ForumFiat
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Fiat
  5. Fiat Bravo 1.6 Multijet 90PS - empfehlenswert?

Fiat Bravo 1.6 Multijet 90PS - empfehlenswert?

Themenstarteram 30. August 2010 um 14:29

Hallo liebe Fiat-Freunde,

wir überlegen derzeit unseren Citroen C3 gegen etwas neueres, flotteres einzutauschen.

Bis zuletzt war unser erklärter Favorit ein Seat Ibiza Sport 1.6 TDI (90PS), ca. 10 Monate als mit 10.000km aus Privatbesitz.

Doch nun sind wir drauf und dran uns doch einen Fiat zu kaufen.

Grundsätzlich interessieren wir uns für den Punto Evo. Leider hat dieser aber keinen guten Diesel (1.3 Liter ist einfach zu klein) und zudem für das gebotene in der Dieselversion zu teuer.

Unser örtliche Händler hat uns nun aber ein tolles Angebot für einen Fiat Bravo unterbreitet.

Der Wagen hat einen 1.6 Multijet mit 90 PS, ist ein Schauraumauto, April 2010 erstangemeldet und hat nur ein paar hundert KM gelaufen.

Austattungsmäßig ist er echt toll. Formula-Linie, Klimaautomatik, Blue&Me, Einparkhilfe, Tempomat, Sportsitze, 4x eFH, und und und.

Die Frage: Wie ist der 1.6 Diesel mit 90 PS ? Ist dieser Motor kaufenswert?

Wie suchen speziell ein Auto mit max. 90 PS, da diese in Österreich kostentechnisch sehr günstig sind. Alles über 90 PS ist empfindlich teurer.

Ich bin in Düsseldorf mal einen Bravo mit 1.9 Liter und 150 PS (Diesel) gefahren und war davon recht begeistert.

Ist der neue 1.6er besser oder schlechter als der "alte" 1.9er?

Würde mich über zahlreiche Meinungen sehr freuen!

Ähnliche Themen
39 Antworten

du kannst ein 150 Ps auto nicht mit einem 90 Ps Auto vergleichen.

Wenn der C3 auch ein Kleinwagen-Auto ist, wäre der Ibiza und der Punto der richtige Vergleich. Der Bravo ist eine klasse höher.

Der Diesel vom GP ist schon gut, er hat ein Vorteil für Vielfahrer er hat eine Kette, die längere Standzeiten hat als einer mit Zahnriemen. Ich kenne einige Leute die den 1,3 jtd im GP und Mito fahren und die sind zufrieden. Vorallem mit dem Verbrauch.

Der 1,6 jtd ist ein anderer Motor...ich kann dir nur raten selber Probe zu fahren. Weil eine Bewertung durch 3. nur eine subjektive Meinung darstellt.

italo

Themenstarteram 30. August 2010 um 15:02

Danke für deine Meinung!

Dass ich 90 mit 150 PS nicht vergleichen kann ist mir klar. Ich wollte damit nur sagen dass das der einzige Motor war, mit dem ich im Bravo Bekanntschaft machen durfte.

Wir suchen auch keine Rennmaschine, sondern etwas günstiges, sparsames, aber etwas flotteres im Vergleich zum 1.1 mit 60 PS vom C3.

 

Unser örtlicher Händler meinte zum 1.3 JTD "ich biete ihn natürlich an, empfehle ihn aber eigentlich nicht, da wir damit viele Probleme haben".

Einen Punto Diesel hat unser Händler gar keinen stehen, daher ist Probe fahren eher schwierig.

Ich denke die Entscheidung wird fallen zwischen Bravo 1.6 JTD und Punto Evo 1.4 75 PS.

Der Punto hat die Grand Luce Ausstattung, der Bravo die Formula mit dem Komfortpaket.

Mal sehen was so rauskommt bei den Probefahrten.

 

Dass der Bravo eine Klasse höher ist, das ist mir durchaus bewusst. Aber wieso nicht eine Klasse höher kaufen, wenn kein preislicher Unterschied vorhanden ist. Der Bravo ist einfach ein tolles Angebot.

also vorne weg bin den bravo mit 90 benziner pferden schon gefahren und muss sagen das fühlt sich an we ein elfeant mit nur 2 beinen - geht gar nicht

aktuell fahren wir den mit 150 diesel pferden und der is echt wahnsinn aber sau teuer in der steuerklasse

den evo bin ich mit 75 benziner ps gefahren und das war echt ne zumuntung da geht ja mein panda 1.1 mit dicken schlappe wesentlich besser!!!!!!!!!!!

also mein rat wenn bravo dann mit 120 dieselpferden und weniger ausstattung oder nen evo mit min. 90 ps oder besser den mit 120 weil viel leichter ist der evo im vergleich zum bravo nicht

wenn du jetz hier mal ein Thread aufmachst mit Grande Punto und jtd 1,3, wird du sicher ein Ergebniss erhalten, was deinem Händer wiederspricht.

Einige Problem gab es wohl mit dem Turbo während der Einführungsphase, aber jetzt nicht mehr....Ich glaube eher das der Motor problemlos ist.

Was höchsten sein kann, das würde aber für alle Dieselmodelle mit DPF bedeuten. die mangelnde Kurzsteckentauglichkeit. Ein Diesel heute mit DPF benötigt zeitweise längere Strecken mit konstanten Tempo ums sich Freizubrennen bzw Regenerieren.

Was ist denn euer Steckenprofil mit wieviel km im Jahr??? Wenn das nur 10.000, rechnet sich zumindest aus deutscher Sicht her kein Diesel.

Wenn man noch etwas Zeit hat würde ich auf den neuen 2 Zylinder Benziner von FIAT warten. In Italien ist er schon als 0.9 TwinAir turbo 85cv Pop beim 500 verfügbar/bestellbar. In welchen Modellreihen er noch zum Einsatz kommt weiß ich nicht. Aber ich denke auf jedenfall im Panda und vielleich im Grande Punto auch.....

italo

hi Leute,

 

@Austria_VAG:

mit dieser Motorisierung wirst du hier in nem deutschen Forum Probleme haben, da dieser Motor nicht aufm deutschen Markt gibt (nur Re-import).

Zitat von dir:

Unser örtlicher Händler meinte zum 1.3 JTD "ich biete ihn natürlich an, empfehle ihn aber eigentlich nicht, da wir damit viele Probleme haben".

 

Wie??? es gibt im Bravo nen 1,3 JTD???? ist mir ganz was neues!!!

 

90PS im Bravo, wie liroy_2010 schon sagte, den kannst du in Müll kloppen, da überhole ich dich noch mit dem 1300 Käfer :D

Wie ist es in Österreich, ist da nur der Diesel nach oben extrem teuer oder auch der Benziner??

 

@Italo001:

Der 2Zyl. Schrott ist vorerst nur im 500 und im neuem Topolino vorher gesehen.

@Messy1986

Richtig lesen. Den 1,3 jtd gibt es im Grande Punto evo.

und ob der 2 Zylinder Schrott ist wird die Zukunft zeigen mein Motorrad hat auch 2 Zylinder und ist kein Schrott.

italo

Nun der TE schrieb er sucht kein Rennauto, sondern eine sparsame Alternative. 60 Ps Unterschied sind aber Gewaltig! Mir würde auf dem Weg zur Arbeit dieser Motor volkommen genügen, aber mit Familie und mal schnell überholen tut man sich mit dem 90 Pser etwas hart. Man sollte das selber probieren da doch die persönlichen Ansichten etwas auseinander gehen, denn ich bin in den letzen Jahren nicht unter 220 Ps gefahren ;)) Muss es denn ein Diesel sein?

Themenstarteram 31. August 2010 um 7:51

Ich seh schon, hier gehen die Meinungen auseinander.

Vielleicht noch kurz ein paar Facts zum Anforderungsprofil unseres künftigen Autos....

Der Wagen wird großteils durch meine Verlobte für ihren Weg zur Arbeit (und eben die restlichen Wege, die eine Frau eben so tut) benötigt.

Die Strecke zur Arbeit ist so in etwa 15km lang, führt über Stadtstraßen mit etwas Stop&Go und anschließend einige Land- und Bundesstraßen, wo auch mal 100 gefahren wird.

Viele Leute (z.B. Familie) werden in diesem Auto wohl nicht mitfahren. Dafür haben wir ja meinen Audi (noch). Nur unsere kleine Border Terrier Hündin wird auf der Rückbank öfters Platz nehmen, aber ich denke ihre satten 10 kg werden der Beschleunigung des Fiat keinen Abbruch tun.

 

Ob der 90 PS Diesel reicht oder nicht, das werden wir vermutlich morgen oder übermorgen bei einer Testfahrt herausfinden.

Aber wie schon geschrieben, wir bewegen derzeit als Zweitauto einen Citroen C3 mit 1.1 Liter Hubraum und 60 PS. Der ist zwar in der Stadt ganz nett, da er toll an der Ampel losfährt, aber ab ca. 50 km/h aufwärts ist das einfach unfahrbar das Ding. Wenn man da aus der Ortschafts rausbeschleunigen möchte, da glaubt man da hätte jemand das Gaspedal mit der Bremse vertauscht.

Für so viel Landstraßen, die meine Verlobte da täglich fahren muss, einfach unbrauchbar.

Daher wäre ein Diesel mit 90 PS und eben etwas Drehmoment wohl schon eine gewaltige Steigerung zum jetzigen Fahrzeug....

Zu den Diesel mit 90, 120 oder 150 PS. Wusste nicht dass es den 90 PS in DE nicht gibt. Ich denke das wird so ein Sonderding für Österreich sein, ähnlich wie die 90 PS TDI's von der VAG-Gruppe.

In AT ist es egal ob Diesel oder Benzin, einziger Anhaltspunkt für die Steuer/Versicherung sind die kW/PS. Zudem gibt es dann noch ein paar PS-Klassen, die dann bei Überschreitung gleich einige Euro mehr kosten. Die sind bei uns eben bei 90 PS, dann bei 120 PS und dann nochmal wo, ich glaube 140 PS.

Dieser 2-Zylinder von Fiat, vom dem habe ich schon gelesen. Aber ich sag mal so, ich traue diesem Downsizing-Wahn noch nicht so richtig. Ich finde es schon etwas bedenklich dass die Diesel-Motoren z.B. von 1.9 auf 1.6 Liter reduziert werden (VAG mach dies ja auch schon). Zwar ist es toll, dass man mit weniger Hubraum mehr Leistung mit weniger Verbrauch erreichen kann.....aber wie lange halten das die Bauteil des Motors aus?

Nun ja als bei dem 1,6 Motor hätte ich überhaub keine Bedenken....immerhin gibt es den 1,3 jtd auch mit 90 ps....Und die Aussage der Motor macht Probleme...kann ich hier im Forum nicht nachvollziehen....

auch von tjet motoren werden mit Dampf aufgeladen. Bisher hat man dort ja auch keien Probleme.

Immerhin geht die technische bzw die elektronische Entwicklung weiter....Schau dir doch mal Motorräder Motoren an die haben auch eine Literleistung von Teilweise über 100 PS.

Wenn die Komponenten entsprechend ausgelegt sind warum soll das nicht halten. Ich denke mal das der FIAT-Motor auch seine 200.000 km locker macht. Abgesehen davon was nutzt der PS-Wahn wenn es doch nur überall Geschwindigkeitsbegrenzungen gibt oder so dichter Verkehr das man auch nicht schnell vorrankommt.

italo

Themenstarteram 31. August 2010 um 8:59

Zitat:

Original geschrieben von Italo001

Abgesehen davon was nutzt der PS-Wahn wenn es doch nur überall Geschwindigkeitsbegrenzungen gibt oder so dichter Verkehr das man auch nicht schnell vorrankommt.

Genau darum gehts mir ja. Ich habe lieber ein Auto mit etwas mehr Hubraum, dafür aber weniger PS. Gerade in Österreich bei unserer Besteuerung ist das ideal. Man zahl relativ wenig (weil ja wenig PS), hat aber trotzdem gutes Drehmoment und guten Durchzug aufgrund des größeren Hubraums.

Aber vermutlich ist meine Denkweise hier schon etwas veraltet. Die Zeit schreitet voran wie du schon sagst.

Fakt ist aber, dass die heutigen Motoren, egal welcher Hersteller, allesamt immer komplexer und demnach anfälliger sind. Nicht unbedingt die Motoren selbst, aber die Steuerung, die Peripherieteile. Das wird alles immer komplizierter.

Bei den heutigen Autos wirst du über kurz oder lang keine "Freunde" mehr haben, die dir bei sich zu Hause mal schnell dieses oder jenes reparieren können.

Da sehne ich mir halt noch die alten VW-Zeiten (Golf 1,2, 3, teilweise noch Golf 4), wo du an jeder Ecke einen Kumpel hattest, der dir im Handumdrehen schnell einen Zahnriemen, die Bremsen oder einen Turbolader gewechselt hat.

Sowas gibt es nicht mehr, zumindest nicht mehr oft. Aber das ist ja auch das Ziel der Hersteller. Die heutigen Autos sind dafür gebaut, dass man alle Dinge in der Werkstatt erledigen muss. Wenn der Wagen mal ein gewisses Alter erreicht hat, wo sich die teuren Reparaturen in der Werkstatt nicht mehr rechnen, da kannst du den nur noch wegschmeissen.

Ältere Autos fahren heute noch. Warum? Weil jeder sich um kleines Geld die Reparaturen leisten kann.

 

Aber das war nun sehr OT, sorry!

 

Nochmal zum 1.6 Multijet.......

Ich hab mir auf fiat.at mal die drei 1.6er (90, 105, 120) angesehen. Die unterscheiden sich alle drei vom Drehmoment her nur um 10 NM (290, 290, 300). Das spricht doch dafür, dass hier ein und derselbe Motor verwendet wird, nur eben mit etwas reduzierter Leistung. Ansonsten wäre es nicht möglich, das gleiche Drehmoment bei unterschiedlichen Leistungsstufen anbieten zu können.

Hier spricht doch einiges dafür, zumindest in Österreich, den schwächeren Diesel zu wählen.

Hallo,

etwas off Tobic...... sorry!

denke für deine Frau/ Freundinn stellt es schon eine Bereicherung dar 30 Ps mehr. Aber wie gesagt der Unterschied zum 150 Pser ist Gewaltig! Vollkommen andere Motorcharakteristik! Lass dir eins sagen Hubraum ist durch nichts zu erstezen als durch noch mehr Hubraum. Der ganze Käse mit dem Downsizing ist eine Katastrophe, erstens kommt es dem Hersteller natürlich entgegen( geringere Produktionskosten) und zweitens sind die geforderten Abgasnormen nicht anders zu erfüllen. Die Kleinen Motoren mit Turbolader sind absolute Luftpumpen, ja die Jungend steht darauf, an liebsten das ganze Auto mit Turboaufkleber versehen.

Im Aussendienst habe ich viele Turbomotoren fahren müssen, die Haltbarkeit liegt je nach Firma immer weit unter die eines Sauger Motor. Diesel lohnt heute nur noch bei mindest 20-25TS kilometer im Jahr. Kurzstrecken sind der Tot für einen Diesel, im Winter wird es in den Kisten auch nicht richtig warm wegen dem hohen Wirkungsgrad. Die Modernen Benzin Direkteinspritzer verbrauchen kaum mehr als ein Diesel und machen bedeutend mehr Spass. Kommt ein Diesel in die Jahre wird die Geschichte richtig teuer. Ein Benziner lässt sich immer sportlicher fahren als ein Diesel. Diesel fährt man wenn grosse Strecken im Jahr absolviert werden müssen, dann ist es aus Wirtschaftlicher Sicht sinnvoll. Zu einem Diesel muss man aber gebohren sein, einen schnellen Taktor zu fahren ist nicht Jedermanns Sache, Drehmoment ja aber dafür haben diese Motoren auch viele Nachteile. Vorallem kommt es auf die Firma an von welchen das Fahrzeug stammt, die Philosophien der Motorenbauer gehen doch sehr weit auseinander. Fiat würde ich nicht unbedingt zu den Dieselspezialisten zählen.

Nach 8 Dieselfahrzeugen verschiedener Hersteller, Audi, VW, Mercedes, BMW, Peugeot, komt mir nie mehr im Leben ein Diesel ins das Haus, 1000% nicht!

Mein Bruder fährt einen Neuen Scirocco 1,4 mit Twincharge/ Turbo und Kompressor , im ersten Moment denk man, aber Hallo mehr Motor braucht kein Mensch wie der ab zieht, beim Blick auf das Tacho kommt dann die Ernüchterrung. Vorallem kommt man nicht wirklich den anderen Verkehrsteilnehmern näher, weil die Kisten sehr kurz übersetzt sind wird einen etwas vorgegaukelt, wie beim Diesel.

Schreibe mal wie deine persönl. Testfahrt ausgefallen ist.

Noch ein kleine Anmerkung zum Motorrad, fährt man eine 600 er( Luftpumpe) denkt man boar wat für eine Leistung mit 120 PS( aber immerhin Beachtlich). Steigt man auf eine 1000er spürt man den eklatanten Unterschied, kaum zu beherrschen, nein eigentlich unfahrbar! ; )) Was sagt uns das..genau...die Geschichte mit dem Hubraum!

In einem gebe ich dir vollkommen Recht, das ist auch meine Denkweise und damit bin ich immer gut gefahren, lieber etwas mehr Hubraum( 3-4000 cm ;)) ) und weniger leistung. Somit ist für dich eigentlich die Entscheidung für den 90 Pser schon gefallen, den Rest klärt die Probefahrt.

 

Gruss MR.Olzo

Hallo "Austria_VAG",

wie wär es dann mit einem 1,4 l Benziner mit 90 PS?

Das würde doch deutlich besser zu eurem Profil passen. Bei gemütlicher Fahrweise läuft er auch mit 6l.

Und bei Bedarf ist er auch keine Spaßbremse oder gar ein Verkehrshindernis.

Er hat zwar nicht das Drehmoment wie ein Diesel, mit ein bisschen Schaltarbeit ist er aber auch ganz flott unterwegs.

Aber wenn es ein Diesel sein soll, reichen auch 90 PS. Zumal es den Motor, wie schon zuvor beschrieben, in verschieden Ausbaustufen gibt. Da ist es von der Haltbarkeit immer besser, die kleinere Variante zu wählen.

Mfg

Andi

Themenstarteram 31. August 2010 um 10:41

Danke euch!

Zitat:

In einem gebe ich dir vollkommen Recht, das ist auch meine Denkweise und damit bin ich immer gut gefahren, lieber etwas mehr Hubraum( 3-4000 cm ) ) und weniger leistung.

Stimmt, aber das gilt für mich eher beim Hauptfahrzeug und da fahre ich einen 2.7 TDI mit 180 PS. Das ist eine schöne Mischung aus etwas Hubraum und nicht zuviel Leistung (Thema Kosten pro PS in Österreich).

Ich persönlich tendiere aber dazu beim nächsten Hauptfahrzeug wieder auf einen 4-Zylinder zurück zugehen. Der 6-Zylinder ist toll, aber wenn ich mir ansehe was z.B. die VAG-Gruppe aktuell aus den 2.0 CR Motoren so herausholt, das ist schon beachtlich.

Der Skoda Supeb Combi mit 2.0 TDI CR (140 PS) ist beispielsweise um nichts langsamer und unangenehmer zu fahren wie mein 2.7 TDI. Die Autos sind aber in etwa gleich groß und haben in etwa das gleiche Gewicht.

Hier sieht man, dass die Hersteller schon so einiges bewegt haben in den letzten Jahren. Zumal bin ich erstaunt wie antrittsstarkt die neuen CR-Motoren von VAG sind. Da gibt es kein Turboloch mehr, keine Drehmomentschwankungen beim Beschleunigung (Thema Pumpe Düse)....

Aber eines ist klar, überall wo man mit aufgeladenen Motoren fährt, läuft man Gefahr auf einen Turboschaden. Habe ich bei meinem A6 soeben erlebt. Neuer Turbolader bei nur 137.000 km. Da kommen dann gleich mal über 2000 EUR Kosten daher....

Zitat:

wie wär es dann mit einem 1,4 l Benziner mit 90 PS?

Das würde doch deutlich besser zu eurem Profil passen. Bei gemütlicher Fahrweise läuft er auch mit 6l.

Rein vom Papier her gebe ich dir recht. Doch kann ich mich mit PS-schwachen Saug-Benzinern einfach nicht anfreunden. Da fehlt in jeder Lebenslage Drehmoment und das damit verbundene "Wums" beim Tritt aufs Gas.

Mag sein dass dieses "Wums" sich nicht in tatsächliche Beschleunigungswerte umwälzt, doch mir persönlich gibt es ein besseres Gefühl. Der Popometer lässt nunmal gerne grüßen :D

Dass ein 90 PS Benziner auch sparsam gefahren werden KANN, darüber braucht man nciht zu diskutieren. Zwangsläufig ist aber so, dass man diesen Motor, will man seine Leistung abrufen, immer zu hohen Drehzahlen verhelfen muss. Genau dann ist es wieder vorbei mit Werten von 6 Litern.

Den Diesel kann ich auch mal etwas Stoff geben und der Verbrauch wird dennoch nicht stark nach oben schwanken. Das ist einfach das was mir an den Dieselmotoren schon immer gut gefallen hat.

 

Zumal ist es so, dass das hier besprochene Fahrzeug, ein Fiat Bravo 1.6 Multijet 90 PS ein Ausstellungsfahrzeug mit einem absolut unschlagbaren Preis ist. Wollten wir z.B. einen Benziner, dann müssten wir diesen bestellen und das kostet uns um einiges mehr, als dieser Aussteller mit nur 300km am Tacho.

Themenstarteram 2. September 2010 um 11:18

Sooooo, wie es aussieht werden wohl in den nächsten Tagen Besitzer eines Fiat Bravo 1.6 MJ Formula werden.

Hatten gestern die Probefahrt und waren sehr begeistert. Der 90 PS Motor macht ordentlich Dampf, das hätte ich mir nicht gedacht. Sparsam und dennoch sehr elastisch zu fahren! Echt ein Sahnestück der neue 1.6er. Immerhin haben alle 3 Ausbaustufen nahezu das gleiche Drehmoment (300Nm), daher fühlt sich der 90 PS deutlich stärker an als er am Papier dasteht.

Ausstattung ist auch sehr ok: MP3, Blue&Me, Tempomat, Klimaautomatik, Sportsitze, Nebenscheinwerfer, Getönte Scheiben, 4x eFH, Einparkhilfe, Aluräder, Metalliclack, etc.

Der Wagen hat einen Listenneupreis von knapp 22.000 EUR, ist bisher nur als Schauraum-Fahrzeug (seit April 2010) benutzt worden uns insgesamt 3 Probefahrten. Tacho zeigt erst 300 km.

Bekommen tun wir den Wagen um 18.000 EUR plus Sonderangebot für Winterräder (da müssen wir aber noch in Verhandlung treten) und Inzahlungnahme unseren C3 (mit recht gutem Preis).

5 Jahre Garantie sind halt doch ein Wort, zudem ein tolles Auto mit einer recht sympathischen Firma/Werkstatt.

 

Freu mich schon auf den Wagen. Ich fürchte meine Verlobte wird nun künftig A6 fahren und ich Bravo :D

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Fiat
  5. Fiat Bravo 1.6 Multijet 90PS - empfehlenswert?