ForumPrivater Motorsport
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorsport
  4. Privater Motorsport
  5. Fahrzeug-Eigenbau, welcher Motor?

Fahrzeug-Eigenbau, welcher Motor?

Themenstarteram 10. November 2009 um 18:38

Hallo,

ich möchte mir selbst ein Rennfahrzeug bauen, welches später auch eine Straßenzulassung bekommen sollte. Vorbild sollte ein Lotus Super Seven sein. Jetzt bin ich gerade am überlegen, welcher Motor verbaut werden sollte. Der ursprüngliche Plan war es, einen BMW 35i Motor (wäre optimal gewesen da 3 Liter Hubraum und Biturbo) zu verbauen, allerdings bin ich nun davon abgekommen, da mir klar wurde dass die Bordelektronik viel zu kompliziert und teuer werden würde. Mir wurde vorgeschlagen einen Audi 1.8t Motor zu kaufen, da man den auch ohne Elektrotechnikkenntnisse verwenden könne, allerdings wollte ich einen Motor mit etwas mehr Hubraum zu verbauen. Also bräuchte ich Vorschläge, welche Motoren ich noch reinstecken könnte, ohne große Elektronik und mit etwas mehr Hubraum.

Wäer super wenn ihr ein paar Vorschläge parat hättet, dann kann ich mein Projekt starten :-)

Vielen Dank

MfG Max

Ähnliche Themen
34 Antworten

wie wärs mit dem alten Cosworth motor? (z.b. ausm Sierra od. Escort)

willst du einfach nur hubraum, egal ob turbo od. sauger, oder willst du beides?

der 2.5L turbo aus dem Focus ST wär ebenfalls eine gute alternative!

Wenn es ein Leichtbau wird, sollt

est du dir überlegen, ob ein Turbo die richtige Wahl ist.

 

Was ist denn mit nem 3.0 24V von Opel (den Reihenmotor)?

was spricht gegen einen (kleineren) turbomotor in einem leichtbaufahrzeug? :confused:

da halt ich den schweren 3L-motor für problematischer (gewichtsverteilung usw.)!

Ich würde auch sagen einen leichten Turboaufgeladenen 4 Zylinder zu verwenden anstatt einen schweren 6 Zylinder. Der 3l 24V Reihensechser von Opel wiegt komplett mit Anbauteilen gute 250kg!!

1,8T von Audi oder den 1,6T von Opel. Bei beiden Motoren sind, mit ausreichend Geld, Leistungen weit über 300PS möglich.

jep!

gegen einen kleinen hochdrehzahlsauger alá S2000 wär ja auch nix einzuwenden!

trotz des relativ niedrigen drehmoments dürfte er mit der leichtbau-kiste auch schon im mittleren drehzahlbereich leichtes spiel haben!

Themenstarteram 11. November 2009 um 13:59

Hallo,

stimmt, ein 4 zylinder Turbo würde besser reinpassen, aber ich hab mir vorgenommen einen 6-Zylinder einzupflanzen. Dachte an einen R32 Motor. Wegen der Gewichtsverteilung mach ich mir weniger Sorgen, Motor vorne, Getriebe und Diff hinten. Mein einzigstes Problem ist die Elektronik, wie bekomme ich den R32 zum laufen, ohne irgentwelchen speziellen Steuergeräte etc zu kaufen?

Hat jemand zufällig das ungefähre gewicht eines R32 oder TT 3.2 Motors?

Der Ford ST oder evtl sogar RS Motor ist auch keine schlechte Idee, hast dazu vielleicht ein paar Daten?

Mit Opelmotoren hab ich desöfteren schlechte Erfahrung gemacht (die Mögen mich einfach nicht), daher sollts keiner von denen werden.

MfG

Zitat:

Original geschrieben von MaxSeven

Wegen der Gewichtsverteilung mach ich mir weniger Sorgen, Motor vorne, Getriebe und Diff hinten.

Ein Transaxle-Seven, RESPEKT!

Zitat:

Der Ford ST Motor ist auch keine schlechte Idee, hast dazu vielleicht ein paar Daten?

Den hat jemand (ich weiss den Namen gerade nicht) im Forum der Seven-IG bereits verbaut, frag den doch mal.

Zitat:

Original geschrieben von MaxSeven

Mein einzigstes Problem ist die Elektronik, wie bekomme ich den R32 zum laufen, ohne irgentwelchen speziellen Steuergeräte etc zu kaufen?

Einfach eine freiprogrammierbare Motorsteuerung kaufen. Da hast Du keinen ärger mit irgendwelchen Can-Bus, fehlenden Signalen von ABS,ESP usw.

Themenstarteram 11. November 2009 um 19:25

Hallo,

ja ans freiprogrammierbare hab ich au schon gedacht, aber das kostet bestimmt ne menge, oder?

Muss man dann den Motor komplett neu abstimmen oder wie funktioniert das?

Wenn ich die Elektronik von ner Firma machen lass, wieviel nehmen die dafür inetwa?

MfG

Freiprogrammierbare Steuerungen gibts gebraucht schon ab 500euro. Neue bekommt man ab 1000euro aufwärts. Dabei gibts meist einen universellen Kabelbaum den man an seinen Motor anpassen muß.

Das ganze muß das auf dem Leistungsprüfstand abgestimmt werden. Man kann, wenn man will, solche dinge wie Luftmassenmesser und Klopfsensor einfach weglassen.

Dann hängt es davon ab ob man jemand kennt der sowas abstimmen kann oder ob man zu Tuner xy fahren muß und dort einen dementsprechenden Preis bezahlt.

So eine komplett Abstimmung inkl. aller Teillast und Vollastkennfelder dauert in de Regel zwischen 6-8h.

Für eine Stunde Prüfstand inkl. Abstimmen kann man grob 100euro rechnen. Aber nach oben gibts bekanntermaßen ja keine grenzen.

 

Du solltest Dir am besten einen Tuner in Deiner Region suchen der Dir so eine Anlage verkaufen und abstimmen kann.

Dann hast Du immer einen Ansprechpartner an den Du Dich wenden kannst falls es probleme gibt.

Ja schon klar, das mit dem gewicht sehe ich ein.

Jedoch muss der Turbo motor schon relativ neu sein, damit man nicht auf einmal nen Hammer bekommt und die Kiste im kurvenausgang nicht mehr halten kann.

 

*Klugscheißermodus an*

Ein richtiger Motor ist nicht aufgeladen, und läuft mit Benzin ^^

*Kluugscheißermodus aus*

Zitat:

Original geschrieben von shasz

Ja schon klar, das mit dem gewicht sehe ich ein.

Jedoch muss der Turbo motor schon relativ neu sein, damit man nicht auf einmal nen Hammer bekommt und die Kiste im kurvenausgang nicht mehr halten kann.

jo, die alten turbomotoren sind zwar weitaus spektakulärer aber für so nen leichtbaudingens eher ungeeignet!

der motor sollte auf jeden fall eine möglichst harmonische leistungsentfaltung haben!

Hi!

Ein 2Liter 16V Motor wie er z.b. im Opel Kadett E verbaut war ist nicht schlecht,bzw ein Gegenstück von VW ,da gibts einiges an Rennteilen da die öfters bei Bergrennen eingesetzt werden.Japaner haben auch recht interessante Motoren liegen,Honda Civic ,Nissan,....

Meine persönliche Meinung ausserdem ist, das so ein Leichtbau nicht durch einen "schweren" V6 o.ä. bzw.mit zuviel Leistung ausgestattet werden soll,beides ist hinderlich fürs schnelle Fahren,weil völlig die Balance fehlt....

Gruß

Zitat:

Original geschrieben von 1000TC

Hi!

Ein 2Liter 16V Motor wie er z.b. im Opel Kadett E verbaut war ist nicht schlecht,bzw ein Gegenstück von VW ,da gibts einiges an Rennteilen da die öfters bei Bergrennen eingesetzt werden.Japaner haben auch recht interessante Motoren liegen,Honda Civic ,Nissan,....

Meine persönliche Meinung ausserdem ist, das so ein Leichtbau nicht durch einen "schweren" V6 o.ä. bzw.mit zuviel Leistung ausgestattet werden soll,beides ist hinderlich fürs schnelle Fahren,weil völlig die Balance fehlt....

Gruß

jep, absolute zustimmung!

ausserdem macht leistung ab einem gewissen bereich ein fzg. nicht unbedingt schneller! ;)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorsport
  4. Privater Motorsport
  5. Fahrzeug-Eigenbau, welcher Motor?