ForumBMW Elektro
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. BMW Elektro
  6. Kaufberatung 225xe

Kaufberatung 225xe

BMW
Themenstarteram 9. Juni 2020 um 7:07

Guten Morgen zusammen!

Nachdem wir von unseren Fords nun mehrmals im Stich gelassen wurden und uns dazu der Service arg missfällt, überlegen wir mit unserem Privatauto die Marke zu wechseln.

Auf Grund der schlechten Erfahrungen mit unserem Privatauto (Ford Mondeo) bin ich beim Autokauf nun eher vorsichtig geworden. Dass das wahrscheinlich nichts bringt, weil keiner eine Glaskugel besitzt, ist mir dabei aber auch bewusst.

Zum Fahrverhalten:

Ich fahre nicht jeden Tag die identische Strecken, da ich unterschiedliche Einsatzorte habe. Die meisten davon befinden sich in einem Umkreis von 50 km (Gesamtstrecke). Autobahn ist viel dabei, schnell fahren aber auf Grund von Verkehr eher selten möglich (rund um und in Düsseldorf). Eine Möglichkeit zum Laden ergibt sich eher dann über Nacht und nicht nach Ankunft. Dass ich mit dem Elektromotor nur ca. 20km weit komme, ist mir bewusst. Da ich es aber so verstanden habe, dass der 225er ohne Elektromotor nicht wirklich weniger verbraucht, sollte dies ja ziemlich irrelevant sein?

Uns ist aufgefallen, dass es sehr, sehr viele Gebrauchte 225 xe bei uns in der Nähe gibt. Und diese auch vergleichsweise günstig. Hat da jemand eine Erklärung für? Gibt es (außer dem Tankdeckel) irgendwelche Kinderkrankheiten? Weiß jemand seit wann der 3-Zylinder-Motor mit 100kw im Einsatz ist und ob es dort Probleme gibt (unser Mondeo hatte bei 22000km einen Motorschaden...)? Eigentlich wollte ich nicht mehr diese "kleinen hochfrisierten" Motoren, sondern erst bei 2,0l Hubraum einsteigen...

Kann mir jemand sagen, ab wann genau der größere Akku verbaut und die Garantie verlängert wurde (von 100.000km auf 160.000km und von 6 auf 8 Jahre, meine ich?)? Ich meine gelesen zu haben, dass dies ab 10/18 der Fall war. Lohnt es sich dann erst einen Gebrauchtwagen ab 10/18 zu holen oder ist der Unterschied marginal?

Gibt es sonst Tipps worauf man achten sollte?

Wir haben bzgl. der Akkus und eines Wiederverkaufs in ein paar Jahren noch Bauchschmerzen - aber die kann mir wohl auch keiner nehmen. Es ist wohl fraglich, in wie weit man so einen Hybriden in ein paar Jahren noch zu einem angemessenen Preis los wird...Seit dem letzten Autokauf ist mir echt ein wenig die Lust vergangen...

Beste Antwort im Thema

Natürlich wird der gefördert.

Du bekommst 2250€ vom Hersteller und 4500€ vom Staat.

Plus einen vernünftigen Nachlass.

Ich habe übrigens einen äquivalenten Mini Countryman bestellt.

UVP etwas über 50k. Nach Abzug von dem ganzen Zeug bezahle ich weniger als das was die bei dir für den gebrauchten als Berechnungsgrundlage genommen haben.....

Lass dir auf jeden Fall einen Neuwagen rechnen.

Mit den Prämien kommt man quasi immer über 30% Nachlass.

26 weitere Antworten
Ähnliche Themen
26 Antworten

Kurze Anmerkungen von mir.

Wenn du viel Stadt fährst, schaffst du auch bis 50 km rein elektrisch.

Der B38 Motor ist seit einigen Jahren absolut unauffällig. Am Anfang gab es Probleme aber da wurden irgendwelche Lager in der Produktion gewechselt und damit das Problem behoben. Die Fachleute hier können dir mehr dazu sagen.

Ich würde dir zum LCI, also dem Facelift des 225Xe raten. Der hat schon Einiges an nützlichen und schönen Dingen mitbekommen.

Der B38 Motor ist ein etwas knurriger aber angenehmer Begleiter. Ich bin ihn mehrfach gefahren.

Ausreichend spritzig und fährt besser, als es die Leistungsdaten vermuten lassen. Der Verbrauch ist aber nicht wirklich besser als bei den B48 2 Liter Motoren, aber dennoch BMW-typisch sehr konkurrenzfähig. Als Hybrid ist das dann im Bereich bis 130 km/h ein sehr sportlicher Wagen.

Es sollte sicher auch Baujahre ab 10/18 geben, die für dich finanziell interessant sind.

Die Erweiterung der Garantien hast du beim LCI auf jeden Fall dabei.

Ich kann den 225xe sehr empfehlen. Habe beide gefahren, vor und nach Facelift. Das Konzept überzeugt Mich bei entsprechendem Fahrprofil. Und auch wenn Du mit leerem Akku gleich viel verbrauchst, wie mit den „normalen“ Motoren, ist der Wagen im Unterhalt dennoch sehr günstig. Der Mondeo hat halt einen extrem großen Kofferraum, da musst Du beim BMW sicher Abstriche machen.

Themenstarteram 9. Juni 2020 um 12:14

Danke für die Rückmeldungen. Ich war halt nur verwundert, dass wirklich so viele hier in der Gegend angeboten werden. Das spricht ja nach meinem ersten Empfinden dafür, dass die bisherigen Halter nicht so zufrieden waren - was sich ja hier quer im Forum eher komplett anders liest.

Ich wollte mir erstmal etwas Input holen, demnächst steht dann der Gang zu einem BMW-Händler an. Dass ich beim Kofferraum Abstriche machen muss, ist natürlich klar. Ich hoffe aber, dass ich im Innenraum nicht ganz so viel Abstriche von der Größe her machen muss, da mein Mann mit 1,96m doch recht groß ist und unsere Tochter in einem nicht unbedingt platzsparenden Reboarder-Kindersitz sitzt.

Und dann will ja auch noch der Ford verkauft werden...

Aber über weiteren Input freue ich mich natürlich.

Da fällt mir noch eine Frage ein:

Ich dachte eigentlich am Display erkennt man, ob das Auto schon einen Facelift hatte oder nicht. Aber das scheint nicht so zu sein. Nur nach der Erstzulassung kann man da ja auch nicht unbedingt gehen. Gibt es ein sehr markantes Merkmal, welches auch bei Mobile direkt ins Auge springt (und welches ich einfach nicht finde)?

Also zum Thema Kofferraum und Innenraum:

 

Wir haben uns damals den Active Tourer, den X1 und den Gran Tourer angeschaut.

 

Der Active Tourer hatte von diesen den kleinsten Kofferraum. Es wurde daher der X1.

 

Im X1 bekommen wir den Reboarder (britax Dualfix) so rein, dass man als Beifahrer noch halbwegs sitzen kann (meine Frau ist ca. 174).

 

Hinter dem Fahrersitz habe ich den Reboarder auch schon ausprobiert. Das wird für den Fahrer (ich bin 1,75) auch unangenehm, aber es geht noch.

 

Der Active Tourer hat sicherlich kaum größere Abmessungen im Innenraum als der X1. Vielleicht hilft eine verschiebbare Rückbank etwas...

 

Ihr solltet das also unbedingt gut ausprobieren!

den LCI erkennt man zumindest beim 225xe an der Abgasnorm. Die ist schon Euro6d-TEMP.

Auch wichtig zu wissen: beim 225xe gibt es die verschiebbare Rückbank nicht.

Es gibt 3 unterschiedliche Varianten, die erste Fassung die bis Mitte 2018 gebaut wurde, dann gab es ein LCI mit neuer Optik z.b. an Frontschürze, größere Nieren etc. und dann das Facelift mit dem Größeren Akku.

Die ersten beiden haben einen gleich großen Akku, bei dem Udate wurde aber die Sicherheitsreserve reduziert und die freigegebene nutzbare Kapazität erhöht. Da brachte ein paar km mehr Reichweite auf offiziell 42km, der erst hatte ich um die 35km.

 

Mit meinem aus 12/2018 komme ich je nach Situation auf 20km (tiefster Winter ohne vorwärmen an Steckdose), meist ca. 30km, Rekord gut 40km bei Schleichfahrt bei opimaler Temperatur.

 

Deine 50km Strecke wirst Du auch mit dem neuen mit großer Batterie bei deinem Autobahnanteil nicht rein elektrisch schaffen, da die Werksreichweite eher bei Stadtverkehr und gemächlichem Landstraßentempo erreicht wird. Hohes Tempo auf der Autobahn geht auf den Verbrauch, im Stadtverkehr und überall wo viel gebremst werden muss oder es mal berab geht, ist der Verbrauch durch die Rekuperation auch mit leerem Akku sparsamer wie beim Benziner. Außerdem geringe KfZ Steuer etc.

 

Die günstigen Preise auf dem Gebrauchtmarkt sind schon plausibel, wenn man sieht mit welch hohen Rabatten, Aktionen etc das Auto zeitweise in den (Leasing)Markt gedrückt wurde. Daher auch das hohe Angebot auf dem Gebrauchtmarkt denke ich, weil die ja nach ca. 2 Jahren ausu dem Gewerbeleasing zurückkommen.

 

Ein Modell vor LCI würde ich nur bei einem wirklich guten Preis nehmen, da schon ein paar Verbesserungen vorgenommen wurden und nachdem was ich verschiedenen Erfahrungsberichten vom alten gelesen habe die Unterschiede im elektrischen Fahren in der Praxis größer sind als es die reinen Daten vermuten lassen.

 

Dient das Auto nur für die 50km strecken und ist Größe nowendig? Falls nicht wäre für Dich vielleicht auch ein i3 mit dem 94Ah Akku eine Option?

Zitat:

Wir haben bzgl. der Akkus und eines Wiederverkaufs in ein paar Jahren noch Bauchschmerzen - aber die kann mir wohl auch keiner nehmen. Es ist wohl fraglich, in wie weit man so einen Hybriden in ein paar Jahren noch zu einem angemessenen Preis los wird...Seit dem letzten Autokauf ist mir echt ein wenig die Lust vergangen...

Wenn das Auto nur ein paar Jahre gehalten werden soll und Bedenken bzgl. Reparaturen und Wiederverkaufswert bestehen: evtl. beim BMW-Händler für einen günstigen jungen Gebrauchten nach einem Leasing-Angebot fragen für 3-5 Jahre und Garantieverlängerungspaket über die ganze Laufzeit.

Kann etwas teurer sein als der Kauf des Gebrauchten, aber nur falls der keine Reparaturen benötigt und seinen Wert hält. Dafür erübrigen sich die Bauchschmerzen bzgl. Wiederverkauf. Nur sollte das Auto bei Rückgabe nicht überdurchschnittlich strapaziert sein, was kleinen Kindern natürlich schwierig beizubringen ist.

Weitere Vor- und Nachteile von Leasing werden in Foren schon regelmäßig heftig diskutiert.

Zitat:

Ein Modell vor LCI würde ich nur bei einem wirklich guten Preis nehmen, da schon ein paar Verbesserungen vorgenommen wurden und nachdem was ich verschiedenen Erfahrungsberichten vom alten gelesen habe die Unterschiede im elektrischen Fahren in der Praxis größer sind als es die reinen Daten vermuten lassen.

Ich habe den LCI und finde seine geänderte Frontschürze im Toyota-Stil eher häßlich, bei Dunkelheit stört mich, daß BMW die Abblendfunktion am rechten Außenspiegel eingespart hat.

Die etwas höhere freigeschaltete Kapazität des kleinen Akkus nimmt man aber natürlich gerne mit.

Zitat:

Falls nicht wäre für Dich vielleicht auch ein i3 mit dem 94Ah Akku eine Option?

Meist ist das Problem, daß der i3 von BMW nicht so günstig abgegeben wird wie der Hybrid.

Themenstarteram 10. Juni 2020 um 6:24

Zitat:

@fuerni81 schrieb am 9. Juni 2020 um 21:35:54 Uhr:

Es gibt 3 unterschiedliche Varianten, die erste Fassung die bis Mitte 2018 gebaut wurde, dann gab es ein LCI mit neuer Optik z.b. an Frontschürze, größere Nieren etc. und dann das Facelift mit dem Größeren Akku.

Das Facelift mit dem größeren Akku ist dann 6dtemp und die davor nur Euro6?

 

Zitat:

Dient das Auto nur für die 50km strecken und ist Größe nowendig? Falls nicht wäre für Dich vielleicht auch ein i3 mit dem 94Ah Akku eine Option?

Das war gestern auch spontan eine Überlegung. Aber ich vermute, dass es da mit dem Kindersitz mehr als eng werden wird. Aber wenn alles gut geht, fahren wir heute mal zu einem BMW-Händler, der sowohl den 225xe, den i3 und auch den X1 da hat.

@Fischbude

 

Aus persönlicher Erfahrung mit dem X1 und dem i3 bei Reboarder-Kindersitzen:

 

Am meisten Platz für die Vorderleute bei großem Kindersitz bietet der i3. Sogar der X1 ist da kleiner, man glaubt es kaum.

 

Dafür hat er den kleinsten Kofferraum.

Themenstarteram 10. Juni 2020 um 21:26

So, waren heute im Autohaus mal Probesitzen. Aber da hat uns die Ausstattung nicht so gut gefallen und eine Probefahrt ist in der jetzigen Zeit natürlich ohne Anmeldung schwierig.

Haben uns dann noch einen zweiten 225xe angesehen, da konnte man den Bildschirm via Touch bedienen. Der war von 01/19. Liegt das am Entertainment-System oder ist das auch erst ab Facelift möglich?

Freitag haben wir bei einem anderen Händler einen Termin zur Probefahrt.

Der i3 hat uns nicht so ganz überzeugt. Das ist uns zu umständlich mit den Türen und unserer Tochter. Gerade wenn es mal was enger ist.

Themenstarteram 12. Juni 2020 um 15:02

Kennt sich jemand mit Leasing aus und kann zu dem Angebot was sagen? Ist das für Privatleasing in Ordnung?

13800bf0-2b8d-4f9e-b63a-6508c07e6152

Unser 225xe ist von 9/2017, hatte gerade die Touch-Bedienung bekommen. Er hat noch den kleinen Akku. Wir haben ihn seit 50000 km und er machte keine Probleme. Die Qualitat (Sportline) finde ich wirklich gut. Auf Reisen nehme ich immer den Sportmodus. Damit bleibt der Akkustand etwa bei 50%. Parallel haben wir noch ein Smart EQ Cabrio seit August 2019. Jetzt gefällt mir Bev doch besser als Phev. Beim Bev fahre ich auch elektrisch mit voller Leistung, beim Phev nur im Hybridmodus, den man im Alltag zwecks Sparen ja eher zu vermeiden versucht. In der Signatur habe ich einen Bericht zu unserem 225xe verlinkt.

Leider gibt es bisher kaum Bevs mit großem Kofferraum.

j.

Das Leasing- Angebot wäre für einen Neuwagen eher teuer, für einen gebrauchten völlig unmöglich. Du müsstest noch angeben, auf was für ein Fahrzeug es sich bezieht. Neu oder gebraucht (wie alt?), und wie hoch wäre der Brutto- Listenpreis und der Barkaufpreis.

Es gibt dafür auch ein spezielles Forum

https://www.motor-talk.de/forum/auto-finanzierung-b12.html

Themenstarteram 12. Juni 2020 um 16:31

Es handelt sich um ein 225xe mit ca. 19500km runter von 07/2019. Garantie über die gesamte Laufdauer. Ehemaliger BLP war 52050€. Enthalten sind noch 1x Winterräder für (angeblich) 1500€ und die nächste Inspektion im Wert von 500-600€.

Laut Verkäufer natürlich ein tipptopp-Angebot.

Deine Antwort
Ähnliche Themen