ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Ersatzteile anderer Zulieferer? Üblich in der Werkstatt?

Ersatzteile anderer Zulieferer? Üblich in der Werkstatt?

Themenstarteram 18. März 2014 um 23:26

Moin! Im Ford-Unterforum habe ich eine Frage bzgl. einer anstehenden Reparatur gestellt. Dort wurde mir u.a. geraten zu versuchen, dass die (freie) Werkstatt nicht Originalteile von Ford einbauen, sondern ev. Ersatzteile eines anderen Zulieferers verwendet werden. Macht für mich finanzielle enorm viel aus. Und die Ersparnis könnte ich in weitere Reparaturen investieren, so dass die Werkstatt direkt oder sogar gleichzeitig einen neuen Auftrag hätte.

Jetzt weiss ich aber nicht, ob diese Teile des günstigeren Lieferanten qualitativ genauso gut sind, ebenfalls Gewährleistung/Garantie haben, etc. etc. Wenn ich das schreiben darf (wenn nicht bitte sofort sagen, dass die Firma nicht genannt werden darf): Es geht um ein „RepSet DMF ZMS Kupplungssatz mit Zweimassenschwungrad“ der Firma LUK. Fast 50% günstiger als das Ersatzteil, was mir von der Werkstatt berechnet werden soll. Bei knapp 400 Euro komm ich natürlich ins Grübeln, denn bei dem Fahrzeug stehen noch ein paar andere Dinge an, die ich gemacht haben möchte.

Ist es üblich, dass solche „Alternativ-Ersatzteile“ auch von Werkstätten verbaut werden, oder machen sowas „nur“ private „Schrauber“? Gibt es da ein paar Tipps von euch?

 

Vielen Dank!

Ähnliche Themen
29 Antworten

Meine persönliche Erfahrung bei einem BMW 6er...

http://www.motor-talk.de/.../...eits-ab-werk-defekt-foto-t4575586.html

LUK ist ein renommierter Hersteller. Da hätte ich grundsätzlich keine Bedenken.

Das Thema Produktpiraterie kann da natürlich zuschlagen. Absolut sicher ist man davor nie.

Und ja, der freie Markt für solche Teile ist riesig und auch zumeist seriös. Da greifen gerade freie Werkstätten zu. Die gesetzlichen Ansprüche hast Du genauso (freiwillige Garantien halt nicht).

Ich fahre nur noch in freie Werkstätten und habe gute Erfahrung mit von denen verbauten Teilen. Die sind garnicht mal immer schlechter als das Original. Extremstes Beispiel waren die Bremsscheiben unseres Scenic. Wir haben das Auto damals neu bekommen. Nach 40.000km waren die ersten Bremsscheiben weg. Es läge an der Fahrweise, meinte die Vertragswerkstatt und baute neue Original-Scheiben ein. Komisch, bei allen meinen früheren Autos hielten sie bis zu 80.000??? Natürlich waren die Scheiben wieder nach 40.000 weg. Dann hat die freie Werkstatt Scheiben von ATE verbaut und seitdem wechsele ich wieder nach 80.000 - es geht doch!

Oft kaufen Autohersteller ihre Teile sowieso bei Zulieferen zu. Dann stammen die Teile der freien Werkstätten von den gleichen Herstellern, wie die Original-Markenteile, es wird nur ein anderes Logo aufgedruckt.

Funktuniert problemlos. Wenn du bei ford z.b ein auftrag erteilst und das teil selber mit bringst gehts auch. Nur bei einen garantie fall wirds da schwieriger da es dann uber 2 Händler lauft. Hab dadurch aber 50% gespart ;)

 

Aber am besten um bei garantiefall gut raus zukommen die freie werke die teile bestellen lassen.

Hallo Mikbel,

umgekehrt wird ein Schuh daraus.

Es macht keinen Sinn in einer freien Werkstatt Original-Teile einzubauen. Der Vorteil durch einen geringeren Arbeitslohn wäre zu gering.

Die "Vorteile" der Orginal-Teile, wie Mobilitäts-Garantie und Kulanz, kannst Du ja nicht in Anspruch nehmen. (Zwar geben auch einige Freie eine Mobilitäts-Garantie, aber bitte erst ins Kleingedrukte schauen).

Auch Vertrags-Werkstätten dürfen seit einigen Jahren "Fremd-Teile" verticken (aber nur unter dem Ladentisch).

Im LKW-Bereich ist das die Regel.

Zitat:

Original geschrieben von Mikbel

 

Ist es üblich, dass solche „Alternativ-Ersatzteile“ auch von Werkstätten verbaut werden, oder machen sowas „nur“ private „Schrauber“? Gibt es da ein paar Tipps von euch?

 

Vielen Dank!

Bitte dran denken: Wenn Du die Teile selbst besorgst, muss die Werkstatt keine Gewährleistung für die Teile übernehmen.

Selbst wenn der Einbau selbst ursächlich für den Defekt ist, stehst Du dann in der Pflicht das zu beweisen.

Besonders bei Arbeiten bei denen die Arbeitszeit einen Großteil der Kosten ausmacht, kann das Mitbringen von Teilen schnell eine teure Angelegenheit werden.

Themenstarteram 19. März 2014 um 10:37

Erstmal vielen Dank für eure Antworten. Hilft mir schon ordentlich weiter. Wenn ich aber lese, dass die meisten freien Werkstätten solche Teile verbauen, dann komm ich schon ins Grübeln. Die Werkstatt möchte von mit 860,- für die Teile haben, 400 für den Arbeitslohn. Bei einer großen Auktionsplattform gibts die Teile aber schon für 449 bei Sofortkauf. Muss ich da vermuten, dass sich die Werkstatt da schon 400 Euronen über die Teile einsteckt?:confused:

Davon kannst du ausgehen!

Ich verbaue auch viele Teile aus dem Zubehör. Aber immer Markenteile! ZF/Sachs, LUK, ATE, Ruville, Brembo und Co.! Da gibt es viele gute Marken, die in der Regel um einiges günstiger sind, als originale Teile. (Die oft auch von den genannten Herstellern kommen!)

Versuch mal bei einer anderen Werkstatt anzufragen. Die Teile sollten max. 15% teurer sein, als dein Bezugspreis! (Denn da ist auch schon ordentlich Gewinn drauf!) Jede Werkstatt, die 50-100% auf die Teile drauf haut, ist gierig und oft auch noch nicht kundenfreundlich, wenn es um andere Dinge geht.

MfG

am 19. März 2014 um 11:02

Bitte nur Originalteile verwenden sonst erlischt die Garantie. Die Arbeiten selbst können auch von einer Freien Werkstatt erledigt werden. Auch keine Originalersatzteile verwenden obwohl die vom selben Band kommen.

Ohne Garantie kann man nehmen was man mag.

Ja genau! Bei einem 8-12 Jahre alten Wagen wird das auch voll relevant sein! Zumal nicht mal richtig!

Garantie ist eine Leistung, die a. freiwillig ist und b. sowieso an bestimmte Regeln des Garantiegebers gebunden. Die Garantie erlischt einzig auf die betroffene Baugruppe! Nicht auf das gesamte Fahrzeug. Die Gewährleistung geht allerdings auf die Werkstatt über, die die Arbeiten durchgeführt hat.

Man kann davon ausgehen, dass das betroffene Fahrzeug (FORD Focus Mk.I) keine Garantie mehr hat. Ich sehe daher keinen Grund, warum ich vollkommen überteuerte Teile verbauen sollte!

MfG

Zitat:

Original geschrieben von Johnes

Ich verbaue auch viele Teile aus dem Zubehör. Aber immer Markenteile! ZF/Sachs, LUK, ATE, Ruville, Brembo und Co.! Da gibt es viele gute Marken, die in der Regel um einiges günstiger sind, als originale Teile. (Die oft auch von den genannten Herstellern kommen!)

Versuch mal bei einer anderen Werkstatt anzufragen. Die Teile sollten max. 15% teurer sein, als dein Bezugspreis!

1) Volle Zustimmung!

2) Zumindest als der "übliche" Bezugspreis, nicht irgendein ebay-Schnäppchen. Werkstätten beziehen i.d.R. beim lokalen Teilehändler der sie teils mehrfach am Tag beliefert. Der Service kostet halt mehr als der Ebay-Hinterhofhändler der die Teile nahezu ohne Nebenkosten verschickt.

Am Ende zählt der Gesamtpreis, die Werkstätten kalkulieren zum Teil auch sehr unterschiedlich. Einzelne werben mit günstigem Stundenpreis und schlagen bei den Teilen drauf, andere nehmen realistische Stundensätze und geben den Teilepreis ohne nennenswerten Aufschlag weiter.

Zitat:

Original geschrieben von Mikbel

. Die Werkstatt möchte von mit 860,- für die Teile haben, 400 für den Arbeitslohn. Bei einer großen Auktionsplattform gibts die Teile aber schon für 449 bei Sofortkauf. Muss ich da vermuten, dass sich die Werkstatt da schon 400 Euronen über die Teile einsteckt?:confused:

Naja, einen gewissen Aufschlag dafür, das Du dann Garantie auf die Gesamtleistung (und nicht nur auf die Arbeit) hast, braucht sie schon. Anderer seits bekommt sie von Teileschieber ja auch schon einen Rabatt.

Bei komplexen Teilen (lichtmaschine, Lenkung) solltest Du immer über die Werkstatt kaufen.

Bei der Sache mit den 860€ wird auf den Orginal-Preis "aufgerundet". Beim Teile-Händler ist mir mal ein Werbe-Flyer eines Lambdasonden-Herstellers (gerichtet an Werkstätten), Wo vorgerechnet wurde: Verkaufspreis-Ihr

Einkaufspreis mal Jahres-Stückzahl = Ihr Gewinn. Zur Erinnerung: In der Anfangszeit des Kat wurde bei jeder Funktions-Störung erst mal die Lambdasonde getauscht: "Nein prüfen kann man das Teil nicht".

Zitat:

Original geschrieben von Robbi22

Bitte nur Originalteile verwenden sonst erlischt die Garantie. Die Arbeiten selbst können auch von einer Freien Werkstatt erledigt werden. Auch keine Originalersatzteile verwenden obwohl die vom selben Band kommen.

Ohne Garantie kann man nehmen was man mag.

Und selbst innerhalb einer "Garantie" muß man nicht zwingend Originalteile verwenden.

Zitat:

... Die EU-Kommission stellt erneut klar, dass auch während der Garantiezeit der Kunde grundsätzlich die Möglichkeit haben muss, Wartungen und Instandsetzungsarbeiten an seinem Fahrzeug bei nicht zum Netz des Herstellers gehörenden Werkstätten durchführen zu lassen. Zudem können Werkstätten nicht verpflichtet werden, für Wartungs- und Instandsetzungsarbeiten während des Garantiezeitraums, die nicht unter die Garantie fallen, vom Automobilhersteller selbst gelieferte Originalersatzteile zu verwenden. Dies ergibt sich bereits aus den Leitlinien zur Kfz-GVO 461/2010. Dieser Grundsatz gilt sowohl für „normale“ Herstellergarantien als auch für Garantieverlängerungen. ...

Quelle

Themenstarteram 19. März 2014 um 12:16

Falls es relavant ist: Der Focus ist von 11/2002 und ein Re-Import aus NL. Denke mal, ihr meintet die Garantie des Fahrzeugherstellers?

Inwieweit es sich um einen "Ebay-Hinterhofhändler" handelt, kann ich nicht beurteilen, hab keine Erfahrungen. Kann nur sehen, dass der Händler bei 32000 Verkäufen 100% hat.

Die Werkstatt soll natürlich ihren Schnitt machen. Lohnkosten, Betriebskosten, Gewinn, etc etc. Aber wenn es (wie ich vermute) auf 100% Aufschlag auf die Teile zugeht, dann streike ich. Wie erwähnt, es stehen noch andere Dinge an. Reifenwechsel, Ölwechsel, Achsvermessung. Würde ich als Kompensation ja auch in dieser Werkstatt machen lassen.

Wie geht man denn auf so eine Werkstatt dann zu? Erst (natürlich) gucken lassen, was wirklich dran ist? Dann schon vor Kostenvoranschlag darauf hinweisen, dass es die Teile ja auch günstig von anderen Zulieferern gibt und man die Ersparnis gerne in weitere Arbeiten investieren möchte? Bin da irgendwie noch Werkstatt-Laie.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Ersatzteile anderer Zulieferer? Üblich in der Werkstatt?