ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. EU will Ottomotoren mit Lambda 1 - Wassereinspritzung muss es richten

EU will Ottomotoren mit Lambda 1 - Wassereinspritzung muss es richten

Themenstarteram 4. August 2018 um 16:31

Hi,

hab in der neuen AMS gelesen, dass die neuen EU Vorgaben ein Lamdba 1 konstant wollen.. also wird Wassereinspritzung nötig werden.

Habt ihr davon schon gehört?

Beste Antwort im Thema

Nö. Aber schlimm ist das nicht. Es kostet etwas Spitzenleistung, aber das wars auch. Bei den kommenden Atkinson/Miller motoren wie dem EA888 Gen3 ist das eh wurst. Der fettet nahezu nicht mehr an weils bei dem konzeptionell schlicht nichts bringt.

40 weitere Antworten
Ähnliche Themen
40 Antworten

Ist das technisch wirklich so einfach? Einfach nur Wasser einspritzen, dann produziert der Diesel keine Stickoxide mehr?! Bekommt man dafür nicht deutlich mehr Ruß?

Ich wollte schon immer ein Auto haben, das mit Wasser fährt !

Vielleicht ist es bald soweit ? :D:D:D

Zitat:

@Schneggabeisser schrieb am 6. August 2018 um 11:01:56 Uhr:

Ich wollte schon immer ein Auto haben, das mit Wasser fährt !

Vielleicht ist es bald soweit ? :D:D:D

Gabs doch alles längst:

Dingelingeling

Aber leider hatte sichs schon bald wieder ausgedingelt, und der Erfinder starb schon ein Jahr später unter misteriösen Umständen.

Zitat:

@chrisdash schrieb am 6. August 2018 um 08:54:08 Uhr:

Ist das technisch wirklich so einfach? Einfach nur Wasser einspritzen, dann produziert der Diesel keine Stickoxide mehr?! Bekommt man dafür nicht deutlich mehr Ruß?

Nein, ists nicht. Wasser hat zwei Effekte:

(a) Es erhöht den Dampfdruck der Dieselfraktionen, da sich Wasser und Diesel eigentlich nicht mischen. Kompliziert zu erklären, aber es ist so. Hoher Dampfdruck rußt weniger. Man kann auch Methanol, Ethanol oder anderes als Beimengung einsetzen.

(b) Wasser senkt (wie AGR) den Sauerstoffpartialdruck im Bereich der Diffusionsflammfront. Und damit ist die Spitzentemperatur der Flamme begrenzt.

am 6. August 2018 um 16:44

Zitat:

@Schnapsfahrer schrieb am 5. August 2018 um 18:40:08 Uhr:

Ich bin mal gespannt auf Mazda's Skyactive X, der DiesOtto.

Auf jeden Fall ein interessantes Konzept.

Ich sage Euch, der Benziner ist noch längst nicht tot.

Der Elektro-Hype wird sich noch als Irrweg erweisen.

Tamtam macht da nur die Industrie und Politik drum, weil die sonst ihre Klimaziele nicht erreichen.

Wenn Lambda = 1 kommt für Benziner ist der DiesOtto auch tot.

Glaube ich nicht.

Lambda 1 soll ja nur die Grenze nach "fett" sein (also kein Anfetten auf 0,8...0,9) - magerer kann man bei Teillast immer werden.

Grüße

Zitat:

@Schnapsfahrer schrieb am 5. August 2018 um 14:20:29 Uhr:

Zitat:

@GD_Fahrer schrieb am 5. August 2018 um 14:15:55 Uhr:

Gab es nicht Wasser / Methanol Einspitzung bei Flug Kolbenmotoren in den 40er Jahren ?

Japp, Spitfire, ME-109, FW-190 und wie sie alle hießen hatten das.

Also ein alter Hut.

-----OT Anfang ----------

Spitfire und 109 eher nicht, IMHO nur die 190.....Der Merlin ( bis ca 1941 Vergasermotor ) und der DB 603 / 605 hat dieses Feature meines Wissens nicht, nur bei dem Jumo 213 der FW 190 D9

hier wurde schon zur Leistungssteigerung Wasser und Methanol eingespritzt, beides Sachen die heute in Munde sind.....

----OT------------- Ende------

Zitat:

@kat2 schrieb am 6. August 2018 um 18:35:31 Uhr:

Glaube ich nicht.

Lambda 1 soll ja nur die Grenze nach "fett" sein (also kein Anfetten auf 0,8...0,9) - magerer kann man bei Teillast immer werden.

Grüße

Nein.

1 ist 1. Nur da arbeitet der Kat optimal.

Zitat:

@Jan565 schrieb am 6. August 2018 um 08:50:40 Uhr:

Genauso die Verbräuche der Autos von heute, die sind deutlich höher als noch vor 25 Jahren. Da tut auch keiner was gegen.

DAS liegt wohl daran, das der Otto-Normalverbraucher weg vom Kompaktwagen ist und in den aerodynamisch unterlegenen SUV eingestiegen ist und die heutigen Autos immer mehr Komfortschnickschack haben.

Man müsste mal die Karosse eines Golf III aus hochfesten Stählen pressen und mit heutiger Motortechnik versehen.

Ich glaube da käme das 1-Liter Auto in Golf-Form als Diesel raus...

Selbst als Benziner dürfte der höchstens 3 Liter saufen.

Zumindest beim Dieselmotor hat sich da, in Sachen Verbrauch, seit den ersten Direkteinspritzern nicht viel positives getan.

Die wurden nur sauberer und durstiger.

Zitat:

@giantdidi schrieb am 7. August 2018 um 00:03:02 Uhr:

Zitat:

@kat2 schrieb am 6. August 2018 um 18:35:31 Uhr:

Glaube ich nicht.

Lambda 1 soll ja nur die Grenze nach "fett" sein (also kein Anfetten auf 0,8...0,9) - magerer kann man bei Teillast immer werden.

Grüße

Nein.

1 ist 1. Nur da arbeitet der Kat optimal.

Der Dreiwege-Kat ja.

Für einen Magermotor oder Diesotto kann man ja auch auf andere Konzepte zurückgreifen, die nicht nur bei Lambda 1 arbeiten.

Zitat:

@giantdidi schrieb am 7. August 2018 um 07:19:43 Uhr:

Zumindest beim Dieselmotor hat sich da, in Sachen Verbrauch, seit den ersten Direkteinspritzern nicht viel positives getan.

Die wurden nur sauberer und durstiger.

Das sehe ich anders, ein moderner 1.6TDI ist deutlich sparsamer als die 2.5TDI Motoren der erstes Generation. Man darf nur nicht Äpfel mit Birnen vergleichen.

Wenn ich den alten 115PS Diesel aus 1991 mit einem aktuellen 300PS Diesel vergleiche nur weil der Hubraum in etwa gleich ist kommt natürlich absoluter Unsinn raus.

Grüße

Alexander

Klar, aber noch weniger Sinn machts, nur die (max.) Leistungen zu vergleichen, die im Alltag praktisch keine Rolle spielen.

Die EU wird schon irgendwann die ideale Gurkenkrümmung finden und dann ist die Welt gerettet. :)

Macht jedenfalls mehr Sinn, ein leistungsgleicher Motor ist heute i.d.R. sogar im Alltag schneller als damals.

Mein Audi 100 hatte 115PS und war mit 11,1s auf 100 angegeben beim Schaltwagen, meiner mit Automatik war noch deutlich langsamer.

Ein A6 C7 mit 2.0TDI und 150PS (Einsteigsmotorisierung) schafft das is unter 10s und verbraucht deutlich weniger.

Meiner war bei normaler Fahrweise bei ca. 8l Diesel, wenn man etwas schneller unterwegs war konnten es auch mal 9l sein.

Der alte Audi 100 wird heute in jeder Kategorie schon deutlich von einem Passat B8 1.6TDI mit 120PS geschlagen, er ist sogar etwas schneller. Daher mein Vergleich.

Die Laufruhe des alten 5 Zylinder Diesels mal gar nicht erwähnt :D

Es hat sich in der Zeit schon sehr viel getan.

Grüße

Alexander

Also im Volvo V70 hatte ich beim 2,5l R5 TDI mit 140 PS im Durchschnitt (über 50 tkm) 6,8 l/100km bei schneller Fahrweise.

Unser 24 Jahre alter Golf 3 TDI (90 PS) verbraucht 5,1 l/100 km bei viel Stadtverkehr. Ein heutiger Polo wird wohl max. einen halben Liter sparsamer sein, wenn überhaupt.

Wegen Laufruhe: Der R5 und der 1Z im Golf 3 sind schon Rappelkisten. Beim 90 PS VP-TDI im Octavia 1U (analog Golf 4) kann ich aber keinen großen Unterschied bzgl. Laufruhe zu den aktuellen Motoren feststellen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. EU will Ottomotoren mit Lambda 1 - Wassereinspritzung muss es richten