Forum500
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Fiat
  5. 500
  6. Fiat 500 (Bj 2013) vordere Aufhängung rausgerissen! WARNUNG

Fiat 500 (Bj 2013) vordere Aufhängung rausgerissen! WARNUNG

Fiat
Themenstarteram 11. Juni 2017 um 6:32

Hallo,

gestern Abend ist das Kugelgelenk für das rechte vordere Rad aus der Befestigung gerissen. Gottseidank beim Wenden auf der Einfahrt, 15 Minuten vorher waren mein Sohn und meine Frau mit dem Wagen auf der Autobahn unterwegs, nicht auszudenken war da hätte passieren können.

Das Fahrzeug ist nicht ganz 4 Jahre alt und steht immer in der Garage oder im Carport. Nach meinem Empfinden ist dies ein Konstruktions- oder Materialproblem.

 

Fragen:

- Ist dies bekannt oder kennt jemand ähnliche Fälle (siehe Fotos)?

- Wie sollte man sich zu verhalten?

ich werde folgendes machen:

-- die eigene Versicherung informieren, bin aber nicht sicher ob dies versichert ist

-- die Händler kontaktieren

-- evtl. einen Anwalt einschalten

 

- Ist dies nicht ein Fall für das KBA ? Solche Probleme sollten doch zentral gemeldet werden um Gefahr für andere Autobesitzer zu erkennnen und ggf. den Hersteller zu Rückruf Aktionen zu bewegen.

 

- ach ja, wie ist die korrekte Bezeichnung für das Kugelgelenk?

 

Ich bin jedenfalls ziemlich geschockt und selbst wenn alles repariert wird, was ist mit der anderen Seite?

 

Danke für eure Antworten

Thorsten

Img-20170610-181101
Img-20170610-181129
Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 12. Juni 2017 um 20:46

Update: Die Werkstatt kann sich dies nicht erklären, kennt auch keinen vergleichbaren Fall. Wir haben keinen Bordstein gerissen o.ä., auf jeden Fall kündigt sich sowas normalerweise mit Geklapper / Gequietsche an, aber es war nichts vorab zu hören. Tüv hatten wir vor genau einem Jahr bekommen. Wie auch immer: Fiat / Werkstatt tauschen beide Seite, wir haben keine Kosten.

Dies finde ich wiederum sehr gut wie schnell sich darum gekümmert wurde und eine Lösung gefunden wurde.

Anbei noch ein Foto dies sieht nach Rost aus ..... als wenn kein Fett im Gelenk war ?

14 weitere Antworten
Ähnliche Themen
14 Antworten

Das was man da sieht ist allerdings nicht lustig. Beim Forumstöbern ist mir ein solcher Fehler allerdings noch nicht aufgefallen. Bin mal gespannt was andere hier posten. Ich würde so etwas z.B. an autobild schicken, da könnte ich mir vorstellen, daß das Interesse groß ist, über eventuelle Konstruktionsmängel zu berichten und auch Fiat hellhörig wird (auch zum Schutz anderer !)

Stefan

am 11. Juni 2017 um 11:16

Zitat:

@wa11aby schrieb am 11. Juni 2017 um 06:32:14 Uhr:

Hallo,

gestern Abend ist das Kugelgelenk für das rechte vordere Rad aus der Befestigung gerissen. Gottseidank beim Wenden auf der Einfahrt, 15 Minuten vorher waren mein Sohn und meine Frau mit dem Wagen auf der Autobahn unterwegs, nicht auszudenken war da hätte passieren können.

Das Fahrzeug ist nicht ganz 4 Jahre alt und steht immer in der Garage oder im Carport. Nach meinem Empfinden ist dies ein Konstruktions- oder Materialproblem.

 

Fragen:

- Ist dies bekannt oder kennt jemand ähnliche Fälle (siehe Fotos)?

- Wie sollte man sich zu verhalten?

ich werde folgendes machen:

-- die eigene Versicherung informieren, bin aber nicht sicher ob dies versichert ist

-- die Händler kontaktieren

-- evtl. einen Anwalt einschalten

 

- Ist dies nicht ein Fall für das KBA ? Solche Probleme sollten doch zentral gemeldet werden um Gefahr für andere Autobesitzer zu erkennnen und ggf. den Hersteller zu Rückruf Aktionen zu bewegen.

 

- ach ja, wie ist die korrekte Bezeichnung für das Kugelgelenk?

 

Ich bin jedenfalls ziemlich geschockt und selbst wenn alles repariert wird, was ist mit der anderen Seite?

 

Danke für eure Antworten

Thorsten

Schlimme Sache - gut, dass niemand zu Schaden gekommen ist.

Ein Konstruktionsmangel wird es wohl nicht sei. Der 500er wird ja nicht erst seit gestern gebaut und dieser Schaden ist eher nicht bekannt.

Aller Voraussicht nach ist es ein Materialfehler, vorausgesetzt es hat zuvor keinen Bordsteinrempler etc. gegeben (was ich nicht unterstellen möchte).

Für Konstruktions- und Materialfehler ist die Versicherung nicht in der Haftung. Das ist Sache des Herstellers (Garantie, bzw. Kulanz / Sonderkulanz).

Ich würde zunächst einmal mit der Werkstatt sprechen und von deren Antwort die weitere Vorgehensweise abhängig machen.

Die ganze Sache Auto-Bild zu melden halte ich für eine gute Idee.

Falls alles nichts nützt, wird der Weg zum Anwalt nicht vermeidbar sein.

Guido

So wie es auf den zweiten Bild aussieht ist es das Traggelenk was da gebrochen ist.

Das passierte bei den älteren Mercedes W124 und W201 auch des öfteren. Allerdings erst bei höheren Kilometerständen jenseits der 100000Km.

Ist ärgerlich und nicht gerade ungefährlich wenn es bei schnellerer Fahrt passiert, aber eine Rückrufaktion wird es da wohl von Seiten des Hersteller nicht geben.

Wie alt ist denn der Wagen und wieviel Kilometer hat er runter?

Habt ihr noch Garantie?

Die andere Seite würde ich persönlich gleich mit erneuern.

Fahrwerksteile und Bremsen wechsel ich immer Achsweise.

Darf eigentlich nicht passieren. Mal einen herben Konflikt mit einem Bordstein gehabt?

Schaut auch der TÜV eigentlich immer recht genau nach. Aber im Prinzip erst ein Thema bei sehr hohen Laufleistungen und primär schweren Autos. Aber richtig ausgerissen, ohne Materialproblem eigentlich nicht erklärbar.

https://www.forum500.de/community/index.php?topic=6362.0

Der TÜV sieht aber nur wenn das Traggelenk ausgeschlagen ist. Eine Materialermüdung sieht der auch nicht.

Zitat:

@Varapilot schrieb am 11. Juni 2017 um 21:52:22 Uhr:

Der TÜV sieht aber nur wenn das Traggelenk ausgeschlagen ist. Eine Materialermüdung sieht der auch nicht.

Da war das Material wohl schon beim Neuwagen müde.

Seit wann ist denn ein 4 Jahre alter Wagen ein Neuwagen. Ist natürlich ein ärgerlicher Schaden. Noch wissen wir die km Leistung nicht und ob der Wagen regelmässig zu Wartung war. Gibt es hier vieleicht Vorboten, ähnlich wie bei den Koppelstangen, die einzigen Klappern verursachen, wenn an über was fährt. Ich würde erst einmal mit der Werkstatt sprechen.

Gibt es schon Neuigkeiten?

 

Ich habe mal nachgeschaut, das Traggelenk kann man nicht einzeln wechseln wie es z.B bei Mercedes ist. Beim 500er muß der ganze Querkenker getauscht werden wenn das Traggelenk hinüber ist. Ist jetzt auch nicht so die große Aktion, aber wenn man es nicht selber machen kann kostet es in der Werkstatt bestimmt 200-250€.

Themenstarteram 12. Juni 2017 um 20:46

Update: Die Werkstatt kann sich dies nicht erklären, kennt auch keinen vergleichbaren Fall. Wir haben keinen Bordstein gerissen o.ä., auf jeden Fall kündigt sich sowas normalerweise mit Geklapper / Gequietsche an, aber es war nichts vorab zu hören. Tüv hatten wir vor genau einem Jahr bekommen. Wie auch immer: Fiat / Werkstatt tauschen beide Seite, wir haben keine Kosten.

Dies finde ich wiederum sehr gut wie schnell sich darum gekümmert wurde und eine Lösung gefunden wurde.

Anbei noch ein Foto dies sieht nach Rost aus ..... als wenn kein Fett im Gelenk war ?

Img-20170611-093307

Zitat:

@wa11aby schrieb am 12. Juni 2017 um 20:46:04 Uhr:

... wie auch immer: Fiat / Werkstatt tauschen beide Seite, wir haben keine Kosten.

Nach Ablauf der Garantie? Ohne großes Zögern? Respekt!

Gut, dass deine Werkstatt da so kulant rangeht.

Mit dem Rost hast du Recht, ich hatte drüben im Panda-Forum ja mal gefragt, ob noch Fett in der Pfanne zu sehen ist.

Ich denke, da wurde die Manschette beschädigt, das Fett ausgewaschen und das Gelenk anschließend durch den Rost geschädigt.

Warum das Gelenk dabei allerdings keine Geräusche verursacht hat, weiß der Teufel, der ist ja bekanntlich ein Eichhörnchen.

Der TÜV kann so einen Schaden ein Jahr im Vorraus definitiv nicht vorher sehen, das kann sich schpn über Monate oder gar Wochen entwickeln.

Grüße!

Hallo,

Ausgeschlagene Lager/Gelenke der Querlenker sind beim 500 durchaus ein Thema und nicht allzu selten.

Der Ausbau ist etwas aufwendiger als beim Panda, da beim 500 noch eine "Verstrebung" (Bild) mit entfernt werden muss, die am Rahmen hinter dem Stoßfänger(-verkleidung) befestigt ist und zur anderen Seite eine der Befestigungsschrauben des Lenkers verdeckt. ;)

Sofern man das ganze nur austauscht, ist´s an einem Tag erledigt. Ich konservier die Teile immer noch, weil "Rostallergie", da kann´s schon mal etwas länger dauern. ;)

Das Gelenk selber ist für meinen Geschmack etwas unterdimensioniert.

Geräusche gab es immer erst im fortgeschrittenen Zustand auf "Holperstrecke". Sonst war am Fahrverhalten, auf normaler Fahrbahn nichts zu merken.

Die Gelenke, die ich bisher gesehen habe, waren zwar ausgelutscht aber nicht gammelig (Manschette gerissen o.ä.?), wie auf dem Bild zu sehen. Fett war scheinbar ab Hersteller schon recht sparsam eingebracht.

Das daß Auto TÜV hat besagt nur, daß es lt. Prüfer zum Zeitpunkt der Untersuchung in ordnungsgemäßen Zustand ist/war. Ist also leider kein "Gütesiegel".

Und sobald Wasser, Staub, Salz etc an das Gelenk ran kann, ist dessen baldiges Ende in absehbarer Zeit zu erwarten.

Wie es beim TE gelaufen ist, ist natürlich äußerst suboptimal!!!

Strebe-500

Vielleicht sind die Lager an den Querlenker von Lemförder robuster/stabiler gefertigt?

 

@Matz1302

Welchen Hersteller hast Du denn verbaut wenn Du mal was erneuert fast?

Hallo Varapilot,

Ich hab Lemförder, Meyle, TRW genommen, da bisher keine schlechten Erfahrungen mit deren Teilen gesammelt.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Fiat
  5. 500
  6. Fiat 500 (Bj 2013) vordere Aufhängung rausgerissen! WARNUNG