ForumW204
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W204
  7. Erfahrungen Winterkompletträder 205/55/16 oder 225/45/17

Erfahrungen Winterkompletträder 205/55/16 oder 225/45/17

Mercedes C-Klasse W204
Themenstarteram 22. Oktober 2010 um 11:15

Vieleicht ist die Frage im Forum schon öfters aufgetreten habe aber nichst konkretes gefunden ?

Mein Wagen ist noch 2 Wochen jung, C 200 CGI Avantgard.

Möchte mich nächste Woche umschauen wegen Winterkompletträder.

Was würdet ihr drauf machen und welche Erfahrungen habt ihr gesammelt ?

205/55 R16 oder 225/45/ R17

Beste Antwort im Thema
am 22. Oktober 2010 um 12:31

Im Winter gilt:

schmale Reifen -> gut auf Schneefahrbahnen

breite Reifen -> gut auf gefrorenen oder vereisten Strassen

Folglich kann man nicht pauschal sagen, was die Lösung ist!

25 weitere Antworten
Ähnliche Themen
25 Antworten
am 22. Oktober 2010 um 11:21

Das ist die Frage, wie wichtig Dir eine (auch im Winter) gute Optik ist.

Ich fahre auch im Winter mit 18".

Hallo Billgates6!

Habe gute bis sehr gute Erfahrung mit den 205ern vom Freundlichen. Und 3 x 20 Kg Sand unter der Klappe im Gepäckabteil. S204 (280)

Zitat:

Original geschrieben von billgates6

Vieleicht ist die Frage im Forum schon öfters aufgetreten habe aber nichst konkretes gefunden ?

Mein Wagen ist noch 2 Wochen jung, C 200 CGI Avantgard.

Möchte mich nächste Woche umschauen wegen Winterkompletträder.

Was würdet ihr drauf machen und welche Erfahrungen habt ihr gesammelt ?

205/55 R16 oder 225/45/ R17

Meiner Meinung nach geht im Winter nichts über Sicherheit und damit verliert automatisch die Optik!

Sprich 205/55 R16!

Je Breiter ein Reifen im Winter, desto unkontrollierbarer wird das Fahrzeug auf Schnee und Eis.

On Top kommt natürlich noch der Sparfaktor ;)

sehe ich auch so, im winter ist weniger mehr!

Ich habe 225/45/ R17 auf den orig. Avantgardefelgen und war letzten Winter damit 15tkm unterwegs.

War voll zufrieden damit, ich glaube oft ist ein guter Reifen wichtiger als die Dimension. Auch wenn ich natürlich den technischen Hintergrund verstehe mit der größeren Auflagefläche, werde ich trotzdem wieder 225ger im Winter nehmen.

am 22. Oktober 2010 um 12:31

Im Winter gilt:

schmale Reifen -> gut auf Schneefahrbahnen

breite Reifen -> gut auf gefrorenen oder vereisten Strassen

Folglich kann man nicht pauschal sagen, was die Lösung ist!

Themenstarteram 22. Oktober 2010 um 13:12

o.k. von den Kosten macht die ganze Sache bei den 225/45/ R17 so zirka 300 € mehr aus.

Optisch kommen die sicher auch besser raus.

Sparsamer und besser zum fahren (Winter) sind sicherer die 205/55/ R16 so wie ich es verstanden habe.

Die Richtung geht bis jetzt mehr auf die 205 Reifen.

Aber ist der Unterschied wirklich so gravierend?

ich würde bei deinem Wagen zu 205/55 R16

tendieren.

Die bekommst im Moment als Kompletträder auf einigermaßen schönen Felgen für ca. 204 Euro vom Freundlichen.

Gruß, Rudi

Ich muss die 225er fahren und war die letzten beiden Winter mit dem Conti sehr zufrieden. Ich denke, die 2 cm Mehrbreite machen sich weniger beim Fahren als beim Geldbeutel bemerkbar. Stimmt aber vom Grundsatz her schon, schmaler immer besser, ergo -> 155er Reifen, so wie früher :D.

Zitat:

Original geschrieben von billgates6

 

Sparsamer und besser zum fahren (Winter) sind sicherer die 205/55/ R16 so wie ich es verstanden habe.

Die Richtung geht bis jetzt mehr auf die 205 Reifen.

Aber ist der Unterschied wirklich so gravierend?

Wie bereits oben schon geschrieben, ist z.B. im Trocken oder Nassen der breitere Reifen besser!! Nur bei Schnee könnte der schmalere etwas besser sein. hier kommt natürlich auf die Marke drauf an. Ein Markenreifen in 225er wird auch im Schnee besser sein, als ein Billigreifen in 205er Breite.

Ich selbst fahre 205er im Winter, da die Reifen dabei waren. Würde auf jeden Fall 17" und 225er nehmen. Einfach der beste Kompromiss für mich und immer noch nicht zu "krass" wie z.B. 17" Mischbereifen mit hinten 245er oder noch breiteren 18" oder 19".

Vom Preis her sind die 225er in 17" auch nicht so viel teurer wie 205er auf 16". Musst es halt als eine Investition sehen. Und 17" ist halt ne bessere Optik, aber immer noch ein guter Kompromiss. Letztendlich entscheidest du, was du möchtest.

Auch bei 225er wirst du im Winter Schnee keine Probleme haben!!!

Zitat:

Original geschrieben von ChAoZisonfire!

Meiner Meinung nach geht im Winter nichts über Sicherheit und damit verliert automatisch die Optik!

Sprich 205/55 R16!

Je Breiter ein Reifen im Winter, desto unkontrollierbarer wird das Fahrzeug auf Schnee und Eis.

On Top kommt natürlich noch der Sparfaktor ;)

Das galt vor der Jahrtausendwende, danach hat sich nicht nur die Erde sondern auch die Reifenentwicklung weiter bewegt. Wir nehmen ja heute auch nicht mehr die Batterie bei Minusgraden mit die Heier.....

Ich habe es hinten ebenso fett (jaja ist relativ ;) ) wie im Sommer.... und es funktioniert - sogar die steile Ausfahrt hinauf. :rolleyes:

Dazu Speedindex V, man weiss ja nie, ob der Frühling nicht einige Tage früher als gedacht einsetzt. :p

Hallo

Es ist "Heute" nicht mehr so gravierend ob man "breite oder schmale" Reifen als Winterreifen verwendet, das was früher als "Breitreifen" für den Winter z.B. 205er Breite als absolut "nicht " fahrbar für den Winter galt, ist heute meist die Standart Bereifung oder die Minimal verwendbare Bereifung auf den neuen Fahrzeugen.

Ich hatte auf meinem ersten Auto einem VW Passat Baujagr 1978 als "Sommerbreitreifen" 175 er Breite und als Winterreifen 155er :rolleyes:

Was den Unterschied für mich ausmacht warum ich vom Zolldurchmesser kleinere Winterreifen als Sommerreifen verwende, ist weil man gerne einmal beim Parken oder auch wenn man ein bischen ins Rutschen kommt etc.. recht schnell einen Bordstein tuschiert oder ihn einfach nicht sieht ( wenn z.B. Schnee darüber liegt ) und so recht schnell seine schönen und teuren 18 oder 19 Zöller Felgen zerkratzt.

Noch dazu kommt der Preisfaktor wenn man vergleicht was ein 18 oder 19 Zoll Winterreifen in der Anschaffung gegenüber einem kleineren 16 oder 17 Zoll Reifen kostet.

Ein Freund von mir vertrat bei seinem Winterkomplettrad Kauf das Argument "Ich fahre die Winterräder auch 6 Monate wie die Sommerräder" und da soll mein Wagen auch top dastehen in 18 Zöllern.

Beim ersen Schnee ist er dann letztes Jahr einmal leicht mit den Felgen auf der Beifahrerseite gegen einen Bordstein gerutscht und das "Wehklagen" war jämmerlich ! 2 Teure Felgen zerkratzt .... oje oje ! nun fährt er mit zerkratzten aber wunderschönen grossen Felgen durch den Winter, den die Felgenreparatur möchte er (noch) nicht machen, denn das kann nach seiner Aussage "so schnell jederzeit wieder passieren"auch wenn man aufpasst !

 

Die Winterreifen Frage muss jeder selbst mit sich ausmachen wie es einem gefällt was er möchte, Optik / Preis Kosten nutzen, aber auf der C-Klasse als Winterreifenbreite über 225er zu gehen verschlechtert doch merklich bei Schnee das "recht gute" Winterfahrverhalten des Fahrzeuges, so sind jedenfalls meine eigenen Erfahrungen gewesen.

Ich für meinen Teil verwende kleinere Winterkomplett Räder auf Original MB Elegance Felgen und habe mir vor 2 Wochen die neuen Winterreifen von Michelin ( den Alpin A4 ) der im ADAC Winterreifen Test "nicht schlecht" abgeschlossen hat gekauft.

Der Winter kann für mich jedenfalls, nun kommen ...... ;)

Grüsse

Zitat:

Original geschrieben von Polo I

Zitat:

Original geschrieben von ChAoZisonfire!

Meiner Meinung nach geht im Winter nichts über Sicherheit und damit verliert automatisch die Optik!

Sprich 205/55 R16!

Je Breiter ein Reifen im Winter, desto unkontrollierbarer wird das Fahrzeug auf Schnee und Eis.

On Top kommt natürlich noch der Sparfaktor ;)

Das galt vor der Jahrtausendwende, danach hat sich nicht nur die Erde sondern auch die Reifenentwicklung weiter bewegt. Wir nehmen ja heute auch nicht mehr die Batterie bei Minusgraden mit die Heier.....

Ich habe es hinten ebenso fett (jaja ist relativ ;) ) wie im Sommer.... und es funktioniert - sogar die steile Ausfahrt hinauf. :rolleyes:

Dazu Speedindex V, man weiss ja nie, ob der Frühling nicht einige Tage früher als gedacht einsetzt. :p

Das halte ich für ein Gerücht!

Mit sicherheit hat sich die Reifenindustrie weiter entwickelt, aber:

Ein breiterer Reifen verteilt die Last anders auf den Schnee, genauergesagt wird die Auflagefläche vergrößert wodurch gleichzeitig der Wagen mit weniger Gewicht pro Auflage auf den Asphalt drückt, ergo erlangst du auch nicht so schnell Fahrbahnkontakt.

Zitat:

Original geschrieben von ChAoZisonfire!

 

Das halte ich für ein Gerücht!

Mit sicherheit hat sich die Reifenindustrie weiter entwickelt, aber:

Ein breiterer Reifen verteilt die Last anders auf den Schnee, genauergesagt wird die Auflagefläche vergrößert wodurch gleichzeitig der Wagen mit weniger Gewicht pro Auflage auf den Asphalt drückt, ergo erlangst du auch nicht so schnell Fahrbahnkontakt.

...wir können uns doch zumindest darauf einigen, das der Winter-, ebenso wie der Sommerreifen ein Kompromiss aus vielen Faktoren bildet, so wie der Winter nicht durchgehend aus einer Einheitstemperatur nebst durchgegehender Schneefläche besteht.

Wer kann sagen welcher Winterreifen für den kommenden Winter der optimale ist? Somit saugen wir uns unsere Vorstellung vom idealen Winterreifen aus div. Testergebnissen und der eigenen Vorstellung was warum gut sein muss zusammen, opfern dazu das bessere Bremsverhalten des Sommerreifens in der Übergangszeit der Erwartung, dass an verschneiten oder auch vereisten Tagen wir mit den Winterreifen uns auf der sicheren Seite befinden. :p

Ich z.B. bin überwiegend auf der Autobahn unterwegs, die wenigen Tage an dem sich dort eine Schnee oder gar Eisdecke befindet werden promt mit einem Stau honoriert....

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W204
  7. Erfahrungen Winterkompletträder 205/55/16 oder 225/45/17