ForumKraftstoffe
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Kraftstoffe
  6. Ethanol und die lieben Schläuche

Ethanol und die lieben Schläuche

Themenstarteram 2. Januar 2011 um 19:27

Aus gegebenem anlass möchte ich doch mal in die runde fragen:

Wer von euch musste schon kraftstoffleitungen wechseln, und kann dies direkt aufs ethanol schieben - sei dass entweder durch mehrmaligen wechsel innerhalb weniger jahre oder gar monate, oder aber bei einem relativ jungen fahrzeug bei dem natürliche alterun noch kein thema ist?

Ich bin's langsam leid von allen ecken und enden zu hören wie schlimm das zeug doch die kraftstoffschläuche beschädigt, aber nirgends liest man mal von jemandem bei dem das tatsächlich der fall war.

Gruß

Ähnliche Themen
72 Antworten

Quatsch mit Soße, da geht nix kaputt. Anbei mal eine Materialverträglichkeitsliste.

 

Schau hier:

 

 

Themenstarteram 2. Januar 2011 um 20:00

Seh ich ja auch so... Lass mal paar auswertbare informationen sammeln...

Audi 80, bj 1982, 10.000 km / 6 monate auf E85 - keine schäden

Gruß

Bei meinem 4er Escort hat sich das Kraftstoffsieb im Tank zugesetzt und ließ sich auch mit Reinigungsmitteln und Hochdruckreiniger nicht freiblasen. Das ist nach zwei Jahren E85 aufgetreten. Das Sieb ist nicht mit der Hand zu erreichen gewesen, und die Reinigungsversuche erreichten auch nur die eine Seite des zylinderförmigen Siebes. Das Sieb hab ich mit ner spitzen Zange ersatzlos entfernt. Das Sieb ist superfein, ähnlich engmaschig wie Seidenstoff.

Ob das jetzt nur verdreckt oder auch aufgequollen war, konnte ich nicht beurteilen, weil nach dem Entfernen keine gründlichen Reinigungsversuche mehr möglich waren.

Im Zuge der Fehlersuche hab ich die Kraftstoffpumpe getauscht, wobei die Neue noch schlechter mit dem teilverstopften Sieb zurechtkam.

Geändert ist am Fahrzeug: Zündzeitpunkt vorgestellt, Co-Schraube eingestellt (KE-Jetronic), Kühlmittelthermostat mit sehr hoher Offnungstemperatur.

Motor startet immer sehr gut auch bei niedrigen Temperaturen.

E85 bis 2008 in Mischungen, dann idR pur.. so bestimmt 70-90000 km...

Keine Probleme, keine Schäden- natürlich auch nicht von Schläuchen.

EDIT: muss mich berichtigen, es sind genau 81749 km. Mist :)

fahre seit über 3 Monaten ca. e70.

Benzindruck erhöht, ZZP auf 15° v.ot.

Nicht ganz so guter Kaltstart wie mit Benzin, etwas weniger Leistung in höheren Drehzahlen und etwas höher Spritfilter-Verschleiß:D

 

Ansonsten sind mir keine Probleme mit e85 bekannt.

Benzin ist doch auch aggressiver als Alkohol, von daher verstehe ich die dramatik um Gummischläuche nicht.

Das einzige was mir Sorgen macht, ist der Wasseranteil im E.

 

Ich hab Kunstoffschläuche, von d.h. kein Problem.

Ethanol muss Wasserfrei sein wenn es für E85 verwendet wird, das was es an Wasser aufnimmt kommt von der Luft. Das ist aber kein Problem weil dein Tank ja immer wieder frisch füllt wird und dein Auto nicht jahre rumsteht. Wenn machst dir gedanken um deine Abgasanlage, die wird wohl kürzer leben.

Also beim Kadett e geht gerne der Formschlauch von der Tankpumpe zum Filter kaputt regelmässig alle 2 Jahre. Komisch seit dem ich ethanol fahre war er nicht mehr kaputt.....

Themenstarteram 6. Januar 2011 um 20:24

Tja.. Ich seh's genauso wie ihr.. Das mit dem ethanol und den schläuchen ist an den haaren herbeigezogener blödsinn.

Selbst der kleine transparente vergaser-vorfilter der bis jetzt schon 1100 liter ethanol filtern durfte hat sich nicht aufgelöst, obwohl gerade diese sich angeblich schnell verabschieden.

Hmm. Der kunststoff sieht aus als wäre etwas weiss angelaufen. Kann mich aber auch täuschen. Das ist übrigens noch der erste filter den ich nach der ersten tankfüllig E85 gewechselt hatte, und er ist noch nicht dicht gegangen.

Sinn des threads soll ja nur sein, schäden an den tag zu fördern die dadurch entstanden sind... Ganz ähnlich dem ergebnisslosen "motorschäden durch E85 thread".

Grund des threads war neben dem blödsinnigen beitrag im audiforum weiter oben folgender:

Ich hatte neulich mal wieder meinen luftfilterkasten offen. Normalerweise ist über der kurbelgehäuseentlüftung ein rotes gummi-flatterventil. Bei mir lag es aber nicht mehr dicht auf der öffnung, sondern hatte einen welligen rand und sah verformt aus. Beim dezent dranpacken lies es sich ohne große mühe entzweipflücken, sodass ich jetzt ohne flatterventil rumfahre. Das ist nicht weiter wild, aber es gab mir zu denken. Nun fallen da direkt 2 punkte auf..

1.) Das gummiteil ist nicht in direktem kontakt mit dem kraftstoffsystem, lediglich ethanoldämpfe die aus dem öl ausdünsten (und das sind nicht gerade wenig nach einem kaltstart)

2.) Da es nicht in direktem kontakt mit dem kraftstoff steht (stehen soll), ist es wahrscheinlich auch ein billiges nicht-beständiges material.

(Fremdforenbild.... So schaut das jetzt aus - normalerweise ist über der öffnung noch besagtes gummiteil)

Das ist kein dramatischer schaden, und ich kann es auch nicht mit 100%iger sicherheit auf's E85 schieben. Aber immerhin etwas. Hat sonst noch jemand irgendwelche kollateralschäden an gummiteilen seit dem betrieb mit E85 beobachten können? :D

 

Gruß

Meine Benzinschläuche sehen eh schon relativ mitgenommen aus mit 25 Jahren, aber 2 Jahre Ethanol haben ihnen schonmal NICHT den Rest gegeben.

Ich hab vor nem halben Jahr mal mein Benzinfilter gewechselt und dabei den alten aufgeschnitten: da war schon ne erhebliche Menge Grütze drin. Aber zugesetzt war er trotzdem noch nicht.

Mir scheinen dafür meine Zündkerzen schneller zu altern. Und mein (Eberspächer-Qualitäts-)Endtopf ist nach nichtmal zwei Jahren schon durchgerostet. Könnte für nasseres und kälteres Abgas sprechen, so dass mehr Soße im Endtopf liegen bleibt.

300TE W124 BJ 1991, KM Stand aktuell 347.000, Laufleistung auf Super Bleifrei 257.000, Super 10.000, E85 80.000

Bisher defekte benzinführende Teile der Kraftstoffanlage:

Ich tanke jetzt bald 3 Jahre E85 und die mittlerweile 15 Jahre alten Schläuche sind immer noch dicht und sehen auch nicht schlechter aus als 15 Jahre alte Schläuche ohne E85.

Das mit den Schläuchen und anderen Krafstoff führenden Teilen halte ich persönlich für ein Märchen. Aber die Leute glauben es eben, weil es eine einfache Erklärung ist.

Was meit ihr wie viele Berichte über Defekte wir bald wegen E10 in anderen Teilen des Forums zu lesen bekommen........

Zitat:

Original geschrieben von zylindertausch

Aber die Leute glauben es eben, weil es eine einfache Erklärung ist.

Wieso auch nicht, wenn das in JEDEM "Bericht" in irgendwelchen Medien behauptet wird?

Joo sobald ein "Kampfhund" nur knurrt steht in der Bild, versuchte Kind zu beissen. Zerfleischt ein Schäferhund den halben Kindergarten, steht davon nichts.

Sorry man sollte auch mal differenzieren was in den Medien steht, weil wir wollen ja nur schockierendes lesen. Keiner will lesen, Pitbull rette Schwangere vor Wohnungsbrand.

Deswegen, schreibt man, E85 löst das ganze Auto auf, wer will lesen, E85 kann bedenken los getankt werden? Der Mensch ist dumm und einfälltig, zumin der Grossteil. Das was man ihnen sagt, halten sie für richtig.

Deswegen sollte es nicht heissen Bild dir deine Meinung, sonder Bild bildet deinen Meinung.

Also mit meinem Mitsubishi Galant habe ich 38362 Km mit E85 ohne Probleme zurückgelegt.

Nicht einmal den Kraftstofffilter habe ich gewechselt.

Nur der Verbrauch ist gestiegen und die Kaltstartwilligkeit war nicht so gut.

Mein jetziger BMW reagiert eigentlich genauso seit ca. 15 tKm.

Dort war im Dezember mein Kat defekt, was aber bei dem Modell ein sehr oft auftretender Defekt ist (Monolit gebrochen). Wird also nicht auf das E85 zurückzuführen sein.

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Kraftstoffe
  6. Ethanol und die lieben Schläuche