ForumKraftstoffe
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Kraftstoffe
  6. EU plant schärfere Abgasnorm für Diesel ab 2010 (Euro-5)

EU plant schärfere Abgasnorm für Diesel ab 2010 (Euro-5)

Themenstarteram 14. Januar 2005 um 22:10

Laut Spiegel-Online wird die EU demnächst für 2010 eine schärfere Abgasnorm (Euro-5) für Diesel mit dann nur noch 5 mg Ruß pro km (Euro-4: 25 mg/km) verabschieden.

Die EU-Mitgliedsländer dürfen dann Fahrzeuge steuerlich fördern, die die Euro-5-Norm schon VOR 2010 erfüllen. Näheres unter: http://www.spiegel.de/auto/aktuell/0,1518,336678,00.html

Derzeit streiten sich bei uns aber noch Bund und Länder, wie das mit der Förderung laufen soll. Die Kfz-Steuer kommt den Bundesländern zugute, und die wollen natürlich nicht freiwillig auf Einnahmen verzichten ... Eichel aber auch nicht usw. usw.

Ähnliche Themen
42 Antworten
am 15. Januar 2005 um 0:07

Finde ich ehrlich gesagt gut. Mit nem günstigen Partikelfilter kann man da richtig sparen.

Na da schau an . Der Grenzwert für Euro 4 lag bei 25 Milligramm je Kilometer. Das hätte ich nie vermutet. Wie auch . Bei den Russfahnen die da manche so hinter sich herziehen bei voller Beschleunigung. Oder ist das in einem Testzyklus gemessen worden wo nur Schongang angesagt war?

Das mit dem Dieselfilter ist schon ne feine Sache. Nur sehe ich das mit der Förderung und Euro 5 eher skeptisch da nicht nur Fahrzeuge mit Filter in den Genuss kommen.

Wenn ich das richtig verstanden habe (man möge mich verbessern wenn das nicht so ist) , werden auch Dieselfahrzeuge gefördert, wenn sie die Norm auch ohne Filter schaffen.

So wie ich am Wochenende im Fernsehen sah arbeitet VW an einer neuen Lasertechnik zur Zylinderbearbeitung.

http://www.vox.de/28379_29249.php?...

 

Dabei wurde gesagt das diese Dieselmotoren die Euro 5 schaffen. Die Frage ist nur , ob diese dann einen Filter dazu brauchen.

Meine Befürchtung ist, das diese dann im Schongang auch ohne Filter die Norm schaffen , gefördert werden und auf der Autobahn bei voller Geschwindigkeit trotzdem Rußen.

Naja…. wir werden sehen ……

am 21. Januar 2005 um 12:38

korrekt, das Große Problem sind die Messzyklen.

Euro4 wird afaik bis 120km/h gemessen. Komisch ist dass einige TDI's bei 130km/h auf einmal um ein vielfaches höhere Abgaswerte haben als bei 120km/h.

Zu behaupten dass die Motor- und Katsteuerung zu gunsten der Beschleunigung und Endgeschwindigkeit absichtlich vom Werk so eingestellt ist wäre eine Vermutung... aber ich denke da kann sich jeder selbst Gedanken zu machen.

Gruß,

Tim

Hallo,

wobei ich es für zweifelhaft halte eine ganze Abgasnorm an einem Rußfilter festzumachen. Es gibt Fachleute ??, welche meinen ein Rußfilter sei ohnehin nur eine Übergangslösung zu Dieselmotoren welche nicht mehr rußen. Wer letztlich recht hat, wird sich zeigen. Daß die Hersteller bei den Meßzyklen tricksen ist nicht neu. Bei den Benzinern mit Kat wird das schon immer so gemacht. Meiner Meinung nach wäre es ohnehin viel wichtiger, den absoluten CO2 Ausstoß (sprich den Verbrauch) bei einer Abgasnorm zu berücksichtigen. Immerhin ist die Klimaerwärmung durch CO2 die größter Herausforderung, welche die Menschheit in Zukunft zu bewältigen hat. Absolutverbrauch deshalb, weil sonst ein 911er Turbo relativ sparsamer als ein 3 l Lupo wäre ;-))

Eine weitere deutliche Anhebung der Ökosteuer für ALLE fossilen Treibstoffe würde da wohl schon einiges bewirken. Oder den Verbrauch bei Vollast als Grundlage für eine neue KFZ-Steuer nehmen ? Der Phantasie sind da keine Grenzen gesetzt.

Grüße Martin

Zitat:

Original geschrieben von martinL

Hallo,

Eine weitere deutliche Anhebung der Ökosteuer für ALLE fossilen Treibstoffe würde da wohl schon einiges bewirken. Oder den Verbrauch bei Vollast als Grundlage für eine neue KFZ-Steuer nehmen ? Der Phantasie sind da keine Grenzen gesetzt.

Da Stellt sich ja erst mal die Frage Welcher Treibstoff ist " Noch Ökologisch" und welcher nur bedingt und welcher Unökologisch dann kommt die Nächste Frage welcher Motor macht daraus dann das Beste ich denek da ehr ohne Kat + Filter nur der Motor . Wenn wir das haben könne wir noch über dieverse Hilfmittel nachdenken und dann könnte man auch über ein Steuer model nach denken und das aber min EU Weit sonst macht das alles keinen Sinn oder ????

Der Deutschen spart sich Kaputt und die Anderen drehen den Hahn erst recht auf das kann nicht abgehen oder ??

Aber die Großen Herren machen das schon *wirrr*

Dieselfilter oder nicht ist doch eigentlich egal, oder? Hauptsache die Schadstoffwerte gehen runter, mit welcher Technik das gemacht wird sollte den Herstellern überlassen werden. Ansonsten würde die Entwicklung neuer Techniken unterbunden werden.

Ökosteuer halt ich wie schon oft geschrieben für assozial, da sie hauptsächlich die Leute trifft, die sich mit alten Autos zufrieden geben müssen und sich keinen neuen Spritsparer nach neuester Abgasnorm leisten können.

Sinnvoller fänd ich eine Art Strafsteuer beim Fahrzeugneukauf. Z.B. so, dass für jedes % dass das Fahrzeug über dem Durchschnittsverbrauch liegt ein Prozent auf den Listenpreis. So würde beim Neukauf ein größerer Anreiz geschaffen, so dass irgendwann immer mehr sparsame Autos auf den Markt kämen. Dann würde nämlich der Verbrauch auch bei teureren Autos ein stärkeres Verkaufsargument.

Was ökologisch ist bleibt dann auch dahingestellt. Komischerweise kommt eine Untersuchung des Bundesumweltamtes zu dem Schluss, dass Biodiesel z.b. keine sinnvolle Alternative ist, trotzdem wird es massiv subventioniert. Versteh das wer will, ich nicht.

Gruß Meik

Themenstarteram 21. Januar 2005 um 23:42

Zitat:

Original geschrieben von Später Abend

Na da schau an . Der Grenzwert für Euro 4 lag bei 25 Milligramm je Kilometer. Das hätte ich nie vermutet. Wie auch . Bei den Russfahnen die da manche so hinter sich herziehen bei voller Beschleunigung. Oder ist das in einem Testzyklus gemessen worden wo nur Schongang angesagt war?

Na ja, alle Autos sind gleich, aber einige sind gleicher als andere. Es gibt nämlich eine Euro-4-Abgasnorm für Diesel und eine für Benziner, was in der Regel verschwiegen wird und daher allgemein nicht bekannt ist.

Euro-4-Norm:

- Rußpartikel-Grenzwert für Diesel ist 25 mg/km

- Rußpartikel-Grenzwert für Benziner gibt's nicht, da kein Ruß vorhanden

Dass die Testzyklen für die Abgas- und Verbrauchsermittlung mit dem realen Fahrbetrieb nicht viel zu tun haben, ist ein offenes Geheimnis. Jeder, der einmal hinter einem voll beschleunigenden Diesel herfuhr und dessen Rußfahne gesehen hat, weiß, wovon ich spreche ... das gilt im Übrigen auch für moderne Common-Rail- oder Pumpe-Düsel-Diesel.

Themenstarteram 22. Januar 2005 um 0:04

Zitat:

Original geschrieben von Meik´s 190er

Dieselfilter oder nicht ist doch eigentlich egal, oder? Hauptsache die Schadstoffwerte gehen runter, mit welcher Technik das gemacht wird sollte den Herstellern überlassen werden. Ansonsten würde die Entwicklung neuer Techniken unterbunden werden.

Grundsätzlich stimmt das, aber auch VW musste letztlich zähneknirschend zum Rußfilter greifen, um wirklich niedrige Rußwerte zu erreichen. Die immer wieder von VW propagierten "innermotorischen Maßnahmen" haben's nicht gebracht. Und je größer der Dieselmotor hubraummäßig ist, desto schwieriger wird's.

Zitat:

Ökosteuer halt ich wie schon oft geschrieben für assozial, da sie hauptsächlich die Leute trifft, die sich mit alten Autos zufrieden geben müssen und sich keinen neuen Spritsparer nach neuester Abgasnorm leisten können.

Einspruch, Euer Ehren: die Ökosteuer ist ein Teil der Mineralölsteuer und wird nicht nach der Abgasnorm erhoben, sondern proportional zum Verbrauch. Bekanntlich haben aber gerade ältere Autos oft einen geringeren Verbrauch, da sie viel leichter sind als moderne. Gutes Beispiel: Golf I (1983) wog 800 kg, Golf V wiegt 1.300 kg. Dagegen kann auch keine moderne Motorentechnik etwas ausrichten. Also KEINE Benachteiligung für "alte Schätzchen", was die Ökosteuer angeht.

Die "alten Schätzchen" haben höchstens Probleme mit der Kfz-Steuer, weil sie entweder überhaupt keine Euro-Norm erfüllen oder nur eine relativ niedrige Stufe, aber das steht auf einem anderen Blatt ...

Naja, die alten Schätzchen sind durch KFZ-Steuer und Verbrauch benachteiligt. Zu heutigen Autos gut und gerne 20% Verbrauchsunterschiede.

Zudem gings mir generell darum, dass die Mobilität für Geringverdiener nicht noch teurer werden sollte. Ich denke sie sollte nicht zu einem Luxus für Besserverdienende werden.

Und solange für diese besserverdienenden Neuwagenkäufer der Anreiz nicht allzuhoch ist (im Vergleich z.b. zu Wertverlust, Kaufpreis,...) besonders schadstoffarme und sparsame Autos zu kaufen, wird der Kleinverdiener diese auch als Gebrauchtwagen nicht erwerben können.

Wenn man wirklich ökologisch langfristig sinnvoll planen möchte sollte man genau da ansetzten, beim Neukauf. Und nicht den Bestand weiter bestrafen und abkassieren. Warum darf z.B. überhaupt ein Auto ohne Filter verkauft werden, wenn es diesen für den Typ gibt? Autos dürften generell nur mit den bestmöglichen Schadstoffverhalten verkauft werden (gilt insbesondere auch für die LKW´s) Das wären aus ökologischer Sicht mal wirklich sinnvolle und praktikable Ansätze.

In punkto Russ halte ich Euro5 mit deutlicher verschäfung der Russwerte schon für einen guten Ansatz. Aber bei der Diskussion sollte man die Massstäbe zu anderen Russquellen, insbesondere LKW, Transporter,... die deutlich mehr Schadstoffe produzieren dürfen und Reifenabrieb der auch nicht gerade unerheblich ist nicht vergessen.

Und was bringt es, wenn die Gebrauchten nach entfernen des Kat´s in Afrika und Osteuropa weiterfahren? Wir sollten da durchaus eine Vorreiterrolle spielen, das halte ich für wichtig, aber nicht übertreiben. Zumindest EU-weit, besser weltweit müssten (ja ich weiss, Wunschdenken) alle da ein gemeinsames Interesse entwickeln.

Gruß Meik

am 22. Januar 2005 um 2:42

Es lebe eu!!! solange es dir nicht betrifft

 

Hallo

Sorry wenn ich da so lese was ihr da schreibt da kommt mir alles "Hoch"

Ihr werdet euch sicherlich fragen nach dem "Warum?"

Also ich wohne bald ein paar jährchen in frankreich

und wie ihr "Wahrscheinlich aus dem ferien" kennt fahren hier die meisten diesel fahrzeuge,

vor etwa einen jahr hörte ich zum ersten mal vom die EU4 abgaswerte (dann dachte ich) endlich hört es auf mit dem russ in europa...

Doch dass war zu viel gehofft.. Leider gibt's hier in frankreich schon lange keine "kfz steuer" mehr und weil die leute natürlich das nicht spüren dann sche**sen sie buchstäblich darauf, und jetzt gerade lese ich diesen thread und ich denke darüber wie toll bzw. beschissen europa ist, die einen (deutschen) müssen blechen was das zeug hält und die anderen (franzosen) lachen sie sich kaputt über die EU4 abgasnorm und verpesten jeden tag die luft mit dem verfluchte russ...

Und jetzt muss ich mich darüber ärgern das ich jeden morgen so ein "dreck-schleuder" hinterherfahren muss...

Ich hoffe der nächste eis-zeit kommt bald:D

MFG

E.

Themenstarteram 24. Januar 2005 um 17:34

Verstehe ich nicht. Als in Deutschland noch keiner wusste, was ein Rußfilter überhaupt ist, hatten die Franzmänner ihn doch schon serienmäßig eingebaut. Ich sag nur: Peugeot 307, 607 etc.

Daher dürfte es doch in Frankreich wesentlich mehr Dieselfahrzeuge mit Filter geben als bei uns, oder haben die die alle exportiert??

Das (!!!) hat mich auch schon immer mal interessiert !!!

Das "Vorurteil" (?) von wegen nur hierzulande würden die Franzosen marketing-technisch den Filter propagieren und in der Heimat wird ohne bestellt/gefahren.

Sind dort dementsprechend die gleichen Autos (206, 307,...) ohne Filter zu bestellen und wird dies vermehrt getan ??!

PS: Ist ja auch hierzlande pervers wie man sich diesem ewigen Steuer/Euro/Abgas-Gehüpfe auszusetzen hat !

Zitat:

Original geschrieben von gs-hybrid

Verstehe ich nicht. Als in Deutschland noch keiner wusste, was ein Rußfilter überhaupt ist, hatten die Franzmänner ihn doch schon serienmäßig eingebaut. Ich sag nur: Peugeot 307, 607 etc.

Daher dürfte es doch in Frankreich wesentlich mehr Dieselfahrzeuge mit Filter geben als bei uns, oder haben die die alle exportiert??

Keine Ahnung. Folgendes war heute auf S. 94 im Spiegel zu lesen...

...Hierzulande wählen 80% der Dieselkäufer von Mercedes-Benz die umweltfreundliche Variante. In Frankreich gerade mal zwei Prozent...

Scheint so, dass unsere französischen Nachbarn dass mit dem Russ-(filter) nicht so eng sehen.

Wie die Einbauraten von PSA auf ihrem Heimatmarkt sind, weiß ich allerdings nicht.

M.

Re: Es lebe eu!!! solange es dir nicht betrifft

 

Zitat:

Original geschrieben von LE 300CE france

...und jetzt gerade lese ich diesen thread und ich denke darüber wie toll bzw. beschissen europa ist, die einen (deutschen) müssen blechen was das zeug hält und die anderen (franzosen) lachen sie sich kaputt über die EU4 abgasnorm und verpesten jeden tag die luft mit dem verfluchte russ...

Da kommt man wirklich ins Grübeln...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Kraftstoffe
  6. EU plant schärfere Abgasnorm für Diesel ab 2010 (Euro-5)