ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Familienauto gesucht

Familienauto gesucht

Hallo zusammen.

Ich könnte Hilfe bei der Autosuche gebrauchen.

Wir haben unser 4. Kind bekommen und wollen uns einen 7-Sitzer zulegen.

Ich fahre hauptsächlich Kurzstrecken und dachte daher, dass ein Benziner sinnvoll ist.

Allerdings haben viele Benziner nur einen 1,4L Motor, was für ein großes Auto, mit dem wir hin und wieder auch einen Anhänger ziehen wollen, etwas schwach ist.

Jetzt habe ich entdeckt, dass es den Alhambra und den Sharan auch als 2,0 TSI gibt und dachte eine Lösung gefunden zu haben.

Dann habe ich wiederum gehört, dass der Turbolader unter den vielen Kurzstrecken leiden wird.

Habt ihr da Erfahrungsberichte für mich, bzw.

einen Tipp, nach welchem Auto ich noch suchen könnte?

Folgende Punkte sind uns wichtig:

Starker Motor

Automatik Getriebe (nicht zwingend, aber vorzugsweise)

Kurzstreckenfahrzeug

7 Sitze

Kofferraum nicht zu klein, da wir 6 Sitze dauerhaft brauchen

Bis ca. 20.000€

Vielen Dank im Voraus

Meg

Ähnliche Themen
35 Antworten

Der Ford Galaxy wäre noch ne Variante. Aber dann rate ich unbedingt vom 1.5 Ecoboost (wegen vermehrten Motorschäden) als Benziner ab, max. nur als 2.0 Ecoboost, der dann aber leider mehr Benzin durchlässt.

Mittlerweile gibt es den Opel Zafira als Busvariante, sicherlich auch eien Möglichkeit. Oder einen Caddy als Langversion mit 7 Sitzen oder den Ford Tourneo Connect oder wirklich dann Richtung Kleinbus wie VW Bus, Ford Tourneo Custom.

Hi,

schwierige Kombination! Dem Turbolader eines Diesel schaden die Kurzstrecken nicht so besonders, wenn man man davon absieht das Kurzstrecken generell ungünstig sind für alle Motoren.

Langfristig könnte man evtl. Probleme mit Rußablagerungen etc. bekommen.

Relativ kurzfristig bei ständigen Kurzstrecken kann der Partikelfilter Probleme machen, der braucht regelmäßig hohe Temperaturen um zu regenerieren. das wird durch diverse Maßnahmen erreicht, problematisch wird es wenn man immer so kurze strecken fährt das die Regeneration gar nicht durchgeführt werden kann.

Eine Regelmäßige längere Strecken mit ordentlich Last aber auch nicht gerade Vollgas wäre da schon empfehlenswert.

Die Doppelkupplungsgetriebe von VW können bei hoher Laufleistung schon mal Probleme machen, Kurzstrecken und Anhängerbetrieb erhöhen auch hier den Verschleiß. Inzwischen hat VW das Thema vor allem bei den größeren Getrieben mit Ölfüllung ganz gut im Griff, man muss halt regelmäßig das Öl wechseln was die Wartung etwas teurer macht.

Zitat:

@bravasx schrieb am 23. Januar 2023 um 10:37:57 Uhr:

Mittlerweile gibt es den Opel Zafira als Busvariante, sicherlich auch eien Möglichkeit.

-

Meilenweit aus dem Budget - der kostet jung um die 50 Mille - bis der Richtung 20 Mille kommt . . .

Die benötigte Zuglast wäre gut zu wissen - hier scheiden sich auch oft die Geister.

Die VAG-Modelle können das ganz gut - aber hier sind dann wieder DKGs verbauit.

Zafira C wäre so mein gedanke mit AT6 und 1,4T-Benziner.

Der muss zwischendurch aber - wie alle Motoren mal etwas Strecke bekommen.

Was versteht denn der TE unter "Kurzstrecke" - wieviel km "am Stück" ??

Der Ford Galaxy wäre noch ne Variante. Aber dann rate ich unbedingt vom 1.5 Ecoboost (wegen vermehrten Motorschäden) als Benziner ab, max. nur als 2.0 Ecoboost, der dann aber leider mehr Benzin durchlässt.

Nach dem Galaxy habe ich auch schon längere Zeit geguckt und jetzt in kurzer Zeit zweimal hintereinander von anderen gehört, dass das DSG mehrfach kaputt gegangen ist.

Da habe ich schon gedacht, vielleicht doch auf Automatik zu verzichten.

Hast du da andere Erfahrungen gemacht/gehört? Kann ja auch Zufall gewesen sein, dass es meine Bekannten getroffen hat.

Generell können die Turbolader heute richtig viel ab. Heutzutage haben die meisten Fahrzeuge einen Turbolader und mindestens die Hälfte wird durch den Kurzstreckenbetrieb gejagt.

Das DKG von Ford ist nicht das gelbe von Ei.

Je nachdem was man zieht ist ein 1.4 TSI im Sharan schon in Ordnung und sogar besser kurzstreckengeeignet als der 2.0 TSI. Aber hier würde ich auf das DSG Getriebe verzichten, da beim kleinen Motor nur das trockene DSG verbaut wird.

Ich sehe das Problem bei den 20k€.

Die Shalhambras sind seeeehr wertstabil und meines Erachtens zu sechst nicht wirklich gut auf Dauer nutzbar, wenn man auch noch etwas Kofferraum haben möchte zwecks Einkauf usw.

Da geht mMn nichts an nem Bus vorbei.

VW Bus wäre erste Wahl finde ich, ist aber teuer.

Evtl nach nem Hyundai H1 schauen. Mercedes hat im Vito ein rostproblem. Hmm, schwierig

Nachbarn von uns haben ihren Sharan verkauft als das 4. Kind gekommen ist.

Der Alltagstouran durfte bleiben aber für den Urlaub und Co. sind sie jetzt auf V Klasse umgestiegen.

Allerdings ein Neuwagen für ein Haufen Kohle.

Die Vito, Viano, V Klassen in dem Budgerrahmen haben wirklich teils heftige Rostprobleme. Die technik ist solide, stammt ja oft von der E Klasse. Wobei das Problem mit Diesel und Kurzstrecken da auch bleibt.

Die benötigte Zuglast wäre gut zu wissen - hier scheiden sich auch oft die Geister.

Die VAG-Modelle können das ganz gut - aber hier sind dann wieder DKGs verbauit.

Zafira C wäre so mein gedanke mit AT6 und 1,4T-Benziner.

Der muss zwischendurch aber - wie alle Motoren mal etwas Strecke bekommen.

Was versteht denn der TE unter "Kurzstrecke" - wieviel km "am Stück" ??

1,8 T wäre schon gut.

Ich fahre 1,3 km zur Kita, 1,4 zur Schule, 2,7 zu den Eltern und 7 zur Musikschule.

Ca. 1 mal im Monat 35km zu Verwandten.

Also wirklich sehr kurze Strecken.

Zitat:

@MegF schrieb am 23. Januar 2023 um 16:09:32 Uhr:

. . .

Ich fahre 1,3 km zur Kita, 1,4 zur Schule, . . .

-

Mit Verlaub - dafür ein Auto ??

Ab - und an bei schlechtem Wetter könnte ich das ja verstehen - aber hier würde ich mir Alternativen überlegen.

Sowas mag kein Auto - ausser Elektro.

Weiß jemand, wie es mit den japanischen Autos aussieht?

Mitsubishi Outlander und den Toyota Prius + habe ich noch als 7-Sitzer gefunden.

Zitat:

@olli27721 schrieb am 23. Januar 2023 um 16:14:03 Uhr:

Zitat:

@MegF schrieb am 23. Januar 2023 um 16:09:32 Uhr:

. . .

Ich fahre 1,3 km zur Kita, 1,4 zur Schule, . . .

-

Mit Verlaub - dafür ein Auto ??

Zufuß, bzw. mit Fahrrad mit 4 kleinen Kindern ist schon schwierig. Zumal es bei uns auch noch steil bergauf geht.

Ich würde es nicht schaffen rechtzeitig von der Kita zur Schule zu kommen, da die in entgegen gesetzter Richtung von unserem Haus liegen.

Und den Einkauf könnte ich auch nicht im Kinderwagen unterbringen.

Zitat:

@MegF schrieb am 23. Januar 2023 um 16:20:03 Uhr:

Zitat:

@olli27721 schrieb am 23. Januar 2023 um 16:14:03 Uhr:

 

-

Mit Verlaub - dafür ein Auto ??

Zufuß, bzw. mit Fahrrad mit 4 kleinen Kindern ist schon schwierig. Zumal es bei uns auch noch steil bergauf geht.

Ich würde es nicht schaffen rechtzeitig von der Kita zur Schule zu kommen, da die in entgegen gesetzter Richtung von unserem Haus liegen.

Und den Einkauf könnte ich auch nicht im Kinderwagen unterbringen.

-

Verständlich - falls die Kinder nicht allein laufen sollen.

Der Prius wird kaum Zuglast haben - der Outlander dagegen schon - je nach Motor so um die 1600-2000kg meine ich.

Es sind zwar kurze Strecken, aber viele.

Und mit den ganzen Aktivitäten, Vereinen und Arztterminen wird es mit dem 4. Kind auch nicht weniger...

Zitat:

@MegF schrieb am 23. Januar 2023 um 16:23:24 Uhr:

Es sind zwar kurze Strecken, aber viele.

Und mit den ganzen Aktivitäten, Vereinen und Arztterminen wird es mit dem 4. Kind auch nicht weniger...

-

Das Problem entsteht, wenn der Wagen immer wieder zwischendurch kalt wird.

Viele kurze Etappen am Stück geht schon - aber wenn die Kiste immer wieder abkühlt, erhöht sich Sprit und Kondensateintrag ins Öl deutlich - die Schmiereigenschaften werden verschlechtert - und bei Pech reisst der Schmierfilm oder ein z.B. hydr. Kettenspanner kommt nicht mehr auf Zug und die Steuerkette entwickelt ein Eigenleben.

Abhilfe wären hier nur häufige Ölwechsel oder öfter längere Touren um die Sprit und Kondensateinträge aus dem Öl wieder verdampfen zu lassen.

Da reichen grade mal die 35 km als Minimum. Stellt man Ölvermehrung am Peilstab fest, wirds höchste Zeit fürn Ölwechsel.

Deine Antwort
Ähnliche Themen