ForumBMW Elektro
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. BMW Elektro
  6. Erfahrungsbericht zum 225xe iPerformance

Erfahrungsbericht zum 225xe iPerformance

BMW 2er F45 (Active Tourer)
Themenstarteram 24. November 2018 um 15:24

Meine Erfahrungen mit dem 225xe:

Nach dem plötzlichen Unfalltot meines alten E91 320d, der mich über 300k km ohne Probleme (insg. <1000€ Reparaturkosten) begleitet hatte und zuletzt als 2. Wagen meiner Frau gedient hat, mussten wir schnell eine 2. Wagenlösung finden. Profil: viele Kurzstrecken täglich einschließlich Weg zur Arbeit meiner Frau (2x8 km über Land inkl. ca. 3 km Stadtverkehr Stop & Go). Platz für 2+zur Not auch 4 kinder/Jugendliche. Daher die Überlegung für einen Hybrid im Van-Kombi Bereich und wenn möglich der BMW Familie treu bleibend. Geladen werden soll u.a. mittels unserer Photovoltaikanlage. So sind wir fündig geworden bei einem 225xe Neu (Lager) Wagen. Rabatt war klasse, Leasing bekannterweise auch nicht zu toppen, Fahrzeugkonfiguration perfekt passend. Als Vergleich hatten wir auf der unteren Preisskala einen Zafira Benziner rausgesucht, der sich preislich überraschend wenig vom 225ex absetzen konnte (bei der Technik und Wertigkeit sowieso nicht). Audi A3 eTron gibts ja auch nicht mehr, Passat GTE zu groß und Japaner wollte ich nicht.

Die Probefahrt wahr schon sehr überzeugend, aber nun nach knapp 2 Wochen nun die ersten Erfahrungen (und Fragen).

Interieur: Sehr wertig, BMW halt, für mich die Beste Bedienlogik und auch für einen 5er Fahrer wie mich keine Umgewöhnung. Die Sportsitze passen nun endlich auch meiner Frau (im alten E91 mit M-Paket waren ihr die zu eng geschnitten). Die Kopfstütze ist mir zu stark nach vorne geneigt, aber insgesamt für mich absolut ok.

Design außen: Mit Sportline Ausstattung (zum M-Paket hats nicht gereicht, aber dafür die M-Felgen 483) sehr schön, in weiß mit Sonnenschutztönung hinten. So muss ein Kompaktvan aussehen.

Fahrverhalten:

Zunächst das Fahrwerk, ja hochbeinig wie ein Storch steht er schon da, verwöhnt aber mit einem bequemen Einstieg. Dagegen ist mein 5er mit AC Schnitzer FW eine Ferrari Flunder. Da wir schon immer sportliche Fahrwerke gewohnt waren (fahraktiv mit Sicherheitsreserven) haben wir uns auch nicht groß umgewöhnen müssen. Nach dem der xe nur mit einem FW lieferbar ist, ist das natürlich eine Punktlandung. Aber sie passt. Das Fahrverhalten ist auch nach direktem Umstieg von einem E91 mit SportFW bzw. umsteigen von meinem 5er als perfekt zu bezeichnen. Extrem direkte Lenkung, toller Fahrbahnkontakt mit (gerade noch) genug Komfort. Im direkten Vergleich ist der F11 mit SportFW eine Sänfte (pos. wie neg.). Extrem positiv überrascht bin ich vom Kurvenverhalten. Das hätt ich bei gut 1750 kg und den schmalen 205er Winter Reifen nicht für möglich gehalten. Das Fahrverhalten genügt durchaus sportlichen Vorlieben. Langsam glaube ich den Zahlen in den Testzeitschriften, die beim Slalom dem AT ein besseres Slalomverhalten wie ein F31 F11 etc auf Breitreifen bescheinigen. Auch vollbeladen macht der xe keine Anstalten in Richtung Behäbigkeit oder Untersteuern.

Längsdynamik:

Ich fange beim Wesentlichen an: rein elektrisch in der Stadt bis 70 mit Max E: Mann, das macht Spaß. Flottes mitschwimmen im Verkehr, mehr brauch ich nicht sagen. Reichweite wie schon bekannt keine 40, aber auch jetzt bei 0° gut 25km. Also für uns ausreichend.

Den extra Spaßfaktor gibts natürlich bei AutoEdrive ggf. mit Sport. Die armen GTI's. Grad, dass bis 50 mein F11 gleichziehen kann. Zwar über 130 nur wie ein 218i, aber so schnell wird die Kiste sowieso nicht bewegt, daher 100% passend zum Fahrprofil. Also Landstraßenhatz wie bei meinem alten E91 oder dem F11 macht beim 225ex richtig Laune. Und Sparfahrten rein elektrisch in der Stadt sowieso.

...zum 3ender mit der 6 Gang Automatik: Der Motor hört sich finde ich richtig gut an, bis 3000 gar nicht mal unkultiviert. Da ist mein Diesel von deutlich mehr Vibrationen begleitet. Die Automatik schaltet sehr schnell (gefühlt nihct viel schlechter als die 8 Gang im F11). Aber jetzt gleich eine Frage: Mir ist aufgefallen, dass die Automatik eigentlich keine Drehzahlen unter 2000 zulässt. Warum ist das so? Das maximale Drehmoment des Motors liegt bei 1250 an??? Zumindest im Eco Pro Modus würde ich erwarten, dass mit niedrigen Drehzalen gefahren wird. Für das andere Fahrverhalten hab ich ja noch Comfort und Sport.

Verbrauch:

Auf länderen Strecken, auch Landstraße v.a. auch bei erhöhter Leistungsanforderung hat der 225ex wohl keine Chance gegen meinen alten oder derzeitigen Diesel. Zum 3l Diesel des F11 (258 PS/560NM) hat er bei einer Testfahrt unter gleichen Bedingungen (der 5er wurde eher schneller bewegt) bei 5% Akku vor und nach der Fahrt (also rein Hybridisch) 6,8l verbraucht, der 5er 6,0l Diesel. Positiv gesagt (so sehe ich das) kommt er einem effizienten Diesel auch ohne Plug in als Benziner schon recht nah. Wahrscheinlich ist er dann auf dem Level eines normalen 218i aber vielleicht noch eine Spur flotter unterwegs. Glänzen tut er halt in der Stadt bzw. Kurztstrecken mit voll geladenem Akku. Leider ist die Ladeeffizienz nicht sooo gut, da bei derzeitigen 2-5°C von den 5,8? oder doch 6,1? effektiver Kapazität genau 8,1 kW/h durch den Energiehzähler rauschen. Trotzdem im Vergleich zum Diesel deutlicher Kostenvorteil (Schätzung übers Jahr für den reinen E-Betrieb bei uns gut 25% zum Diesel und 50% zum Benziner) aber das muss ich noch beobachten.

...zum Hybridbetrieb: Was mich auch umhaut ist diese Selbstverständlichkeit wie die beiden Antriebskonzepte zusammenspielen. Das alleine verdient schon einen AWARD.

Goodies: Toll ist natürlich auch die Standheizung /Klima trotz fehlender WP und Leersaugen des Akkus obwohl am Netz hängend (Jammern auf hohem Niveau).

Leider fehlt mir auch die Stromverbrauchsanzeige im ReiseBC so wie das vor 02/2018 der Fall war... kennt da jemand Abhilfe?

Der 225xe erreicht natürliich nicht die geniale Kombination aus Sport/Komfort meines F11 mit den ultimativen Komfortsitzten mit Sitzbelüftung. Das muss er auch nicht. Nüchtern betrachtet ist er auf der mehrzahl der Strecken nicht langsamer, deutlich sparsamer und emissionsfreiher dort wo er zum Einsatz kommt und macht letztlich viel Spaß und Freude.

Hoffe er wird auch so wenig Probleme machen wie meine bisherigen BMW`s.

Froh bin ich auch um den fehlenden komfortzugang und hoffe, dass er nicht eines Tages in Lettland auftaucht so wie man erster 5er....

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 24. November 2018 um 15:24

Meine Erfahrungen mit dem 225xe:

Nach dem plötzlichen Unfalltot meines alten E91 320d, der mich über 300k km ohne Probleme (insg. <1000€ Reparaturkosten) begleitet hatte und zuletzt als 2. Wagen meiner Frau gedient hat, mussten wir schnell eine 2. Wagenlösung finden. Profil: viele Kurzstrecken täglich einschließlich Weg zur Arbeit meiner Frau (2x8 km über Land inkl. ca. 3 km Stadtverkehr Stop & Go). Platz für 2+zur Not auch 4 kinder/Jugendliche. Daher die Überlegung für einen Hybrid im Van-Kombi Bereich und wenn möglich der BMW Familie treu bleibend. Geladen werden soll u.a. mittels unserer Photovoltaikanlage. So sind wir fündig geworden bei einem 225xe Neu (Lager) Wagen. Rabatt war klasse, Leasing bekannterweise auch nicht zu toppen, Fahrzeugkonfiguration perfekt passend. Als Vergleich hatten wir auf der unteren Preisskala einen Zafira Benziner rausgesucht, der sich preislich überraschend wenig vom 225ex absetzen konnte (bei der Technik und Wertigkeit sowieso nicht). Audi A3 eTron gibts ja auch nicht mehr, Passat GTE zu groß und Japaner wollte ich nicht.

Die Probefahrt wahr schon sehr überzeugend, aber nun nach knapp 2 Wochen nun die ersten Erfahrungen (und Fragen).

Interieur: Sehr wertig, BMW halt, für mich die Beste Bedienlogik und auch für einen 5er Fahrer wie mich keine Umgewöhnung. Die Sportsitze passen nun endlich auch meiner Frau (im alten E91 mit M-Paket waren ihr die zu eng geschnitten). Die Kopfstütze ist mir zu stark nach vorne geneigt, aber insgesamt für mich absolut ok.

Design außen: Mit Sportline Ausstattung (zum M-Paket hats nicht gereicht, aber dafür die M-Felgen 483) sehr schön, in weiß mit Sonnenschutztönung hinten. So muss ein Kompaktvan aussehen.

Fahrverhalten:

Zunächst das Fahrwerk, ja hochbeinig wie ein Storch steht er schon da, verwöhnt aber mit einem bequemen Einstieg. Dagegen ist mein 5er mit AC Schnitzer FW eine Ferrari Flunder. Da wir schon immer sportliche Fahrwerke gewohnt waren (fahraktiv mit Sicherheitsreserven) haben wir uns auch nicht groß umgewöhnen müssen. Nach dem der xe nur mit einem FW lieferbar ist, ist das natürlich eine Punktlandung. Aber sie passt. Das Fahrverhalten ist auch nach direktem Umstieg von einem E91 mit SportFW bzw. umsteigen von meinem 5er als perfekt zu bezeichnen. Extrem direkte Lenkung, toller Fahrbahnkontakt mit (gerade noch) genug Komfort. Im direkten Vergleich ist der F11 mit SportFW eine Sänfte (pos. wie neg.). Extrem positiv überrascht bin ich vom Kurvenverhalten. Das hätt ich bei gut 1750 kg und den schmalen 205er Winter Reifen nicht für möglich gehalten. Das Fahrverhalten genügt durchaus sportlichen Vorlieben. Langsam glaube ich den Zahlen in den Testzeitschriften, die beim Slalom dem AT ein besseres Slalomverhalten wie ein F31 F11 etc auf Breitreifen bescheinigen. Auch vollbeladen macht der xe keine Anstalten in Richtung Behäbigkeit oder Untersteuern.

Längsdynamik:

Ich fange beim Wesentlichen an: rein elektrisch in der Stadt bis 70 mit Max E: Mann, das macht Spaß. Flottes mitschwimmen im Verkehr, mehr brauch ich nicht sagen. Reichweite wie schon bekannt keine 40, aber auch jetzt bei 0° gut 25km. Also für uns ausreichend.

Den extra Spaßfaktor gibts natürlich bei AutoEdrive ggf. mit Sport. Die armen GTI's. Grad, dass bis 50 mein F11 gleichziehen kann. Zwar über 130 nur wie ein 218i, aber so schnell wird die Kiste sowieso nicht bewegt, daher 100% passend zum Fahrprofil. Also Landstraßenhatz wie bei meinem alten E91 oder dem F11 macht beim 225ex richtig Laune. Und Sparfahrten rein elektrisch in der Stadt sowieso.

...zum 3ender mit der 6 Gang Automatik: Der Motor hört sich finde ich richtig gut an, bis 3000 gar nicht mal unkultiviert. Da ist mein Diesel von deutlich mehr Vibrationen begleitet. Die Automatik schaltet sehr schnell (gefühlt nihct viel schlechter als die 8 Gang im F11). Aber jetzt gleich eine Frage: Mir ist aufgefallen, dass die Automatik eigentlich keine Drehzahlen unter 2000 zulässt. Warum ist das so? Das maximale Drehmoment des Motors liegt bei 1250 an??? Zumindest im Eco Pro Modus würde ich erwarten, dass mit niedrigen Drehzalen gefahren wird. Für das andere Fahrverhalten hab ich ja noch Comfort und Sport.

Verbrauch:

Auf länderen Strecken, auch Landstraße v.a. auch bei erhöhter Leistungsanforderung hat der 225ex wohl keine Chance gegen meinen alten oder derzeitigen Diesel. Zum 3l Diesel des F11 (258 PS/560NM) hat er bei einer Testfahrt unter gleichen Bedingungen (der 5er wurde eher schneller bewegt) bei 5% Akku vor und nach der Fahrt (also rein Hybridisch) 6,8l verbraucht, der 5er 6,0l Diesel. Positiv gesagt (so sehe ich das) kommt er einem effizienten Diesel auch ohne Plug in als Benziner schon recht nah. Wahrscheinlich ist er dann auf dem Level eines normalen 218i aber vielleicht noch eine Spur flotter unterwegs. Glänzen tut er halt in der Stadt bzw. Kurztstrecken mit voll geladenem Akku. Leider ist die Ladeeffizienz nicht sooo gut, da bei derzeitigen 2-5°C von den 5,8? oder doch 6,1? effektiver Kapazität genau 8,1 kW/h durch den Energiehzähler rauschen. Trotzdem im Vergleich zum Diesel deutlicher Kostenvorteil (Schätzung übers Jahr für den reinen E-Betrieb bei uns gut 25% zum Diesel und 50% zum Benziner) aber das muss ich noch beobachten.

...zum Hybridbetrieb: Was mich auch umhaut ist diese Selbstverständlichkeit wie die beiden Antriebskonzepte zusammenspielen. Das alleine verdient schon einen AWARD.

Goodies: Toll ist natürlich auch die Standheizung /Klima trotz fehlender WP und Leersaugen des Akkus obwohl am Netz hängend (Jammern auf hohem Niveau).

Leider fehlt mir auch die Stromverbrauchsanzeige im ReiseBC so wie das vor 02/2018 der Fall war... kennt da jemand Abhilfe?

Der 225xe erreicht natürliich nicht die geniale Kombination aus Sport/Komfort meines F11 mit den ultimativen Komfortsitzten mit Sitzbelüftung. Das muss er auch nicht. Nüchtern betrachtet ist er auf der mehrzahl der Strecken nicht langsamer, deutlich sparsamer und emissionsfreiher dort wo er zum Einsatz kommt und macht letztlich viel Spaß und Freude.

Hoffe er wird auch so wenig Probleme machen wie meine bisherigen BMW`s.

Froh bin ich auch um den fehlenden komfortzugang und hoffe, dass er nicht eines Tages in Lettland auftaucht so wie man erster 5er....

97 weitere Antworten
Ähnliche Themen
97 Antworten
Themenstarteram 26. Januar 2019 um 13:09

Zitat:

@Schwarzwald4motion schrieb am 25. Januar 2019 um 08:05:52 Uhr:

Zitat:

@JTR1969 schrieb am 24. Januar 2019 um 11:14:44 Uhr:

...zu 100% Akkuladung ziemlich genau 8 kW/h (inkl. Ladeverluste). Dann kommen dann schnell Kosten von 15€/100 km zustande....

Die 8 kWh kommt ab Zähler hin, für die Startfase darrst Du z.Zt. noch ~2kWh dazuzählen die durchs vorwärmen abgeholt wurden. :(

Wären dann so 34kWh/100Km bei 27ct. wären wir bei 9€, dafür bekäme ich 6,4L E10.

Den Allrad-Diesel der Größe möchte ich sehen der auf solche Werte kommt. :cool:

Im Sommer brauchst Du Klima, aber in der Überganszeit kommst Du mit den 8kWh schnell 20Km auf 100 weiter, Das wären nochmal gut Ersparnis immer ohne Vorheizen wäre nach obiger Rechnung ein E10 äqui­va­lent von 5,2L. :D

Sehe also die 15€ beim allerbesten willen nicht. :rolleyes:

Alles eine Sache des Fahrprofils. Wenn du in der Stadt wohnst, und genau im Reichweitenfenster der Batterie bleibst geht deine Rechnung auf. Beim Fahrprofil meiner Frau hin und zurück zur Arbeit (30km) kurzer Landstraßenanteil, nervöser Gasfuß weil die Kinder abgeholt werden wollen, Minusgrade, Standheizung vor Fahrtbeginn (bei uns aber nicht so oft) schaltet der Verbrenner immer ein und bleibt an bis er warm ist - haben sich in den letzten 1000km bei gleichem Wetter 3,7l/100 km Benzin und 30kWh/100 km nach unserem Stromzähler und Tankstelle (Realverbrauch) ergeben. Bei den Spritpreisen vor 2-3 Wochen waren das 3,7 x 1,4€ und dann 30 x 0,3€/kWh (hier rechne ich pragmatisch, da ich bei Eigenverbrauch der PV Anlage nur 26cent zahle, bis vor der PReiserhöhung gar nur 20 cent, aber derzeit kaum Erträge da sind und meist nachts geladen wird) und dann bin ich haltl bei 14-15 €. Ich behaupte, dass die Meisten hier derzeit über 30cent zahlen. Aber ich bin mir sicher, dass auch deine 34 kW/h realisierbar sind, wenn man bewusst vorausschauend fährt. Ich kanns gar nicht anders, aber meine Frau kriegt das nicht hin. Während ich im Kopf mit Ampelschaltungen und Verbrauchsmaximierung beschäftigt bin, denkt sie an den nötigen Einkauf, Termine für die Kinder, Abendessen :D . Dann bleibt halt so mancher € auf der Strecke ;)

Ich habe bei Fahrprofil Stadt/Land eine Teststrecke 60 km (30/70 % Streckenanteil) unter gleichen Bedingungen (Trocken, 2-3°) gefahren mit dem 225xe und meinem F11 530d LCI. Der xe nur als Hybrid mit 5% Start und Restladung bei Ankunft). Verbrauch F11 trotz gefühlt sporlicherer Fahrweise 6,0l, 225xe: 6,9l. Hätte nach den negativen Berichten nicht gedacht, dass der 225er sich im Hybridbetrieb doch so weit zurückhält, aber gegen einen effizienten (selbst 6 Zyl) hat er keine Chance sobald es über Akkureichweite geht und außerorts. Wenn ich noch Allrad hätte, dann müsst ich logischerweise noch 0,3l draufrechnen.

Und übrigens fahr ich derzeit meinen Powerdiesel mit 6,6l und im Sommer mit 5,9l bei 40k km im Jahr. Ist eben alles eine Frage des Fahrprofils.

Daher ist meine Erfahrung nur eine Bestätigung dessen, was schon seit langem Bekannt ist. Plug in Hybride haben ihre Berechtigung für den stadtnahen Verkehr und gelegentlichen Langsgtrecken, ohne Angst haben zu müssen, dass man liegenbleibt.

Allerdings darf man den Spaßfaktor und Nutzfaktor im 225xe nicht unterschätzen, so dass der reine Verbrauch nur die halbe Rechnung ist. Plug in Hybrid gepaart mit Allrad und GTI Fahrleistungen und relativ niedriger Verbrauch bei sehr niedrigen Anschaffungskosten in einem Familienvan - da gibts halt nur den 225xe auf dem Markt :)

Bin aber schon gespannt auf die sommer - Verbräuche!

Ich habe auch im Winter oft eine Strecke, die knapp über die Akkureichweite hinausgeht. Dann läuft der Benziner für 5 km noch mit, wobei er dann erst warmläuft und den Gesamtverbrauch ziemlich hochzieht. Es wäre schon vorteilhaft, wenn man eine Strecke komplett elektrisch fahren kann (wie meine im Sommer), aber andererseits macht es auch mal Spaß, wenn man mal zu den 224 PS "gezwungen" wird :D.

j.

Hallo,

ich habe letze Woche nach einem Tag Probefahrt den 225xe bestellt auch zu den hier beschriebenen Konditionen. Ich besitze privat einen 520d Euro 5 BJ 2012. Was speziell bei mir (gegenüber 5er) auch noch zu beachten ist ich spare im Vergleich ca. 500 € Versicherung und dann noch die Steuerbefreiung mit 300 € pro Jahr. Die Standheizung kostet in der Anschaffung 1200 € dafür habe ich jetzt ein Panoramadach. Die Tauschprämie von 4000 € habe ich auch bekommen. Ich fahre 15000 km pro Jahr. Andererseits braucht man irgendwann neue Batterien (3500 €) bzw. der Wiederverkaufswert sinkt aber ich denke die Batterie - Preise fallen und die Reichweiten steigen.

Am meisten überzeugt bei meiner Probefahrt haben mich der E-Antrieb im Stau mit komfortablem elektrischen Dahinrollen. Sicherlich ist der 5er Diesel eine andere Fahrzeugklasse aber die Verarbeitung und der Platz im 225xe sind auch sehr komfortabel.

Viele Grüße und Danke für die interessanten und vielschichtigen Beiträge.

Man tauscht gewöhnlich nur einzelne Module, nicht die ganze Batterie. Mich würde es aber auch interessieren, ob es mal ein Nachrüst-Update gibt, bei dem mehr Reichweite drin ist.

j.

Kosten für die 5 verbauten Module aktuell: 5900,-€ Teilepreis.

 

Beim F45 stehen leider keine Preise mit dabei, deshalb hier vom Countryman - der sollte die gleichen Module verbaut haben:

https://www.leebmann24.de/.../?...

 

Ein Update könnte es evtl. für den Handel geben, wenn es in der laufenden Serie eins gibt - könnte schon sein. Da selbst im G30 die identischen Module verbaut sind (6 Stück anstatt 5 wie beim F45), ist die Wahrscheinlich eines Updates schon recht hoch.

 

https://www.motor-talk.de/.../...erie-generation-4-0-t6538024.html?...

Hallo,

also hier ein lesenswerter Link im Forum wegen der Kosten des Modultausches (3500,00 €)

https://www.motor-talk.de/.../10-monate-bmw-225xe-t6395431.html.

Wenn man die vorherigen Beiträge liest und das "profitable Anwenderprofil" des 225xe zugrunde legt, dann ist eine Fahrleistung von max. 20000 km/Jahr sinnvoll mit dementsprechend hohem Anteil elektrischer Fahrt und Belastung der Battereimodule. Ein Batteriemodultausch in 5 Jahren ist dann eventuell sinnvoll wenn die Leistungsfähigkeit abnimmt. Bis dahin zahlt BMW - glaube ich - den Tausch von Einzelmodulen welche die Ladekapazität nicht mehr erfüllen. Ich denke mal BMW hat sich das gut überlegt. Was die Module dann in fünf Jahren kosten - mit Entsorgung der vorhandenen(?)- und ob es sinnvoll ist Einzelmodule zu tauschen ist wohl sehr spekulativ.

Trotzdem (Hauptsache) macht der 225xe bis dahin bestimmt viel Spaß. Vielleicht ist es möglich die Batterien in 5 Jahren auszubauen dann hat man halt einen 218i mit weniger Gewicht bei gleichem Wiederverkaufswert? Vielleicht gibt es ja eine Tauschprämie für Wasserstoff???

Das Thema ist spannend. Je mehr ich darüber nachdenke desto besser gefällt mir das Auto.

Danke + Grüße

Themenstarteram 28. Januar 2019 um 11:12

Ich glaube man muss auch noch beachten, dass der Akku (es sei denn Module sind defekt) in Folge Alterung nach 7,10 oder 15 Jahren nicht komplett im Eimer ist, sondern halt nicht mehr 30 km realistische Reichweite, sondern dann nur noch 15 km Reichweite hat. Man ist daher nicht unbedingt gezwungen zu tauschen. Dann kommen auch noch diverse 3. Anbieter usw.

Wir haben das mit unserem Riese Müller E-Bike durchexerziert. Die Akkus sind da nach 4 Jahren getauscht worden, weil sie durch schlechtes Batteriemanagement bzw. defekte Steuerung gekillt wurden. Akku Pack von Riese Müller/BIONX 600 Teuros - über Drittanbieter dann letztlich getauscht mit mehr Kapazität für nicht mal die Hälfte des Preises. Allerdings ist das gesamte Batteriemanagement nicht ansatzweise mit dem Aufwand in einem e-drive vergleichbar. Denke daher, dass die Alterung nicht soo extrem ist und 50% Kapazität noch nach deutlich über 100k km vorhanden sein sollte.

Wenn dann aber in 10-15 Jahren ein Tausch erforderlich ist, könnten die Kosten entsprechend niedriger ausfallen als es heute der Fall ist.

Themenstarteram 28. Januar 2019 um 11:21

Zitat:

@Rockefeller_225xe schrieb am 27. Januar 2019 um 22:13:14 Uhr:

Am meisten überzeugt bei meiner Probefahrt haben mich der E-Antrieb im Stau mit komfortablem elektrischen Dahinrollen. Sicherlich ist der 5er Diesel eine andere Fahrzeugklasse aber die Verarbeitung und der Platz im 225xe sind auch sehr komfortabel.

Viele Grüße und Danke für die interessanten und vielschichtigen Beiträge.

Hallo Rockefeller,

danke für deinen Erfahrungsbericht, gerade im Bezug zum 5er.

Was mich erstaunt ist der Platz im 225xe auf der hinteren Sitzbank. Die Beinfreiheit ist größer als im 5er mit Komfortsitzen. Gerade kleine Kinder mit kurzen Beinen haben im 5er durch die tiefe Sitzauflage Probleme. Die Beine liegen quasi auf dem Sitz auf und die Füße stoßen auf die Rücklehne der Vordersitze (egal ob im Kindersitz oder auf der Sitzbank sitzend). Im 5er muss ich immer nach vorne gehen, damit hinter mir jemand sitzen kann. Im 2er ist da nicht nötig, wenn ich meine ideale Sitzposition eingestellt habe. Trotz Panoramadach und erhöhter Sitzbank im xe ist die Kopffreiheit bis 185 große Personen auf der Rückbank gerade noch ok. Da hatte ich die größten Bedenken als wir unseren gekauft haben ist aber ok. Die Innenraumbreite im 5er ist natürlich ne andere Nummer, aber man fühlt sich im AT dennoch nicht eingeengt.

Zitat:

 

Daher ist meine Erfahrung nur eine Bestätigung dessen, was schon seit langem Bekannt ist. Plug in Hybride haben ihre Berechtigung für den stadtnahen Verkehr und gelegentlichen Langsgtrecken, ohne Angst haben zu müssen, dass man liegenbleibt.

Allerdings darf man den Spaßfaktor und Nutzfaktor im 225xe nicht unterschätzen, so dass der reine Verbrauch nur die halbe Rechnung ist. Plug in Hybrid gepaart mit Allrad und GTI Fahrleistungen und relativ niedriger Verbrauch bei sehr niedrigen Anschaffungskosten in einem Familienvan - da gibts halt nur den 225xe auf dem Markt :)

Zuerst nochmals vielen Dank für den ganzen input & die Erfahrungsberichte. Es hat sich sehr vieles bestätigt während meiner Probefahrt. Ich stand dem XE schon minimal skeptisch gegenüber, bin aber umso positiver nach der "Erfahrung". Aktuell ein tolles Auto, gut umgesetztes Konzept und, da von BMW massiv gefördert, zu einem sehr attraktivem Preis.

Aber wie schon geschrieben: Mehr als bei fast jedem anderem Autotyp spielt hier das Fahrprofil eigtl. die einzig ausschlaggebende Größe. Und das paßt bei mir einfach nicht zum Hybrid. Bestes Beispiel letzte Woche: 1 Tag Anfahrt knapp 250 km, am Ort noch 20 km gefahren, nächster Tag wieder knapp 250 km zurück. Seit 3 Tagen steht das Auto und wurde nicht bewegt. Vermutlich extrem, sicher außerhalb der "Norm" und eben auch sicher kein Hybridprofil.

Jetzt wird nach etwas Konventionellem gesucht, beim nächsten Mal sind dann die Alternativantriebe und Rahmenbedingungen vllt. schon so weit, daß es interessant wird.

Allen noch gute Fahrt mit dem XE !

Themenstarteram 28. Januar 2019 um 14:00

Danke und Dir auch alles Gute bei der Suche nach dem richtigen Konzept für dich!

Du schreibst:

Trotz Panoramadach und erhöhter Sitzbank im xe ist die Kopffreiheit bis 185 große Personen auf der Rückbank gerade noch ok. Da hatte ich die größten Bedenken als wir unseren gekauft haben ist aber ok. Die Innenraumbreite im 5er ist natürlich ne andere Nummer, aber man fühlt sich im AT dennoch nicht eingeengt.

Hallo JTR1969,

mir ging es ähnlich ich hab den AT gesehen und gesagt der ist zu klein. Meine Frau hat mich überredet und ich habe Probegessen mit auf mich 1,98 m eingestelltem Sport- Sitz und ich konnte mit dieser Einstellung selbst hinten noch gut sitzen und das bei einem Auto unter 4,4 m. Ich werde mal in geraumer Zeit die Kinder meiner Tochter durch die Gegend kutschieren dann ist die Höhe beim Reinheben + kürzere Sitze bestimmt auch angenehmer wie beim 5er. Der Motor des Active Tourer ist halt klein und quer eingebaut, und vor dem 5er Cockpit muß auch ein 8 Zylinder längs reinpassen. Da geht schon Raum verloren wenn man "nur" einen Vierzylinder hat. Die Breite fand ich wie du absolut ausreichend.

Viele Grüße an alle.

Themenstarteram 30. Januar 2019 um 8:48

Wir haben eine spannende Zeit vor uns, BMW setzt zunehmend 4 Zyl ein, bald wrids wenn überhaupt nur noch 6 Zyl als größtem Motor geben. Da ist dann viel mehr Platz als bisher drin. Zudem die reinen Stromer. Wird interessant was da BMW auf den Markt bringen wird.

Im Moment schalgen aber zwei Herzen in mir:

- E-Fahren macht Spaß und durch den 225xe zum ersten mal für uns in der Familie erfahrbar - zumindest als Brückentechnologie erstmal für uns völlig ausreichen

- Mein 5er mit 6 Zyl. - Dieselpower, toller Klang, top Effizienz etc. - ein Auslaufmodell in der Automobilgeschichte das auch Spaß macht

... in jedem Fall freude am Fahren :)

Interessiere mich ebenfalls für den 225xe. Gibt es schon Erfahrungswerte, wie der Verbrauch liegt, wenn man ausschließlich den Benziner füttert? Habe keine Möglichkeit den Wagen täglich zu laden. Weder zu Hause noch im Büro. Überlege trotzdem auf Grund der aktuell günstigen Leasingangebote und vor allem auf Grund der 0,5% - Steuer-Regelung mir einen zuzulegen als Firmenwagen.

am 2. Februar 2019 um 23:08

Zitat:

@Domme schrieb am 2. Februar 2019 um 17:39:26 Uhr:

... Gibt es schon Erfahrungswerte...

Blog v. jennss

Themenstarteram 3. Februar 2019 um 13:59

Die Frage lässt sich nicht beantworten, ohne das Fahrprofil zu kennen und ohne den Fahrer.

Gute Durchschnittwerte bekommt man bei Spritmonitor.de

Da würde der 225xe mit dem 218i vergleichbar sein. Nach meiner Erfahrung könnte sich mit reinem Hybridbetrieb ohne Stromladen der Verbrauch auf etwa 218i Niveau einpendeln. Fährt man nur Autobahn, dann liegt man sicher höher. Je mehr Stadt dazu kommt, wirds mit dem 225xe günstiger.

aber:

Der Fahrer ist grundsätzlich der entscheidende Faktor, beispiel meine Autos:

E91 320d M-Paket: Durchschnitt über 300000 km (2009-18): 4,8l - Spritmonitor sagt da 6,3l, der Hersteller 5,1

F11 530d M-Paket: Durchschnitt über die letzten 60000 km (2017-): 6,1l - Spritmonitor sagt da 7,8l.

Dabei fahre ich auch gerne sehr sportlich mit Voller Beschleunigung, aber gehe halt früh vom Gas, nutzt Segeln, Bremse kaum (3er über 300000km insgesamt nur einmal die Beläge gewechselt!!!!). Auf der AB meist um 120-130.

Wenn ich 5-10 min auf 130km Wegstrecke einsparen möchte, dann läge meine Verbrauch mit dem 5er locker bei 8 l bei ensprechendem Blutdruck :D.

Würde ich den 530 d im Fahrprofil unseres 225xe nutzen, dann hätt ich wohl um die 9l Verbrauch....

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. BMW Elektro
  6. Erfahrungsbericht zum 225xe iPerformance