ForumKraftstoffe
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Kraftstoffe
  6. Die Alternative zu Diesel als Kraftstoff

Die Alternative zu Diesel als Kraftstoff

Themenstarteram 24. Dezember 2004 um 1:02

Hallo,

wir haben es jetzt 6.000km getestet und eine sehr billige Alternative zum Dieselkraftstoff gefunden.

Man nehme:

1x Winterauto (möglichst Saugdiesel)

1x Viel Altöl, gibt es ja umsonst um die Ecke

und ein Mischungsverhältnis nach gewünschter Rauchentwicklung. 1:1 geht locker.

Bei einem zu hochviskosem Gemisch kann man Pflanzen- oder Heizöl beimengen um die Fließ- und Zündwilligkeit zu erhöhen, keine Angst wegen des Farbstoffes, des Altöl färbt gut schwarz; da hat rot keine Chance.

Zu beachten wäre, die Abgasrückführung stillzulegen um unnötige Ablagerungen in der Ansaugbrücke zu vermeiden.

Der Kraftstoff ist noch nicht turbogetestet!!!

Nachteil: Es muss mindestens mehrfach vorgeglüht werden, bei unserem Testfahrzeug viermal bei kaltem Motor. Eine Kraftstoffheizung ist außerdem von Vorteil.

Testfahrzeug: Opel Astra F 1.7D Laufleistung 312.000km

Beste Antwort im Thema

Und ich ärger mich eher über die Idioten, die diese "wegdiskutiert" haben. VW und Konsorten haben lange gesucht um alle möglichen "Ausnahmen zum Bauteilschutz" zu finden statt was funktionsfähiges hinzustellen. Letztes würde kosten. Und das KBA als Aufsichtsbehörde hat ganz toll weggesehen. Mehr als ein Jahrzehnt.

Nur ändert das nichts daran, dass ein PKW ohne praktisch relevantes Emissionskontrollsystem gegen die EU Richtlinie 715/2007 Artikel 4 Paragraph 2 Absatz 2 verstoßen. Was bedeutet, dass die Hersteller liefern müssen. Wenigstens etwas, was die Emissionen im Alltagsbetrieb bestmöglich minimiert. Nicht mehr, aber auch nicht weniger. Mit 300-700 mg NOx/km real und moderatem Gasfuß gemessen kannste sowas knicken, das ist schlicht Müll.

Und Swan, dass der Diesel quasi "alternativlos" ist stimmt nicht. Beim CO2 ist der Unterschied Benzin/Diesel verflixt klein. Beim NOx leider riesengroß. Und den "klein" zu machen kostet mit SCR und LNT System kombiniert richtig. Kaum hatten wir den Abgasskandal, da wars auf einmal möglich. Was ein technologisches Wunder. Auf einmal.

58 weitere Antworten
Ähnliche Themen
58 Antworten

Wenn ihr euch das Autofahren nicht leisten könnt, dann lasst es der Umwelt und den Fahrern hinter euch zuliebe doch lieber bleiben. Ich wünsche frohe Weihnachten und dass ihr bei diesem Unfug erwischt werdet.

Die Dieselfilter werden sich bedanken.

Normalerweise müsste nach 3000 km der Filter dicht sein. Spreche da aus erfahrungen

Re: Die Alternative zu Diesel als Kraftstoff

 

Zitat:

Original geschrieben von Cupra Gti 16V

Man nehme:

1x Winterauto (möglichst Saugdiesel)

1x Viel Altöl, gibt es ja umsonst um die Ecke

und ein Mischungsverhältnis nach gewünschter Rauchentwicklung. 1:1 geht locker.

Bei einem zu hochviskosem Gemisch kann man Pflanzen- oder Heizöl beimengen um die Fließ- und Zündwilligkeit zu erhöhen, keine Angst wegen des Farbstoffes, des Altöl färbt gut schwarz; da hat rot keine Chance.

Deinem Beitrag entnehme ich, daß dein berufliches Tätigkeitsfeld weder im Bereich des Umweltrechts noch des Steuerrechts liegt.

"Müllverbrennungsanlage"

 

@cupra

stell dir vor, du wärs dein auto ... würdest du dieses Gebräu wirklich trinken? Neee oder?! Kein Wunder dass du lieber Benziner fährst! ;-)

Experimente und Versuche sind immer anerkennungswürdig, doch betrachte nicht nur die "positiven" Ergebnisse!

PS: Bin selbst im Versuch tätig.

@cupragti16v

Bevor man so einen Schwachsinnigen Thread eröffnet und andere zu Straftaten ermutigt, würde ich einfach mal für 2 cent nachdenken.

Ich wünsche Dir schöne weihnachtstage und hoffe das sie dich und deinen Diesel bald aus dem Verkehr ziehen.

Themenstarteram 24. Dezember 2004 um 16:21

einen nachteil gibt es ja seit heute, bei 312362km ist die kopfdichtung geplatzt... aber nach 3 stunden pfusch ging wieder alles.

Aber mal ehrlich so ein 2-Takter Motorroller oder ne 125er stinken noch wesentlich mehr.

Naja ds können wir ja jetzt schlecht vergleichen, da wir nicht wissen wie deine Mischung richt.

Aber ich muss dir insofern zugeben das die ganz schön stinken diese Roller.

Unser alter "Träcker" lief auch auf Heizöl. Ohne irgendwelche Probleme..

Dachte das wär allgemein bekannt, dass man es "kann" aber

1. nicht darf

und es

2. nicht wirklich zu empfehlen ist

:-?

Zitat:

Original geschrieben von Kingmueller

Unser alter "Träcker" lief auch auf Heizöl. Ohne irgendwelche Probleme..

Dachte das wär allgemein bekannt, dass man es "kann" aber

1. nicht darf

und es

2. nicht wirklich zu empfehlen ist

:-?

Hier gehts aber am meisten um altöl etc.

Das Heizöl das gleiche wie Diesel wissen ja so gut wie alle. Deswegen kannst du es eh überall drinn fahren ob im Touareg V10 TDI oder im Träcker :)

Zitat:

Original geschrieben von Bertie86

Hier gehts aber am meisten um altöl etc....

...und je nachdem wieviel Schwebteilchen da drin sind und wie gut (oder schlecht) es gefiltert wurde, bekommt auch so mancher Traktormotor mit dem Zeug Probleme....

Zitat:

Original geschrieben von Drahkke

...und je nachdem wieviel Schwebteilchen da drin sind und wie gut (oder schlecht) es gefiltert wurde, bekommt auch so mancher Traktormotor mit dem Zeug Probleme....

also nem 2 er golf tuts nicht weh

Moin,

Denk doch mal nach ... Warum muss Altöl wohl AUFWÄNDIG entsorgt und Aufbereitet werden ?!

Mit Sicherheit, weil das Zeugs ungiftig, ungefährlich und sonstwas ist.

(Achtung das war Ironie!)

MFG Kester

Themenstarteram 26. Dezember 2004 um 22:24

Das Altöl wird nicht entsorgt, da kommt ne Hand voll Additive rein und dann ab damit in den Baumarkt als 15W-40 oder ähnliches Gebräu...

Zitat:

Original geschrieben von Cupra Gti 16V

Das Altöl wird nicht entsorgt, da kommt ne Hand voll Additive rein und dann ab damit in den Baumarkt als 15W-40 oder ähnliches Gebräu...

Du hast vergessen, deine Zeilen mit dem "Ironie-Modus" zu kennzeichnen...;)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Kraftstoffe
  6. Die Alternative zu Diesel als Kraftstoff