ForumBMW Elektro
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. BMW Elektro
  6. Erfahrungsbericht zum 225xe iPerformance

Erfahrungsbericht zum 225xe iPerformance

BMW 2er F45 (Active Tourer)
Themenstarteram 24. November 2018 um 15:24

Meine Erfahrungen mit dem 225xe:

Nach dem plötzlichen Unfalltot meines alten E91 320d, der mich über 300k km ohne Probleme (insg. <1000€ Reparaturkosten) begleitet hatte und zuletzt als 2. Wagen meiner Frau gedient hat, mussten wir schnell eine 2. Wagenlösung finden. Profil: viele Kurzstrecken täglich einschließlich Weg zur Arbeit meiner Frau (2x8 km über Land inkl. ca. 3 km Stadtverkehr Stop & Go). Platz für 2+zur Not auch 4 kinder/Jugendliche. Daher die Überlegung für einen Hybrid im Van-Kombi Bereich und wenn möglich der BMW Familie treu bleibend. Geladen werden soll u.a. mittels unserer Photovoltaikanlage. So sind wir fündig geworden bei einem 225xe Neu (Lager) Wagen. Rabatt war klasse, Leasing bekannterweise auch nicht zu toppen, Fahrzeugkonfiguration perfekt passend. Als Vergleich hatten wir auf der unteren Preisskala einen Zafira Benziner rausgesucht, der sich preislich überraschend wenig vom 225ex absetzen konnte (bei der Technik und Wertigkeit sowieso nicht). Audi A3 eTron gibts ja auch nicht mehr, Passat GTE zu groß und Japaner wollte ich nicht.

Die Probefahrt wahr schon sehr überzeugend, aber nun nach knapp 2 Wochen nun die ersten Erfahrungen (und Fragen).

Interieur: Sehr wertig, BMW halt, für mich die Beste Bedienlogik und auch für einen 5er Fahrer wie mich keine Umgewöhnung. Die Sportsitze passen nun endlich auch meiner Frau (im alten E91 mit M-Paket waren ihr die zu eng geschnitten). Die Kopfstütze ist mir zu stark nach vorne geneigt, aber insgesamt für mich absolut ok.

Design außen: Mit Sportline Ausstattung (zum M-Paket hats nicht gereicht, aber dafür die M-Felgen 483) sehr schön, in weiß mit Sonnenschutztönung hinten. So muss ein Kompaktvan aussehen.

Fahrverhalten:

Zunächst das Fahrwerk, ja hochbeinig wie ein Storch steht er schon da, verwöhnt aber mit einem bequemen Einstieg. Dagegen ist mein 5er mit AC Schnitzer FW eine Ferrari Flunder. Da wir schon immer sportliche Fahrwerke gewohnt waren (fahraktiv mit Sicherheitsreserven) haben wir uns auch nicht groß umgewöhnen müssen. Nach dem der xe nur mit einem FW lieferbar ist, ist das natürlich eine Punktlandung. Aber sie passt. Das Fahrverhalten ist auch nach direktem Umstieg von einem E91 mit SportFW bzw. umsteigen von meinem 5er als perfekt zu bezeichnen. Extrem direkte Lenkung, toller Fahrbahnkontakt mit (gerade noch) genug Komfort. Im direkten Vergleich ist der F11 mit SportFW eine Sänfte (pos. wie neg.). Extrem positiv überrascht bin ich vom Kurvenverhalten. Das hätt ich bei gut 1750 kg und den schmalen 205er Winter Reifen nicht für möglich gehalten. Das Fahrverhalten genügt durchaus sportlichen Vorlieben. Langsam glaube ich den Zahlen in den Testzeitschriften, die beim Slalom dem AT ein besseres Slalomverhalten wie ein F31 F11 etc auf Breitreifen bescheinigen. Auch vollbeladen macht der xe keine Anstalten in Richtung Behäbigkeit oder Untersteuern.

Längsdynamik:

Ich fange beim Wesentlichen an: rein elektrisch in der Stadt bis 70 mit Max E: Mann, das macht Spaß. Flottes mitschwimmen im Verkehr, mehr brauch ich nicht sagen. Reichweite wie schon bekannt keine 40, aber auch jetzt bei 0° gut 25km. Also für uns ausreichend.

Den extra Spaßfaktor gibts natürlich bei AutoEdrive ggf. mit Sport. Die armen GTI's. Grad, dass bis 50 mein F11 gleichziehen kann. Zwar über 130 nur wie ein 218i, aber so schnell wird die Kiste sowieso nicht bewegt, daher 100% passend zum Fahrprofil. Also Landstraßenhatz wie bei meinem alten E91 oder dem F11 macht beim 225ex richtig Laune. Und Sparfahrten rein elektrisch in der Stadt sowieso.

...zum 3ender mit der 6 Gang Automatik: Der Motor hört sich finde ich richtig gut an, bis 3000 gar nicht mal unkultiviert. Da ist mein Diesel von deutlich mehr Vibrationen begleitet. Die Automatik schaltet sehr schnell (gefühlt nihct viel schlechter als die 8 Gang im F11). Aber jetzt gleich eine Frage: Mir ist aufgefallen, dass die Automatik eigentlich keine Drehzahlen unter 2000 zulässt. Warum ist das so? Das maximale Drehmoment des Motors liegt bei 1250 an??? Zumindest im Eco Pro Modus würde ich erwarten, dass mit niedrigen Drehzalen gefahren wird. Für das andere Fahrverhalten hab ich ja noch Comfort und Sport.

Verbrauch:

Auf länderen Strecken, auch Landstraße v.a. auch bei erhöhter Leistungsanforderung hat der 225ex wohl keine Chance gegen meinen alten oder derzeitigen Diesel. Zum 3l Diesel des F11 (258 PS/560NM) hat er bei einer Testfahrt unter gleichen Bedingungen (der 5er wurde eher schneller bewegt) bei 5% Akku vor und nach der Fahrt (also rein Hybridisch) 6,8l verbraucht, der 5er 6,0l Diesel. Positiv gesagt (so sehe ich das) kommt er einem effizienten Diesel auch ohne Plug in als Benziner schon recht nah. Wahrscheinlich ist er dann auf dem Level eines normalen 218i aber vielleicht noch eine Spur flotter unterwegs. Glänzen tut er halt in der Stadt bzw. Kurztstrecken mit voll geladenem Akku. Leider ist die Ladeeffizienz nicht sooo gut, da bei derzeitigen 2-5°C von den 5,8? oder doch 6,1? effektiver Kapazität genau 8,1 kW/h durch den Energiehzähler rauschen. Trotzdem im Vergleich zum Diesel deutlicher Kostenvorteil (Schätzung übers Jahr für den reinen E-Betrieb bei uns gut 25% zum Diesel und 50% zum Benziner) aber das muss ich noch beobachten.

...zum Hybridbetrieb: Was mich auch umhaut ist diese Selbstverständlichkeit wie die beiden Antriebskonzepte zusammenspielen. Das alleine verdient schon einen AWARD.

Goodies: Toll ist natürlich auch die Standheizung /Klima trotz fehlender WP und Leersaugen des Akkus obwohl am Netz hängend (Jammern auf hohem Niveau).

Leider fehlt mir auch die Stromverbrauchsanzeige im ReiseBC so wie das vor 02/2018 der Fall war... kennt da jemand Abhilfe?

Der 225xe erreicht natürliich nicht die geniale Kombination aus Sport/Komfort meines F11 mit den ultimativen Komfortsitzten mit Sitzbelüftung. Das muss er auch nicht. Nüchtern betrachtet ist er auf der mehrzahl der Strecken nicht langsamer, deutlich sparsamer und emissionsfreiher dort wo er zum Einsatz kommt und macht letztlich viel Spaß und Freude.

Hoffe er wird auch so wenig Probleme machen wie meine bisherigen BMW`s.

Froh bin ich auch um den fehlenden komfortzugang und hoffe, dass er nicht eines Tages in Lettland auftaucht so wie man erster 5er....

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 24. November 2018 um 15:24

Meine Erfahrungen mit dem 225xe:

Nach dem plötzlichen Unfalltot meines alten E91 320d, der mich über 300k km ohne Probleme (insg. <1000€ Reparaturkosten) begleitet hatte und zuletzt als 2. Wagen meiner Frau gedient hat, mussten wir schnell eine 2. Wagenlösung finden. Profil: viele Kurzstrecken täglich einschließlich Weg zur Arbeit meiner Frau (2x8 km über Land inkl. ca. 3 km Stadtverkehr Stop & Go). Platz für 2+zur Not auch 4 kinder/Jugendliche. Daher die Überlegung für einen Hybrid im Van-Kombi Bereich und wenn möglich der BMW Familie treu bleibend. Geladen werden soll u.a. mittels unserer Photovoltaikanlage. So sind wir fündig geworden bei einem 225xe Neu (Lager) Wagen. Rabatt war klasse, Leasing bekannterweise auch nicht zu toppen, Fahrzeugkonfiguration perfekt passend. Als Vergleich hatten wir auf der unteren Preisskala einen Zafira Benziner rausgesucht, der sich preislich überraschend wenig vom 225ex absetzen konnte (bei der Technik und Wertigkeit sowieso nicht). Audi A3 eTron gibts ja auch nicht mehr, Passat GTE zu groß und Japaner wollte ich nicht.

Die Probefahrt wahr schon sehr überzeugend, aber nun nach knapp 2 Wochen nun die ersten Erfahrungen (und Fragen).

Interieur: Sehr wertig, BMW halt, für mich die Beste Bedienlogik und auch für einen 5er Fahrer wie mich keine Umgewöhnung. Die Sportsitze passen nun endlich auch meiner Frau (im alten E91 mit M-Paket waren ihr die zu eng geschnitten). Die Kopfstütze ist mir zu stark nach vorne geneigt, aber insgesamt für mich absolut ok.

Design außen: Mit Sportline Ausstattung (zum M-Paket hats nicht gereicht, aber dafür die M-Felgen 483) sehr schön, in weiß mit Sonnenschutztönung hinten. So muss ein Kompaktvan aussehen.

Fahrverhalten:

Zunächst das Fahrwerk, ja hochbeinig wie ein Storch steht er schon da, verwöhnt aber mit einem bequemen Einstieg. Dagegen ist mein 5er mit AC Schnitzer FW eine Ferrari Flunder. Da wir schon immer sportliche Fahrwerke gewohnt waren (fahraktiv mit Sicherheitsreserven) haben wir uns auch nicht groß umgewöhnen müssen. Nach dem der xe nur mit einem FW lieferbar ist, ist das natürlich eine Punktlandung. Aber sie passt. Das Fahrverhalten ist auch nach direktem Umstieg von einem E91 mit SportFW bzw. umsteigen von meinem 5er als perfekt zu bezeichnen. Extrem direkte Lenkung, toller Fahrbahnkontakt mit (gerade noch) genug Komfort. Im direkten Vergleich ist der F11 mit SportFW eine Sänfte (pos. wie neg.). Extrem positiv überrascht bin ich vom Kurvenverhalten. Das hätt ich bei gut 1750 kg und den schmalen 205er Winter Reifen nicht für möglich gehalten. Das Fahrverhalten genügt durchaus sportlichen Vorlieben. Langsam glaube ich den Zahlen in den Testzeitschriften, die beim Slalom dem AT ein besseres Slalomverhalten wie ein F31 F11 etc auf Breitreifen bescheinigen. Auch vollbeladen macht der xe keine Anstalten in Richtung Behäbigkeit oder Untersteuern.

Längsdynamik:

Ich fange beim Wesentlichen an: rein elektrisch in der Stadt bis 70 mit Max E: Mann, das macht Spaß. Flottes mitschwimmen im Verkehr, mehr brauch ich nicht sagen. Reichweite wie schon bekannt keine 40, aber auch jetzt bei 0° gut 25km. Also für uns ausreichend.

Den extra Spaßfaktor gibts natürlich bei AutoEdrive ggf. mit Sport. Die armen GTI's. Grad, dass bis 50 mein F11 gleichziehen kann. Zwar über 130 nur wie ein 218i, aber so schnell wird die Kiste sowieso nicht bewegt, daher 100% passend zum Fahrprofil. Also Landstraßenhatz wie bei meinem alten E91 oder dem F11 macht beim 225ex richtig Laune. Und Sparfahrten rein elektrisch in der Stadt sowieso.

...zum 3ender mit der 6 Gang Automatik: Der Motor hört sich finde ich richtig gut an, bis 3000 gar nicht mal unkultiviert. Da ist mein Diesel von deutlich mehr Vibrationen begleitet. Die Automatik schaltet sehr schnell (gefühlt nihct viel schlechter als die 8 Gang im F11). Aber jetzt gleich eine Frage: Mir ist aufgefallen, dass die Automatik eigentlich keine Drehzahlen unter 2000 zulässt. Warum ist das so? Das maximale Drehmoment des Motors liegt bei 1250 an??? Zumindest im Eco Pro Modus würde ich erwarten, dass mit niedrigen Drehzalen gefahren wird. Für das andere Fahrverhalten hab ich ja noch Comfort und Sport.

Verbrauch:

Auf länderen Strecken, auch Landstraße v.a. auch bei erhöhter Leistungsanforderung hat der 225ex wohl keine Chance gegen meinen alten oder derzeitigen Diesel. Zum 3l Diesel des F11 (258 PS/560NM) hat er bei einer Testfahrt unter gleichen Bedingungen (der 5er wurde eher schneller bewegt) bei 5% Akku vor und nach der Fahrt (also rein Hybridisch) 6,8l verbraucht, der 5er 6,0l Diesel. Positiv gesagt (so sehe ich das) kommt er einem effizienten Diesel auch ohne Plug in als Benziner schon recht nah. Wahrscheinlich ist er dann auf dem Level eines normalen 218i aber vielleicht noch eine Spur flotter unterwegs. Glänzen tut er halt in der Stadt bzw. Kurztstrecken mit voll geladenem Akku. Leider ist die Ladeeffizienz nicht sooo gut, da bei derzeitigen 2-5°C von den 5,8? oder doch 6,1? effektiver Kapazität genau 8,1 kW/h durch den Energiehzähler rauschen. Trotzdem im Vergleich zum Diesel deutlicher Kostenvorteil (Schätzung übers Jahr für den reinen E-Betrieb bei uns gut 25% zum Diesel und 50% zum Benziner) aber das muss ich noch beobachten.

...zum Hybridbetrieb: Was mich auch umhaut ist diese Selbstverständlichkeit wie die beiden Antriebskonzepte zusammenspielen. Das alleine verdient schon einen AWARD.

Goodies: Toll ist natürlich auch die Standheizung /Klima trotz fehlender WP und Leersaugen des Akkus obwohl am Netz hängend (Jammern auf hohem Niveau).

Leider fehlt mir auch die Stromverbrauchsanzeige im ReiseBC so wie das vor 02/2018 der Fall war... kennt da jemand Abhilfe?

Der 225xe erreicht natürliich nicht die geniale Kombination aus Sport/Komfort meines F11 mit den ultimativen Komfortsitzten mit Sitzbelüftung. Das muss er auch nicht. Nüchtern betrachtet ist er auf der mehrzahl der Strecken nicht langsamer, deutlich sparsamer und emissionsfreiher dort wo er zum Einsatz kommt und macht letztlich viel Spaß und Freude.

Hoffe er wird auch so wenig Probleme machen wie meine bisherigen BMW`s.

Froh bin ich auch um den fehlenden komfortzugang und hoffe, dass er nicht eines Tages in Lettland auftaucht so wie man erster 5er....

97 weitere Antworten
Ähnliche Themen
97 Antworten
Themenstarteram 11. Dezember 2018 um 11:35

Kurzer Nachtrag:

Bin immer noch begeistert von dem Auto. Die Funktionalität ist tadellos.

Die Meisten werden den Wagen wohl eher sparsam und auf Kurzstrecken im MaxE-Modus relativ sparsam fahren.

Aber auf Knopfdruck an der Ampel mutiert das Ding zum GTI-Jäger - der klassische Wolf im Schafspelz.

Der Gesamtverbrauch ist aber wie erwartet recht hoch. Überland und Stadt (<100 km/h) haben wir (Realwerte) ca. 4,3 l und 22 kW/h verbraucht (selten Standheizung).

Schade, dass für den ReiseBordcomputer der Elektrische Verbrauch nicht angezeigt wird, so wie beim Vor LCI.

Zitat:

@JTR1969 schrieb am 24. November 2018 um 15:24:26 Uhr:

Zwar über 130 nur wie ein 218i, aber

Schöner Bericht! Über 130 km/h sollte er doch ein bisschen schneller beschleunigen als ein 218i, denn da ist noch der kleine Boost aktiv, also der Hochvoltstartergenerator mit 15 kW, der mit über das Getriebe läuft. Am ehesten merkt man ihn im Sportmodus.

j.

Themenstarteram 12. Dezember 2018 um 17:43

Ja, habe ich auch schon gehört. Aber bis 120 reicht es dicke um sicher und mit Spaß unterwegs zu sein. Ich bin schon gespannt auf den ersten Schnee und wie er sich da fährt. Hätte ja auch in meinem 5er gerne das x gehabt, aber die VTG-Geschichten haben mich davon Abstand halten lassen. Beim ex kommts dann auf die Steuerung an.

Zitat:

@JTR1969 schrieb am 11. Dezember 2018 um 11:35:06 Uhr:

Kurzer Nachtrag:

Bin immer noch begeistert von dem Auto. Die Funktionalität ist tadellos.

Die Meisten werden den Wagen wohl eher sparsam und auf Kurzstrecken im MaxE-Modus relativ sparsam fahren.

Aber auf Knopfdruck an der Ampel mutiert das Ding zum GTI-Jäger - der klassische Wolf im Schafspelz.

Der Gesamtverbrauch ist aber wie erwartet recht hoch. Überland und Stadt (<100 km/h) haben wir (Realwerte) ca. 4,3 l und 22 kW/h verbraucht (selten Standheizung).

Schade, dass für den ReiseBordcomputer der Elektrische Verbrauch nicht angezeigt wird, so wie beim Vor LCI.

Danke für den input !

Nachdem ich diese Woche meine Probefahrt mit dem XE haben werde: Kannst Du aus deiner Sicht schildern, auf was man als "petrolhead" achten sollte ? Welche Punkte fallen Dir als echte Knackpunkte ein ?

Ich sehe nüchtern betrachtet (für mich) die Vorteile des Konzepts (Allrad, Ausstattung, Leasing, elektrisch fahren ohne Reichweitenangst etc.), habe aber die Befüchtung, mir eine "lahme" Krücke auf den Hof zu stellen... Begründet ?

Danke für eine Antwort im voraus !

am 20. Januar 2019 um 21:33

Einige Punkte sind zu Prüfen, bei viel Langstrecke Rechnet er sich nicht.

Ohne GSM-Empfang am Lade-Stellplatz schrumpft die E-Reichweite da nicht vorgeheizt werden kann.

Über 125 beim Beschleunigen hilft nur der HWSG mit ~15kW.

Da das Teil mit dem Mini Verwand ist frage ich mich manchmal ob der Harte Brexit hier Probleme bei der Ersatzteilversorgung machen wird.

Zitat:

@elchwechsler schrieb am 20. Januar 2019 um 20:55:58 Uhr:

Nachdem ich diese Woche meine Probefahrt mit dem XE haben werde: Kannst Du aus deiner Sicht schildern, auf was man als "petrolhead" achten sollte ? Welche Punkte fallen Dir als echte Knackpunkte ein ?

Ich sehe nüchtern betrachtet (für mich) die Vorteile des Konzepts (Allrad, Ausstattung, Leasing, elektrisch fahren ohne Reichweitenangst etc.), habe aber die Befüchtung, mir eine "lahme" Krücke auf den Hof zu stellen... Begründet ?

Der 225xe ist sicher keine lahme Krücke :). Es kommt sehr auf den Modus hat. Man kann 3x3 Modi kombinieren. Dazu gibt es noch das Sportprogramm (Automatikhebel nach Links), in dem er maximal von der Ampel losgeht, weil er da kein Start-Stop hat und der Motor im Stand läuft.

Fährt man ansonsten im Sport-Modus (nicht Sport-Programm), hat man eine starke Leistung mit gutem Verbrauch für Verbrenner-Verhältnisse, also wohl nicht mehr Verbrauch als beim 218i. Im E-Modus fährt der 225xe für 88 PS mit 1,7 t Gewicht erstaunlich flott. Das liegt einfach daran, dass es ein E-Antrieb ist. Mit 88 PS aus einem Verbrenner wäre er eine lahme Gurke. :D Mit 88 E-PS fährt er sich angenehm und flott, finde ich. Mit 224 PS (Hybrid-Modus) ist er natürlich noch stärker. Mir macht es auch Spaß, die Modi ab und zu umzuschalten. Ich glaube, ich würde den auch ohne Lademöglichkeit kaufen.

j.

@jennss: Danke für die Antwort. Mich macht das Konzept irgendwie an, aktuell eines der ganz wenigen Hybridautos, das ich überhaupt in Erwägung ziehe. Nachdem ich die letzten Wochen einige Probefahrten mit herk. Autos gemacht habe und mich keines echt angemacht hat, bin ich halt hier gelandet. rechnerisch nat. interessant durch aktuellen Preis, Förderung, 1% Regelung etc. Aber ein bisserl Spaß hätte ich schon gern im Auto (siehe Outlander, Prius etc. Da bin ich echt "kuriert" ausgestiegen...)

Themenstarteram 21. Januar 2019 um 18:44

Kann mich da jenns nur anschließen. Nach anfänglicher vorsichtiger Fahrweise zum Einfahren des Benziners gehe ich hier und da (wenn ich den Wagen mal von meiner Frau bekomme ;) ) auch mal in den Sportmodus. An der Ampel ist der Vortrieb so direkt, das macht extrem Spaß. Überholen über Land auch null Problem. Er fährt sich gefühlt bis 80 nicht schlechter als mein 530d F11. Da hab ich zwar die Launchcontrol noch nicht ausprobiert, aber so unvermittelt wie der 225xe aus dem Stand (zumindest bis 80) nach vorne schießt macht echt Spaß. Und genauso Spaß macht es gelassen im maxE oder Hybridmodus umherzuschleichen. Auch der X-Drive macht sich sehr gut, bin begeistert wenn auf schneebedeckter Fahrbahn beide Motoren den Allrad "formieren". Das funktioniert echt klasse und auch wenn der Benziner gerade nicht läuft ohne große Verzögerung. Auch die Kurvenhaftung ist für die 205er Rädchen enorm. Liegt wohl an dem relativ niedrigen Schwerpunkt. Kurz: Fahrspaß beim sportlichen, wie auch beim sparsamen Fahren. Da im normalen Fahrbetrieb eher Geschwindigkeiten <120 relevant sind, finde ich darf sich der kleine wirklich 225er nennen. Für die ganz seltenen Autobahn Hochgeschwindigkeitsfahrten hab ich noch den 30d. Wer das aber zu seinem Fahrprofil dazu zählt der kauft sich sicher keinen 225xe ;)

Contra nach 2 Monaten und 2500 km: Der Wagen hat nach meinen Messungen nur verbrauchstechnische Vorteile gegenüber meinem Dicken 530d in der Stadt. Da fährt er emmissionsfrei im E-Betrieb mit derzeitigen Kosten von 30cent/kWh und 1,30 €/l Diesel ca. 2,5 €/100 km günstiger (ohne Standheizung). Auch natürlich generell auf Kurzstrecken unter 10 km. Ab Landstraßentempo und erst Recht Autobahn und > 30 km ist er von den Verbrauchskosten teurer bis viel teurer als mein Diesel.

Wobei der Vergleich zum Diesel etwas ungerecht ist. Vergleicht man zum Benziner, dann spart man zum 218i auf Kurzer Strecke und Stadt und liegt auf Langstrecke insgesamt wohl gleich auf (Spritmonitor). Wenn man allerdings das Potential mit berücksichtigt, dann muss man doch mit dem 20i / oder altem 25i vergleichen und da schlägt sich der xe doch besser.

Wenn man dann noch nen guten Preis raushandeln kann und so wie ich etwa auf Niveau von einem 218i bei gleicher Ausstattung landet, dann braucht man nicht lange überlegen :D

Ich hatte 3 Autos in der engeren Auswahl:

BMW 225xe

Golf GTI

Mini Clubman Cooper S

Die Probefahrberichte sind hier zu finden:

https://www.motor-talk.de/.../...man-cooper-s-vs-gti-t5962019.html?...

Es wurde dann der 225xe :). Auf BMW kam ich erst, weil ich beim Händler nach Mini geguckt habe und mir so beiläufig mal den i3 und 225xe ausrechnen ließ...

j.

Themenstarteram 21. Januar 2019 um 19:54

Hallo jennss

tolle Zusammenfassung in deinem Erfahrungsthread, hab mal kurz quergelesen, aber ausführlich mal am Sonntag nach dem Frühstück ;).

Kann vieles bestätigen. Was mich interessiert, du schreibst zum 1,4er Golf etwas straffere Abstimmung, aber wie ist es zum GTI. Mir kommt der 225xe wie ein GTI vor. Dagegen ist mein 5er mit 25mm tieferem AC Schnitzer Fahrwerk wie eine Sänfte. Aber ich meines das eher positiv für den xe. Es ist nie so, dass etwas unangenehm durchstößt. Es passt einfach. Die Wankbewegungen find ich auch sehr gut für die relativ schmale Spur und dem hohen Aufbau. Besser als beim 5er im Comfort Modus, knapp schlechter als beim E91 M-Paket.

Aber was mich auch sehr interessiert ist der Vergleich zum Golf mit seinem theoretisch sehr gutem Benziner im "Benzinbetrieb". Ist der Golf da wirklich dem 18i um 1-1,5 l im Vorteil?

Ich habe übrigens noch "entdeckt" dass die hohen Drehzahlen im Sportmodus kaum was bringen. Schalte ich auf S (Wählhebel links) und dann gleich auf Manuell einen Gang runter, bis etwa 2000 Anliegen, dann hab ich bis 120 für mich die überzeugendsten (und nicht hektisch) Elestizitäts/Beschleunigungseindrücke. Fast wie bei einem großvolumigen Diesel, der halt nicht geschaltet werden muss...

Wenn du nach links schaltest, bleibst du zunächst in der Automatik. Da sind die Drehzahlen im Sportprogramm schon höher als im Sportmodus von Auto eDrive.

Unser Golf 1,4 TSI war sehr sparsam, hatte aber auch Handschalter, weniger Stirnfläche und keinen Allradantrieb, sowie nur 140 PS statt 224 PS. Von daher geht der Verbrauch des 1,5 Dreizylinders m.E. i.O..

Der GTI, den ich probegefahren bin, war sehr komfortabel, aus meiner Erinnerung besser gefedert als unser 1,4 TSI, aber ich meine, der GTI hatte ein DCC. Der 225xe ist straffer. Mich stört das nicht, aber meine Tochter meint als Beifahrerin, ihr wird ein bisschen übel, was sie auf das härtere Fahrwerk zurückführt. Soo groß finde ich den Unterschied zum Golf aber nicht. Mir gefällt es so.

j.

Danke an Euch beide, ich bin mal auf die Probefahrt gespannt...

@jennss: Witzig, GTI stand auch auf der Liste. Aber nach der Erfahrung des 6er GTI und des 7er R eines Bekannten wird das nichts mehr. Zudem ich dem VW Konzern eigtl. kein Geld mehr überweisen will (und sie aktuell bei einigen Konzernfahrzeugen im Gewerbeleasing echt dramatische Preise anbieten)

Themenstarteram 22. Januar 2019 um 12:41

@elchwechsler

bin mal auf dein Probefahrturteil gespannt. Frag mal den Händler wegen der E-Kennzeichenproblematik (da braucht es >=40 km). Der 225xe ist da knapp dran und je nach Ausstattung kann man auch unter 40 landen (z.b. wenn Panoramadach gleichzeitig mit 18" Reifen angekreuzt wird). Allerdings scheint das Kennzeichen derzeit kaum was zu bringen...

@jennss

Zitat:

Wenn du nach links schaltest, bleibst du zunächst in der Automatik. Da sind die Drehzahlen im Sportprogramm schon höher als im Sportmodus von Auto eDrive.

Ja, so ist es und ich finde die Drehzahlen viel zu hoch. Das nutzbare Band ist da sehr eingeschränkt. Ein bis zwei Gänge tiefer in Verbindung mit dem E-Antrieb (bei Beschleunigungsstart<80) passt viel besser zu der Charakteristik des Wagens. Daher schalte ich zuerst nach links und dann manuell gleich einen Gang tiefer bevor ich beschleunige. Da wird man trotzdem in den Sitz gedrückt obwohl die Drehzahl nur um 2000 liegt. Volles Drehmoment hat der Benziner ja schon bei 1500 und vielleicht schaltet sich bei den niedrigen Drehzahlen auch der Hochvoltgenerator zu. Jedenfalls empfinde ich die erziehlbare Beschleunigung so besser als im S-Automatikmodus.

Den Eindruck hatte ich auch schon mal, also dass das Sportprogramm mit der hochen Drehzahl nicht unbedingt schneller ist als im Sportmodus mit Auto eDrive. Ich nutze es höchstens mal an der Ampel, wenn daneben ein unruhiger GTI steht... ;). Der Start ist ohne Start-Stop auf jeden Fall schneller.

j.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. BMW Elektro
  6. Erfahrungsbericht zum 225xe iPerformance