ForumFiat
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Fiat
  5. Fiat Werkstätten fast alle blöd?

Fiat Werkstätten fast alle blöd?

Fiat
Themenstarteram 7. Februar 2013 um 7:20

Guten Tag Forum Leser,

wir Lesen jetzt schon eine ganze Zeit im Fiat Forum mit,was uns aufgefallen ist,das viele von euch schon in Fiat Werkstätten waren,und ohne erfolg wieder wegfahren mußten,weil sie einfach den Fehler nicht gefunden haben.

Bei manchen haben sie schon Hunderte € verbraten (Kerzen,Kabel,Stecker und,und,und.)alles erneuert,aber hat alles nichts gebracht,und mußten so wieder vom Hof Fahren.

Was aber komisch ist,wenn die Fiat Fahrer sich aber im Forum schlau machen,sind meistens ein paar Laien dabei, die mit einfachen Tipps und Tricks den Schaden beheben können.

Warum schaffen das die Fiat Werkstätten nicht???????????????

 

Gruß

Anette&Uschi

Aus Hamburg

Beste Antwort im Thema

Hallo

Anette & Uschi

Da muss ich dir uneingeschränkt recht geben. Ich habe noch nie so viel Murks in Werkstätten erlebt wie bei Fiat.

Nur ein Beispiel von vielen, bei unserem Seicento wurde ein Keilriemen erneuert, aber die Stümper hatten vergessen die Spannrolle festzuschrauben, so dass auf der Heimfahrt alles abfiel (Spannrolle u. Keilriemen)

Ein weiteres Mal brachten sie es nicht fertig, die immer wieder aufleuchtende Beifahrerairback Konntrolleuchte zum Erlöschen zu bringen (vier Reparaturversuche).

Unser letztes Fiat Fahrzeug ein Panda, brauchte nach einem Werkstattbesuch auf einmal mehr Sprit und hatte weniger Leistung.

Die Ursache, zumindest in meiner damaligen Werkstatt war, die Leute wurden nie auf Lehrgänge geschickt und waren unterbezahlt oder eben von anderen Werkstätten rausgeflogen weil sie nichts taugten.

Ich will das aber nicht verallgemeinern, es gibt sicherlich auch gute Fiat Werkstätten, nur die sind eher selten, wie man hier zum Teil lesen kann.

Bei speziellen Problemen z.B. Einspritzanlagen oder Elektrik würde ich lieber zu Fachwerkstätten wie Bosch Dienst fahren, hier kennt man sich in der Regel besser aus.

Der Fiat als Fahrzeug, ist in den letzten Jahren durchaus besser geworden, aber wo es einfach noch krankt, sind die Werkstätten.

Gruß

Aljubo

27 weitere Antworten
Ähnliche Themen
27 Antworten

Hallo

Die vielen Antworten zeigen, das es nicht nur bei Fiat mit dem Service happert, sondern auch bei zahlreichen anderen.

Die Aussage das es bei Familienbetrieben besser ist, kann ich betätigen. Mit Niederlassungen war ich nicht immer zufrieden.

Ich will hier ein Beispiel schildern, das für die heutige Zeit typisch ist, bei einem Audi A4 TDI brach im warmen Zustand plötzlich die Leistung zusammen, (der 130 PS Motor hatte nur noch eine Leistung von ca 70 PS)

In der Werkstatt wurde der Tester angeschlossen und der zeigte an "Ladedruck wird zeitweise unterschritten" also wurde das Ladedruckregelventiel erneuert. Nach Abholung das Fahrzeuge war der Fehler immer noch da, es wurde keine ausreichende Probefahrt gemacht, sonst wäre es ja bereits aufgefallen.

Gut nächsten Tag wieder in die Werksatt, jetzt besann man sich, doch einer weitergehenden Fehlersuche und siehe da, es war ein banahler Fehler. Die Gummileitung zur Schaufelverstellung des Turbos was werkseitig so im 90 Grad Winkel verlegt worden, das diese bei Erwärmung abknickte und die Verstellung am Turbo konnte dadurch nicht mehr erfolgen.

Leitung wurde in einem größeren Radius verlegt und der Fehler war dauerhaft behoben.

Moin,

Nein - die sind nicht grundsätzlich alle Blöd. Das wäre übertrieben. Das Problem ist leider - das die meisten die im Bereich als Mechaniker unterwegs sind - sehr gerne bei den Imagestarken Marken arbeiten möchten. Das heißt - abgesehen von ein paar Enthusiasten rennen die Guten immer weg. Deshalb sind grade die kleineren älteren Fiatwerkstätten - wo idealerweise der Namensgeber noch in der WErkstatt arbeitet - wirklich gut. Aber die sind heutzutage leider immer seltener - weil Fiat ja auch gerne diese unpersönlichen riesigen Glaspaläste haben mag...

MFG Kester

am 7. Februar 2013 um 22:06

Mein Leidensweg...

Problem: Motordrehzahl schwankt, Abgasleuchte aktiv

Fehler gelöscht...

Fehler nochmal gelöscht...Werkstattmeister: Muss man mal gucken wie sich die Sache entwickelt

Lambdasonde getauscht...

Oh, es gibt offensichtlich noch eine 2. Lambdasonde (hinter dem Kat), upps war wohl die kaputt...

2. Lambdasonde getauscht...

Na vielleicht ist es doch eine Zündspule..getauscht...oh, Schade doch nicht die Spule...

Ist wohl der Kat über den Jordan gegangen (was solls, sind ja nur so 1500,- €)

Katalysator getauscht...

Die Kontrolleuchte ist weg, die Drehzahlschwankungen gibt es immer noch...

etwas später...

Motorkontrolleuchte ist wieder aktiv...

Bei mir stehen noch Batterie, Zahnriemen und das Steuergerät an. Vielleicht liegt es an denen.

Allerdings konnten 3 Fiat-Werkstätten und 2 Freie das Problem nicht lösen. Ich habe es einfach akzeptiert und fahre einfach weiter bis es nicht mehr weitergeht.

Ich bin nicht mal sauer auf meinen Wagen, alles kann kaputt gehen, es ist aber absolut traurig, dass man das Problem nicht beheben kann.

Ich fahre schon seit Jahren Fiat (Tipo, Brava, Punto, Punto188er, Stilo, Panda) aber die Werkstätten sind echt schlimm...

 

 

Zitat:

Original geschrieben von Manfred der Erste

Mein Leidensweg...

Problem: Motordrehzahl schwankt, Abgasleuchte aktiv

Fehler gelöscht...

Fehler nochmal gelöscht...Werkstattmeister: Muss man mal gucken wie sich die Sache entwickelt

Lambdasonde getauscht...

Oh, es gibt offensichtlich noch eine 2. Lambdasonde (hinter dem Kat), upps war wohl die kaputt...

2. Lambdasonde getauscht...

Na vielleicht ist es doch eine Zündspule..getauscht...oh, Schade doch nicht die Spule...

Ist wohl der Kat über den Jordan gegangen (was solls, sind ja nur so 1500,- €)

Katalysator getauscht...

Die Kontrolleuchte ist weg, die Drehzahlschwankungen gibt es immer noch...

etwas später...

Motorkontrolleuchte ist wieder aktiv...

Bei mir stehen noch Batterie, Zahnriemen und das Steuergerät an. Vielleicht liegt es an denen.

Allerdings konnten 3 Fiat-Werkstätten und 2 Freie das Problem nicht lösen. Ich habe es einfach akzeptiert und fahre einfach weiter bis es nicht mehr weitergeht.

Ich bin nicht mal sauer auf meinen Wagen, alles kann kaputt gehen, es ist aber absolut traurig, dass man das Problem nicht beheben kann.

Ich fahre schon seit Jahren Fiat (Tipo, Brava, Punto, Punto188er, Stilo, Panda) aber die Werkstätten sind echt schlimm...

 

Hallo

Ich denke, z.T. liegt es an an uns selber, wir lassen uns einfach zu viel gefallen. Es wird zwar ein bisschen gemosert, wenn das Ganze viel Geld kostet, aber der Fehler nicht beseitigt wurde, aber bezahlt wird dann doch.

Ich auf jeden Fall, hatte in der Vergangenheit mir schon einige Euros gespart, weil ich eben nicht alles für gegeben hin nehme und auch mal den Gang zum Chef des Hauses nicht scheue.

Es gibt leider immer noch viele dubiose Werkstätten, die meinem der Kunde ist blöd und merkt das nicht, das er betrogen wurde.

Gutmütigkeit wird leider auch offt mit Dummheit gleichgesetzt und solche Leute kann eben leicht über den Tisch ziehen.

Also in Zukunft genau hinschauen.

Gruß

Aljubo

am 8. Februar 2013 um 10:30

Mit der Frage nach guten Werkstätten hat ein Neuwagenpreisvergleich nichts zu tun, aber ok.

Zitat:

Original geschrieben von ExOdUs88

Ausstattungsbereinigt (so gut es wir möglich war) ist der up! um 1000 EUR günstiger im Listenpreis zu haben als der neue Panda.

Deine Rechnung verstehe ich hinten und vorne nicht. Nimm die 60 PS Basismodelle: Up=9.975€, Panda=8.990€. Dem Basis-Up fehlen die wichtigen E-Fenster und die ZV, was es nur im Paket mit andern Dingen für 465€ gibt. Der Panda hat serienmäßig 4 Türen, was beim Up noch mal 480€ kostet. ESP und Seitenairbags erfordern beim Panda die nächsthöhere Stufe "Pop", was zusammen 1150€ kostet. Vergleichspreis dann 10.920€ Up gegenüber 10.140€ Panda.

Geht man auf die höheren Versionen 75PS High Up vs. 85PS Panda Twinair Lounge brauche ich beim VW 4 Türen und 6 Lautsprecher als Extra, zusammen 13.800€ und beim Panda zusätzlich Lederlenkrad und Seitenairbags für zusammen 13.430€. Auch hier ist der Panda billiger, obwohl er in einer anderen Liga spielt: Er ist 10cm länger mit entsprechend mehr Platz und beschleunigt auf 100 mit Twinair in 11,2 Sekunden statt der lahmen 13,2 des 75PS Up. Zwei Sekunden sind da Welten.

Zitat:

Da beim NCAP Crashtest immer nur die Serienausstattung getestet wird, erreicht der Panda auch nur 4 von 5 Sternen...

Genau. Mit ESP ausgerüstet sind beide gleich sicher.

Zitat:

Nach etwas Googeln und Recherche im www fand ich diesbezüglich schon einige Diskussionen dazu... Fiat hat diese neue Vorschrift umgangen, da der neue Panda auf den 500er basiert. hmm... so geht es natürlich auch.

Das ist definitiv falsch. Neu in Verkehr gebrachte Fahrzeugtypen müssen die EU-Homologation komplett durchlaufen, egal worauf sie basieren. Die Vorschrift, dass neue Modelle ESP haben müssen, gilt ab November 2011. Die Homologation des Panda fand aber vorher statt, so dass der kein ESP haben muss.

Zitat:

Zum Thema ESP... Keines der new Panda Modelle hat ESP Serie on Board.

Vier von sieben Versionen in der aktuellen Preisliste (Panda Lounge, Panda Trecking, Panda 4x4 und Panda 4x4 Rock) haben ein serienmäßiges ESP.

 

am 8. Februar 2013 um 10:40

Zur eigentlichen Frage nach der Werkstättenqualität. Nach meiner Erfahrung erkennt man die am Glanzfaktor der Fassade. Je mehr Bling Bling, desto schlechter arbeiten sie. Da geht halt die ganze Energie in die äußere Erscheinung. Leider lassen sich viele von solchen Äußerlichkeiten täuschen und meinen, dass die Arbeit dann ebenso Pikobello sein muss.

Auch ich musste mir eine gute Fiat-Werkstatt suchen und habe mit den großen einige Enttäuschungen erlebt, insbesondere in preislicher Hinsicht. Mit meinem jetzigen, sehr bodenständigen Händler habe ich hingegen nur gute Erfahrungen gemacht. Da wird noch repariert, wo andere schon die teure Baugruppe tauschen.

Keine Wekstatt will schlechte Leistung abgeben,aber letztendlich liegt es doch am Mechaniker,die sich in den meisten Fällen für blonde Prinzen halten.

Im übrigen kann ich sagen ,dass Fiat nicht schlechter im Kundendienst ist als andere Mittbewerber,aber leider auch nicht besser.

Zitat:

Original geschrieben von mfr

Zur eigentlichen Frage nach der Werkstättenqualität. Nach meiner Erfahrung erkennt man die am Glanzfaktor der Fassade. Je mehr Bling Bling, desto schlechter arbeiten sie. Da geht halt die ganze Energie in die äußere Erscheinung. Leider lassen sich viele von solchen Äußerlichkeiten täuschen und meinen, dass die Arbeit dann ebenso Pikobello sein muss.

Da habe ich andere Erfahrungen gemacht. Die VW-Werkstatt mit etwas Bling Bling arbeitet wirklich gut. Man ist kompetent, was man nicht weiss bringt man innerhalb kurzer Zeit in Erfahrung und die abgelieferte Arbeit war bisher immer fehlerfrei. Vor allem geht man auf Kundenwünsche ein und blockt nicht ab, so wie der Meister bei meiner Fiat-Werkstatt.

Mein Fiat Händler hat kein Bling Bling und man sollte eigentlich erwarten, dass es noch einigermaßen familiär zugeht. Leider fehlt es in meinem Fall anscheinend an Kompetenz und vor allem fühle ich mich vom Werkstattmeister nicht ernst genommen.

Sprüche wie" Wegen dem Klappergeräusch, naja das ist doch nicht schlimm, das würde mich jetzt nicht stören" muss ich mir als Kunde nicht anhören wenn das Fahrzeug deswegen schon zum fünften Mal in der Werkstatt steht.

Inwieweit Fiat die Mitarbeiter schult, und den Werkstätten bei Fragen Hilfestellung bietet, kann ich nicht beurteilen.

Bei VW scheint das aber ganz gut zu klappen. Wenn ich bei VW mit einem Problem in die Werkstatt komme schaut der Meister gleich im Computer nach ob das Problem bekannt ist und ob es eine TPI gibt.

Ich habe den Meister bei Fiat mal gefragt, der meinte sowas gibt es bei ihnen nicht.

Ich werde mir jedenfalls eine andere Fiat-Werkstatt suchen und bin gespannt ob es da besser läuft.

am 8. Februar 2013 um 16:35

Zitat:

Original geschrieben von cc307

Mein Fiat Händler hat kein Bling Bling und man sollte eigentlich erwarten, dass es noch einigermaßen familiär zugeht. Leider fehlt es in meinem Fall anscheinend an Kompetenz und vor allem fühle ich mich vom Werkstattmeister nicht ernst genommen.

Exceptio probat regulam - Ausnahmen bestätigen die Regel.

Zitat:

... muss ich mir als Kunde nicht anhören wenn das Fahrzeug deswegen schon zum fünften Mal in der Werkstatt steht.

Genau. Zeit, einen anderen Händler auszuprobieren.

Zitat:

Wenn ich bei VW mit einem Problem in die Werkstatt komme schaut der Meister gleich im Computer nach ob das Problem bekannt ist und ob es eine TPI gibt.

Ich habe den Meister bei Fiat mal gefragt, der meinte sowas gibt es bei ihnen nicht.

So ein Quatsch. Noch ein Indikator, dort schnellstmöglich weg zu kommen. Natürlich gibt es das. Heißt eTECH (hier ist der Eingang) und das gab es schon vor 10 Jahren, siehe Press Release:

Zitat:

Fiat Auto auf der Automechanika 2004

[...]

Lösung ,,eTECH"

Informationsinstrument für die Suche in den Quellen des Kundendienstes zur Unterstützung der Händler bei den Analysen, die für die Diagnose/Lösung von Fahrzeugproblemen erforderlich sind.

Und die Information wird nicht nur von oben nach unten geschüttet, sondern Networking ist angesagt. Meine Werkstatt fragt bei kniffeligen Problemen obendrein im geschlossen Fiat Händlerforum nach Lösungen, falls ein Kollege so was schon mal hatte.

@mfr

Vielen Dank für die Info.

Ich muss da Ende Februar eh nochmal hin.

Da werde ich den Meister nochmal darauf ansprechen. Ich bin mal gespannt was dann wieder für eine Ausrede kommt.

Wenn die Werkstatt schlechte Qualität liefert, dann hilft meistens nur ein Wechsel. Ist aber bei jeder Marke so. Ich verzichte lieber auf einen repräsentativen "Glaspalast", wenn dafür die Qualität der Arbeit stimmt. So bin ich nun bei einem familiengeführten kleinen FIAT-Händler gelandet, anstatt weiterhin verloren in der riesigen Werkstatt der Niederlassung nach einen zuständigen Ansprechpartner zu suchen.

Aber auch Renault ist da so eine Sache. Die "hochwertige Arbeitsleistung" der Renault-Niederlassung in Frankfurt/Main war für mich damals ausschlaggebend, die Marke zu wechseln. Die Renault-Fahrzeuge waren eigentlich nicht so schlecht, aber:

- wenn man mich verzweifelt zum Zahnriemenwechsel bei einen Steuerkettenmotor überreden will

- eigenmächtig einen schriftlichen Wartungsauftrag abändert und dabei auch noch was beschädigt

- dies auch noch versucht zu vertuschen

- mir dann auch noch die Kosten der zusätzlichen Reparatur aufhalsen möchte

- grundsätzlich die Rechnung nicht erläutern kann

- es schafft, das Auto dreckiger zurückzugeben, als es angeliefert worden ist

- mir erzählen will, dass ich Fehler mir nur einbilde, weil der Fehlerspeicher nichts registriert

- ich deshalb x-mal in die Werkstatt fahren musste, bis es auch mal dort geleuchtet hatte.

- usw.

ist bei mir die Geduld zu Ende gewesen. Eigentlich hätte es ein Dacia werden sollen, aber der wird ja auch bei Renault gewartet...

Nun fahre ich recht zufrieden einen Fiat Panda und bin mit der kleinen Fachwerkstatt zufrieden. Wenn da mal was unklar ist, steht gleich der Monteur und der "Chef" da und erklärt es.

Ich denke mal schlecht ist es überall, wo nur maximaler Profit gewollt ist. Hier geht es meistens nur um maximalen Durchsatz in kürzester Zeit.

Moin,

Das ist grundsätzlich richtig - dass man nicht das Gebäude, sondern die Arbeit bewerten sollte. Aber sooo schrecklich einfach ist das ja leider nicht.

Meine ehemalige Fiatwerke in Hamm (gibts mittlerweile nicht mehr) war jahrelang wirklich gut. Von einem Tag auf den anderen ging aber - gar nichts mehr. Höhepunkt war ein im Luftfilter vergessener Fetzenlappen, der anschließend den Turbo des Marea TD frittierte...

Grund dafür - der Mitarbeiter als Herz und Seele der Werkstatt verstanden werden konnte - war in Rente gegangen. Sprich - wer gestern gut war kann morgen schlecht sein.

MFG Kester

Es ist bestimmt nicht einfach ein Autohaus in der heutigen Zeit profitabel und doch kundengerecht zu führen. Gerade wenn mans sich auf die italienischen Marken beschränkt.

Die Werkstattleute aber auf Provision zu setzen und Sie zum Tauschen von Teilen zu animieren halte ich für den falschen Weg. Man liest immer wieder durch alle Marken, dass irgendwo sinnlos Teile getauscht werden. Warum hat keine (mir bekannte) Werkstatt mal den Arsch in der Hose und sagt dem Kunden: Wir suchen den Fehler, kostet dich aber Stundensatz bis max xxx €.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Fiat
  5. Fiat Werkstätten fast alle blöd?