ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Erstauto bis ~20.000€; Audi A4, A3 oder Mercedes CLA 180, 200 Coupé

Erstauto bis ~20.000€; Audi A4, A3 oder Mercedes CLA 180, 200 Coupé

Themenstarteram 22. Oktober 2020 um 21:14

Moin Leute,

in ca. 7 Monaten steht mein 18ter Geburtstag an. In der Zwischenzeit will ich mir noch mein erstes Auto zulegen. Dabei war ich eigentlich immer fest davon überzeugt, dass ich mir einfach den 1.8 Audi TT hole bis ich bei einer Probefahrt gemerkt habe, dass das Ding wirklich extrem unpraktisch ist.

Deshalb sind die oben genannten Modelle meine bisherige Auswahl.

Allerdings bin ich offen für Vorschläge und bin den meisten Marken gegenüber neutral aufgestellt.

Rahmenbedingungen für mein Auto wären:

- bis 20.000€

- bis 100.000km

- ab BJ 2015

- unter 170 PS

- sportliches, modernes Aussehen

- moderne Infotainment Ausstattung

- akzeptablere Verbrauch (kann aber bei höherem Fahrspaß auch bisschen höher sein)

- zeitgemäße Schadstoffklasse (evtl. Relevant bei zukünftigem Umzug in Universitätsstadt)

 

Kurz noch zu meinem Fahrerprofil:

- fahre gern etwas sportlicher

- 40% Landstraße, 40% Autobahn, 10% Bundesstraße

- ca. 15.000 - 20.000km im Jahr

Schonmal im Voraus vielen Dank!

 

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@D.Hartmann schrieb am 23. Oktober 2020 um 18:49:05 Uhr:

Bin ziemlich sparsam und ...

...und sparsame Leute verballern nicht hirnlos 20.000 € für einen gebrauchten Protzhobel.

 

22 weitere Antworten
Ähnliche Themen
22 Antworten

Ein Mercedes oder BMW mit weniger als 170PS ist peinlich. 250-400PS müssen es schon sein. Gerne AMG oder M Modelle.

Zitat:

@seahawk schrieb am 24. Oktober 2020 um 09:30:50 Uhr:

Ein Mercedes oder BMW mit weniger als 170PS ist peinlich. 250-400PS müssen es schon sein. Gerne AMG oder M Modelle.

Am besten ein Audi M2 AMG 4matic.

 

Zum TE. Nutz doch mal deine Rahmendaten und bedien die gängigen Gebrauchtwagenseiten. Im Grunde ist dir ja klar, was du gerne hättest. Ob die Preise sinken oder steigen können wir nicht wissen. Dann machst ein paar Probefahrten und voila...viel Spaß die nächsten 15t km.

Es sind noch Ferien ;)

Ich habe den Zusammenhang zwischen scheinbar unsinnigen Threads und den Schulferien nie verstanden und werde ihn auch nie verstehen, weil es ihn einfach nicht gibt.

Mein zehnjähriger Neffe könnte hier eine solche Frage stellen und bräuchte dafür auch keine Schulferien, um die Motor-Talk-Community ein wenig auf Trapp zu halten.

Es steht doch jedem frei, solche Fragestellungen einfach zu ignorieren. Damit trocknet man sie nämlich ganz schnell und effektiv aus (sofern sie nicht tatsächlich ernst gemeint sein sollten).

Zitat:

@hansaplast18 schrieb am 24. Oktober 2020 um 06:57:11 Uhr:

@D.Hartmann

Ich bin jetzt doch etwas verwundert. Ein 17 Jahre alter Bub, also im Moment maximal "betreutes Fahren" und damit faktisch null Fahrpraxis, erzählt uns hier, dass er "gerne etwas sportlicher fährt" und mal locker "15-20tkm p.a." zurücklegen möchte. Aha. :rolleyes:

Und? Ich bin mit neuem Führerschein zum Bund gekommen, 130 km von zu Hause. In der Grundausbildung wöchentlich, nach der Grundausbildung täglich heimgefahren (allerdings oft in Fahrgemeinschaft, Teilstrecken öfters mit Kameraden). Die 30.000 habe ich locker gerissen, sogar die 50.000. Nach dem Bund habe ich studiert, und als Nebenjob Mietwagen überführt und Kurierfahrten (mit deren Fahrzeugen) gemacht. Da bin ich schnell auf bis zu 100.000 km gekommen. Geil: Ford Granada 6-Zylinder.

Sportlich kann ich als Ex-Kartsportler für die ersten Monate nichts behaupten. Später probiert man dann mehr. Ab und zu geht's schief. Ich bereue nichts, und würde es genau so wieder tun (habe niemanden gefährdet, mein Auto hatte einige Beulen von Leitplanken, Stacheldrahtzäunen, Masten...).

@xis

Ich bin Jahrgang 68...also vermutlich sind wir beide nicht mehr ganz jung und haben ähnliches erlebt. ;)

Trotzdem habe ich jetzt nicht wirklich Verständnis für die Aussagen des Bübchen. Der geht ja noch zur Schule, muss definitiv nicht Bund/Zivi ableisten und hat nun mal keinen Plan davon, was sportlich ist und was nicht.

Achso..also zumindest meine Kisten haben damals stets irgendwas um die 500 DEM gekostet. Die fuhren und ich war glücklich.

Gruß

Frank

Ich hatte Kisten um 5000 DM. Eltern haben geholfen. Dann in den 90ern als Mietwagen-Fahrer hatte ich Autos für 30 DM alle km frei am Wochende oder 150 DM die Woche. Bis in die 200xer hatte ich kein Auto, danach plötzlich doch, weil ich immer wieder Welche aus der Verwandtschaft oder aus dem Freundeskreis geschenkt gekriegt habe. Da waren meine Kontakte bei Europcar auch schon fast alle in Rente oder woanders. "Richtige" Autos hatte ich erst ab 2010 mit locker 44 Jahren.

Man weiß aber nicht, wer was unter "sportlich" versteht. Ich wäre da nicht so "streng" mit der Verurteilung. Bei mir kannst locker den Herzinfarkt einer "sportlichen" Mitahrt im Auto vorziehen, wenn "sportlich" nach meinem Maßstab gemessen wird. Walter Röhrl würde da noch einschlafen wegen "Fahrer schleicht". Wenn ich mal raten darf, was die Meisten unter "sportlich" verstehen, dann ist das starkes Beschleunigen auf der Geraden, und in Kurven fahren "wie Mädchen" (Umgangssprachliche Herabsetzung, bitte nicht auf wirkliche Frauen beziehen).

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Erstauto bis ~20.000€; Audi A4, A3 oder Mercedes CLA 180, 200 Coupé