ForumFinanzierung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Finanz Kauf plus Inzahlungnahme Händler Insolvenz

Finanz Kauf plus Inzahlungnahme Händler Insolvenz

Themenstarteram 3. Juni 2012 um 16:04

Servus,

Ich habe mir im März einen Opel Astra bestellt mit Finanzierung über die Opel Bank. Als Anzahlung von 6000€ dient mein jetziger PKW. Mein Opel Händler wollte ihn Inzahlung nehmen sobald der Astra da ist.

Am 29.05 habe ich in der Zeitung gelesen das das Autohaus insolvenz angemeldet hat und ein vorläufiger Insolvenzverwalter eingeschaltet wurde.

Nun meine Fragen:

Falls mein Auto noch geliefert wird , wird der Händler dann noch meinen Pkw Inzahlung nehmen und die 6000€ Zahlen ?

Soll ich mich mit dem Insolvenz Verwalter in Verbindung setzen ?

Was sollte ich noch beachten ?

Beste Antwort im Thema

Mein Arbeitskollege hatte den identischen Fall letztes Jahr mit einem VW Autohaus.

Bei ihm lief es so, dass ein benachbartes VW Autohaus den Kaufvertrag von VW übernommen hat bzw. musste das andere Autohaus alle Auslieferungen des insolventen Autohauses übernehmen.

Bei der Inzahlungsnahme des gebrauchten PKW wurde ein neuer Check durch das nun zuständige Autohaus gemacht und er hat sogar noch 200 Euro mehr für den Gebrauchten bekommen als beim insolventen Autohaus.

Mein Kollege hatte sich auch rat bei einem RA geholt und ihm wurde klargemacht, dass er den gebrauchten auf garkeinen Fall beim insolventen Händler abgeben darf. Der Wagen geht dann mit in die Insolvenzmasse ein und das Geld darf garnicht ohne weiteres an die KFZ Bank gezahlt werden. Das Geld für den gebrauchten ist dann definitiv weg und Dir fehlen die ca. 6000 Euro.

31 weitere Antworten
Ähnliche Themen
31 Antworten
am 3. Juni 2012 um 16:13

Zitat:

Original geschrieben von kevin_mh

 

 

Soll ich mich mit dem Insolvenz Verwalter in Verbindung setzen ?

 

Was sollte ich noch beachten ?

Der eingesetzte Insolvenzverwalter ist nun quasi der Chef  der Firma und leitet das Unternehmen für das Insolvenzgericht, alle Verträge gelten weiter auch dein Kaufvertrag.

 

Falls du über eine Rechtschutzversicherung verfügst wäre ein Beratungstermin bei einem Anwalt bezüglich der genauen Kaufabwicklung  "Zug um Zug" nicht verkehrt.

Themenstarteram 3. Juni 2012 um 16:28

Ok. Gehen wir von dem fall aus der neue "Chef " der Firma also der Verwalter lässt die Bestellung weiter laufen...das Fahrzeug wird angeliefert und sie nehmen mein Fahrzeug als Anzahlung nur was passiert wenn der Händler dann ganz Pleite geht ?? Er ist ja Besitzer des Fahrzeugs bis die Schlussrate bezahlt wurde.

Zitat:

.Er ist ja Besitzer des Fahrzeugs bis die Schlussrate bezahlt wurde.

ne der Händler ist raus, die finanz. Bank ist dann für dich zuständig,der Händler hätte das Geld von der Bank bekommen.

Der Vertrag läuft mit den neuen Ansprechpartner weiter.

 

 

am 3. Juni 2012 um 17:32

Zitat:

Original geschrieben von kevin_mh

Ok. Gehen wir von dem fall aus der neue "Chef " der Firma also der Verwalter lässt die Bestellung weiter laufen...das Fahrzeug wird angeliefert und sie nehmen mein Fahrzeug als Anzahlung nur was passiert wenn der Händler dann ganz Pleite geht ?? Er ist ja Besitzer des Fahrzeugs bis die Schlussrate bezahlt wurde.

Der Besitzer bist du dann der Eigentümer ist die Bank ( hier wohl die  GMAC Bank), der Händler ist nur "überbringer" der Ware und hat keinerlei Eigentumsrechte an dem Fahrzeug.

Themenstarteram 3. Juni 2012 um 17:39

Ok. Also dann sind die wichtigsten Punkte ja schonmal geklärt.

Um das nochmal für mich zusammen zufassen:

Durch die Finanzierung und den insolvenzverwalter läuft mein Kaufvertrag ganz normal weiter und wird geliefert ...

Das was mir noch am Herzen liegt ist die Anzahlung / Inzahlungnahme meines jetzigen PKWs. Bleibt es dabei das mein Fahrzeug in Zahlung genommen wird ? Und wie stelle ich sicher das die 6000€ auch wirklich zur GMAC Bank gehen ?

Mein Arbeitskollege hatte den identischen Fall letztes Jahr mit einem VW Autohaus.

Bei ihm lief es so, dass ein benachbartes VW Autohaus den Kaufvertrag von VW übernommen hat bzw. musste das andere Autohaus alle Auslieferungen des insolventen Autohauses übernehmen.

Bei der Inzahlungsnahme des gebrauchten PKW wurde ein neuer Check durch das nun zuständige Autohaus gemacht und er hat sogar noch 200 Euro mehr für den Gebrauchten bekommen als beim insolventen Autohaus.

Mein Kollege hatte sich auch rat bei einem RA geholt und ihm wurde klargemacht, dass er den gebrauchten auf garkeinen Fall beim insolventen Händler abgeben darf. Der Wagen geht dann mit in die Insolvenzmasse ein und das Geld darf garnicht ohne weiteres an die KFZ Bank gezahlt werden. Das Geld für den gebrauchten ist dann definitiv weg und Dir fehlen die ca. 6000 Euro.

Themenstarteram 14. Juni 2012 um 21:54

Also was würdest du mir raten?

Ra einschalten?

Insolvenz Verwalter anrufen mich erkundigen?

Verbraucherzentrale kann die mir irgendwie helfen?

Mit der Opelbank in Verbindung setzen und fragen welches Autohaus jetzt fuer dich zuständig ist und deinen wagen ausliefert. Dann mit dem AH in Verbindung setzen und alles weitere besprechen.

Themenstarteram 15. Juni 2012 um 21:24

Nabend,

Habe heute mit dem insolvenzverwalter gesprochen. Der Geschäftsbetrieb der Autohauskette läuft ganz normal weiter Fahrzeuge werden ausgeliefert und so weiter. Morgen spreche ich nochmal mit meinem Händler ob er mein Fahrzeug noch in Zahlung nimmt und ob ich Bargeld dafür sehe. ohne Bargeld gebe ich meinen alten nicht ab.

Zitat:

Original geschrieben von kevin_mh

Nabend,

Habe heute mit dem insolvenzverwalter gesprochen. Der Geschäftsbetrieb der Autohauskette läuft ganz normal weiter Fahrzeuge werden ausgeliefert und so weiter. Morgen spreche ich nochmal mit meinem Händler ob er mein Fahrzeug noch in Zahlung nimmt und ob ich Bargeld dafür sehe. ohne Bargeld gebe ich meinen alten nicht ab.

Warum sollte man bei einer Inzahlungnahme, die gleichzeitig als Anzahlung gilt, Bargeld sehen?

Zitat:

Original geschrieben von synallagma

Warum sollte man bei einer Inzahlungnahme, die gleichzeitig als Anzahlung gilt, Bargeld sehen?

Wenn beide Geschäfte zeitgleich abgewickelt werden, ist dafür kein Bargeldtransfer notwendig.

Zitat:

Original geschrieben von kevin_mh

Nabend,

Habe heute mit dem insolvenzverwalter gesprochen. Der Geschäftsbetrieb der Autohauskette läuft ganz normal weiter Fahrzeuge werden ausgeliefert und so weiter. Morgen spreche ich nochmal mit meinem Händler ob er mein Fahrzeug noch in Zahlung nimmt und ob ich Bargeld dafür sehe. ohne Bargeld gebe ich meinen alten nicht ab.

Ohne Bargeld würde ich auch nichts machen, da des Autohaus die 6000€ garnicht am dir Opelbank weiterleiten darf. Das Geld geht dann mit in die Insolvenzmasse um die Gläubiger zu bedienen.

Zitat:

Original geschrieben von shgfa

Ohne Bargeld würde ich auch nichts machen, da des Autohaus die 6000€ garnicht am dir Opelbank weiterleiten darf. Das Geld geht dann mit in die Insolvenzmasse um die Gläubiger zu bedienen.

Wie stellst du dir den Deal denn nun in dieser Situation konkret vor?

Zitat:

Original geschrieben von shgfa

Ohne Bargeld würde ich auch nichts machen, da des Autohaus die 6000€ garnicht am dir Opelbank weiterleiten darf. Das Geld geht dann mit in die Insolvenzmasse um die Gläubiger zu bedienen.

Wenn das Autohaus so handeln würde, dann wäre dies ja Eingehungsbetrug. Nein, der Insolvenzverwalter führt die Unternehmung fort und ist zur Vertragserfüllung verpflichtet.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Finanz Kauf plus Inzahlungnahme Händler Insolvenz