ForumPanda
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Fiat
  5. Panda
  6. Fiat Panda Startprobleme

Fiat Panda Startprobleme

Fiat Panda
Themenstarteram 10. Februar 2017 um 22:22

Guten Abend.

Ich bitte meine Unbedarftheit zu entschuldigen und bitte Euch in vorliegender Angelegenheit um Rat.

Mein Fiat Panda Baujahr 2003 mit 54 PS macht seit ein paar Wochen Probleme. Diese äußern sich so, dass er Startprobleme hat. Nicht immer, sondern eher sporadisch.

Beim ersten Startversuch geht der Motor sofort wieder aus. Beim zweiten Startversuch auch. Beim dritten läuft er dann weiter. Ob dies nur daran liegt dass ich dann Gas gebe, kann ich nicht beurteilen.

Eigentlich hat er diese Probleme nur morgens. Ob ich den Wagen dann über Nacht in der Garage abgestellt habe oder einfach nur draußen auf einem Parkplatz, spielt dabei auch keine Rolle.

Die Batterie ist inzwischen knappe 14 Monate alt.

Hätte jemand von Euch möglicherweise eine Ahnung woran dies liegen kann?

 

Ich bedanke mich im Voraus seh herzlich.

Gruß

Tanja

Ähnliche Themen
15 Antworten

Die Batterie ist in Ordnung. Wenn er anspringt (und wieder abstirbt) : läuft er dann unrund wie ein traktor?

ZündKabel und Kerzen wechseln, als erste Maßnahme würde ich vorschlagen.

Wenn du den öldeckel abnimmst: ist dort gelblicher schleim zu sehen, wie Babykacke?

am 11. Februar 2017 um 0:34

Ich würde mal vorschlagen den fehlerspeicher mal auszulesen. Auch wenn die Motorlampe nicht leuchtet kann doch möglich sein dass es ein Fehler hinterlegt ist. Demnach könnte man dann in die richtung den fehler suchen. Wie sieht es aus mit dem Zahnriemenwechsel? Überfällig vielleicht?

Was soll denn der Zahnriemen damit zu tun haben?

Themenstarteram 11. Februar 2017 um 8:55

Vielen lieben Dank für Eure Ratschläge.

Zündkerzen hatt ich auch vermutet.

Daraufhin habe ich mal einen Bekannten gefragt, welcher sich ein klein wenig mit Autos auskennt.

Er meinte dass es seiner Meinung nach nicht an den Zündkerzen liegen könnte da der Motor ansonsten ja ganz normal läuft.

Also war diese Annahme nicht so ganz richtig?

Am Deckel gibt es etwas hellbraunen Schaum. Laut Auskunft der Werkstatt vor Monaten wäre dies jedoch normal. Man sagte mir, dadurch dass ich Kurzstrecken fahre und der Motor nie wirklich warm würde, könnte das Kondenswasser nicht verdampfen und würde so am Öldeckel haften bleiben.

War diese Auskunft denn zumindest richtig?

 

Vor 14 Monaten hatte der Wagen ähnliche Probleme. Allerdings ging der Motor während der Fahrt aus. Damals wurde der Motor ausgelesen und es lag an der Batterie. Deshalb habe ich auch das Alter der Batterie erwähnt.

Also sollte ich zunächst die Kerzen und die Zündkabel wechseln lassen?

Kann das mein Bekannter machen oder soll ich dafür in eine Werkstatt fahren?

Kondenswasser im Öl durch kurzstrecken, da haben sie recht, kein Problem.

Bei alternden Zündkerzen hatte ich schon die seltsamsten Effekte und stsrtprobleme gehörten dazu. Kerzen und Kabel kosten nicht viel und sind wahrscheinlich eh fällig.

Ich kann mir nix zusammenreimen zwischen "Motor geht während der Fahrt aus" und "Batterie kaputt". Bist du sicher, dass du die Herren richtig verstanden hast?

__mobil getippt, sorry.__

Themenstarteram 11. Februar 2017 um 9:39

Hallo.

Danke für die erneute Rückmeldung.

Ich erinnere mich noch dass es damals irgendeinen Zusammenhang zwischen der Batterie und der Elektronik gab.

Wie dieser nun genau war, weiß ich nicht.

Damals wurde die Batterie gewechselt und das Problem trat nicht mehr auf. Es leuchteten jedoch auch irgendwelche Lämpchen in der Anzeige, was nun nicht der Fall ist.

Ich werde meinen Bekanntem darum bitten in der kommenden Woche die Ersatzteile zu besorgen und diese zu verbauen. Dann werde ich mal Bescheid geben ob sich die Situation verändert hat.

Gibt es irgendwelche Marken die man bevorzugen sollte?

Bei Zündkerzen finde ich hier NGK gut (v-line).

Bei den Kabeln würde ich einfach die originalen magneti marelli nehmen. Oder was halt da ist.

Bei der Batterie komme ich einfach nicht drauf, wie die mit einem absterbendem Motor zusammenhängen kann.

Themenstarteram 11. Februar 2017 um 10:09

Vielen Dank.

Es tut mir leid, aber da kann ich leider keine weiteren Informationen liefern.

Es war halt so, dass plötzlich die Lenkung sehr schwergängig war und später war es so, dass der Motor von jetzt auf gleich einfach ausging. Als hätte ich den Zündschlüssel rumgedreht.

Dann bin ich nach einiger Zeit in die Werkstatt, dort hat man den Wagen an den Computer angeschlossen. Dann hieß es nur, dass es mit der Batterie zu tun hat.

Und das Ende vom Lied war, dass der Wagen dann keine Probleme mehr gemacht hat.

Mein Gedankengang war nun, dass die Kurzstrecken und die Kälte vielleicht wieder ertwaa an der Batterie/Elektronik verursacht haben.

Und da in der heutigen Zeit ja der Umsatz stimmen muss, Langlebigkeit durch Kurzlebigkeit ersetzt wurde, dachte ich wieder an die Batterie.

Aber da es diese wohl nicht zu sein scheint, werde ich den Rat befolgen und die Zünkerzen und -kabel erneuern lassen.

Moin!

Wurde schonmal Kühlwasser nachgefüllt, weil welches gefehlt hatte? Dann würde ich auf eine defekte Zylinderkopfdichtung tippen, denn die Symptome sind dafür typisch, mit dem mehrfachen Ausgehen beim Kaltstart.

LG Günni.

Themenstarteram 12. Februar 2017 um 9:45

Hallo.

Der Kühlwasserstand liegt bei kaltem Motor ungefähr bei der Markierung Minimum (vielleicht minimal darunter. Ist halt nicht ganz so gut einsehbar).

Ist der Stand so ok oder muss er bei Maximum liegen? (bei kaltem oder warmem Motor?)

Wir haben hier noch so ein Kühler-Schutz Langzeit von Nigrin. Kann ich dies beifüllen oder müssen Spezifikationen beachtet werden?

Zitat:

@Pandarine schrieb am 12. Februar 2017 um 09:45:38 Uhr:

Hallo.

Der Kühlwasserstand liegt bei kaltem Motor ungefähr bei der Markierung Minimum (vielleicht minimal darunter. Ist halt nicht ganz so gut einsehbar).

Ist der Stand so ok oder muss er bei Maximum liegen? (bei kaltem oder warmem Motor?)

Wir haben hier noch so ein Kühler-Schutz Langzeit von Nigrin. Kann ich dies beifüllen oder müssen Spezifikationen beachtet werden?

Servus!

Bei warmem Motor sollte man den Kühlerdeckel eigentlich garnicht öffnen.

Bei kaltem Motor darf der Kühlmittelstand ruhig bis zur max Markierung stehen,

Verwendbar sind Langzeitfrostschutz nitrit und silikatfrei. Die Farbe sollte halt schon bischen passen, sonst gibts irgendwann mal graue Suppe.

LG.

Themenstarteram 12. Februar 2017 um 11:16

Hallo.

War falsch ausgedrückt. Meinte handwarm ;)

Das Nigrin Zeug ist blau.

http://m.scheibenwischer.com/.../31373931?...

 

Welche Farbe das Kühlmittel im Fahrzeug hat kann ich leider nicht erkennen.

Wie ich sehe silikathaltig. Also nicht geeignet.

 

Gehen wir mal davon aus es ist die Zylinderkopfdichtung. Mit welchen Kosten müsste ich denn in einer Fiat bzw. freien Werkstatt rechnen?

Zitat:

@Pandarine schrieb am 12. Februar 2017 um 11:16:14 Uhr:

Hallo.

War falsch ausgedrückt. Meinte handwarm ;)

Das Nigrin Zeug ist blau.

http://m.scheibenwischer.com/.../31373931?...

 

Welche Farbe das Kühlmittel im Fahrzeug hat kann ich leider nicht erkennen.

Wie ich sehe silikathaltig. Also nicht geeignet.

Nein, das ist nicht geeignet !

Gehen wir mal davon aus es ist die Zylinderkopfdichtung. Mit welchen Kosten müsste ich denn in einer Fiat bzw. freien Werkstatt rechnen?

Themenstarteram 12. Februar 2017 um 11:51

Dann werde ich gleich mal an den Tankstellen hier in der Umgebung gucken. Aber selbst auf der Seite von Glysantin findet man nur silikatfreie. Von nitritfrei lese ich dort nichts.

Können Sie denn eventuell noch etwas zu den Kosten für den Wechsel der Zylinderkopfdichtung bei einer Vertrags- oder freien Werkstatt sagen?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Fiat
  5. Panda
  6. Fiat Panda Startprobleme