ForumA5
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A5
  6. A5
  7. Erste Eindrücke vom A5 SB nach 6 Jahren BMW 530xD

Erste Eindrücke vom A5 SB nach 6 Jahren BMW 530xD

Audi A5 F5 Sportback
Themenstarteram 28. Juni 2017 um 17:23

Nach 6 Jahren BMW 530xD Touring durfte ich mir jetzt einen A5 Sportback mit fast allen Extras konfigurieren (Audi Code ASKVSHQK). Ich hoffe, dass mein erster Erfahrungsbericht daher für den einen oder anderen von Interesse sein könnte.

Optik: In Daytonagrau mit den farblich passenden 19“ Felgen im Vielspeichendesign sieht das Fahrzeug einfach Klasse aus. Nach den vielen negativen Kommentaren war ich etwas skeptisch. Ich bin jetzt aber einfach nur begeistert und das geht auch anderen so.

Panoramadach. Ganz nett und bisher auch ohne jede Auffälligkeit wie klappern oder ähnliches. Die Bedienung mit dem separaten Schalter für die Sonnenblende ist gut gemacht. Man kann auch offen und trotzdem ohne volle Sonneneinstrahlung fahren. Die geöffnete Fläche ist, bedingt durch die Karosserieform bescheiden, aber ausreichend.

Automatische Heckklappe mit Gestensteuerung und Keyless Go. Funktioniert problemlos wie beim 5er

Anhängerkupplung: Im Gegensatz zu der voll-elektrischen Lösung von BMW muss man zum Verriegeln „Hand anlegen“. Das ist aber kein Problem und als Entschädigung verschwindet die Kupplung im Gegensatz zum BMW völlig unsichtbar im Unterboden.

Fahrwerk mit verstellbaren Dämpfern. Ich spüre ehrlich gesagt keinen nennenswerten Unterschied zwischen den verschiedenen Einstellungen. Auch in „Comfort“ finde ich die Federung etwas ruppiger als in meinem 5er. Insgesamt ist das Fahrwerk aber sehr gut abgestimmt und passt zu dem sportlichen Fahrzeug. Auf die Dämpferregelung würde ich eher verzichten.

Fahrgeräusch und Fahrkomfort. Der BMW F11 war diesbezüglich eine Katastrophe. Die Run-Flat haben nach kurzer Zeit Sägezähne gebildet und bei niedrigen Geschwindigkeiten geröhrt wie eine Kaffeemühle. Generell ist der A5 auch bei höheren Geschwindigkeiten deutlich leiser. Die erste längere Autobahnfahrt habe ich auch deshalb sehr genossen.

Antrieb. Ich habe die ersten 1000km noch nicht absolviert und fahre daher noch etwas zurückhaltend. Der 272 PS TDI ist aber sowohl bezüglich Leistung als auch Geräusch ein Genuss.

Die ZF-Automatik kenne ich ja bereits vom BMW und auch der Verbrauch dürfte auf dem Niveau des 530xD liegen. Vielleicht 0,5 – 1 Liter weniger. Das Sportdifferential ist auf zügig gefahrenen kurvigen Landstraßen zwar spürbar aber nur bei sehr sportlicher Fahrweise wirklich relevant. Den Aufpreis würde ich mir beim nächsten Mal sparen.

Sitze: Die S-Sportsitze sind auch nach der ersten langen Strecke absolut bequem obwohl ich keine ganz großen Vorteile gegenüber den Sportsitzen im 5er spüre. Die Massagefunktion ist ein nettes Gimmick und auf langen Strecken sicher auch ein Vorteil.

Verarbeitung: Wie ich erwartet habe um Größenordnungen besser als beim BMW. Ist aber wie immer Geschmackssache und die Frage auf was man Wert legt. Die S-Sportsitze in Rotorgrau mit den Dekoreinlagen in Eiche grau finde ich auch optisch super. Vielleicht ein wenig viel Grau außen und innen……

Bang & Olufsen: Nicht schlecht aber auch nicht sensationell besser als das „mittlere“ Sound System bei BMW. Preis-Leistungsverhältnis eher bescheiden.

Infotainment & MMI: Puh…. Vielleicht benötige ich etwas Zeit um nach 6 Jahren von der BMW auf die Audi Logik umzusteigen. Derzeit finde ich aber die Bedien- und Menülogik sehr kompliziert und unlogisch. An einigen Stellen habe ich auch den Eindruck, dass einiges nicht wirklich durchdacht ist.

Warum kann ich die Navi-Ansage am Lenkrad zwar aktivieren aber nicht durch langes Drücken abschalten? Warum kann ich auf den Favoritentasten nur Naviziele, Radiosender und Telefonnummern ablegen? Alles in allem muss ich wohl noch ein wenig üben und auf das eine oder andere Update warten.

Smartphone Interface: Scheint derzeit nur mit Apple CarPlay zu funktionieren. Wenn man nicht unbedingt eine direkte Einbindung von Spotify usw. benötigt, eher nachteilig. Telefonieren geht dann nur über CarPlay.

Phone box: Ich habe mein Galxy Note 4 nachträglich für QI-Ladung umgerüstet. Das funktioniert im Büro auch sehr gut. In der Phonebox wird das Gerät aber sehr heiß und nur langsam geladen. Ursache unklar. Die Antennenkoppelung scheint sehr gut zu funktionieren.

Kontur-Ambiente-Lichtpaket: Sehr schön. Allerdings gibt es auch hier bezüglich Einstellung unnötige Einschränkungen. Leider kann man nicht zu jeder Einstellung im Drive Select ein Farbprofil hinterlegen. Hier wird der Spieltrieb unnötig beschränkt ?

Head-Up Display: Ganz ok und optisch vergleichbar zum System im BMW F11. Allerdings werden Radiosender, Musiktitel und Telefonkontakte im HUD nicht angezeigt. Somit muss man z.B. bei der Suche in der Anrufliste doch den Blick von der Straße nehmen.

Assistenzsysteme: Einparkassistent und Kameras. Ganz großes Kino. Hilft auch um die 19“ Felgen sicher von Bordsteinen fern zu halten.

ACC und prädiktiver Effizienzassistent. Funktioniert ordentlich allerdings auch mit einigen unlogischen Verhaltensweisen. Auf die Tatsache, dass die ACC und der Tempowarner nach dem Losfahren gelegentlich beharrlich und längere Zeit auf falschen Geschwindigkeitsbeschränkungen besteht, wurde ja bereits hingewiesen. Wenn ich den Effizienzassistent auf der Landstraße einschalte, wird zunächst auf die im Tempomat eingestellte Geschwindigkeit beschleunigt (z.B. 130km/h) und erst bei der nächsten Änderung des Tempolimits auf die vorgeschrieben Geschwindigkeit abgebremst. Das kann auch mal ein gebührenpflichtiges Foto geben.

Active Lane Assist und Stauassistent: Speziell der Active Lane Assist ist zwar beeindruckend aber eben doch noch Spielerei. Die Fahrbahnmarkierungen werden viel zu oft nicht erkannt und das gerade bei Autobahnbaustellen wo die Assistenz eventuell sogar sinnvoll wäre. Bis zum autonomen Fahren ist das noch ein langer Weg.

Generell ist das Problem, dass man bei dichtem Verkehr mit aktiviertem Assistenten speziell auf der Landstraße als Verkehrshindernis wahrgenommen wird, was sich durch Hupen und riskante Überholmanöver äußert. Die Einhaltung von Geschwindigkeitsbegrenzungen ist eben eher unüblich. Das ist aber eine andere Geschichte…..

Kollisionswarner & Co. Scheinen ordentlich und nicht unnötig nervös zu funktionieren. Vor kurzem habe ich auf einer Schnellstraße einen Alpha erlebt, der vor dem Schatten einer Brücke eine Vollbremsung mit Aktivierung der Warnblinkanlage hingelegt hat. Für solche Scherze gibt es beim A5 keine Anzeichen. Die Funktion beim BMW war ähnlich gut aber bei Regen oder Schnee sehr schnell am Ende. Mangels schlechtem Wetter kann ich dazu noch keine Aussage für den Audi machen.

MMI connect: Gut gemacht und aus meiner Sicht besser als das BMW connect. wobei die Funktionen vergleichbar sind. Vor allem das „schieben“ der Ziele ins Fahrzeug ist optisch gut gemacht. Auch die Abfrage von Reichweite und Status ist ganz praktisch. Ob man die Möglichkeit zur Fernbetätigung der Hupe und Lichthupe bei BMW connect vermisst, ist Geschmackssache. Durch die lange Übertragungszeit über den Sicherheitsserver ist der Nutzen z.B. für die Suche des Fahrzeugs auf dem Parkplatz eher gering.

Standheizung: Dazu kann ich wegen der aktuellen Außentemperaturen noch nichts sagen.

Alles in allem habe ich den Umstieg vom 5er auf den A5 bisher nicht bereut wobei man die beiden Fahrzeuge nicht wirklich miteinander vergleichen kann. Der A5 ist auf jeden Fall bezüglich Design, Agilität und Raumangebot für mich die perfekte Lösung. Aber beide Fahrzeuge haben sicher und auch zurecht ihre Fans.

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 28. Juni 2017 um 17:23

Nach 6 Jahren BMW 530xD Touring durfte ich mir jetzt einen A5 Sportback mit fast allen Extras konfigurieren (Audi Code ASKVSHQK). Ich hoffe, dass mein erster Erfahrungsbericht daher für den einen oder anderen von Interesse sein könnte.

Optik: In Daytonagrau mit den farblich passenden 19“ Felgen im Vielspeichendesign sieht das Fahrzeug einfach Klasse aus. Nach den vielen negativen Kommentaren war ich etwas skeptisch. Ich bin jetzt aber einfach nur begeistert und das geht auch anderen so.

Panoramadach. Ganz nett und bisher auch ohne jede Auffälligkeit wie klappern oder ähnliches. Die Bedienung mit dem separaten Schalter für die Sonnenblende ist gut gemacht. Man kann auch offen und trotzdem ohne volle Sonneneinstrahlung fahren. Die geöffnete Fläche ist, bedingt durch die Karosserieform bescheiden, aber ausreichend.

Automatische Heckklappe mit Gestensteuerung und Keyless Go. Funktioniert problemlos wie beim 5er

Anhängerkupplung: Im Gegensatz zu der voll-elektrischen Lösung von BMW muss man zum Verriegeln „Hand anlegen“. Das ist aber kein Problem und als Entschädigung verschwindet die Kupplung im Gegensatz zum BMW völlig unsichtbar im Unterboden.

Fahrwerk mit verstellbaren Dämpfern. Ich spüre ehrlich gesagt keinen nennenswerten Unterschied zwischen den verschiedenen Einstellungen. Auch in „Comfort“ finde ich die Federung etwas ruppiger als in meinem 5er. Insgesamt ist das Fahrwerk aber sehr gut abgestimmt und passt zu dem sportlichen Fahrzeug. Auf die Dämpferregelung würde ich eher verzichten.

Fahrgeräusch und Fahrkomfort. Der BMW F11 war diesbezüglich eine Katastrophe. Die Run-Flat haben nach kurzer Zeit Sägezähne gebildet und bei niedrigen Geschwindigkeiten geröhrt wie eine Kaffeemühle. Generell ist der A5 auch bei höheren Geschwindigkeiten deutlich leiser. Die erste längere Autobahnfahrt habe ich auch deshalb sehr genossen.

Antrieb. Ich habe die ersten 1000km noch nicht absolviert und fahre daher noch etwas zurückhaltend. Der 272 PS TDI ist aber sowohl bezüglich Leistung als auch Geräusch ein Genuss.

Die ZF-Automatik kenne ich ja bereits vom BMW und auch der Verbrauch dürfte auf dem Niveau des 530xD liegen. Vielleicht 0,5 – 1 Liter weniger. Das Sportdifferential ist auf zügig gefahrenen kurvigen Landstraßen zwar spürbar aber nur bei sehr sportlicher Fahrweise wirklich relevant. Den Aufpreis würde ich mir beim nächsten Mal sparen.

Sitze: Die S-Sportsitze sind auch nach der ersten langen Strecke absolut bequem obwohl ich keine ganz großen Vorteile gegenüber den Sportsitzen im 5er spüre. Die Massagefunktion ist ein nettes Gimmick und auf langen Strecken sicher auch ein Vorteil.

Verarbeitung: Wie ich erwartet habe um Größenordnungen besser als beim BMW. Ist aber wie immer Geschmackssache und die Frage auf was man Wert legt. Die S-Sportsitze in Rotorgrau mit den Dekoreinlagen in Eiche grau finde ich auch optisch super. Vielleicht ein wenig viel Grau außen und innen……

Bang & Olufsen: Nicht schlecht aber auch nicht sensationell besser als das „mittlere“ Sound System bei BMW. Preis-Leistungsverhältnis eher bescheiden.

Infotainment & MMI: Puh…. Vielleicht benötige ich etwas Zeit um nach 6 Jahren von der BMW auf die Audi Logik umzusteigen. Derzeit finde ich aber die Bedien- und Menülogik sehr kompliziert und unlogisch. An einigen Stellen habe ich auch den Eindruck, dass einiges nicht wirklich durchdacht ist.

Warum kann ich die Navi-Ansage am Lenkrad zwar aktivieren aber nicht durch langes Drücken abschalten? Warum kann ich auf den Favoritentasten nur Naviziele, Radiosender und Telefonnummern ablegen? Alles in allem muss ich wohl noch ein wenig üben und auf das eine oder andere Update warten.

Smartphone Interface: Scheint derzeit nur mit Apple CarPlay zu funktionieren. Wenn man nicht unbedingt eine direkte Einbindung von Spotify usw. benötigt, eher nachteilig. Telefonieren geht dann nur über CarPlay.

Phone box: Ich habe mein Galxy Note 4 nachträglich für QI-Ladung umgerüstet. Das funktioniert im Büro auch sehr gut. In der Phonebox wird das Gerät aber sehr heiß und nur langsam geladen. Ursache unklar. Die Antennenkoppelung scheint sehr gut zu funktionieren.

Kontur-Ambiente-Lichtpaket: Sehr schön. Allerdings gibt es auch hier bezüglich Einstellung unnötige Einschränkungen. Leider kann man nicht zu jeder Einstellung im Drive Select ein Farbprofil hinterlegen. Hier wird der Spieltrieb unnötig beschränkt ?

Head-Up Display: Ganz ok und optisch vergleichbar zum System im BMW F11. Allerdings werden Radiosender, Musiktitel und Telefonkontakte im HUD nicht angezeigt. Somit muss man z.B. bei der Suche in der Anrufliste doch den Blick von der Straße nehmen.

Assistenzsysteme: Einparkassistent und Kameras. Ganz großes Kino. Hilft auch um die 19“ Felgen sicher von Bordsteinen fern zu halten.

ACC und prädiktiver Effizienzassistent. Funktioniert ordentlich allerdings auch mit einigen unlogischen Verhaltensweisen. Auf die Tatsache, dass die ACC und der Tempowarner nach dem Losfahren gelegentlich beharrlich und längere Zeit auf falschen Geschwindigkeitsbeschränkungen besteht, wurde ja bereits hingewiesen. Wenn ich den Effizienzassistent auf der Landstraße einschalte, wird zunächst auf die im Tempomat eingestellte Geschwindigkeit beschleunigt (z.B. 130km/h) und erst bei der nächsten Änderung des Tempolimits auf die vorgeschrieben Geschwindigkeit abgebremst. Das kann auch mal ein gebührenpflichtiges Foto geben.

Active Lane Assist und Stauassistent: Speziell der Active Lane Assist ist zwar beeindruckend aber eben doch noch Spielerei. Die Fahrbahnmarkierungen werden viel zu oft nicht erkannt und das gerade bei Autobahnbaustellen wo die Assistenz eventuell sogar sinnvoll wäre. Bis zum autonomen Fahren ist das noch ein langer Weg.

Generell ist das Problem, dass man bei dichtem Verkehr mit aktiviertem Assistenten speziell auf der Landstraße als Verkehrshindernis wahrgenommen wird, was sich durch Hupen und riskante Überholmanöver äußert. Die Einhaltung von Geschwindigkeitsbegrenzungen ist eben eher unüblich. Das ist aber eine andere Geschichte…..

Kollisionswarner & Co. Scheinen ordentlich und nicht unnötig nervös zu funktionieren. Vor kurzem habe ich auf einer Schnellstraße einen Alpha erlebt, der vor dem Schatten einer Brücke eine Vollbremsung mit Aktivierung der Warnblinkanlage hingelegt hat. Für solche Scherze gibt es beim A5 keine Anzeichen. Die Funktion beim BMW war ähnlich gut aber bei Regen oder Schnee sehr schnell am Ende. Mangels schlechtem Wetter kann ich dazu noch keine Aussage für den Audi machen.

MMI connect: Gut gemacht und aus meiner Sicht besser als das BMW connect. wobei die Funktionen vergleichbar sind. Vor allem das „schieben“ der Ziele ins Fahrzeug ist optisch gut gemacht. Auch die Abfrage von Reichweite und Status ist ganz praktisch. Ob man die Möglichkeit zur Fernbetätigung der Hupe und Lichthupe bei BMW connect vermisst, ist Geschmackssache. Durch die lange Übertragungszeit über den Sicherheitsserver ist der Nutzen z.B. für die Suche des Fahrzeugs auf dem Parkplatz eher gering.

Standheizung: Dazu kann ich wegen der aktuellen Außentemperaturen noch nichts sagen.

Alles in allem habe ich den Umstieg vom 5er auf den A5 bisher nicht bereut wobei man die beiden Fahrzeuge nicht wirklich miteinander vergleichen kann. Der A5 ist auf jeden Fall bezüglich Design, Agilität und Raumangebot für mich die perfekte Lösung. Aber beide Fahrzeuge haben sicher und auch zurecht ihre Fans.

7 weitere Antworten
Ähnliche Themen
7 Antworten

schön geschrieben und auch sehr objektiv :) Habe mir auch die Assistenten mit bestellt ebenso active display aber habe dann das HUD weggelassen, weil ich dachte das actice display reicht aus.. und ich eh schon mein Limit überschritten hatte *gg*

DynamischeDämpfer habe ich ebenfalls weggelassen, (hatte ich beim Golf 7 zuvor) und war zwar zufrieden aber bei einer Tieferlegung hatte ich das Problem das diese vorne kaputt wurden.

 

Bin etwas erschrocken das sich soviele wegen dem B&O system beschweren .. hoffe das es zumin. min. genauso gut ist wie das dynaudio von VW .. dann wäre ich schon zufrieden.. will ungern hier was verbessern..

Hallo, ich mache gerade die gleiche Erfahrung. Umstieg von einem BMW F11 530 xd touring auf einen A5 SB (9B). (vorher bin ich Q5 gefahren).

Ich kann viele deiner Eindrücke bestätigen. Man muss berücksichtigen, dass der A5 eine ganze Kategorie unter dem 5er anzusetzen ist. Daher ist er kleiner und leichter, daher auch agiler. Das niedrigere Geräuschniveau kann ich bestätigen. Bislang ist auch der Verbrauch um ca. 1 Liter niedriger.

Wenn man generell BMW und Audi vergleicht so ziehe ich folgendes Fazit:

Beim BMW scheint die Technik vielfacht ausgereifter und etwas durchdachter. HUD, ACC, Speed Limit Erfassung etc. Alles funktioniert einen Tick besser und zuverlässiger (insbesondere die Speed Limits per Kamera ist bei BMW deutlich fehlerfreier).

Bei BMW ist auch die Bedienbarkeit meistens sinnvoller und nutzerfreundlicher. (Musik auch im HUD, die Bedienelemente im Lenkrad für Geschwindigkeitregelung etc, die 8 frei programmierbaren Tasten, die ganze Infotainmentbedienung erscheint im BMW irgendwie logischer)

Der Audi ist insbes im Inneraum besser designed, alles sieht edler und wertiger aus. Die Ambientebeleuchtung ist eindrucksvoller (der A5 ist allerdings auch das neuere Auto als der alte 5er BMW (F11)).

Was mir am meisten von BMW fehlt sind die Surround View Kamreas der PArkunterstützung. Mit den vorderen Kameras, die seitlich schauen, kann man aus TG Ausfahrten oder Querparklücken sicher "um die Ecke" schauen. Genial und extrem sinnvoll/hilfreich.

Was bei Audi Navi nervt ist die viel geringere Auflösung der Online verkehrsinfos. BMW zeigt viel mehr Nebenstrassen an. In größeren Städten fällt das richtig aus und ist ein echtes Manko. An den Daten kann es nicht liegen.

Unterm Strich macht der A5 viel Spaß, ist gut designed und sehr fahraktiv. Bei technischer Finesse und Nutzbarkeit ist jedoch BMW einen Schritt weiter.

Hallo,

habe gerade einen A5 SB über's Wochenende zur Erprobung. Fahre einen F10 (also Limo). Manche Eindrücke kann ich teilen, andere nicht:

+ A5 ist viel agiler (Lenkung+Antrieb)

+ Verarbeitung von innen besser

- Sportfahrwerk extrem hart, fast schon Typ Schlaglochsuchgerät

- Innengeräusch eher lauter

- B&O Soundsystem auf Niveau Hifi

- deutlich mehr Klappern und Knarzen

Werde sehen, wie ich mich an das Fahrzeug die nächsten Tage gewöhne. Aktuell sage ich eher nein, da mir das Fahrzeug im Vgl. Zum F10 zu unkomfortabel ist.

Nach inzwischen 7000 km habe ich den Umstieg weiterhin nicht bereut. Innengeräusch ist definitiv deutlich leiser als beim F11. Klappern und Knarzen kann ich nicht bestätigen. Aber eben eine andere “Schuhgrösse“. Jedem das seine......

Ich bin von einem 2014 520d auf einen A5 umgestiegen und bestätige die Eindrücke von hydac.

Verkehrszeichenerkennung ist bei BMW besser, der Radartempomat ist beim A5 deutlich besser (feinfühliger). Der tote Winkelassistent hat beim BMW nie richtig funktioniert, beim A5 ist er perfekt.

Ja beim MMI hat Audi noch Nachholbedarf. Dafür verbraucht der Audi bis zu 1,5 l weniger, ist deutlich wendiger und flinker.

Ich würde den Switch jederzeit wieder machen.

Zitat:

@Frequentdriver schrieb am 1. September 2017 um 20:29:00 Uhr:

Hallo,

habe gerade einen A5 SB über's Wochenende zur Erprobung. Fahre einen F10 (also Limo). Manche Eindrücke kann ich teilen, andere nicht:

+ A5 ist viel agiler (Lenkung+Antrieb)

+ Verarbeitung von innen besser

- Sportfahrwerk extrem hart, fast schon Typ Schlaglochsuchgerät

- Innengeräusch eher lauter

- B&O Soundsystem auf Niveau Hifi

- deutlich mehr Klappern und Knarzen

Werde sehen, wie ich mich an das Fahrzeug die nächsten Tage gewöhne. Aktuell sage ich eher nein, da mir das Fahrzeug im Vgl. Zum F10 zu unkomfortabel ist.

Ich habe das verstellbare Fahrwerk im A5 und der Komfort ist aus meiner Sicht sehr gut (die Spreizung der verschiedenen Modi ist für mich ausreichend). Ich würde (ausser bei einem echten Sportwagen) nie mehr ein reines Sportfahrwerk bestellen. Etliche BMW, die ich mit Sportfahrwerk hatte, haben mich eines besseren gelehrt.

Bin noch einmal eine SB mit einstellbarem Fahrwerk probe gefahren. Deutlich weicher als das Sportfahrwerk in allen Modi - wobei ich kaum einen Unterschied zwischen den einzelnen Fahrstufen feststellen konnte. Dann mit Normal-"Dynamik"fahrwerk. Das empfand ich, als komfortorientierter Fahrer, am angenehmsten. Kein Klappern, kein Poltern. Hat mich so überzeugt, dass ich Heute bestellt habe.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A5
  6. A5
  7. Erste Eindrücke vom A5 SB nach 6 Jahren BMW 530xD