ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Fahrzeugklima und leistungsschwache Klimaanlagen

Fahrzeugklima und leistungsschwache Klimaanlagen

Themenstarteram 1. Juli 2012 um 15:10

Hallo zusammen,

aus aktuellem Anlass möchte ich mal über das sommerliche Fahrzeugklima und Klimaanlagen diskutieren. Bei allen meinen bisherigen Fahrzeugen (Opel, BMW, Volvo) war es so, daß sich der (leider schwarze) Innenraum bei Sonneneinstrahlung (meist reicht auch ein bewölkter Himmel) stark aufheizte und die Klimaanlage bei maximaler Kühl-Einstellung (niedrige Temperatur, hohe Gebläsestufe, Umluft) auch über einen längeren Zeitraum nicht in der Lage war, ein angenehmes Fahrzeugklima herzustellen - dabei war die Klimaanlage stets frisch befüllt und gewartet. Erträglich ist es meist nur dann, wenn ich die Lüftungsdüsen direkt auf den Körper richte, was ja auch nicht optimal ist - wenn ich direkt in der Sonne sitze, hilft meist nicht mal das - man kann förmlich die Wärmestrahlung, beispielsweise zwischen Frontscheibe und Armaturenbrett, spüren.

Nun könnte man meinen, daß dies einfach Stand ader Technik sei, ich bin aber auch schon wenigstens ein Fahrzeug gefahren, bei dem dies nicht so war, nämlich einen Jaguar XJ40 (Baujahr 1993). Der stand zuvor auch in der Sonne und war gut aufgeheizt - also Klimaanlage auf maximale Kühlung eingestellt - und erstmal kaum ein laues Lüftchen gemerkt (scheinbar sitzt die Mehrzahl der Lüftungseinlässe dort im Verborgenen, so daß die Anlage weitgehend zugfrei arbeitet), dachte schon die Klima taugt nix, nach ca. 20 Minuten war es aber dermaßen kalt im Auto geworden, daß ich regelrecht fror - und das will schon was heißen:eek:.

Woran liegt es nun, daß die heutigen Autos, keine (für mich angenehme) Klimatisierung hinbekommen? Ich habe mal folgende, mögliche Ursachen identifiziert, vielleicht kann der eine oder andere hier seine Erfahrungen und Eindrücke schildern:

- die Klimaanlagen sind heutzutage einfach mechanisch unterdimensioniert (Kosten? Platz? Gewicht?)

- die modernen Kühlmittel ermöglichen nur eine geringere Kühlleistung

- es liegt an der Innenraumfarbe (der Jaguar war beige)

- es liegt am Fahrzeugaufbau (der Jaguar hat recht kleine und aufrecht stehende Fensterflächen)

- es liegt an den verbauten Materialien und Dämmstoffen (Kunststoffe, die die Hitze speichern und kontinuierlich wieder abgeben?)

Grüße

Donnerschlag

Ähnliche Themen
45 Antworten

Mit Sicherheit kommt es darauf an wo und wieviele Luftaustrittsöffnungen verbaut sind um die warme Luft schnell aus dem Auto zu befördern, was dabei stark unterschätzt wird ist eine effektive Entlüftung des Autos und da hakt es bei vielen Modellen gewaltig.

Das man unter Verbrauchsgesichtspunkten die Anlagen auch eher an der Untergrenze dimensioniert ist Vorstellbar, wie auch das die Pfennigfucher der Konzerne nur eine gerade so ausreichende Anlage genehmigen die zwar reicht eine Temperatur zu halten aber lange braucht um runterzukühlen.

Aber modernere Anlagen kühlen die Luft auch nicht mehr bis zur Frostgrenze um die dann wieder durch die Heizung aufzuwärmen damit die Insassen keine Frostbeulen bekommen sonder die unterste Temperaturgrenze ist konstruktiv begrenzt, zb wird die Luft nicht mehr auf 4 Grad runtergekühlt sondern nur noch auf 15 Grad. Spart Sprit, die Anlage kann billiger ausfallen aber die Abkühlung dauert deutlich länger.

 

Zitat:

- die modernen Kühlmittel ermöglichen nur eine geringere Kühlleistung

Nur eine Frage der Auslegung, selbst mit einer CO2 Anlage könnte man aus einem Auto einen Gefrierschrank machen.

 

Zitat:

- es liegt an der Innenraumfarbe (der Jaguar war beige)

Wird auf jeden Fall nicht so heiß wie Schwarz und ein paar Grad weniger werden schnell als Angenehmer empfunden.

 

Zitat:

- es liegt am Fahrzeugaufbau (der Jaguar hat recht kleine und aufrecht stehende Fensterflächen)

Eindeutig der Hauptfaktor dafür das sich das Auto gar nicht erst so stark aufheizt, das kann gegenüber einem Auto mit großen flachen Scheiben schon mal locker 10Grad Unterschied bedeuten.

 

Aber generell würde ich sagen das die Klima des Jaguars darauf ausgelegt wurde in Automatikstellen sehr schnell und effektiv den Innenraum abzukühlen ohne das die Insassen viel davon mitbekommen. Eine laut blasende und heulende Lüftung in einem Jaguar ist ein Unding. :D Da sollte man gar nicht mitbekommen das die Klima hart arbeiten muß.

 

 

Dürfte aber auch ein Zeitgeist des BWL/VWL- Wahns sein, nur noch möglichst Billig statt auch mal was Überdimensionieren. Dein Jaguar dürfte noch nach der Maxime gebaut worden sein das man sich an der maximalen Anforderung orientiert und heutige Fahrzeuge werden nach irgendwelchen Mittelwerten kontruiert.

Hmm, fahre den aktuellen Passat. Und da ist es so, dass mit die Klimaanlage zu stark kühlt, sie ist einfach zu kalt. Selbst auf 23 Grad eingestellt.

Das geht soweit, dass ich nur indirekt klimatisiere, indem ich auf Scheibenlüftung stelle und alle Kühlöffnungen weg von meinen Körper strömen.

Ich hasse Zug bei Klimaanlagen und erst Recht wenn es zu kalt ist und mann dann aussteigt, ist auch nicht gesund!

Dann stell doch mal eine höher Temp. ein,

wenn es dir zu kalt ist.

 

Meine Klima ist auf 22° eingestellt,

minimalste Ventilatordrehzahl,

und im Wagen (Caddy) finde ich es angenehm zu fahren

Themenstarteram 1. Juli 2012 um 17:40

Zitat:

Original geschrieben von OPC

Hmm, fahre den aktuellen Passat. Und da ist es so, dass mit die Klimaanlage zu stark kühlt, sie ist einfach zu kalt. Selbst auf 23 Grad eingestellt.

Das geht soweit, dass ich nur indirekt klimatisiere, indem ich auf Scheibenlüftung stelle und alle Kühlöffnungen weg von meinen Körper strömen.

Ich hasse Zug bei Klimaanlagen und erst Recht wenn es zu kalt ist und mann dann aussteigt, ist auch nicht gesund!

So sollte es ja eigentlich auch sein, direktes 'Anstrahlen' ist ja eher eine Notlösung. In meinem aktuellen Volvo wird es mir stellenweise auch (zu) kalt, wenn ich die Düsen direkt auf mich richte, aber an den nicht 'bedüsten' Stellen, schwitze ich weiterhin weil einfach die Raumtemperatur zu hoch ist. Gestern war es ganz schlimm, der Wagen stand lange in der Sonne (gut 33° laut Thermometer) und hat bestimmt eine halbe Stunde gebraucht, bis da einigermaßen kalte Luft aus den Düsen kam - kühl wurde es da im Innenraum aber noch lange nicht, letztenendes habe ich das Fenster geöffnet, damit mich wenigstens der Fahrtwind etwas kühlt.

Zitat:

Original geschrieben von Donnerschlag

Gestern war es ganz schlimm, der Wagen stand lange in der Sonne (gut 33° laut Thermometer) und hat bestimmt eine halbe Stunde gebraucht, bis da einigermaßen kalte Luft aus den Düsen kam - kühl wurde es da im Innenraum aber noch lange nicht, letztenendes habe ich das Fenster geöffnet, damit mich wenigstens der Fahrtwind etwas kühlt.

Wenn nach 30 Minuten keine kalte Luft kommt, ist die Anlage nicht i.O.! Ich starte den Motor, schalte die Klima ein und 15 Sekunden später, kommt kalte Luft aus den Düsen. Der Wagen brauch aber ne Weile bis es angenehm ist. Ich habe einen Mondeo Turnier. Der ist etwas größer vom Innenraum als der Jaguar! ;) Dennoch: 5 Minuten später wird es mir zu kalt! Ich muss die Düsen von mir weg drehen und den Lüfter runter regeln.

Um den Wagen möglichst schnell runter zu kühlen, Fenster auf und Fahrzeug ersten 500m gut durchlüften! Dann Fenster zu und Lüftung auf maximum, Umluft ein und Temperatur auf minimum! Erst wenn die Luft im Wagen angenehmer ist, Temperatur auf Wohlfühltemperatur einstellen und Lüfter drosseln. Umluft wieder aus... 5km vor Fahrtende die Temperatur langsam in Richtung Aussentemperatur regeln! Mehr wie 2-4°C sollte der Unterschied nicht sein, sonst bekommt man gleich die Klatsche, wenn man aussteigt!

MfG

Komisch, bei meiner Klima kommt schon nach sehr kurzer Zeit kalte Luft aus den Lüftungsdüsen.

 

Viktor

Themenstarteram 1. Juli 2012 um 18:03

Zitat:

Original geschrieben von viktor12v

Komisch, bei meiner Klima kommt schon nach sehr kurzer Zeit kalte Luft aus den Lüftungsdüsen.

Viktor

Bei meiner normalerweise auch, nur gestern eben nicht, da wurde sie nur lau - ich schätze das Wetter war ihr einfach zu viel. Werde es weiter beobachten, neu gewartet und befüllt wurde sie erst vor 3 Wochen.

wieviel Grad hattet ihr gestern?

 

Bei uns war es gestern 37,9° C im Schatten,

heute schon "kühle" 37,2° C

 

Viktor

Themenstarteram 1. Juli 2012 um 18:31

Dürfte bei uns auch etwa so gewesen sein, wie gesagt, Thermometer im Wagen hat 33° angezeigt, außerdem war es sehr schwül.

Kann die Schilderung des TE auch nicht ganz nachvollziehen.

Hatte einen Golf III Variant GT Special in deepblackperleff. mit Klima und jetzt quasi das Nachfolgemodell in gleicher Farbe.

Beide bewusst mit man. Klimaanlage, war hier aber nichts zur Sache tut, denn beim Golf IV/Bora war die AC technisch ja noch identisch, also die CT nicht irgendwie besser oder leistungsstärker.

In allen mit den beiden o.g. Fahrzeugen erlebten Hochsommerurlauben in Kroatien hatte ich nie Probleme mit der Kühlung, auch wenn das Auto zwangsweise mal in der prallen Sonne abgestellt werden musste (auf dem Urlaubsgelände möglichst immer im Schatten oder mit selbstgeschneidertem Sonnenschutz für das "greenhouse").

Innenausstattung bei beiden schwarz.

Erstmal alle Fenster auf (oder gleich die Türen) und die Stauwärme rauslassen, danach die Klima an, Lüftung auf Stufe 3 und Luftverteilung etwas nach unten, Umluft an.

So bekommt man auch den recht großen Kombiinnenraum schnell kühl. Danach Umluft aus, Gebläse auf 2 und gut.

Aber gut, ich war auch schon mit einem Golf II (graumet., innen schwarz) ohne Klima die Jahre zuvor dort in Kroatien und hab´s auch überlebt. Solange man Fahrtwind hat und die Fenster unten, ist das alles ja nicht so schlimm. Stressig wird´s erst im Stand / stop&go, aber sowas gab´s damals im Jugoslawien quasi noch nicht...;), jedenfalls nicht auf Rab...

Ich denke mal das du das Fahrzeug komplett falsch runterkühlst.

Wie Johnes auch schon gesagt hat: Fenster auf, damit die aufgewärmte Luft nicht runtergekühlt werden muss, sondern nach draußen gepustet wird!

Zudem ist es noch hilfreich, wenn du die Fenster eine halbe Stunde vor Fahrtantritt einen kleinen Spalt öffnest - das ist zwar nicht ganz Praxistauglich, weil man auch mal spontan wegfährt (und ich nicht weiß, wie dein Stellplatz aussieht), bringt aber auch einen ungeahnten Temperatursturz!

Ich mach die Fenster in der Regel erst beim oder unmittelbar vorm Losfahren auf! Wenn ich die Fenster nen Spalt (2-3cm) öffne, der Wagen den Tag auf dem Firmenparkplatz steht, merke ich keine nennenswerten Unterschied. Der Wagen ist leicht weniger stickig, aber nicht kühler. Die stickige Luft ist in Sekunden aus dem Auto, wenn ich alle Fenster voll öffne. Dann ist kein Unterschied mehr da.

Auch bei 36°C hat meine Klimaanlage kein Problem, fast sofort kühle Luft aus den Düsen zu bekommen. Zwar nicht so frostig, wie bei 25°C, aber merklich kühl!

MfG

Johnes bei mir hingegen brachte das 20 Minuten vorher Fenster 10 cm runtermachen eine ganze Menge - gut, wahrscheinlich brachte es so viel, weil es ein absoluter Härtefall war (Auto mit Front in Richtung praller Sonne, dunkelblauer Lack, schwarze (Leder-)Innenausstattung).

Da spielen ja auch Faktoren wie die Wärmeschutzverglasung eine enorm wichtige Rolle (und ich denke mal, dass ein Wagen da besser gedämmt ist als meiner, alleine weil deiner 7 Jahre jünger ist).

Kann sein! Mein Wagen hat Wärmeschutzverglasung. Selbst meine selbsttönende Brille funktioniert nicht, selbst wenn ich sie direkt hinter der Scheibe in die Sonne halte. Kurz aus dem Fenster gehalten und schon ist sie schwarz!

MfG

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Fahrzeugklima und leistungsschwache Klimaanlagen