ForumProblemfälle
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Problemfälle
  6. Flugrost von der Bahn, Auto dagegen schützen

Flugrost von der Bahn, Auto dagegen schützen

Themenstarteram 10. März 2014 um 7:47

Moin.

Nachdem ich am WE fast 8 (acht) Stunden nur mit dem Lack meines S 203 beschäftigt war, hätte ich ein paar Fragen an euch Experten.

Ich wohne direkt an der Bahn und auf den Autos lagert sich innerhalb kürzester Zeit Flugrost ab.

Dieser ist vom Abrieb der Schienen und Oberleitungen.

Nur das sich jemand vorstellen kann der das nicht erlebt hat :

Das Auto meiner Frau wurde vorm Winter aufgearbeitet und mit 2000 er Schleifpapier abgeschliffen um den Flugrost zu entfernen. Versiegelt wurde er ordentlich.

Nach 4 Monaten habe ich ihn letzte Woche gewaschen und der Microfaser Handschuh ist dabei am Lack hängengeblieben. Es sind tatsächlich einzelne Fasern hängengeblieben.

Meiner steht normalerweise in der Garage und ist nicht so arg belastet.

Da meine Frau sich ihren CLK holt wird das Cabrio in die Garage kommen und meiner bleibt draußen (Abdeckplane suche ich noch welche nicht zuviele Kratzer verursacht) stehen.

Wie bzw. mit was kann ich den Lack vor dem massiven Flugrost schützen.

 

Ich habe am WE das ganze Auto mit Knete behandelt damit er wieder wie neu da steht.

Danach natürlich Pre Cleaner, Politur und Wachs.

Das alle 2 Monate zu machen wird mich definitiv durchdrehen lassen.

 

(Weil ich das tatsächlich gesagt bekommen habe.................)

Und nein das kommt nicht von irgendwelche Streufahrzeugen welche am Auto vorbeifahren.

Meiner hat seit 2 Jahren kein Streufahrzeug gesehen, und wenn dann nur aus einiger Entfernung.

Es ist tatsächlich von der Bahn Abrieb der sich in den Lack frisst.

Jeder der es nicht glaubt darf gerne 2 Wochen vor meiner Tür parken und danach die Haub als Kartoffelreibe nutzen :-)

Ähnliche Themen
20 Antworten

Hallo.

Mh, ok, ich kann mir es fast nicht vorstellen, das es direkt von der Bahn kommt.

Es gibt ja auch andere Möglichkeiten.

Denn.

Ich habe selber mal als Lokführer bei der ODEG gearbeitet und mein W220

aufn Betriebsgelände für ca. 10-14 Stunden abgestellt.

Und mein W220er hat kein Flugrost, obwohl aufn Betriebsgelände reger Verkehr war.

Und mein Auto war nicht sonderlich geschützt mit Wachs etc.

Anders rum aber auch, dann müssten ja viele Leute in Leipzig z.B. auch massig Probleme haben,

den es parken viele Auto auch direkt neben der Bahnstrecke.

Flugrost kann auch inner Stadt auftauchen.

Nun zu deinen Anliegen.

Eine schnelle günstige alternative wäre eine Plane wie ich auch habe.

Die ist innen mit Fleese, also schön flauschig.

War glaube vom Anbieter Kfz-Schutzdecken.de

Sonst halt umziehen aufs Dorf. :D

Wie der Schutz mit irgendwelchen Wachsen ausschaut kann ich nicht sagen.

Hoffe etwas Licht ins Dunkel gebracht zu haben.

 

Mfg

Themenstarteram 10. März 2014 um 9:58

Hm netter Vorschlag :-)

Ich wohne auf dem Dorf.

Die Entfernung zu den Gleisen ist etwa 5 Meter zum Auto.

Der Flugrost ist tatscächlich von der Bahn, hier ist im Umkreis von 10 km keine Industrie.

Und ich wohne nun schon seit fast 40 Jahren an der Bahn(ich bin verflucht alt:-)

Trotz Schallschutzwand hat sich kaum Besserung eingestellt bei rund 200 Zügen am Tag.

Selbst die Scheiben vom Haus bekommen einen Belag ab den ich aber relativ einfach wieder entfernen kann.

Auf dem Lack ist es nur sehr extrem weil es sich dort reinfrisst.

Plane bin ich schon am schauen, aber die ist ja auch nicht ständig drauf und bei Regen ist es be nem Mercedes auch noch ne Sache mit dem Rostproblem.

Themenstarteram 10. März 2014 um 10:17

Damit ihr mal ne Vorstellung bekommt wo das ist hab ich nen Bild angehängt.

Unbenannt

Hallöle.

Habe mal meine Plane auf der Seite rausgesucht.

klick

Da ist Regen soweit kein Problem, auch für längere Zeit.

Hatte ich auch längere Zeit auf meinen W220er, als ich noch mit meinen 82j Lebenspartner

auf seinen Bauernhof mit wohnte.

Sicher wenn es Regnet ist es etwas umständlich mit der nassen plane,

aber sie trocknet auch recht schnell.

Unter der Plane war es auch immer trocken.

Auch so war selbst bei Regen kein Problem, da wir dann mit dem Fusion meines

82j Ehe-Lebensparnters gefahren sind. :)

(und ja ich bin auch m.) :)

 

Mfg

Wie oft werden die Autos denn gewaschen? Ansonsten könnte man beim Waschen eine Runde Flugrostentferner aufbringen wie zB. IronX, Iron Out, Dragons Breath etc.

Themenstarteram 10. März 2014 um 14:03

Meiner ist eigentlich mindestens 2 mal im Monat dran.

Der rostentferner greift allerdings den Lack an.

Ich suche ja was das voher schützt.

Mit alt mein ich übrigens fast 39 ;-)

Gefühlt nachdem das Auto perfekt war irgendwo um die 130 ....

Was ist denn wenn ich die plane auf ein nasses Auto ziehe ?

Zitat:

Original geschrieben von dragon1975

 

Was ist denn wenn ich die plane auf ein nasses Auto ziehe ?

Hi.

Wäre nicht gut.

Weil ja dann das Futter sich vollsaugt und nicht verdunsten kann, weil ja die Außenhaut wasserdicht ist.

Und dann Staut sich unter Plane das Wasser, was DANN der Rostbildung zu gute käme. :D

 

Mfg

Naja, den Lack greifen die Mittel nicht an, eine vorhanden Versiegelung/Wachs evtl. schon.

Also richtig guten Schutz gibt es m.W. nur wenn du einfach woanders parkst.

Das hantieren mit Planen auf nicht 100% sauberen Autos halte ich nicht für optimal.

Selbst wenn diese innen weich sind, dann besteht da m.E. eine große Gefahr sich Kratzer damit zu holen.

Wie kommst du darauf das ein Flugrostentferner den Lack angreift?

Das wäre mir jetzt neu und deckt sich auch nicht mit meinen Erfahrungen.

Ich würde den Flugrostentferner auf jeden Fall nicht anbacken lassen und nach Anwendung sehr gründlich abspülen.

Ich denke mal jedes Wachs / Versiegelung ist danach eh Geschichte und du musst halt öfters nachlegen.

Einen richtigen Schutz gegen die Flugrostpartikel die meiner Erfahrung nach sehr wohl von den Oberleitungen von Straßenbahnen/Bahnen kommen können, leistet ein Wachs bzw. eine Versiegelung natürlich nicht.

Ich würde wie gesagt an deiner Stelle einfach woanders parken und als 2. beste Lösung regelmäßig Flugrostentferner anwenden.

Themenstarteram 10. März 2014 um 18:27

Auch wenn es den Lack nicht angreift muss ich dann alle 4 wochen neu wachsen.

Die Dichtungen reagieren auch nicht gut auf das Zeug nach meiner Erfahrung.

Also bleibt mir wohl nichts anderes übrig als noch öfter zu polieren und zu wachsen.

Als Ausgleich für das cabrio in meiner Garage darf ich mir wenigstens eine poliermaschine aussuchen.

Ja meine Frau ist einfach toll :-)

Themenstarteram 11. März 2014 um 7:46

Ich glaube das ich etwas gefunden habe.

Was haltet ihr von einer folierung des Daches und der Haube.

Das sind die stellen welche am meisten Dreck aufnehmen.

Und dann alle 2 Monate die Folie tauschen?

Themenstarteram 11. März 2014 um 10:38

Auch wieder recht.

Aber wenigstens ist der lack geschützt falls jemand sein auto nach ein oder zwei jahren verkaufen will.

Dafür wäre die Lösung recht gut denke ich.

Also ich sehe das Problem eher in der Handhabung der Abdeckung.

Gegen Flugrost mag das evtl. helfen. Aber wie schon von mir erwähnt befürchte ich, handelst du dir damit einfach neue Probleme ein.

Je nachdem wie gut diese sitzt, wie gut diese gepolstert ist, wie sauber dein Auto immer ist, wie das Wetter, der Wind, wie häufig du dein Auto benutzt etc. lassen sich Kratzer durch Dreck m.E. eigentlich garnicht vermeiden.

Also da hast mehr oder weniger die Wahl zwischen Pest (Flugrost) und Cholera (Kratzer).

Und übrigens 1x monatlich nachwachsen geht viel schneller als immer mit ner Plane rumhantieren.

Ich würde möglichst weit weg parken oder halt sonst mit Flugrostentferner und nachwachsen arbeiten.

Wenn du den Flugrostentferner gründlich abspülst (was sowieso immer empfehlenswert ist bei so aggressiven Reinigern) dann habe ich bei meinen Gummidichtungen noch keinen Schäden feststellen können.

Von billigen Planen allerdings sehr wohl.

Wenn es unbedingt ne Abdeckung sein soll, dann achte darauf dass sie möglichst stramm sitzt und innen ausreichend beflockt ist. Billige Kunststoffplanen im Wind auf dreckigen Autos wirken wie Schmirgelpapier. Die Erfahrung habe ich leider früher auch machen müssen.

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Problemfälle
  6. Flugrost von der Bahn, Auto dagegen schützen