ForumKraftstoffe
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Kraftstoffe
  6. Welt am Sonntag: Diesel möglicherweise bald teurer als Benzin

Welt am Sonntag: Diesel möglicherweise bald teurer als Benzin

Themenstarteram 20. Dezember 2004 um 11:14

© dpa - Meldung vom 18.12.2004 18:50 Uhr

Diesel möglicherweise bald teurer als Benzin

 

Berlin - Diesel könnte in Deutschland bald teurer sein als Benzin. Die Mineralölkonzerne rechnen in den nächsten Monaten mit weiter steigenden Preisen. Das berichtet die «Welt am Sonntag». Diese Entwicklung wäre möglich, wenn bei einem sehr kalten Winter mit der entsprechenden Nachfrage nach Heizöl der Dieselpreis weiter klettert. Derzeit ist Diesel etwa zehn Cent billiger als Benzin. Am wichtigsten Markt in Rotterdam hat sich das Verhältnis bereits umgekehrt. Dort kostet eine Tonne Diesel 410 Dollar, Normalbenzin 380 Dollar.

Ähnliche Themen
47 Antworten

Berliner Zeitung vom 15.12.04

Diesel bald so teuer wie Benzin

Finanzminister Eichel will Steuersätze für Spritsorten angleichen / Im Gegenzug Änderung der Kfz-Steuer / "Keine Mehrkosten für Autofahrer"

VON TIMOT SZENT-IVANYI

BERLIN, 14. Dezember. Bundesfinanzminister Hans Eichel (SPD) will Benzin und Diesel künftig gleich hoch besteuern. Nach Informationen der Berliner Zeitung sollen aber mittelfristig nicht nur die Spritpreise angeglichen werden, sondern auch die bisher unterschiedlichen Kfz-Steuersätze für Benzin- und Dieselfahrzeuge. Die Umstellung solle für die Verbraucher insgesamt nicht mit Mehrkosten verbunden sein, hieß es am Dienstag in Berliner Regierungskreisen.

Offen ist allerdings, wie die Steuersätze bei der Mineralöl- und der Kfz-Steuer jeweils angeglichen werden. Daher ist unklar, wer Verlierer und wer Gewinner einer derartigen Reform wäre. Vorstellbar ist zum Beispiel, den Steuersatz für Dieseltreibstoff auf das Niveau von Benzin anzuheben und dafür die höhere Kfz-Steuer für Dieselfahrzeuge abzusenken. Auf jeden Fall sei die Angleichung Voraussetzung dafür, die Kfz-Steuer langfristig abzuschaffen und auf die Mineralölsteuer umzulegen, hieß es. Einen Zeitplan gibt es aber noch nicht.

Bund und Länder hatten sich Anfang der Woche in der Föderalismuskommission darauf geeinigt, dass der Bund von den Ländern die Kfz-Steuer übernimmt und dafür die Versicherungssteuer abgibt. Nach dem Tausch hätte Eichel freie Hand, die Kfz-Steuer nach seinen Ideen zu gestalten.

Derzeit werden Benzin und Diesel unterschiedlich hoch besteuert. Während je Liter Benzin 65,45 Cent fällig sind, beträgt der Satz bei Diesel lediglich 47,04 Cent. Dafür ist allerdings die Kfz-Steuer für Diesel-Fahrzeuge erheblich höher. So kassiert der Fiskus beispielsweise für ein Benzin-Pkw nach der Abgasnorm Euro-3 pro 100 Kubikzentimeter Hubraum 6,75 Euro, während ein Diesel-Pkw mit 15,44 Euro belastet wird.

Eine sofortige Umlegung der Kfz-Steuer auf die Mineralölsteuer wird im Bundesfinanzministerium ausgeschlossen. "Das ist angesichts der hohen Spritpreise nicht durchsetzbar", sagte die Parlamentarische Staatssekretärin Barbara Hendricks (SPD). Nach unterschiedlichen Schätzungen müsste die Mineralölsteuer bei vollständiger Umlegung um bis zu 14 Cent je Liter steigen. Hendricks betonte, durch die Entscheidung der Föderalismuskommission sei der Bund für alle Abgaben zuständig, die mit dem Verkehr zu tun hätten. Dazu gehöre neben der Kfz- und der Mineralölsteuer auch die Lkw-Maut. Es gehe nun darum, alle Abgaben sinnvoll aufeinander abzustimmen. Daher sei noch offen, was am Ende mit der Kfz-Steuer geschehen werde.

Der schleswig-holsteinische Finanzminister Ralf Stegner (SPD) sprach sich dafür aus, die Kfz-Steuer komplett abzuschaffen und dafür die Mineralölsteuer zu erhöhen. "Bei den Verhandlungen in der Föderalismuskommission war klar, dass die Kfz-Steuer nicht dauerhaft erhalten bleibt", sagte er dieser Zeitung. "Was wäre das für eine Entflechtung und Steuervereinfachung, wenn eine Steuer nur den Besitzer wechselt", betonte der SPD-Politiker. Er verlangte aber, die Umstellung durch eine Anpassung der Entfernungspauschale abzufedern. Es dürfe nicht zu einer Überforderung der Arbeitnehmer kommen, sagte er.

Die Grünen lehnen die Abschaffung der Kfz-Steuer und ihre Umlegung auf die Mineralölsteuer allerdings strikt ab. "Wir halten die Kfz-Steuer für eine sehr wichtige und wirksame Umweltsteuer", sagten der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Grünen, Reinhard Loske, und der verkehrspolitische Sprecher Albert Schmidt.

am 20. Dezember 2004 um 15:17

und ? macht doch nix. is doch eh noch viel zu billig das zeugs....

Zitat:

Original geschrieben von Nuhle_1982

und ? macht doch nix. is doch eh noch viel zu billig das zeugs....

Toll deine Aussage!

@ coolzero

ist doch so... die aussage ist absolut korekt aus meiner sicht. treibstoffe sind zu billig. gut in deutschland wo der liter etwa 1.25 Euro (oder so) kostet ist es angemessen, aber in der Schweiz kostet der Liter Bleifrei 95 umgerechnet etwa 90 Cent...

am 20. Dezember 2004 um 17:56

@ coolzero....

ich lach mich immer tot wenn alle über die spritpreise meckern....

erst meckkern sie am pc und dann fällt ihnen ein, ach ich mussja noch tanken, und fahren ersmal zu shell und lassen die ksite vollaufen....

diel eute sollten leiber was tun anstatt immer nur zu meckern...

ich bin 22 und habe seit ich meinen lappen habe im eignen wagen nochnie fossilen brennstoff verfahren!

ich bin von anfang an mit rapsöl gefahren!

erst im w123 200D , dann 91er 250D und nu mein jetziger 250D...

ich bleib dabei... NO FOSSIL

gruß Nuhle

Zitat:

Original geschrieben von Nuhle_1982

@ coolzero....

ich lach mich immer tot wenn alle über die spritpreise meckern....

erst meckkern sie am pc und dann fällt ihnen ein, ach ich mussja noch tanken, und fahren ersmal zu shell und lassen die ksite vollaufen....

diel eute sollten leiber was tun anstatt immer nur zu meckern...

ich bin 22 und habe seit ich meinen lappen habe im eignen wagen nochnie fossilen brennstoff verfahren!

ich bin von anfang an mit rapsöl gefahren!

erst im w123 200D , dann 91er 250D und nu mein jetziger 250D...

ich bleib dabei... NO FOSSIL

gruß Nuhle

Willkomen im Club.

Mein Golf will im WInter nicht richtig mit Rapsöl fahren. Aber für im Winter habe ich da auch was gefunden.

Tanke nämlich den Sprit aus unserer Firma wo die Leute mal verkehrt getankt haben (Arbeite beim VW Händler und dann müssen das ZEugs abpumpen). Ich schütte das dann immer zusammen und ab geht die wilde lutzi :)

Ich meine, wer einfach sagt, das der Sprit zu billig ist, ohne zu erklären warum, sollte hier garnicht antworten.

Zudem sind es dann noch die Leute die Raps fahren. Ja gut würde ich auch fahren, aber mir ist der Umbau zuteuer und ich weiß nicht wielange das in meiner Maschine gut geht.

Der Sprit ist hier schon zu teuer!

Im Ami Land sollten die mal die Preise haben wie hier, damit die mal merken, das man damit auch nicht verschwenderisch damit umgeht.

Aber eine Aussage, wie der Sprit ist noch nicht teuer genug! Das reicht mir nicht,

Wo wir schon mal dabei sind, selbst wenn der Sprit teuerer werden sollte, warum ist/ sind die BioKraftstoffe immer fast ganausoteuer wie der Normale Diesel??????????

Von mir aus könnte ja der Preis höher werden, aber im Gegenzug sollte man an die KFZ Steuer denken.

Somit hätte man auch die am Kragen , die einfach nur mal eben durch D fahren

Und bei den Preisen und Strukturen der Öffentlichen Verkehrmittel sollte man auch überlegen was das heißt: Das ist noch nicht teuer genug!

Wenn Mobilität zum Luxus wird, dann gute Nacht!

Wo soll das irgendwann noch hinführen. Mal nachgerechnet wieviel % ein Arbeitnehmer am Gehalt für den Arbeitsweg wieder ausgibt? Und wenn Diesel teurer wird zahlen wir das wieder alle, denn wie kommen wohl die ganzen Produkte in die Läden? Da werden logischerweise die höheren Transportkosten (Maut, Sprit,...) draufgeschlagen.

Öffentliche Verkehrsmittel können nur in Ballungsräumen oder teils die Bahn auf Langstrecken Alternativen sein, aber der größere Teil der Bevölkerung wohnt nicht in Ballungsräumen.

Meine Meinung: Weitere Verteuerung der Mobilität ist asozial! Gerade der kleine Mann hat damit massive Probleme.

Gruß Meik

Zitat:

Original geschrieben von CoolZer0

Wo wir schon mal dabei sind, selbst wenn der Sprit teuerer werden sollte, warum ist/ sind die BioKraftstoffe immer fast ganausoteuer wie der Normale Diesel??????????

Von mir aus könnte ja der Preis höher werden, aber im Gegenzug sollte man an die KFZ Steuer denken.

Somit hätte man auch die am Kragen , die einfach nur mal eben durch D fahren

Und bei den Preisen und Strukturen der Öffentlichen Verkehrmittel sollte man auch überlegen was das heißt: Das ist noch nicht teuer genug!

die "biokraftstoffe" - du meinst wohl biodiesel - sind waren noch subventioniert. also müssten eigentlich noch teurer sein. nur dann kauft bestimmt gar keiner mehr.

die, die durch D fahren, wird der spritprei nicht interessieren, sie tanken zuhause oder im ausland und fahren dann mit ihren 32 tonnern quer durch deutschland ohne zu tanken. das wird wohl nichts bringen. oder machst du das anders in manchen ländern europas?

klar tank ich da wo es günstiger ist, aber nicht immer reicht das.

Es geht ja mehr um PKWs. Die LKWs zahlen werden ja schon ab nächstes jahr zahlen. Und die interessierts eh nicht, da sie ja so schon Reichweiten von 2500km erreichen.

Ja, mit dem Bio stimmt teilweise schon...

Es ist aber wieder Arbeitskraft dahinter, die Steuern wieder zurückzahlen und keine Sozialhilfeempfänger sind etc etc.

Zitat:

Original geschrieben von CoolZer0

Ich meine, wer einfach sagt, das der Sprit zu billig ist, ohne zu erklären warum, sollte hier garnicht antworten.

Zudem sind es dann noch die Leute die Raps fahren. Ja gut würde ich auch fahren, aber mir ist der Umbau zuteuer und ich weiß nicht wielange das in meiner Maschine gut geht.

Der Sprit ist hier schon zu teuer!

Im Ami Land sollten die mal die Preise haben wie hier, damit die mal merken, das man damit auch nicht verschwenderisch damit umgeht.

Aber eine Aussage, wie der Sprit ist noch nicht teuer genug! Das reicht mir nicht,

Wo wir schon mal dabei sind, selbst wenn der Sprit teuerer werden sollte, warum ist/ sind die BioKraftstoffe immer fast ganausoteuer wie der Normale Diesel??????????

Von mir aus könnte ja der Preis höher werden, aber im Gegenzug sollte man an die KFZ Steuer denken.

Somit hätte man auch die am Kragen , die einfach nur mal eben durch D fahren

Und bei den Preisen und Strukturen der Öffentlichen Verkehrmittel sollte man auch überlegen was das heißt: Das ist noch nicht teuer genug!

Umbau kann man selber machen bei älteren Autos zumindest. Die materialkosten betragen vielleicht 20 euro!

Z.b. kostet ne ersatzmaschine fürn Golf diesel ca. 100 Euro. Also da gibts keine probleme. AUsserdem gehen lieber nur die ESP kaputt.

Also ich Spare durch PÖL und dem Benzin-Dieselgemisch (von der Firma) im Jahr ca. 1000 euro an Spritkosten. Und das ist schon viel für ein Azubi!

Zitat:

Original geschrieben von gasfahrer

die "biokraftstoffe" - du meinst wohl biodiesel - sind waren noch subventioniert. also müssten eigentlich noch teurer sein. nur dann kauft bestimmt gar keiner mehr.

die, die durch D fahren, wird der spritprei nicht interessieren, sie tanken zuhause oder im ausland und fahren dann mit ihren 32 tonnern quer durch deutschland ohne zu tanken. das wird wohl nichts bringen. oder machst du das anders in manchen ländern europas?

... ist schon klar, weil Gas ja überhauptnicht subventioniert wird ...

Sprit zu teuer? Das ist eigentlich auch eine Frage für sich. Für den, der für ein 10Jahre alten Fiat Panda 5 Jahre gespart hat bestimmt. Aber nicht für jemanden, der mit seinem 12Zylinder Tachonadel auf über 250 schiebt. Holt ja sowieso irgendwie vom Pandafahrer wieder zurück.

am 21. Dezember 2004 um 8:38

@ Coolzero.

dein golf braucht nur n ganz simplen 2 tank umbau den es bei monopoel für schätzungsweise 300eu gibt. muss man bloß halt selber einbauen um zu sparen...

gruß Nuhle

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Kraftstoffe
  6. Welt am Sonntag: Diesel möglicherweise bald teurer als Benzin