ForumReifen & Felgen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. Felgen für M14 Schrauben mit M12 befestigen

Felgen für M14 Schrauben mit M12 befestigen

Themenstarteram 4. April 2015 um 16:35

Hallo,

ich bräuchte mal eine Expertenmeinung und zwar liegt mir folgender Sachverhalt vor:

Die Felgen meines BMW E46 werden mit M12x1,5 Radschrauben mit Kegelbund befestigt. Ich würde jetzt gern Felgen eines X3 E83 an mein Fahrzeug bauen - Lochkreis und Nabendurchmesser sind gleich, ET passt auch. Das Problem ist nur, dass der X3 M14 Radschrauben hat. Diese haben zwar ebenfalls einen Kegelbund mit Kegelweite 60°, aber der Durchmesser des Schraubenkopfs ist etwas größer.

Meint ihr, es ist zulässig, diese Felgen dennoch mit M12 Radschrauben zu befestigen (immerhin ist die Auflagefläche zwischen Schraube und Felge dann kleiner) oder bräuchte ich dafür andere, die einen größeren Kopf haben und wenn ja, gibt's sowas überhaupt im gut sortierten Fachhandel?

Beste Antwort im Thema

Ich habe Dir mal den Kegelbund schnell gezeichnet. Die kleiner Kegelbundschraube würde die Felge nie fest bekommen, da Sie für die Auflagefläche nicht wie vorgesehen das ganze "Bett" als Kraftschluss zur Verfügung hat sondern nur einen winzig kleinen Ring.

28 weitere Antworten
Ähnliche Themen
28 Antworten

Zitat:

@BeansSF schrieb am 4. April 2015 um 16:35:44 Uhr:

Meint ihr, es ist zulässig, diese Felgen dennoch mit M12 Radschrauben zu befestigen

Nein, es sind für die Felgen entsprechend vorgesehenen Schrauben zu verwenden.

Themenstarteram 4. April 2015 um 19:47

Ja, das ist die Antwort, die ich schon erwartet hatte, trotzdem Danke.

Beantwortet meine Frage aber noch nicht ganz: Gibt es Schrauben, die trotz des M12 Gewindes einen breiteren Kopf haben, so dass die Felgen ordnungsgemäß befestigt werden könnten, oder haben alle M12 Kegelbund-Schrauben den gleichen Kopf? Bzw. steht in der ABE einer beliebigen Felge normalerweise mit drin, dass z.B. nur M12x1,5 oder M14x1,25 oder Ähnliches verwendet werden darf oder steht da nur z.B. Kegelbund mit Schaftlänge 28mm, oder Ähnliches? (War bisher immer original unterwegs und hab leider noch keine ABE gesehen)

Also kurzum: Gibt es überhaupt eine Möglichkeit diese Felgen legal und sicher zu fahren?

Edit: O.K., hab gerade hier im Forum eine ABE gesehen (hät ich auch früher drauf kommen können, sorry)

Steht also anscheinend drin, welches Gewinde zu verwenden ist.

Daher nächste Frage: So wie man ja für andere Teile eine Einzelabnahme bekommt, kann man das auch für Radschrauben bekommen? Klingt jetzt Merkwürdig, aber ich hoffe, man versteht was ich meine -> Gibt es irgendeine Möglichkeit diese Felgen zu fahren?

In Gutachten und/oder ABE stehen die zu verwendenden Befestigungsmittel, für die darin enthaltenen Anbaufälle. Da sich die Befestigungsmittel, in Abhängigkeit von Fahrzeughersteller, -Typ und Ausführung unterscheiden (können), sind diese präzise bemaßt - Beispiel: Radschraube 14 x 1,25 x 28 Kegelbund 60 Grad.

Bedeckt der Kegel deiner Radschrauben die komplette Kegelfläche der Bohrung in den Felgen?

Wenn nein dann hast keine Chance mit einzelabnahme.

Ich habe Dir mal den Kegelbund schnell gezeichnet. Die kleiner Kegelbundschraube würde die Felge nie fest bekommen, da Sie für die Auflagefläche nicht wie vorgesehen das ganze "Bett" als Kraftschluss zur Verfügung hat sondern nur einen winzig kleinen Ring.

Kraftschluss-kegelbund

Warum sollte das nicht gehn?

Frag doch mal beim TüV nach.

Zitat:

@sssternsssammler schrieb am 4. April 2015 um 23:35:21 Uhr:

Warum sollte das nicht gehn?

Frag doch mal beim TüV nach.

Hiho

1: weil es NICHT Verwendet werden darf PUNKT

2: weil in der ABE Gutachten was auch immer zur Felge drine steht was als So1 benutz werden muss ( S01 bezeichent das Befestigunsgmittel )

3: Das in S01 bezeichnete Befestigungmittel ist zu verwenden sonst Nix

4: durch eine Unsachgemässe Verwendung von nicht geiegnetem Befestigungmittel die Felge im Bereich des Kugelbundauslaufes irreeparabel Beschädigt wird .

5: siehe Punkt 1-4

Der Romanusko hat da schön gezeichnet um das Problem Bildlich zu erklären und da braucht mann auch gar nicht niemals nicht nothingham nada null niente mit dem Tüv drüber reden weil der sagt ....

Nö Nein niemals nicht nothingham nada null niente

 

Gruss Dirk

am 5. April 2015 um 0:21

Zitat:

@dtgr schrieb am 4. April 2015 um 23:41:59 Uhr:

Zitat:

@sssternsssammler schrieb am 4. April 2015 um 23:35:21 Uhr:

Warum sollte das nicht gehn?

Frag doch mal beim TüV nach.

Hiho

1: weil es NICHT Verwendet werden darf PUNKT

2: weil in der ABE Gutachten was auch immer zur Felge drine steht was als So1 benutz werden muss ( S01 bezeichent das Befestigunsgmittel )

3: Das in S01 bezeichnete Befestigungmittel ist zu verwenden sonst Nix

4: durch eine Unsachgemässe Verwendung von nicht geiegnetem Befestigungmittel die Felge im Bereich des Kugelbundauslaufes irreeparabel Beschädigt wird .

5: siehe Punkt 1-4

Der Romanusko hat da schön gezeichnet um das Problem Bildlich zu erklären und da braucht mann auch gar nicht niemals nicht nothingham nada null niente mit dem Tüv drüber reden weil der sagt ....

Nö Nein niemals nicht nothingham nada null niente

 

Gruss Dirk

Neue Radschrauben und Einzelabnahme sollten doch genügen.

am 5. April 2015 um 0:55

Bei Felgen, die mit Kugelbundschrauben befestigt werden weiß ich, dass man M14-Felgen auch mit M12-Schrauben befestigen kann - besser wärs natürlich mit M12 Gewinde und M14 Kopf - aber gehen tuts.

Wies bei Kegelschrauben aussieht weiß ich leider nicht, obs da wohl au geht? :confused:

Themenstarteram 5. April 2015 um 7:45

Nochmals Danke für eure Antworten!

Zitat:

@romanusko schrieb am 4. April 2015 um 23:17:00 Uhr:

Ich habe Dir mal den Kegelbund schnell gezeichnet.

Gute Darstellung, aber das ist ja auch ein KUGELbund und kein Kegelbund. Dass hier der Durchmesser des Kopfes von entscheidender Wichtigkeit für der festen Halt ist, ist mir bewust, mir geht es ja aber um einen KEGELbund.

Hab mittlerweile auch gesehen, dass das Befestigungsmaterial explizit in der ABE genannt ist. Ich dachte nur dass sich das dann bei ein und der selbe Felge vielleicht je nach dem auf welchem Fahrzeug sie gefahren wird, anders gestalten könnte, im Sinne von bei einem X3 sind die Felgen mit M14x1,5 zu befestigen, bei einem anderen Fahrzeug vielleicht mit M12 (einfach weil der X3 eben ein M14 Gewinde in der Radaufnahme hat und ein anderes Fahrzeug eben ein M12).

Hab auch mal im I-net geschaut und tatsächlich Bilder von ein paar wenigen E36 bzw. E46 mit diesen Felgen gesehen (mindestens einer war aus Deutschland). Also scheint es ja doch irgendwie zu gehen.

Werde mich dann also am Dienstag mal bei der Dekra kundig machen und beim Reifenhändler nach entsprechenden Radschrauben fragen. Ich hatte nur gehofft, dass ich das vielleicht schon am Wochenende erfahren könnte, da die E-Bay-Auktion der Felgen heute abläuft. Ich kann ja dann mal meine Erkenntnisse mitteilen.

Nur weil das auf ein paar Bildern so dargestellt wird (was ja auch gefaked sein kann) heisst es noch lange nicht dass es eingetragen ist/wurde. Für ein Foto schraube ich dir alles aufs Auto auch wenns nur von 1-2 Schrauben gehalten wird, damit fahren ist wieder etwas ganz anderes.

Zitat:

@Der Autoversteher schrieb am 5. April 2015 um 00:55:34 Uhr:

Bei Felgen, die mit Kugelbundschrauben befestigt werden weiß ich, dass man M14-Felgen auch mit M12-Schrauben befestigen kann - besser wärs natürlich mit M12 Gewinde und M14 Kopf - aber gehen tuts.

Wies bei Kegelschrauben aussieht weiß ich leider nicht, obs da wohl au geht? :confused:

Können kann man vieles - nur ob man es auch darf?

Das der Hersteller die Felgen für dein Fahrzeug nicht freigibt, wird schon (s)einen Grund haben, der auch einer Einzelabnahme entgegenspricht; hier passt die Befestigung einfach nicht.

Zitat:

@sssternsssammler schrieb am 5. April 2015 um 00:21:00 Uhr:

Neue Radschrauben und Einzelabnahme sollten doch genügen.

Aber auch nur dann, wenn es sich bei den neuen Radschrauben um die Vorgeschriebenen handelt.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. Felgen für M14 Schrauben mit M12 befestigen