ForumFord
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Fiesta ist tot

Fiesta ist tot

Themenstarteram 23. Juni 2003 um 19:02

Hallo,

mein Fiesta springt nicht mehr an. Wenn ich den Schluessel drehe, komm nur ein elektrisches? Klacken und sonst nichts. Der Moter orgelt nicht, der Anlasser dreht sich meiner Meinung nach auch nicht.

Ich habe alle Sicherungen ueberprueft.

Habt Ihr einen Tip ? Ich meine es waere evtl. am Anlasser, das der keinen Strom bekommt oder so.

Koennt Ihr mir helfen ?

Ähnliche Themen
17 Antworten
am 23. Juni 2003 um 19:10

Wenn dein Fahrzeug nicht anspringt,hat das nichts mit Sicherungen zu tun,wenn du kein Anlasser hörst.Entweder bricht deine BatterieSpannung zusammen(erkennst du daran,das beim starten deine Batterie+Öllampe dunkel wird).Wenn sie gleich hell bleibt,arbeitet dein Anlasser nicht.

Prüfe als erstes ob das Batteriekabel am Anlasser noch fest ist,bzw nicht abkorrodiert ist(richtig fest daran ziehen,ist ein Problem bei Ford Fiesta).Wenn das ok ist,brauchst du ein Multimeter,um die Spannung beim Starten am Anlasser zu messen.Am dünnen Kabel muß bei starten Spannung entstehen...

Oder du sparst dir das ganze und rufst den ADAC.Und wenn du kein Mitglied bist,trittst du eben ein.Eine bessere Diagnose kannst du nicht bekommen oder sogar eine Lösung

Themenstarteram 23. Juni 2003 um 19:20

Hallo,

danke soweit. Das mit den Sicherungen war erstmal die einfachste moeglichkeit bzgl. Strom. heute abend werd ich die Anschluesse testen, wie empfohlen.

Das mit dem ADAC ist so ne Sache, bin zwar Mitglied aber gerade in Spanien. Und bevor ich nun den ansaessigen Partner RACE anrufe, wollte ich erst selbst mal testen.

am 23. Juni 2003 um 19:33

Das ist natürlich ein gutes Argument.Wie gesagt,vermutlich liegt es an den Anschlüssen am Anlasser.Viel Erfolg erstmal....

Hör mal, ob du ein "Tick" hörst, wenn du startest, ist wirklich nur ein einziges Geräusch! Wenn ja, kann es sein, das der Magnetschalter (heißt glaube ich so) vom Anlasser hängt. Dann einfach den 4.Gang einlegen, und den Wagen anschieben, nur ein Stück um den Anlasser zu drehen. vieleicht 20-30cm. Mekrt man ziemlich gut. Dann nochmal starten. Um herauszufinden, ob der Anlasser Macken hat kannst du auch versuchen den Wagen Anzukuppeln, da benötigt man ja keinen Anlasser: 2.Gang einlegen, Zündung an, Kupplung drücken und von freundlichen Helfern anschieben lassen, bis man ein bißchen Fahrt hat, dann Kupplung schnell loslassen und Gas geben. Springt er an, ist der Anlasser ohne Funktion!

MfG

ZRA

am 23. Juni 2003 um 19:46

Das ist eine Lösung,aber nicht unbedingt die Ursache des Problems.Wenn der Magnetschalter hängt,bringt es nichts wenn man das Auto 20-30cm schiebt im Gang.Danach geht er immer noch nicht,wenn er hängt.Außerdem kann die Batterie immer noch zu schwach sein oder dass Kabel korrodiert.Dann würde auch die Lichtmaschine die Batterie nicht mehr aufladen....

Das mit der Batterie hast du ja schon angesprochen, wenn es daran liegt, Problem erkannt, neue Batterie, Problem beseitigt. Meine Vorschläge beziehen sich auf den Fall, das die Batterie i.O. ist. Bei meinem Ascona hat der Anlasser auch oft gehangen, Gang rein, leicht angeschoben fertig. Hat er bei vieleicht 10 Startversuchen 1x gemacht. damit konnte ich leben.

Uups, habe gerade gelesen, das er das Klackern sogar angesprochen hat... Hmm, wer lesen kann, ist klar im Vorteil....

Themenstarteram 23. Juni 2003 um 22:15

Zwischenbericht:

Habe nun alle Kabel geprüft, i.O.

Habe Anlasser "durchgeklingelt". Ist das ok das der quasi 0 Ohm hat ? Ich dachte mir so ein starker Motor muesste doch etwas mehr an Wiederstand haben ? Oder doch kurzer ?

Morgen werde ich mal probieren, mit Hilfes eines zweiten Autos, die Batterie als Fehlerquelle auszuschliessen.

Was mir noch aufgefallen ist: Während des Anlassens flackert die Innenbeleuchtung samt, Anzeigen im Takt des klackens (was übrigens recht schnell ist, etwa wie drrrrrrrrr)

am 23. Juni 2003 um 22:47

da würde ich zu 99% auf die Batterie tippen.Wenn du starthilfe gibst,mache mal beide Massekabel jeweils an den Minuspol(sollte man normal nicht tun!).Sollte er dann nicht anspringen,mache das Massekabel dann bei dir an den Motorblock.Sollte er dann anspringen,ist die Masseverbindung von Batterie zum Motorblock unterbrochen...

Hatte dieses Problem zweimal mit meinem alten 97er Mondeo, es lag an der Batterie.

Themenstarteram 25. Juni 2003 um 16:11

2. Zwischenbericht:

So, gestern habe ich nun mit Starthilfe den Wagen anbekommen *freu*

Ich bin dann 1 Stunde Autobahn gefahren um die Batterie aufzuladen. Danach habe ich nochmal den Wagen angelassen, alles ok.

Heute morgen jedoch, wieder nix.

Jetzt stellt sich die Frage ist die Batterie im Eimer oder wird sie nur nicht richtig aufgeladen !?

Was kann es alles sein ?

Lichtmaschine

Regler

Kabel

Batterie

??

am 25. Juni 2003 um 23:34

Lass doch einfach mal die Batterie prüfen, sollte selbst

jede Tankstelle mit kleiner "Werkstatt" zu in der Lage sein -

vor allem billiger als "auf Verdacht" die Batterie zu tauschen.

Wenn das nicht geht -> Überbruecken, ein wenig rumgondeln,

DANN Masse abklemmen und am nächsten Morgen schauen

ob es noch geht. Kann durchaus sein, dass irgendwo ein

Verbraucher die Leistung aufgrund eines Defektes permanent

Strom zieht.

So würde zumindest ich vorgehen, wenn alle Stricke reissen :)

Bei mir war die Batterie nicht LEER, sondern DEFEKT, eine Zelle war verbrannt. Musste die Batterie austauschen.

Lichtmaschine

 

Also, genau das gleiche Problem hab ich auch grad mit meinem Fiesta (Baujahr: 1996) und es liegt wohl auch an der Lichtmaschine. Hab eine gebrauchte eingebaut, doch jetzt hab ich das gleiche Problem wieder. Geht heut wieder in die Werkstatt. Mal sehen was rauskommt!

Gibt's bei Dir schon was neues?

Deine Antwort
Ähnliche Themen