ForumMk3
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Mondeo
  6. Mk3
  7. fehlende Teil am Zylinderkopf 1,8L Duratec HE ?

fehlende Teil am Zylinderkopf 1,8L Duratec HE ?

Ford Mondeo Mk3 (B4Y, B5Y, BWY)
Themenstarteram 4. Juni 2014 um 1:56

Hallo zusammen,

ich habe einen Mondeo MK3 1,8L Benziner seit ca. 2 Jahren.

Heute wollte ich die Zündkerzen mal wechseln. Hab dann festgestellt, dass die beiden mittleren Zündkerzen (die 2. und 3.) verölt sind. Nach der Quelle hab ich gesucht und gesehen, dass zwischen den beiden mittleren Zündkerzen eine Bohrung mit Gewinde liegt, OHNE aber irgend was eingeschraubt ist. Also fehlt hier offensichtlich ein Teil :eek: Aus dieser Bohrung ist offensichtlich Motoröl in den letzten Zeiten rausgelaufen und an die Zündkerzen gelangen.

Anhand des Bildes in der Werkstattanleitung erkennt man nicht, was für ein Teil da ist. (s. Bild 1)

Bild 1

Ein Foto von dieser Bohrung ist hier (Bild 2, wenn man durch das Loch am Zylinderkopfdeckel reinschaut). Man sieht hier, dass da ein Teil fehlt. Ich vermute, dass man damals das Teil ausgebaut und vergessen hat, es wieder einzubauen. :(

Bild 2

 

Ich habe jetzt bei verschiedenen Foren durchgesucht und einmal beim Ford Händler war, um rauszufinden, was für ein Teil da fehlt, sodass ich mir es besorgen kann. Bin leider bis jetzt mit der Frage nicht weiter gekommen.

Kann jemand mir helfen und sagen, welches Teil dort eigentlich sitzen soll? Danke im Voraus!

Viele Grüße

Catsh

Beste Antwort im Thema

Das Öl wird sich dort sammeln! Es wird von der VDD kommen. Bei mir ist dort ebenfalls nichts! (Auch kein Öl!)

MfG

14 weitere Antworten
Ähnliche Themen
14 Antworten

wäre es an der Stelle tatsächlich undicht würde Kühlwasser auslaufen und kein Öl ... das Öl wird oben von der Ventildeckeldichtung nach unten laufen, würde etwas aus dem Gewindeloch kommen wäre der Zylinderkopf gerissen, aber das ist fast unmöglich, daher mal den Ventildeckel abbauen und nach entsprechenden Spuren suchen, und dann alles wieder mit einer neuen Dichtung zusammenbauen, dann sollte das Problem behoben sein

 

das es Gewindelöcher gibt die nicht gebraucht werden ist nichts besonders, in dem Fall ist das ein viel verbauter Motor von Mazda, den gibt es in den verschiedensten Varianten, der neben Ford u.a auch bei Volvo verbaut wurde ... da oben zwischen den Zündkerzen kann nur ein Zylinderkopftemperaursensor sitzen (zB. bei Mazda), der im Ford Mondeo nicht gebraucht wird (weil anders gelöst), daher ist das Loch frei

Zitat:

Original geschrieben von FocusGT

 

...das es Gewindelöcher gibt die nicht gebraucht werden ist nichts besonders, in dem Fall ist das ein viel verbauter Motor von Mazda, den gibt es in den verschiedensten Varianten, der neben Ford u.a auch bei Volvo verbaut wurde ... da oben zwischen den Zündkerzen kann nur ein Zylinderkopftemperaursensor sitzen (zB. bei Mazda), der im Ford Mondeo nicht gebraucht wird (weil anders gelöst), daher ist das Loch frei

Ja, mein Zylinderkopfdeckel hat dort auch eine Bohrung mit Gewinde. Kannst beruhigt sein was das angeht. ;)

Fotos von den Kerzen (alle 4) wären hier interessant.

Das Öl wird sich dort sammeln! Es wird von der VDD kommen. Bei mir ist dort ebenfalls nichts! (Auch kein Öl!)

MfG

Zitat:

@Johnes schrieb am 5. Juni 2014 um 22:47:55 Uhr:

Das Öl wird sich dort sammeln! Es wird von der VDD kommen. Bei mir ist dort ebenfalls nichts! (Auch kein Öl!)

MfG

Hi Johnes, upps das heißt im Umkehrschluss, wenn sich dort Öl sammelt und die zwei mittleren Zündkerzenstecker samt Zündkerze im Öl versinken, dann hab ich dann ein Problem mit Ventilkopfdichtung VKD oder Ventildeckeldichtung VDD, oder ist beides das gleiche?

siehe Bilder...

  • [1] Nach dem Abziehen des ZK-Steckers

    [2] sind Loch und die beiden ZK im Öl

    [3] ZK von Zyl.1

    [4] ZK v. Zyl.2 ist beim Rausdrehen voll mit ÖL

gibt es eine Ausbau/Einbau-Beschreibung und Ersatzteileliste hierzu?

Grüße

Jürgen

Nach dem Abziehen des ZK-Steckers
Sind Loch und beide Z-Kerzen im ÖL
ZK von Zyl1
+1

VKD und VDD sind das gleiche.

Ventildeckeldichtung schnellst möglich erneuern, nicht das es zu Zündaussetzern kommt.

Die sind schlecht für den Kat.

ohje, danke für den schnellen Hinweis.

Deine Kerzen sehen okay aus! (Zumindest der trockene Teil, der zuvor im Brennraum steckte!)

Sprich: Deine Ventildeckeldichtung ist durch. (PS: Die Schrauben bekommen nur ein paar Nm! Also, nicht mit der Knarre fest ziehen! Nur mit dem Handgriff aus dem Kasten. Damit kann man nur schwer was kaputt machen.)

MfG

ebenfalle vielen Dank für die schnelle Rückmeldung und der Diagnose was es ist.

Ich weiß, eigentlich gehört das nicht zu diesem Thema, doch dieses Thema ist der Auslöser meiner Fragerei.

Hab irgendwo in einem Bericht gelesen, dass wenn man die Dichtung erneuert, man auch neue Schlauchanschlüsse braucht, aber ich find die Seite nicht mehr. Ist das so?

Wenn ich mir den Deckel so anschau, dann sind es nur die sichtbaren Schrauben die gelöst werden müssen alte Dichtung vorsichtig runter kratzen auf beiden Seiten und die Neue reinlegen, wie ich das schon mal bei einem 18 Jahr alten Golf gemacht habe oder gibt es beim Mondeo MK3 1,8L ,125Ps, Erstzulassung 11/2001, 200TKm, incl. LPG-Anlage von Prinz, was besonders zu beachten?

Zitat:

@Johnes schrieb am 19. Juni 2016 um 17:48:42 Uhr:

Deine Kerzen sehen okay aus! (Zumindest der trockene Teil, der zuvor im Brennraum steckte!)

Sprich: Deine Ventildeckeldichtung ist durch. (PS: Die Schrauben bekommen nur ein paar Nm! Also, nicht mit der Knarre fest ziehen! Nur mit dem Handgriff aus dem Kasten. Damit kann man nur schwer was kaputt machen.)

MfG

Ich hab da noch was vergessen: wenn ich bei ca. 4000 rpm den Motor hochdrehe beim Fahren dann kommt weiß/blau Rauch hinten raus. Ist es dann immernoch die VDD?

Die Kompression ist bei 13,3/12,6/13,0/12,4.

Grüße

Jürgen

Wann?

Warm/kalt? Leerlauf? Geruch? Wie hoch ist der Ölverbrauch?

Hinter der Ansaugbrücke ist ein Ölabscheider mit einem Ventil drin. (KGEV) Dies kann man ja mal ersetzen. Bei Fahrzeugen mit guter Kompression und leichtem Ölverbrauch kann dies Ventil defekt sein. Der Motor saugt dann Öl in die Ansaugbrücke und verbrennt dies.

MfG

Hallo Johnes,

Frage Antwort
wann?, ca. ab 4000 1/min
warm? ja
fast Kalt? ja - heute bei 27°C, ca. 1km gefahren nachdem das Auto im Geschäft den ganzen Tag in TG stand.
Geruch? vielleicht, ich hatte hinter mir einen mit Abstand fahren, er wich dieser der Wolke aus.
Ölverbrauch? ich war vor einigen Tagen sehr überrascht, dass ich fast kein Öl mehr drin hatte. Ich bin da leider ein richtiger Schlamper und kontrollier das eigentlich gar nicht. Der Spannarm war kaputt, dabei ließ ich einen Ölwechsel machen. Somit werde ich den Ölverbrauch jetzt konsequenter kontrollieren.

Nachdem ich heute die VDD beim FFH abgeholt habe, sprach ich das Thema mit dem Weiß/Blaurauch bei 4000 1/min an, er meinte ich könnte mal Vorbeikommen und auslesen lassen ob es die AGR ist, die hätte bei Ford und bei dem Alter schon öfter zu diesem Problembild geführt. Als ich die Ansaugbrücke und den Ölabscheider als mögliche Ursache angesprochen habe, meinte er, das kam bei ihnen noch nicht vor, jedoch die AGR wiederholte er und das ist bei Ford bekannt.

Leider hat diese Werkstatt keine Gasreparaturzulassung, so meinte der FFH dass bei all den Teilen die mit dem Gas zu tun haben sie nicht schrauben dürfen. Mmmm ist natürlich etwas blöd. Ich hoffe nun, wenn es doch die AGR sein sollte, dass man da auch ohne große Umstände ran kommt.

MFG Jürgen

Motorraum mit LPG-Anlage

Das AGR hat nichts mit Öl oder Ölverbrauch zu tun. Rein gar nichts! So ein Blödsinn hab ich schon lange nicht mehr gehört. Wenn ich das Teil zu flansche, ist auch alles normal. Wenn es offen bleibt, ruckelt er wie ein Sack Nüsse und es fehlt einiges an Leistung.

Wechsel doch mal die rechte hintere Blinkerlampe! Mal sehen, ob der Ölverbrauch dann zurück geht! :rolleyes::rolleyes::D:rolleyes::rolleyes:

Weder Auslesen, noch Geld für das AGR verschwenden wird da helfen. Entweder er saugt das Öl über die KGE oder die Ventilschäfte an. Bei Gas-Fahrern ist letzteres gar nicht mal so selten. Der Motor ist nicht wirklich der Gas-festeste Motor! Bei deinen Kompressionswerten würde ich die Kolbenringe fast ausschließen. Sie sind zwar schon etwas geringer, aber noch annehmbar.

MfG

Hi,

die VDD ist erneuert. Nach meiner ersten Aktion, die Kompression zu prüfen entdeckte ich, dass die Zündkerzen im Öl gebadet haben. Nachdem allle Schrauben angezogen wurden (10Nm; es gab tatsächlich welche die mega locker waren!), konnte ich jetzt nach 1000km wieder an den Zündkerzen Öl feststellen, auch war zu erkennen, dass die Dichtung nicht sauber eingelegt war. Mir ist jetzt echt nicht bewußt wann die Werkstatt am VD was gemacht hat. Es war deutlich zu erkennen, wo das Öl in den Zündkerzenbereich reinläuft nachdem der Deckel unten war. Hier noch ein paar Bilder. Der Dichtsatz weil es ein Metalldeckel ist, wird eine Gummidichtung anstatt Kork benötigt und hat 44,46 Euro Originalteil von Ford gekostet (siehe Bild).

20160716-155355-1
20160716-155403-1
20160716-170425-1
+1

Hi,

nun möchte ich euch auch noch die letzten Schritte schreiben.

Nachdem das Rauchen bei 4000 1/min nicht aufgehört hat, entschied ich neue Zündkerzen und Zündkabel

zu kaufen.

Und siehe mal, errauchte dann nicht mehr bei 4000 und auch nicht bei 5000 1/min, höher wollte ich nicht

gehen. Dann ging ich zum TÜV und bekam meine ASU und den TÜV-Aufkleber - ohne Mängel.

Danke noch für all die Anregungen und wünsche schöne erholsame und liebevolle Weihnachten.

MFG Jürgen

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Mondeo
  6. Mk3
  7. fehlende Teil am Zylinderkopf 1,8L Duratec HE ?