ForumKraftstoffe
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Kraftstoffe
  6. autogas und die lieben steuern...

autogas und die lieben steuern...

Themenstarteram 29. Juli 2006 um 14:51

servus.

 

ich plane ende diesen jahres die anschaffung eines neuen wagens.

da es voraussichtlich nen V6 mit entsprechender leistung ( ca. 200ps ) sein wird, hab ich mir da so nen paar gedanken zum thema alternative kraftstoffe gemacht.

ich hatte eig. fest vor, den wagen auf autogas umzurüsten, denn soweit ich das gehört habe, sollen damit keine spürbaren leistungsverluste einhergehen.wegen der schlechteren verbrennung wird der verbrauch um etwa 10% steigen, das weiß ich auch.bei den preisen für autogas sollte das aber nicht ins gewicht fallen.

so, nun habe ich aber vor einiger zeit gelesen, das unsere regierung nicht wie geplant bis 2015 autogas unbesteuert lassen will, sondern schon ab 2009 ihre finger mit im spiel hat.

DAS ist natürlich ziemlich schlecht für mich.

ist damit zu rechnen das ab ´09 die preisschraube soweit anziehen wird, das man bald dort ankommt, wo wir jetzt mit den preisen für nen liter super sind, oder wie ist die preisentwicklung zu beurteilen?

würde es sich denn dann überhaupt noch lohnen auf autogas umzurüsten, zumal man ja eh erstmal ca. 2 jahre braucht um die kosten dafür wieder reinzufahren?

bietet sich denn sonst noch eine alternative an?

falls nicht, dürfte es finanziell kaum tragbar sein nen V6 zu fahren bei einem verbrauch von 10l und mehr...

 

mfg

Ähnliche Themen
23 Antworten

Schau mal ein paar ältere beiträge zu der diskussion um die stuererleichterung durch, ich meine es wahren so 12 cent die dann pro kg hinzukommen.

Themenstarteram 29. Juli 2006 um 15:04

Zitat:

Original geschrieben von ichtier

Schau mal ein paar ältere beiträge zu der diskussion um die stuererleichterung durch, ich meine es wahren so 12 cent die dann pro kg hinzukommen.

ich meine mich an 9cent erinnern zu können, aber das ist nicht der punkt.

mich interessiert, wie die preisentwicklung in etwa verlaufen wird.

also ob es sich auch auch in den jahren nach der (ersten) erhöhung lohnt, autogas zu tanken.

weil wenn abzusehen ist, das innerhalb von meinetwegen 2 jahren der preis soweit klettern wird, das wir dann auch bei sagen wir 1,20 oder 1,30/kg sind oder der unterschied zum "normalen" benzin zu weit schwindet, dann lohnt es ja nicht umzubauen, verstehst?

das würde dann für mich heißen alternativen zu suchen oder schlimmstenfalls den traum von meinem nächsten wagen aufzugeben.

mfg

Ich meine:

Nochmal nachforschen!

Die Steuerbegünstigung für Erdgas und Flüssiggas ist nämlich bis 2018 beschlossen, also das sollte doch für mehrere Autoleben genügen.

Soweit ich weiss, ist LPG dem CNG jetzt gleichgestellt und die Steuerbegünstigung wurde bis 2018 gerade eben verlängert.Es gibt doch aber schon Berichte darüber im Forum.

Ohne Steuerbegünstigung wäre der Literpreis um ca. 12-14 Cent gestiegen.LPG wird übrigens nicht in kg gerechnet sondern ganz normal in Litern.

Hat es sich denn wirklich noch nicht herumgesprochen???

Vor ca. 4 Wochen wurde die Steuerermäßgung im Bundestag für Autogas (LPG) ebenso wie für Erdgas (CNG) bis 2018 festgeschrieben!!!

Themenstarteram 29. Juli 2006 um 15:46

Zitat:

Original geschrieben von Bloomfield

Hat es sich denn wirklich noch nicht herumgesprochen???

Vor ca. 4 Wochen wurde die Steuerermäßgung im Bundestag für Autogas (LPG) ebenso wie für Erdgas (CNG) bis 2018 festgeschrieben!!!

anscheinend ja nicht, sonst hätte ich nicht gefragt;)

heißt das, das der preis pro liter autogas fest bleibt bis 2018, oder unterliegt der auch anderweitigen schwankungen?

was kostet ein liter zur zeit im schnitt etwa?

ich hab hier in meiner umgebung keine autogastankstelle an der ich das ma nachschauen könnte...

wer suchen (und lesen) kann, ist klar im Vorteil!

Aber ums Dir einfach zu machen:

Niemand weis, wie sich die Gaspreise und die Benzin/Dieselpreise in Zukunft entwickeln.

Bisher war die Preissteigerung bei Benzin/Diesel höher als bei Autogas. Allgemein schwankt der Preis von Autogas sehr wenig, und deutliche Preiserhöhungen sind selten.

www.gas-tankstellen.de

Den Rest kannst Du Dir selber suchen gehen.

Da es offensichtlich noch nicht jeder mitgekriegt hat:

1. Die Besteuerung für Autogas und Erdgas wurde gleichermaßen bis Ende 2018 festgeschrieben; es gilt der vergünstigte Steuersatz für Autogas von 9,7 Cent pro Liter, danach werden es 22 Cent pro Liter sein.

2. Autogas ist weder an den Rohölpreis noch an den Gaspreis oder an sonst etwas gebunden. Auch wird Autogas nicht an der Börse gehandelt, es ist somit kein Spekulationsobjekt.

3. Autogas ist quasi "Abfall" und fällt als eigentlich unerwünschtes Nebenprodukt bei der Gewinnung von Erdgas und der Raffinierung von Benzin an. So werden derzeit 60% des Bedarfs gedeckt, der Rest kann kostengünstig biologisch oder chemisch hergestellt werden.

Wegen diesen drei Gründen kann man sehr stark davon ausgehen, dass sich am Preis für Autogas nicht allzuviel ändern wird. Lediglich die Märchensteuererhöhung nächstes Jahr wird den Preis minimal nach oben treiben.

Ganz im Gegenteil zu Benzin und Diesel, der schon zum nächsten Januar massiv anziehen wird und auch sonst noch ordentlich in die Höhe gehen dürfte. Auch die Besteuerung von Biokraftstoffen wurde neu beschlossen; so wird z.B. Biodiesel ab 2012 mit dem vollen Steuersatz von 45 Cent pro Liter besteuert und wird dann deutlich teurer sein als Diesel derzeit.

Gruß,

Christian

naja, der haupteil an LPG fällt bei der Erdölraffinierung an. Als unerwünschten Abfall würde es wohl niemand bezeichnen - allerdings wird ein teil tatsächlich immer noch abgefackelt.

Als Erdölprodukt ist LPG ganz klar an den Ölpreis gekoppelt - auch wenn ein etwas anderes Nachfrageprofil sicher die Preisentwicklung nicht völlig proportional zum Benzin macht.

Aber es ist ganz klar zu beobachten, daß steigende Benzinpreise auch (mit Verzögerung und mit weniger Volatilität) die LPG preise steigen lassen.

gruß

ghm

Zitat:

Original geschrieben von ghm

allerdings wird ein teil tatsächlich immer noch abgefackelt.

Richtig. Und das ist dann auch eine Tatsache, die das immer wieder zu vernehmende Argument der Erdgas-Lobby lächerlich wirken lässt, nämlich dass Erdgas 20% und Autogas nur 9% weniger CO2 bei der Verbrennung in Autos erzeugt. Dabei ignoriert die Erdgas-Lobby, dass das Erdgas erst mühsam aus der Erde gezerrt werden muss - das CO2, welches Autogas erzeugt, aber sowieso in die Umwelt gepumpt wird - ob wir es nun in Autos oder aus Schornsteinen abfackeln, ist dabei egal.

Zitat:

Original geschrieben von ghm

Aber es ist ganz klar zu beobachten, daß steigende Benzinpreise auch (mit Verzögerung und mit weniger Volatilität) die LPG preise steigen lassen.

Ich habe im April 2005 umrüsten lassen. Seitdem hat der Preis an allen Tankstellen hier in der Regionen nur im Dezember 2005 einen Sprung um 5 Cent nach oben gemacht. Ansonsten blieb überall der Preis in diesen 15 Monaten absolut konstant. In diesem Zeitraum ist der Preis für den Liter Super von 1,15 Euro auf 1,35 Euro gestiegen - mit täglichen Schwankungen um bis zu +/- 10 Cent.

Einige wenige der Tankstellen hier im Umkreis haben im Laufe dieses Jahres den Preis sogar schon wieder um 1 bis 2 Cent gesenkt.

Eine irgendwie geartete Verbindung mit dem Benzinpreis kann ich zumindest hier im Umkreis von 50 km keineswegs erkennen.

Gruß,

Christian

Re: autogas und die lieben steuern...

 

Zitat:

Original geschrieben von stuntmaennchen

wegen der schlechteren verbrennung wird der verbrauch um etwa 10% steigen, das weiß ich auch.bei den preisen für autogas sollte das aber nicht ins gewicht fallen.

Die Links in der Signatur durchlesen, insbesondere Wissenswertes.

Steuer hast Du erklärt bekommen (2018).

Aufgrund der Dichte von LPG bekommst Du pro Liter rund 25 bis 30 Prozent weniger Kohlenwasserstoffe als bei Super.

Unter Berücksichtigung des Startbenzins ist das auch der realistische Mehrverbrauch unter LPG.

Beispiel:

10 Liter Super = Benzinverbrauch

1 Liter Startbenzin

bleiben 9 Liter Super durch LPG zu ersetzen

9 * 1,3 = 11,7 l LPG Verbrauch

Wer mit einem Mehrverbrauch von nur 10 Prozent durch die Gegend fährt, hat eindeutig ein zu mager eingestelltes Auto und risikiert Motorschäden.

Die Verbrennung unter LPG ist nicht schlechter,

sondern harmonischer.

Zitat:

Original geschrieben von ghm

Als Erdölprodukt ist LPG ganz klar an den Ölpreis gekoppelt - auch wenn ein etwas anderes Nachfrageprofil sicher die Preisentwicklung nicht völlig proportional zum Benzin macht.

Das ist Quatsch.

Erdgas ist seit Jahr und Tag an den Rohölpreis gekoppelt,

d.h. es gibt eine Preisbindung von CNG an den Rohölpreis!

Klar ist, dass auch LPG ein Rohölprodukt ist.

Aber es gibt keine Kopplung an den Erdölpreis!

Zitat:

Original geschrieben von wirthensohn

Richtig. Und das ist dann auch eine Tatsache, die das immer wieder zu vernehmende Argument der Erdgas-Lobby lächerlich wirken lässt, nämlich dass Erdgas 20% und Autogas nur 9% weniger CO2 bei der Verbrennung in Autos erzeugt. Dabei ignoriert die Erdgas-Lobby, dass das Erdgas erst mühsam aus der Erde gezerrt werden muss - das CO2, welches Autogas erzeugt, aber sowieso in die Umwelt gepumpt wird - ob wir es nun in Autos oder aus Schornsteinen abfackeln, ist dabei egal.

Auch Quatsch!

CNG ist eben noch einen Tick sauberer als LPG und das sollte man einräumen!

LPG ist ein Abfallprodukt, das sowohl bei der Gewinnung als auch der Verarbeitung von Rohöl und Erdgas entsteht.

Es kommt also aus der selben Erde wie CNG!

Es ist m.E. unzulässig zu sagen wird ohnehin abgefackelt und verursacht dadurch Null Emissionen.

So unsauber argumentiert zum Beispiel die Holzschnitzelindustrie (Ökologisch neutral) und verscheigt dabei wie viele Dreck bei der Verbrennung entsteht (Partikel, Russ etc.)

Themenstarteram 30. Juli 2006 um 10:40

Re: Re: autogas und die lieben steuern...

 

Zitat:

Original geschrieben von madcruiser

...

Wer mit einem Mehrverbrauch von nur 10 Prozent durch die Gegend fährt, hat eindeutig ein zu mager eingestelltes Auto und risikiert Motorschäden.

...

deine links hab ich mir gestern abend/heute morgen angeschaut.

das mit den 10% mehrverbrauch und dem "verbrennt nicht so gut wie benzin" habe ich aus nem TV-beitrag zum thema.

anscheinend haben die auch net so den plan.

macht aber nichts, solange man hier leute findet die sich damit mehr auskennen.

 

danke

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Kraftstoffe
  6. autogas und die lieben steuern...