ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Focus LPG vs Diesel ggf Reimport?

Focus LPG vs Diesel ggf Reimport?

Themenstarteram 25. April 2017 um 0:09

Hallo,

ein Auto, Kompaktklasse, für ca 28.000-30.000 km im Jahr ist gesucht. Meist Autobahn und etwas Stadt, max meist 120 km/h, 30 km pro Strecke.

Der CNG Golf fällt wegen hoher Anschaffungskosten raus. Es sollte ein Neuwagen bzw Tageszulassung sein.

Beim Reimporthändler Flanze bekommt man zB einen gut ausgestatteten LPG Focus für rd 18.000 €.

Diesel etwas teurer. Spricht etwas gegen diesen Wagen, ggf die LPG ab Werk Version?

Mir ist klar, dass lpg in Deutschland in 1,5 Jahren vermutlich 15Cent/l teurer werden wird.

Spricht etwas gegen den Kauf bei Flanze bzw Reimport?

Über nützliche Antworten würde ich mich freuen.

Beste Antwort im Thema
am 22. Mai 2017 um 0:11

Es sind wohl eher 4-6 Liter Diesel und 8-10 Liter LPG. Außerdem wird auch Lpg teurer. Die 15 Cent sind ja nur die Steuererhöhung und nicht der Kraftstoffpreis.

6*1,10 = 6,60€

10*0,8 = 8,00€

Sehe nicht wo lpg billiger sein soll. Bei 30.000 km im Jahr sind es rund 400€ Ersparnis beim Diesel.

58 weitere Antworten
Ähnliche Themen
58 Antworten

Die Ausstattung sollte man genau überprüfen bei einem Reimport. Nicht nur die Austattungslinie und die Paketnamen, sondern was tatsächlich drin ist bzw. noch einzeln zubestellt werden muss.

Vom mk3 LPG Focus hört man eigentlich gar nichts...kein Wunder wenn die kaum ein Fordhändler für eine Probefahrt hat. Der hat ein 5 Gang Schaltgetriebe und ich glaube einen 44l Gastank.

Hätte ich trotzdem fast gekauft, aber ich wollte keinen Handschalter mehr haben, deshalb der Prius.

Zitat:

@ventomat121 schrieb am 25. April 2017 um 00:09:33 Uhr:

Hallo,

ein Auto, Kompaktklasse, für ca 28.000-30.000 km im Jahr ist gesucht. Meist Autobahn und etwas Stadt, max meist 120 km/h, 30 km pro Strecke.

Der CNG Golf fällt wegen hoher Anschaffungskosten raus. Es sollte ein Neuwagen bzw Tageszulassung sein.

Beim Reimporthändler Flanze bekommt man zB einen gut ausgestatteten LPG Focus für rd 18.000 €.

Diesel etwas teurer. Spricht etwas gegen diesen Wagen, ggf die LPG ab Werk Version?

Mir ist klar, dass lpg in Deutschland in 1,5 Jahren vermutlich 15Cent/l teurer werden wird.

Spricht etwas gegen den Kauf bei Flanze bzw Reimport?

Über nützliche Antworten würde ich mich freuen.

Blöde frage, aber schonmal mit dem 1.0 EB gegengerechnet? Mehr Leistung, Steuer billiger, Verbrauch/ Kosten pro km sollten ziemlich identisch mit LPG sein.

Bei der Reisegeschwindigkeit bist du da mit 5,5l gut dabei. Hab meinen als Tageszulassung für 15000 als Reimport bekommen. Ausstattung ist aber etwas mau (Klimaautomatik und Tempomat - dafür keine beheizten Außenspiegel und andere Spielereien)

Der LPG-Focus ist auch in meinem Fokus :D. Abgesehen davon, was für oder gegen Flanze spricht, würde ich mir Gedanken darüber machen, wer den Ford hinterher wartet oder wohin fahren, wenn mit der Gasanlage was ist. Der gemeine Fordhändler hat von LPG keine Ahnung, Flanze sicher schon gar nicht.

Wahrscheinlich kannst Du auch nicht zu jedem X-beliebigen Umrüster gehen, da die Werksumrüstungen - soweit ich weiß - BRC-Anlagen sind. Deshalb sollte ein BRC-Spezi in Deiner Nähe sein. Ob der dann aber in die Software kommt :confused: (in Fiat-Werksumrüstungen (Landi-Renzo) kommt (soweit ich mich aus dem Gasforum erinnere) kein freier Umrüster rein).

Mein Ford-Dealer in Stuttgart (Schwabengarage) hat Spezis für die Anlagen, daher würde ich auch dort kaufen, auch wenn es ein paar €uros mehr kostet.

Und nochwas: Über die 15 Cent (die übrigens noch nicht sicher sind) lache ich, bisher habe ich etwa 14-15k €uronen an Spritkosten mit meinem Zafi gespart :cool:. Wieviel das in Cent sind kann sich jeder Interessierte selber ausrechnen :D.

Themenstarteram 27. April 2017 um 17:05

Ja, aber wenn man die erweiterte Garantie dazu abschließt kann es mir doch egal sein, wer die Anlage wartet.

Aber so richtig bedacht hatte ich es nicht... bin davon ausgegangen, dass mir das jeder Ford Händler fertig macht, falls es doch mal zu Problemen kommen sollte.

Themenstarteram 20. Mai 2017 um 16:15

Mal als Feedback:

Preis laut Liste: 29700€.

Ein Vermittler bot rd 22850€ incl Bereitstellung.

Die meisten Händler lagen um die 24800€.

Einer ist bis 23300€ runter gegangen.

Tja, dann wirds wohl doch der Vermittler, schade eigentlich.

Aber ich hatte den Eindruck, dass, sobald die Händler davon hörten, dass da noch ein Vermittler im Spiel ist, das Interesse am Geschäft schlagartig sank.

Einer meinte, er würde doch hier nicht zum Geldwechseln sitzen.

Aber unter unserer Konstellation - kein Gebrauchtwagen und Barzahler - kann man ja beim Neuwagenkauf wirklich zum günstigsten Angebot greifen, oder?

am 20. Mai 2017 um 16:22

Nur zu. Spätestens wenn du mal einen fähigen Händler bzw. eine fähige Werkstatt vor Ort brauchst, wirst du merken, ob es die richtige Entscheidung war. Der Vermittler hilft dir dann selten weiter.

Themenstarteram 20. Mai 2017 um 16:26

Zitat:

@Ein_Autofahrer schrieb am 20. Mai 2017 um 16:22:28 Uhr:

Nur zu. Spätestens wenn du mal einen fähigen Händler bzw. eine fähige Werkstatt vor Ort brauchst, wirst du merken, ob es die richtige Entscheidung war. Der Vermittler hilft dir dann selten weiter.

Aber es liefert doch ein Vertragshändler. Und wenn man umzieht, stellt sich doch die gleiche Frage, oder nicht?

am 20. Mai 2017 um 16:30

Deswegen: Machen kannst du es natürlich so. Obs klug war, weiß man immer erst hinterher.

https://www.greengear.de/vergleich-autos-mit-autogas-lpg/

Hier sind alle Autos mit LPG ab Werk. Nur Ford Focus und Opel Astra sind mit LPG in der Kompaktklasse ausgestattet. Das ist schon ein Armutszeugnis für die restlichen Autohersteller. Mit 8 Liter LPG Verbrauch ist man sicherlich immer noch günstiger weg als mit 6 Liter Diesel Verbrauch. Deswegen finde ich LPG ab Werk gar nicht mal so verkehrt. Und Hybrid,Elektro sind noch nicht verbreitet und die Akkus/Batterien etc. müssen dauernd geladen werden.

Zitat:

@haciosmanoglu schrieb am 20. Mai 2017 um 20:17:34 Uhr:

Hier sind alle Autos mit LPG ab Werk. Nur Ford Focus und Opel Astra sind mit LPG in der Kompaktklasse ausgestattet. Das ist schon ein Armutszeugnis für die restlichen Autohersteller.

In Italien gibt es noch Fiat Tipo 1.4T-JET 120PS mit LPG ab Werk.

Themenstarteram 20. Mai 2017 um 22:28

Den aktuellen Astra gibts mit lpg?

Der Händler meinte, er hätte in den letzten Jahren keinen einzigen LPG ausgeliefert und fand es selbst ganz spannend.

Die Ignoranz der Hersteller bezüglich Autogas ab Werk bzw. mit Werksgarantie und vernünftiger Konfigurierbarkeit (Automatikgetriebe) ist wirklich beachtlich. Wo käme man hin wenn der Kunde die geringstmöglichen Spritkosten hätte?

Meinen selbst umgerüsteten Focus fahre ich derzeit mit unter 7l Autogas pro 100km (bei 52,9 Cent pro Liter) plus 0,33l E10 auf 100km (1,339) = 3,70 + 0,44 = 4,14 Euro Spritkosten auf 100km für einen Kompaktkombi.

Mein Prius 3 kostet mich pro 100km 4,62l / 100km * 1,339 = 6,19 Euro

am 21. Mai 2017 um 19:29

Zitat:

@haciosmanoglu schrieb am 20. Mai 2017 um 20:17:34 Uhr:

Hier sind alle Autos mit LPG ab Werk. Nur Ford Focus und Opel Astra sind mit LPG in der Kompaktklasse ausgestattet. Das ist schon ein Armutszeugnis für die restlichen Autohersteller.

Ab Ende nächsten Jahres wird LPG teurer, da macht es praktisch keinen Sinn mehr. In so fern werden sich die fast nicht existenten Verkäufe in nicht existente Verkäufe wandeln. Wieso sollte da ein Hersteller noch investieren?

Um wieviel wird denn LPG teurer?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Focus LPG vs Diesel ggf Reimport?