ForumPolo 5
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Polo
  6. Polo 5
  7. ESP verbaut oder nicht?

ESP verbaut oder nicht?

VW Polo 5 (6R / 6C)
Themenstarteram 29. November 2012 um 19:21

Hallo zusammen,

Heute sind mir Zweifel gekommen ob mein Polo wirklich ESP verbaut hat. Erstens ist zu sagen, dass es sich um einen Reimport handelt.

Was sicher ist, ich habe in der Mittelkonsole diesen Knopf an dem dieses Auto und die Rutschspuren abgebildet sind. Die ASR reagiert auch darauf. Also wenn ich den Knopf betätige, ist es möglich Schlupf zu bekommen.

Ist gleichzeitig ESP verbaut wenn ASR verbaut ist? Mein Händler sagte beim Kauf Ja. Nun hat es mich aber bei dem nassen Wetter arg aus dem Kreisverkehr rausgetrieben (Untersteuert). Mein alter Wagen hätte in dieser Situation längst eingegriffen. Mein Polo hat das nicht!

Reagiert das ESP einfach nicht so scharf oder gibt es eine Möglichkeit zu prüfen ob ESP verbaut ist?

Falls tatsächlich nicht fühle ich mich von meinem Händler betrogen....

Danke und viele Grüße

Thortschman

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von DieselWiesel198

Ich glaube es werden gar keine Neuwagen von deutschen Firmen mehr ohne ESP angeboten. Selbst die für´s Ausland nicht. Ist einfach ein Sicherheitsfeature wie ein Airbag oder ABS.

mfg Wiesel

Ein Freund von mir hat einen 6R ohne ESP.Der Wagen war für den polnischen Markt bestimmt

28 weitere Antworten
Ähnliche Themen
28 Antworten
am 1. Dezember 2012 um 14:06

Ich greife da z.B. mal den Fiat Panda auf der bis vor wenigen Wochen, und zwar deutlich nach der Gesetzlichen Vorgabe für ESP, noch immer ohne ESP beim Basis-Modell zu tausenden für die EU vom Band gerollt ist...

Begründung wie auch oben schon erwähnt: Eine neue Regelung gilt i.d.R. nicht für ein einzelnes Auto bzw. auf die Zulassung bzw. Erstzulassung des selbigen sondern für die Modell,-/Typenzulassung welche vom Hersteller vor dem Serien-Start eingeholt werden muß, und das ist beim alten Panda schon eine weile her ;)

Es ist eben nicht so wie bei der KFZ-Steuer wo wiederum beim gleichen Modell die Erstzulassung entscheidend ist...

LG

Ihr habt ja recht ;). Unser Polo wird ja schon langsam alt.... Kam ja schon 2009 auf dem Markt....

Man kann sich eben auch mal irren ;). danke für die Aufklärung.

mfg Wiesel

Themenstarteram 7. Dezember 2012 um 16:04

So endlich konnte ich testen..und siehe da, ESP ist drin.

Ich bin es allerdings nicht gewohnt, dass es doch so spät erst eingreift. Scheint so als ob mein vorheriges Auto mir nicht so arg vertraut hat als der Polo jetzt :)

Oder das Fahrwerk Deines alten Autos war schlechter, so dass das ESP früher eingreifen musste, als es jetzt beim Polo V der Fall und notwendig ist.;)

Themenstarteram 7. Dezember 2012 um 17:41

Das will ich nicht verneinen;) der Polo ist schon ne Stufe höher als mein alter Wagen ;)

Laut Sticker ist der Wagen wie folgt ausgestattet:

1AT Elektronisches Stabilisierungsprogramm (ESP)

1MH Lederlenkrad

3NC Rücksitzbank/-lehne, geteilt, umlegbar

4KC Scheiben seitlich und hinten in Wärmeschutzverglasung

8AE Radio -delta- (sicher nicht, aber das spuckt die Datenbank aus :D )

8BG Doppelscheinwerfer,Rechtsverkehr, mit integrierten Fernscheinwerfer

8K1 Tagesfahrlichtschaltung

8M1 Heckscheiben-Wisch-Waschanlage mit Intervallschaltung

8RL 6 Lautsprecher (passiv)

8TC Nebelschlußleuchte, Rechtsverkehr

8WB Nebelscheinwerfer

CJ5 Leichtmetallräder 6J x 15 Design: Macau, ET 43

Q4H Sport-Komfortsitze vorn

QG1 Wartungsintervallverlängerung

U0C Instrumenteneinsatz mit Drehzahlmesser Uhr und Tachometeranzeige in KM/H

Wenn man zu schnell in die Kurve fährt treibt es den Polo über die Vorderachse hinaus, ESP hin oder her. ESP hilft hier nur in geringfügigen Maßen, fahr lieber etwas langsamer.

Zitat:

Original geschrieben von Vanagaudi

Wenn man zu schnell in die Kurve fährt treibt es den Polo über die Vorderachse hinaus, ESP hin oder her. ESP hilft hier nur in geringfügigen Maßen, fahr lieber etwas langsamer.

Das kann zumindest ich nur schwer nachvollziehen!

Im Fall von Untersteuern schmeißt er hinten innen den Anker, bremst dort das Rad ab, so dass sich das Auto um diesen "Fixpunkt" dreht und so einlenkt, wie es dem Fahrerwunscht via Lenkwinkelsensor auch entsprach.

Bei meinem immerhin nun schon 12½ Jahre alten Bora unten klappt das ganz wunderbar und weder nur in geringfügigen Maßen noch kaum spürbar.

Themenstarteram 10. Dezember 2012 um 22:39

Danke vanagaudi, für die schöne Auflistung!

Taubitz, ich kann deine Aussage im Bezug auf den Polo nicht bestätigen. Vorab will ich sagen, das dass sogar mein Peugeot 207 beherrscht hat.

Ich habe das auf einem großen Messeplatz auf Schneeklatter Fläche probiert.

Beschleunigt auf 40km/h und nach links gelenk -> Polo fährt geradeaus.

Okay, weiter eingelenkt -> Polo schlägt gemach die Richtung ein (extremes Untersteuern, OHNE Eingriff des ESP).

Okay, bis zum Anschlag !!! eingelenkt -> siehe da, ESP wirft Erst jetzt??!! den Anker, bei vollem Einschlag.

Genau das spiegelt meine Erfahrung im Kreisverkehr wieder. Genauso meine Aussage, dass das ESP viel gemächlicher korrigiert, als mein alter Wagen.

Allerdings hab ich auch folgendes gemacht:

Beschleunigen auf 40km/h lenken + Handbremse -> innerhalb von Millisekunden reagiert das ESP ohne eine Chance auf Ausbrechen des Autos - sehr gut

Das dass ESP beim Untersteuern nicht reagiert, kann natürlich auch gewollt sein. Ich sah mal eine Reportage, die zeigte, dass viele Autofahrer bei einer gefahrensituation zu arg einschlagen (vorallem im Winter) und das ESP zusätzlich diesen Effekt verstärkt, sodass man erst recht in der Leitplanke landet.

Ob das nun gut ist oder nicht? Mir gefällts nicht....

Lg

 

Eine Bitte. Bevor ihr sagt, das dass niemals so sein kann probiert es selbst aus (das Wetter passt ja). Ich konnte es auch nicht glauben, bis ichs nun in Wirklichkeit testen konnte!

Ohne Deine Aussagen per se anzweifeln zu wollen (und gar zu können!) bin ich mir jedoch nicht sicher, ob man ein ESP auf schneeglatter Fläche mit entsprechend minimalsten Reibwerten wirlich korrekt testen und vergleichen kann.

Die Handbremse zumal sollte beim ESP-Test schon gar nicht angefasst werden.

Ich versuchte ja bereits zu erläutern, dass beim Untersteuern hinten innen eingebremst wird, damit das Auto um diesen "Fixpunkt" eindreht und dem Fahrerwunsch gem. Lenkwinkelsensor nachkommt.

Wenn aber auch das hintere, innere Rad kaum gebremst werden kann, weil keine signifikanten Reibwerte vorhanden sind, die überhaupt erst zulassen, dass die Bremskraft auf die Straße / Erde gebracht wird -

ich spreche vom ABS und der an der HA ohnehin permanent vorhandenen Gefahr des Überbremsens aufgrund dynamischer Achslastverteilung (die das ABS via EBV unterdrücken soll), woraus überdies eine dem Untersteuern entgegenwirkende Schleuder=Übersteuerneigung resultiert -

wie soll das ESP dann reagieren und wie soll das Auto auf schneeglattem Untergrund dann überhaupt eindrehen?

Ich teste mein System hier immer in HH bei regennasser Straße auf einer 2-spurigen Ausfallstaße mit leichter Kurve, am besten am Sonntag Morgen, da sind die Straßen noch schön leer.:D

Durch entsprechendes Anschneiden der Kurve und bewusst zuviel Gas für den nassen Straßenzustand kann man sehr einfach ein Übersteuern erzwingen, das mich von der inneren Spur auf die rechte, äußere schiebt, was aber kurz drauf vom ESP hinten innen sofort eingebremst wird.

Das Erzwingen eines Übersteuerns (mit Bremsung vorn außen) gelingt beim Fronttriebler mit Frontmotor naturgemäß viel schwerer, im allg. jedenfalls.

Themenstarteram 10. Dezember 2012 um 23:37

Ich kann deine Gedankengänge vollkommen nachvollziehen, da sie korrekt sind.

Die Handbremse diente ja dazu das Auto anstatt Untersteuern zum Übersteuern zu bringen und da regelte sofort das ESP.

Das ist im Polo wie gewöhnlich auch am vibrierendem Bremspedal zu spüren und durch lautes Krächzen auch deutlich zu hören und am Lämpchen in der Armatur zu sehen.

Und diese Anzeichen setzten erst beim vollen Lenkeinschlag ein (dort geht ja nun noch weitere Last am hinteren Kurveninneren Rad verloren) also hatte das ESP wirklich reichlich Zeit vorher bereits etwas zu unternehmen.

Ich hatte diese Spielchen damals auch mit meinem vorherigen Wagen gemacht und der warf immer sofort den Anker beim Untersteuern (auch bei schneeglatter Fahrbahn). So würde ich das auch als richtig einordnen, genau wie du!

Das ganze spielte sich ja so im Kreisverkehr ab (kein Schnee). Das ESP blieb außer Einsatz. Dies ließ auch meine Zweifel entstehen, ob das ESP überhaupt im Polo drin ist, gerade weil es nicht (bzw. viel zu spät) reagiert beim Untersteuern.

Das ist alles sehr seltsam :confused:

Ich würde es dir gerne mal vorführen und deine Meinung hören ;)

Zitat:

Original geschrieben von Taubitz

...kann man sehr einfach ein Übersteuern erzwingen,

Sorry, vertippt!

Gemeint war natürlich

...kann man sehr einfach ein Untersteuern erzwingen,

aber ich hoffe, das ist aus dem Zusammenhang eh korrekt klar geworden..., oder?

Zitat:

Original geschrieben von Thortschman

Ich kann deine Gedankengänge vollkommen nachvollziehen, da sie korrekt sind.

Die Handbremse diente ja dazu das Auto anstatt Untersteuern zum Übersteuern zu bringen und da regelte sofort das ESP.

...

Nee, kann ich alles absolut nachvollziehen, verstehe ich, genau wie Du, auch nicht ganz.

Ist natürlich immer eine Frage, wie "spitz" das ESP ausgelegt ist, es gibt ja, selbst in wie auch immer zu bewertenden Fahrzeugtests, immer wieder mal die Aussage, dass das ESP zu früh oder zu spät reagiere.

Denn Rennfahrern solcher Test-Magazine (siehe Durchschnittsverbrauch in solchen Tests) kommt das ESP da meist zu früh, aber wer weiß, was sich VW bzw. der Zulieferer dabei gedacht hat.

Mangels derzeit verfügbarem Polo V (bin in HH, nicht in WOB) kann ich leider keine eigenen "Fahrversuche" anstellen, sorry.

Was sagen denn die vielen anderen Racer hier im Polo-V-Forum, die sollten doch wissen, wie "spitz" oder "stumpf" das ESP nun regelt, gleiche Motorisierung mal vorausgesetzt..., oder?

Bin ich der einzige hier, der diesbzgl. neugierig ist?

Bin am Sonntag 300 km durch die Botanik geritten und das war von Schneefall bis Tauwetter, von Landstrasse , Ortschaften und AB, teilweise geräumt und nicht geräumt, alles dabei und da Bereich Hunsrück, auch teilweise kurvenreiche Waldgebiete.

Tja...wie soll ich sagen...:rolleyes:..ich habe den Polo gelobt, weil er so problemlos durch den Schnee stiefelte, wie mein alter Golf 3. Mein Golf 3 hatte keinerlei elektronische Helferlein, nicht mal ABS.

Das Schleudersymbol ging eigentlich nur an, wenn man auf der AB die Spur wechselte, weil man eben die Fahrrinne verlies und über die Matschbereiche mußte...sonst war überwiegend Stille. Die linke Spur war oftmals halbseitig frei und halbseitig mit ~10cm Schnee bedeckt...auch hier keinerlei Rückmeldung, auch wenn ich es hier vermutet hätte.

Ich persönlich mag übernervöse Eingriffe von einem PC auf Rädern nicht, weil ich mich eben zwangsläufig mit den vorherigen Autos noch selbst an die physikalischen Begebenheiten herantasten mußte und finde von daher, daß der Polo sich super bei dem Winterwetter bewegen läßt. Ich kann aber bestens verstehen, wenn jemand das Vorhandensein irgendwelcher Helferlein in Frage stellt.

Kurzum...der Polo ist eher ein gemütlicher Haflinger, als ein übernervöser Araber...wenn ich das mal als Vergleichbild heranziehe.

Ganz ehrlich...viel witzger, waren gerade auf dieser Tour, die BMW'S zu beobachten. Man konnte quasi sehen, wer X-Drive hat und wer nicht...:D.

@peppar

das unterschreibe ich voll. Der Polo macht im Winter einfach Spaß.... Man kann ihn leicht beherrschen und es wird nicht übernervös eingegriffen.... So soll es sein.

Man braucht im Winter nicht viel mehr als: einen relativ vernünftigen Fahrer, gute Reifen und ein Auto mit schönen Fahreigenschaften...

mfg Wiesel

Deine Antwort
Ähnliche Themen