurde auf Kulanz getauscht

- Fehler Auslesen, Bauteile Überprüfen, I-Stufen Update, Neuer Ladedrucksensor, Dichtung Drosselklappe wiederherstellen war zusammen 600€ bei BMW Procar

- Inzwischen habe ich mich bei BTS schlau gemacht die die Turbolader von BMW wieder aufbereiten und direkt die Teile von BMW bekommen. Der N47 Motor ist mit einem Mitsubishi Turbolader ausgestattet. Ein Tauschlader kostet mit Anbauteilen 650€. Der Arbeitsaufwand für den Einbau beträgt 2h. Gesamtkosten insgesamt recht günstige 1.100€ inkl. Ölwechsel

- Zusätzlich tausche ich das AGR Ventil / Einbauaufwand beträgt hier 0,5h und kostet inkl. Einbau 260€

- Man teilte mir mit, dass zumeist der Abgasgegenruck vom Partikelfilter für die Mitsubishi Lader das Ende bedeuten wenn die nicht sauber regeneriert haben

Dann am besten gleich noch nen neuen DPF auf Kulanz weil Folgeschaden. :D

Zitat:

@rkruet5s schrieb am 8. August 2019 um 15:34:27 Uhr:

Bitte nur Lösungsvorschläge und keine Kommentare einstellen!

War mir klar, dass du das nicht hören wolltest :)

Dann nähre auch nicht dazu den Boden und beschwere dich über Dritte :)

 

Zitat:

@rkruet5s schrieb am 8. August 2019 um 15:42:06 Uhr:

So hier ein weiteres Zwischenfeedback:

- Man teilte mir mit, dass zumeist der Abgasgegenruck vom Partikelfilter für die Mitsubishi Lader das Ende bedeuten wenn die nicht sauber regeneriert haben

In dem Fall ist es sinnvoll Turbo und DPF zusammen tauschen!

 

Das Problem ist bei dem Fehler Antrieb „Ladedruck zu niedrig“, dass DPF Regeneration gesperrt wird!

Stimmt nicht. Es wird ganz normal regeneriert.

Auch wenns im Tis steht.

Zitat:

@Michael82 schrieb am 8. August 2019 um 21:59:33 Uhr:

Stimmt nicht. Es wird ganz normal regeneriert.

Auch wenns im Tis steht.

Zur Info siehe Bild

DPF Regeneration.jpg

Irgendwie kommt mir das Ganze komisch vor.

Mein 5er (530d F11 aus 2015) hat auch den Rückruf-AGR-Kühler bei rund 100000km bekommen. Der Wagen hatte von Anfang an schleichenden Kühlwasser-Verlust, also hat sich recht viel Glykol in den Ansaugtrackt verflüchtigt. Und meiner hat auch einen VTG-Turbo, der noch immer allerbestens läuft.

Was ich nicht verstehe:

Wie bitte sehr soll denn die AGR oder der AGR-Kühler sich auf den Turbo auswirken?

Das ist doch Unfug, die AGR-Rückführung geht in den Ansaugtrackt an der Ansaugbrücke. Der Turbo sitzt ewig weit vorher, da sitzt auch noch der Ladeluftkühler zwischen, der Turbo kriegt nur das verbrannte Gemisch zu sehen, sonst nichts.

Der Turboschaden KANN mit der AGR nichts zu tun haben.

Ich tippe eher auf das Problem mit dichtem DPF und daher zu hohem Gegendruck. Das lässt VTG-Turbos schnell verschleißen.

Vermutung:

BMW hat vielleicht beim AGR-Kühler-Tausch gleich noch ein "NOx-Update" eingespielt, also mehr AGR, daher kältere Verbrennung, mehr Ruß. Das hat dann den DPF dichtgesetzt.

DAS könnte der Grund für den Turboschaden sein, doch auch das nur, wenn der DPF schon vorher fast dicht war.

Warum hätten sie sonst Kulanz anbieten sollen, wo doch ein reiner AGR-Kühlertausch nichts mit dem Turboschaden zu tun hat?

Viel Kurzstreckenbetrieb? - Würde die DPF-Probleme erklären.

Gruß

k-hm

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 5er
  6. 5er F07 (GT), F10 & F11
  7. Folgeschäden AGR Kühler Rückrufaktion BMW F11 520d