ForumPassat B7
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B7
  7. Erfahrungen mit dem Zenec NC 2011 (NC2011D)

Erfahrungen mit dem Zenec NC 2011 (NC2011D)

VW Passat B7/3C
Themenstarteram 15. Dezember 2012 um 13:26

Für alle Forenmitglieder hier mal meine gesammelten Erfahrungen mit dem Zenec NC2011D....

Sind übrigens gleich 2 Geräte, aber mehr dazu weiter unten... Anbei auch die Best-Of Galerie der Fehlermeldungen

Kurze Zusammenfassung

+ Solide Verarbeitung

+ Sehr guter GPS Empfänger (ca. 5 Sekunden bis GPS Fix)

+ Gutes externes Mikrofon

+ Equalizer gibt viel her

+ Idiotensicheres Anschluss-System (bunte Stecker in bunte Buchsen)

- Empfang ist miserabel

- CAN Informationen werden teilweise ignoriert/nicht im Radio angezeigt

- Die USB Wiedergabe hat keinen Knopf am Gerät, DVD schon zudem gibt es einen nicht belegten "Alt"-Knopf der entweder ne Leiste einblenden kann oder das Gerät ins Standby versetzt. Total sinnvoll. Da Softwareseitig zu steuern definitiv verbesserungswürdig.

- Loudness ist EQ bringt nur Scheppern (sollte in Stufen regelbar sein und nicht An/Aus)

- Der USB Port hinten am Gerät tendiert dazu das Kabel zu verlieren (Tape!)

- Die Software reagiert erst ca. 30 Sekunden nach Start

- Das Navi ist frühestens eine Minute nach Start da

- Der Updateprozess ist ein schlechter Witz und nicht zeitgemäß

- Es sind erweiterte IT Kentnisse zur Bedienung der Firmware erforderlich

- Der Support ist nur per E-Mail erreichbar und reagiert erst nach 3-4 Werktagen

- ZENEC supportet NUR DAS RADIO - NICHT DAS NAVI (!!) -> Inakzeptabel

- Der Navi Support sitzt in Tschechien und spricht Google-Translator Deutsch, Reaktionszeit fernab von 5-6 Werktagen für Erstantworten

- Leider ist das Gerät voller Kinderkrankheiten

- Schützt nicht vor Kauf eines Stand-Alone Navi bzw. kann existenzgefährdend für Freiberufler und Selbstständige werden (siehe meine Erfahrungen weiter unten)

Prolog:

Nachdem ich eigentlich in meinem neuen VW Passat B7 ein Kenwood DNX521DAB einbauen wollte, musste ich kurz vor Bestellung feststellen, dass das besagte Gerät leider inkompatibel mit dem bei mir werkseitig verbautem VW Sound System ist. Das VW Sound System ist ein Extra und nicht serienmäßig enthalten, jedoch auf Grund des niedrigen Aufpreises von gut 300 Euro und des guten Klangs bei Upgrade sehr beliebt.

Umso ärgerlicher, dass Kenwood es auf absehbare Zeit nicht unterstützen wird. Grund: Das System wird per CAN Bus angesteuert und nicht direkt per Kupferkabel. Damit hat das Kenwood System ein Problem.

Nicht jedoch Zenec, deren Geräte durch die Bank mit dem System klar kommen. Vorweg hatte ich zum NC2010 schon jede Menge negatives gelesen, wollte dem 2011er Modell aber eine Chance geben..

Erster Eindruck:

Das Gerät wirkt solide, hat viel Zubehör dabei und lässt von der Ausstattung keine Wünsche offen. Schöner, großer Bildschirm, matt.

Einbau:

- Der Einbau ist de facto kinderleicht, ABER nur wenn man das Mikrofon nicht installieren will. Wer freisprechen will benötigt aber das externe, da das interne leider voraussetzt, dass man mit dem Kopf vor dem Gerät hängt, was nicht praktikabel ist. Insofern müssen dann die Blenden der A-Säule mitsamt Airbag ausgebaut werden und zudem auch ein Teil der Cockpitverkleidung ums Lenkrad entfernt. Das geht mit Aufwänden von ca. 1,5 Stunden und sollte dringend nur vom Fachmann gemacht werden, wenn man den Airbag nicht beschädigen möchte.

- Wenn das externe Mikro auf die Lenksäule soll, hat man weniger Störgeräusche, muss aber die Plastikabdeckung der Lenksäule auf ca. 6mm Durchmesser anbohren. Wer das nicht will muss oben links in die Ecke der A-Säule und auch oben beschriebenes Prozedere mit Airbag-Ausbau durchziehen.

- Der USB Hub ist riesig und sollte dringend am USB Female Stecker des Geräts fest-getaped werden, da der male USB-Stecker sonst rausrutschen kann, er sitzt nicht wirklich fest. Der USB Hub kann bei Fahrzeugen mit klimatisiertem Handschuhfach nur durch Bohren und aufbrechen der Handschuhfach-Verkleidung eingebaut werden. Andernfalls ab damit in den Beifahrer-Fußraum (Klebe-Streifen sitzt auf dem Rücken des USB Hubs).

- Die GPS Maus ist klein und fällt kaum auf, zudem ist sie einfach festzukleben. Idealerweise unten links an der Fahrerscheibe zu platzieren. Im Dachbereich gibt es keinen Empfang.

- Die Stecker des Kabelbaums sind bunt genau wie Buchsem am Radio. Da was falsch zu machen ist auf Grund der Steckerform und -farbe eigentlich unmöglich.

- Die Spaltmaße zur VW Blende sind etwas großzügig mit fast 3mm aber wenigstens sitzt es aber mittig nach Einbau. Die 4 Torx Schrauben hinter der Blende sind eine VW-Spezifische Befestigung und laden Diebe ein, da man das Gerät in 40 Sekunden ausbauen kann mit einem Akkuschrauber. Kann aber Zenec nichts für und gilt für jedes Gerät in einem VW Einbauschacht.

Performance:

- Das Gerät besteht aus 2 Komponenten basierend auf Windows CE:

1) Das Zenec Radio

2) Das iGO Navi

Die beiden Komponenten haben nichts miteinander am Hut und arbeiten unabhängig. Zenec supportet das Navi auch nicht (das macht ein Drittanbieter) und umgekehrt. Man hat als Kunde also 2 Ansprechpartner (beide ausschließlich per Mail erreichbar!).

- Der Radioempfang ist bescheiden im Vergleich zum Originalgerät: Auf der Autobahn hört man deutlich Funkschatten von vorbeifahrenden Autos und in der Stadt merkt man auch unwillkürlich, wenn man an einer Kreuzung steht oder in einer kleineren, engen Straße fährt. Das konnte ich beiden Zenec Geräten bisher beobachten (warum 2? Siehe weiter unten). Die Lautstärke des Radios passt sich durch mehr oder minder deutliches Rauschen im Empfang an. Wenn man dann genervt aus USB Wiedergabe wechselt: Vorsicht, das könnte einen Hörsturz geben, da die Lautstärke dann wirklich reinknallt. Man kann nicht den mancherorts im Netz oder bei Händlern als Lösung beschriebenen Zenec ANT Adapter benutzen der beim NC2010 noch eine gute Lösung war! Dadurch wird das NC2011D beschädigt! Das NC2011 hat einen Doppeltuner und muss daher diese Phantomspeisung und FM-weiche nicht mehr haben. Das haben noch nicht alle Händler auf dem Schirm. Am NC2011 wird der Doppel-Fakra Stecker direkt angeschlossen. Beim Passat B7 geht auch problemlos der Winkelstecker. Die teuren Umstecker-Sets von Zenec kann man sich sparen.

- Die USB Wiedergabe hat manchmal Aussetzer und erzeugt Sprünge wie man sie von zerkratzen CDs kennt. Bei lautem Musikgenuss ein super Moment, seinen Mitfahrern und sich selbst Karaoke-Künste vorzuführen. Und nein, das liegt nicht an den MP3s. 192kb sind nicht HQ und sollten wiederzugeben sein. Es sind simple Puffer-Fehler da auch das Radio selbst dann hängt.

- Der Touchscreen reagiert auf Druck, ist also auch mit Handschuhen zu bedienen. Wenn man das "Beep" nicht ausschaltet, merkt man das der Screen viel öfter Eingaben wahrnimmt als das System diese umsetzt. Hier scheint das Windows im Hintergrund sehr oft "busy" zu sein und nicht ordentlich zu arbeiten.

- Die Menüstruktur ist lustig da sinnfrei: Es gibt zum Beispiel fixe Punkte für den S-Video Eingang (auf dem liegt normalerweise eine Rückfahrkamera) mit Hilfe dessen man sich die Fahrbahn bei der Fahrt angucken kann sowie einen für DVB-T Empfang den wohl 99% aller Kunden nie nachrüsten werden (da schweineteuer, und sehr unschön anzusehen mit 2 Aktiv-Klebeantennen an Fahrerscheibe und Heck sowie während der Fahrt nicht nutzbar). Mein absolutes Highlight ist aber folgendes: Es gibt 3 Menüscreens. Der letzte Punkt auf Menüscreen 2 ist ein sogenanntes "Media Menü" wenn man diesen Punkt drückt wechselt das Radio nach einiger Ladezeit einfach in den dritten Menüscreen: Dieser hat nämlich nur S-Video, DVD und DVB-T zur Auswahl. Hätte man jetzt auch hinscrollen können, aber so ein Knopf in Menüscreen 2 will ja auch leben. Genial dämlich sowas.

- Das Radio speichert Sender anhand der Frequenz und des Namens. Leider beherrscht es kein Auto-Frequency, d.h. wenn man in einem anderen Sendegebiet ist, rauscht es, ausser man bessert die Frequenz manuell nach. Das Radio speichert diese dann nur, wenn man es als neuen Sender anlegt. Entsprechend habe ich Einslive viermal abgespeichert. Es gibt zwar einen "AF" Button irgendwo in den Radiooptionen, dieser scheint aber nicht für Auto Frequency zu stehen. Wahrscheinlich ist es "Auto Fuckup" was eher auf das Empfangsschema zutrifft.

- Die Navigation selbst ist ganz OK. Die Karten sind vom TomTom (nicht kompatibel wenn man TomTom Karten hat, erkennt das Zenec nicht), die POI ebenfalls. Das Navi selbst nervt ziemlich mit viel zu häufigen Ansagen und schlechten Stimmen sowie bescheurten Einstellungen zum Routing. Das alles kann man aber Einstellen bzw. gibt es Boards im Netz wo man fertige Dateien mit angepassten Einstellungen bekommen kann. Die Ändern dann auch das Bootlogo etc. ab.

Updatevorgang:

Jetzt wird es kompliziert. Das Gerät selbst besteht ja wie oben beschrieben aus 2 Komponenten: Radio und Navi. Beide haben getrennte Update-Software und -Prozesse.

- Um überhaupt Updates machen zu können muss eine Kopie des kompletten Radios auf einen USB Stick gezogen werden.

- Dieser USB Stick liegt zwar bei, muss aber mit aus dem Netz zu ladener Software erst vorbereitet werden

1) USB Stick formatieren auf FAT32 und Synctool.exe runterladen. Synctool.exe ist für die Naviupdates verantwortlich.

2) Im Radio das Update Programm starten. Radio startet neu in ein Updatesystem. Von da aus dann wieder Synctool.exe aus dem 8-Punkte Menü starten (dauert alles in allem so 90 Sekunden) und dort wiederum im nächsten Menü mit wiederum 6 Unterpunkten auswählen, dass der USB Stick für ein Update vorbereitet werden soll (dauert ca. 1 Stunde, man braucht also eine gute Fahrzeugbatterie) - Sollte der USB Stick entfernt werden oder der Strom wegfallen ist das Navi evtl. Schrott je nachdem wo im Prozess es gerade dran war. Ansonsten kann man den Stick formatieren und von vorne loslegen

3) Auf dem PC jetzt eine Software aus dem Netz laden namens Naviextras und installieren. Gibt’s bei Zenec.com oder Naviextras.com

4) Direkt nach Installation ein Update machen, wobei man mit dem Taskmanager die naviextras.exe schliessen muss, da das Update sonst dauerhaft fehlschlägt da die Updatesoftware so dämlich programmiert wurde, den Prozess den sie updaten will, nicht vorher zu beenden. Wenn man das nicht tut, bekommt man keine Updates für sein Gerät angeboten und das Teil frisst sich alle Nase lang beim Starten fest. Also lieber updaten.

5) In Naviextras ein Backup des USB Sticks anlegen (wichtig!). Das dauert nochmal ne gute Stunde.

6) Dann nach Updates suchen lassen und diese herunterladen. Wird dann automatisch auf den Stick installiert. Genialerweise muss man teilweise nach jedem Update das nun folgende machen:

7) Ins Auto rennen, Zündung an, Radio starten, Einstellungen, Diverse, USB Update, Synctool starten, Navi Update von USB, Updatevorgang laufen lassen (45 Minuten)

8) Stick wieder ab, zurück an den PC, neues Backup erstellen, nächstes Update ziehen und installieren und wieder zurück ins Auto (siehe Schritt 7)

--> Wenn die Batterie das nach 4-5x Updaten noch überlebt dann kommt jetzt das Highlight:

9) NEUE KARTEN RUNTERLADEN: Die Downloads schlagen extrem häufig bei einzelnen Ländern fehl. Ignoriert bitte die bescheiden Übersetzten FAQs des Herstellers und löscht nicht den ganzen Kram und fangt von vorne an. Wer auch immer die FAQ geschrieben hat, hat die Funktionsweise der eigenen Software nicht verstanden! Wenn Downloadfehler auftreten einfach wiederholen und nichts löschen. Auch keine Temporären Daten in C:\Users\<Nutzername>\AppData\Roaming\naviextras\workingdir\downloadcache -> Finger weg! Das bringt nix. Einfach das Update neu starten, es wird erkannt welche Karten noch fehlen, da fehlerhafte Karten nicht auf den USB Stick gespielt werden und diese fehlerhaften Karten werden dann einfach nochmal geladen. Italien habe ich 16x geladen, Deutschland 21x und Spanien 82x. Keine Ahnung was hier faul ist. Wenigstens gibt’s die Dateiprüfung am Ende sonst wären die Karten wahrscheinlich Schrott. Dank dieser wahnsinnig einfallsreichen "USB Brücke" zum Navi ist die FAQ für den Ar*** - das hat nur jemand bei Naviextras nicht gecheckt da die FAQ für alle Modellegeschrieben werden: Von der Handyversion bis zum Autonavi von Becker, Zenec oder sonstigen Herstellern.

10) Danach wieder ins Auto und nochmal von vorne los der Spaß

--> Nach jedem Update des Navis hat das Radio (!) was gar nicht am Update beteiligt ist, alle Einstellungen und Daten verloren. Diese vorher auf USB zu exportieren bringt nur ein bisschen was, da Equalizer und Sender nicht exportiert werden sondern nur Systemeinstellungen wie Sprache und Lautstärkenvorgaben. Irgendwie dämlich. Mal wieder.

So, jetzt sind seit Auspacken mit Einbau und Inbetriebnahme knapp 11 Stunden rum. Fertig?

Denkste! Weiter gehts: Jetzt wird die Radiosoftware upgedatet

1) Update für Radiosoftware von Zenec.com laden -> Das geht nicht mit der Naviextras Software sondern muss manuell gemacht werden

2) Auf USB Stick entpacken der auch das Navi updatet

3) Damit jetzt runter ins Auto rennen -> Einstellungen -> Diverses -> Update -> Von USB

4) Start des Updateprogramms abwarten. In der Zeit kann man mal die Länge seiner Fingernägel kontrollieren, man hat ja Zeit... Dann dort MPC und APP (Punkt 1 und 6) anwählen und loslegen. Bzw. eigentlich rumsitzen und warten. Aber wenigstens nur 6 Minuten.

5) Nach dem Update dringend Versionsnummern kontrollieren, oft updatet das Zenec leider nur teilweise und nicht komplett. Viele müssen 2x dasselbe Update installieren damit alle Versionsnummern in den Komponenten Stimmen. Zenec hat dazu eine nette PDF Anleitung verfasst. Man hat ja sonst nichts zu tun. Mit dem Kauf dieses Radios ist man eine Verpflichtung eingegangen, gegen die ein Elterndasein geradezu einfach ist.

6) Natürlich hat das Radio nach Update alle Einstellungen und Daten gelöscht. USB Import der Einstellungen hilft nur ein wenig, so kann man dann in den folgenden 10 Minuten in denen man seine Sender neu einspeichert etc. wenigstens merken, ob es neue Funktionen gibt. Kluger Schachzug, Zenec, kluger Schachzug!

7) Fertig? Neee....

Wer jetzt einen GOLF 6 oder ein VW Fahrzeug basierend auf Golf Plattform neuerer Bauart fährt, wird feststellen, dass die Lenkradfernbedienung nicht richtig funktioniert sondern Spiegelverkehrt. Auch der Passat B6 ist betroffen.

1) CAN Update von Zenec laden und Prozess von Oben wiederholen.. Viel Spaß und Ausdauer! So, jetzt noch eben die neusten Blitzer bei poiplaza.com runterladen oder in Naviextras dafür ein Vermögen zahlen (sind übrigens die selben Datenquellen hinter) und aufs Navi damit. MOMENT!

1) Speedcam.txt Runterladen

2) USB Stick vom Navi an den PC

3) Ordner "Backup" suchen

4) Speedcam ordner erstellen und Datei reinkopieren

5) Runter ins Auto laufen, stick dran, Zündung an und Updateprozess starten. Weitere 45 Minuten eures Lebens verschenkt.

Meine persönliche Erfahrung mit dem Zenec:

Nachdem ich es eingebaut und upgedatet habe ging bei meinem Zenec nach ca. 2 Wochen die USB Wiedergabe kaputt. Es kamen nur noch Fehlermeldungen von Windows CE, das schwere Ausnahmefehler vorliegen würden. Warum ist mir schleierhaft.

Weitere Probleme die bei mir auftraten:

- Der Empfang wirklich völlig daneben. Problem ist Zenec bekannt. Bisher keine Lösung.

- Das Klimabedienteil sendet per CAN die Informationen an das Radio, allerdings ignoriert dieses die Infos und zeigt erst nach 2-3 maligem Senden von Infos (verstellen von Einstellungen) etwas an. Problem ist Zenec bekannt. Bisher keine Lösung.

- In der MFA+ wird "Navi - Not Support" angezeigt. Das passiert, wenn vor dem Zenec kein ab-Werk Navi verbaut war. Eine Änderung in den Fahrzeugeinstellungen (VCDS) durch Händler oder nette Menschen schafft hier Abhilfe.

- Die OPS Anzeige (Optische Park Sensoren) zeigt nur 8 der 12 Sensoren meines Passat an. Die anderen werden ignoriert sind aber hörbar von den Bordlautsprechern des Passat. Laut Zenec eine Kompromisslösung.

- Die OPS Anzeige springt oft einfach auf die nicht vorhandene Rückfahrkamera um und zeigt dann nur schwarzes Bild. Sollte nicht so sein. Problem ist Zenec bekannt. Bisher keine Lösung. Da bei meinem Zenec nach ca. 4,5 Wochen Mail-Support hin- und her mit dem Zenec Support ein defekter D/A Wandler vermutet wurde, durfte ich es selbst ausbauen, einschicken und ne Woche ohne Radio rumfahren bis mein Händler mir kulanterweise ein Neues aus seinem Bestand geschickt hat, da Zenec knapp 3 Wochen gebraucht hätte um eine Freigabe zu erteilen. Kundenservice sehr mangelhaft. Mit dem neuen Gerät kann ich wieder USB Medien abspielen. Die Aussetzer die ich weiter oben beschreibe sind immer noch vorhanden. Auch Empfang, fehlende CAN Infos und OPS Bug sind noch da.

Jetzt begann meine Odysee aber vollends:

1) Das alte Zenec hatte ich komplett up-to-date mit neusten Karten etc.

2) Da ein purer Gerätetausch gemacht wurde habe ich den USB Stick formatiert und an das neue Gerät angeschlossen um diesen zum Update vorzubereiten, da ich alte Karten hatte

3) Danach ab damit an die Naviextras Software und Backup gemacht sowie Updates gezogen. Hat ewig gedauert.

4) Zum Gerät gerannt, alles drauf und: leere Karten!?!? Ja, alles auf einmal "inaktive Inhalte" - Zenec angerufen und getobt und erfahren, dass sie da nix machen können, da das Navi von Naviextras gemacht wird

5) Seit fast 2 Wochen bin ich jetzt mit den Pfosten von Naviextras dran. Die verstehen das Problem 0 schreiben mir aber lustige Textbausteine zurück, indem sie sich für das Interesse an den Produkten bedanken. von mir aus sollen die sich ihr Interesse sonstwohin...

Stattdessen fordern sie immer neue Fotos (!) vom Problem an. Inzwischen haben sie in 3 Mails über 40 Fotos angefordert. Zenec selbst ist ratlos und entschuldigt sich zwischenzeitlich erneut für die Probleme mit naviextras. Ich habe mir inzwischen ein Navigon Stand-Alone Navi gekauft da ich es beruflich brauche. Ist ja nicht so als hätte ich schon 1.000 Euro für ein Navi gezahlt. Anscheinend hat das letzte Update sowie der Gerätewechsel irgendein Lizenzproblem in der Navisoftware erzeugt. Wenn ich jetzt Pech habe darf ich wegen einer defekten Lizenzdatei das ganze Gerät wieder ausbauen und einschicken... Ich bin mal gespannt und kann auf Grund dieser Erfahrung eigentlich allen die beruflich aufs Navi angewiesen sind NUR VOM KAUF EINES ZENEC ABRATEN! Das ist existenzgefährdend.

Um das Problem zu lösen habe ich schon über 6 Stunden Zeit investiert, Backups aufgespielt, Updates gemacht, Dinge versucht die Zenec angeraten hat aber es bleibt bei gesperrten Inhalten. Selbst mit dem Originalbackup.

Anscheinend signiert/lizensiert die Naviextras software die ganzen Inhalte nach dem runterladen noch für das alte Gerät womit das neue Gerät nicht klar kommt, da es diese Karten für Raubkopien hält. Aber das ist wohl nicht so einfach zu lösen.

to be continued...

Zenec NC2011D Navi Update Menü
Zenec NC2011D Navi Update (60 Min)
Zenec NC2011D Radio Update
+6
Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 15. Dezember 2012 um 13:26

Für alle Forenmitglieder hier mal meine gesammelten Erfahrungen mit dem Zenec NC2011D....

Sind übrigens gleich 2 Geräte, aber mehr dazu weiter unten... Anbei auch die Best-Of Galerie der Fehlermeldungen

Kurze Zusammenfassung

+ Solide Verarbeitung

+ Sehr guter GPS Empfänger (ca. 5 Sekunden bis GPS Fix)

+ Gutes externes Mikrofon

+ Equalizer gibt viel her

+ Idiotensicheres Anschluss-System (bunte Stecker in bunte Buchsen)

- Empfang ist miserabel

- CAN Informationen werden teilweise ignoriert/nicht im Radio angezeigt

- Die USB Wiedergabe hat keinen Knopf am Gerät, DVD schon zudem gibt es einen nicht belegten "Alt"-Knopf der entweder ne Leiste einblenden kann oder das Gerät ins Standby versetzt. Total sinnvoll. Da Softwareseitig zu steuern definitiv verbesserungswürdig.

- Loudness ist EQ bringt nur Scheppern (sollte in Stufen regelbar sein und nicht An/Aus)

- Der USB Port hinten am Gerät tendiert dazu das Kabel zu verlieren (Tape!)

- Die Software reagiert erst ca. 30 Sekunden nach Start

- Das Navi ist frühestens eine Minute nach Start da

- Der Updateprozess ist ein schlechter Witz und nicht zeitgemäß

- Es sind erweiterte IT Kentnisse zur Bedienung der Firmware erforderlich

- Der Support ist nur per E-Mail erreichbar und reagiert erst nach 3-4 Werktagen

- ZENEC supportet NUR DAS RADIO - NICHT DAS NAVI (!!) -> Inakzeptabel

- Der Navi Support sitzt in Tschechien und spricht Google-Translator Deutsch, Reaktionszeit fernab von 5-6 Werktagen für Erstantworten

- Leider ist das Gerät voller Kinderkrankheiten

- Schützt nicht vor Kauf eines Stand-Alone Navi bzw. kann existenzgefährdend für Freiberufler und Selbstständige werden (siehe meine Erfahrungen weiter unten)

Prolog:

Nachdem ich eigentlich in meinem neuen VW Passat B7 ein Kenwood DNX521DAB einbauen wollte, musste ich kurz vor Bestellung feststellen, dass das besagte Gerät leider inkompatibel mit dem bei mir werkseitig verbautem VW Sound System ist. Das VW Sound System ist ein Extra und nicht serienmäßig enthalten, jedoch auf Grund des niedrigen Aufpreises von gut 300 Euro und des guten Klangs bei Upgrade sehr beliebt.

Umso ärgerlicher, dass Kenwood es auf absehbare Zeit nicht unterstützen wird. Grund: Das System wird per CAN Bus angesteuert und nicht direkt per Kupferkabel. Damit hat das Kenwood System ein Problem.

Nicht jedoch Zenec, deren Geräte durch die Bank mit dem System klar kommen. Vorweg hatte ich zum NC2010 schon jede Menge negatives gelesen, wollte dem 2011er Modell aber eine Chance geben..

Erster Eindruck:

Das Gerät wirkt solide, hat viel Zubehör dabei und lässt von der Ausstattung keine Wünsche offen. Schöner, großer Bildschirm, matt.

Einbau:

- Der Einbau ist de facto kinderleicht, ABER nur wenn man das Mikrofon nicht installieren will. Wer freisprechen will benötigt aber das externe, da das interne leider voraussetzt, dass man mit dem Kopf vor dem Gerät hängt, was nicht praktikabel ist. Insofern müssen dann die Blenden der A-Säule mitsamt Airbag ausgebaut werden und zudem auch ein Teil der Cockpitverkleidung ums Lenkrad entfernt. Das geht mit Aufwänden von ca. 1,5 Stunden und sollte dringend nur vom Fachmann gemacht werden, wenn man den Airbag nicht beschädigen möchte.

- Wenn das externe Mikro auf die Lenksäule soll, hat man weniger Störgeräusche, muss aber die Plastikabdeckung der Lenksäule auf ca. 6mm Durchmesser anbohren. Wer das nicht will muss oben links in die Ecke der A-Säule und auch oben beschriebenes Prozedere mit Airbag-Ausbau durchziehen.

- Der USB Hub ist riesig und sollte dringend am USB Female Stecker des Geräts fest-getaped werden, da der male USB-Stecker sonst rausrutschen kann, er sitzt nicht wirklich fest. Der USB Hub kann bei Fahrzeugen mit klimatisiertem Handschuhfach nur durch Bohren und aufbrechen der Handschuhfach-Verkleidung eingebaut werden. Andernfalls ab damit in den Beifahrer-Fußraum (Klebe-Streifen sitzt auf dem Rücken des USB Hubs).

- Die GPS Maus ist klein und fällt kaum auf, zudem ist sie einfach festzukleben. Idealerweise unten links an der Fahrerscheibe zu platzieren. Im Dachbereich gibt es keinen Empfang.

- Die Stecker des Kabelbaums sind bunt genau wie Buchsem am Radio. Da was falsch zu machen ist auf Grund der Steckerform und -farbe eigentlich unmöglich.

- Die Spaltmaße zur VW Blende sind etwas großzügig mit fast 3mm aber wenigstens sitzt es aber mittig nach Einbau. Die 4 Torx Schrauben hinter der Blende sind eine VW-Spezifische Befestigung und laden Diebe ein, da man das Gerät in 40 Sekunden ausbauen kann mit einem Akkuschrauber. Kann aber Zenec nichts für und gilt für jedes Gerät in einem VW Einbauschacht.

Performance:

- Das Gerät besteht aus 2 Komponenten basierend auf Windows CE:

1) Das Zenec Radio

2) Das iGO Navi

Die beiden Komponenten haben nichts miteinander am Hut und arbeiten unabhängig. Zenec supportet das Navi auch nicht (das macht ein Drittanbieter) und umgekehrt. Man hat als Kunde also 2 Ansprechpartner (beide ausschließlich per Mail erreichbar!).

- Der Radioempfang ist bescheiden im Vergleich zum Originalgerät: Auf der Autobahn hört man deutlich Funkschatten von vorbeifahrenden Autos und in der Stadt merkt man auch unwillkürlich, wenn man an einer Kreuzung steht oder in einer kleineren, engen Straße fährt. Das konnte ich beiden Zenec Geräten bisher beobachten (warum 2? Siehe weiter unten). Die Lautstärke des Radios passt sich durch mehr oder minder deutliches Rauschen im Empfang an. Wenn man dann genervt aus USB Wiedergabe wechselt: Vorsicht, das könnte einen Hörsturz geben, da die Lautstärke dann wirklich reinknallt. Man kann nicht den mancherorts im Netz oder bei Händlern als Lösung beschriebenen Zenec ANT Adapter benutzen der beim NC2010 noch eine gute Lösung war! Dadurch wird das NC2011D beschädigt! Das NC2011 hat einen Doppeltuner und muss daher diese Phantomspeisung und FM-weiche nicht mehr haben. Das haben noch nicht alle Händler auf dem Schirm. Am NC2011 wird der Doppel-Fakra Stecker direkt angeschlossen. Beim Passat B7 geht auch problemlos der Winkelstecker. Die teuren Umstecker-Sets von Zenec kann man sich sparen.

- Die USB Wiedergabe hat manchmal Aussetzer und erzeugt Sprünge wie man sie von zerkratzen CDs kennt. Bei lautem Musikgenuss ein super Moment, seinen Mitfahrern und sich selbst Karaoke-Künste vorzuführen. Und nein, das liegt nicht an den MP3s. 192kb sind nicht HQ und sollten wiederzugeben sein. Es sind simple Puffer-Fehler da auch das Radio selbst dann hängt.

- Der Touchscreen reagiert auf Druck, ist also auch mit Handschuhen zu bedienen. Wenn man das "Beep" nicht ausschaltet, merkt man das der Screen viel öfter Eingaben wahrnimmt als das System diese umsetzt. Hier scheint das Windows im Hintergrund sehr oft "busy" zu sein und nicht ordentlich zu arbeiten.

- Die Menüstruktur ist lustig da sinnfrei: Es gibt zum Beispiel fixe Punkte für den S-Video Eingang (auf dem liegt normalerweise eine Rückfahrkamera) mit Hilfe dessen man sich die Fahrbahn bei der Fahrt angucken kann sowie einen für DVB-T Empfang den wohl 99% aller Kunden nie nachrüsten werden (da schweineteuer, und sehr unschön anzusehen mit 2 Aktiv-Klebeantennen an Fahrerscheibe und Heck sowie während der Fahrt nicht nutzbar). Mein absolutes Highlight ist aber folgendes: Es gibt 3 Menüscreens. Der letzte Punkt auf Menüscreen 2 ist ein sogenanntes "Media Menü" wenn man diesen Punkt drückt wechselt das Radio nach einiger Ladezeit einfach in den dritten Menüscreen: Dieser hat nämlich nur S-Video, DVD und DVB-T zur Auswahl. Hätte man jetzt auch hinscrollen können, aber so ein Knopf in Menüscreen 2 will ja auch leben. Genial dämlich sowas.

- Das Radio speichert Sender anhand der Frequenz und des Namens. Leider beherrscht es kein Auto-Frequency, d.h. wenn man in einem anderen Sendegebiet ist, rauscht es, ausser man bessert die Frequenz manuell nach. Das Radio speichert diese dann nur, wenn man es als neuen Sender anlegt. Entsprechend habe ich Einslive viermal abgespeichert. Es gibt zwar einen "AF" Button irgendwo in den Radiooptionen, dieser scheint aber nicht für Auto Frequency zu stehen. Wahrscheinlich ist es "Auto Fuckup" was eher auf das Empfangsschema zutrifft.

- Die Navigation selbst ist ganz OK. Die Karten sind vom TomTom (nicht kompatibel wenn man TomTom Karten hat, erkennt das Zenec nicht), die POI ebenfalls. Das Navi selbst nervt ziemlich mit viel zu häufigen Ansagen und schlechten Stimmen sowie bescheurten Einstellungen zum Routing. Das alles kann man aber Einstellen bzw. gibt es Boards im Netz wo man fertige Dateien mit angepassten Einstellungen bekommen kann. Die Ändern dann auch das Bootlogo etc. ab.

Updatevorgang:

Jetzt wird es kompliziert. Das Gerät selbst besteht ja wie oben beschrieben aus 2 Komponenten: Radio und Navi. Beide haben getrennte Update-Software und -Prozesse.

- Um überhaupt Updates machen zu können muss eine Kopie des kompletten Radios auf einen USB Stick gezogen werden.

- Dieser USB Stick liegt zwar bei, muss aber mit aus dem Netz zu ladener Software erst vorbereitet werden

1) USB Stick formatieren auf FAT32 und Synctool.exe runterladen. Synctool.exe ist für die Naviupdates verantwortlich.

2) Im Radio das Update Programm starten. Radio startet neu in ein Updatesystem. Von da aus dann wieder Synctool.exe aus dem 8-Punkte Menü starten (dauert alles in allem so 90 Sekunden) und dort wiederum im nächsten Menü mit wiederum 6 Unterpunkten auswählen, dass der USB Stick für ein Update vorbereitet werden soll (dauert ca. 1 Stunde, man braucht also eine gute Fahrzeugbatterie) - Sollte der USB Stick entfernt werden oder der Strom wegfallen ist das Navi evtl. Schrott je nachdem wo im Prozess es gerade dran war. Ansonsten kann man den Stick formatieren und von vorne loslegen

3) Auf dem PC jetzt eine Software aus dem Netz laden namens Naviextras und installieren. Gibt’s bei Zenec.com oder Naviextras.com

4) Direkt nach Installation ein Update machen, wobei man mit dem Taskmanager die naviextras.exe schliessen muss, da das Update sonst dauerhaft fehlschlägt da die Updatesoftware so dämlich programmiert wurde, den Prozess den sie updaten will, nicht vorher zu beenden. Wenn man das nicht tut, bekommt man keine Updates für sein Gerät angeboten und das Teil frisst sich alle Nase lang beim Starten fest. Also lieber updaten.

5) In Naviextras ein Backup des USB Sticks anlegen (wichtig!). Das dauert nochmal ne gute Stunde.

6) Dann nach Updates suchen lassen und diese herunterladen. Wird dann automatisch auf den Stick installiert. Genialerweise muss man teilweise nach jedem Update das nun folgende machen:

7) Ins Auto rennen, Zündung an, Radio starten, Einstellungen, Diverse, USB Update, Synctool starten, Navi Update von USB, Updatevorgang laufen lassen (45 Minuten)

8) Stick wieder ab, zurück an den PC, neues Backup erstellen, nächstes Update ziehen und installieren und wieder zurück ins Auto (siehe Schritt 7)

--> Wenn die Batterie das nach 4-5x Updaten noch überlebt dann kommt jetzt das Highlight:

9) NEUE KARTEN RUNTERLADEN: Die Downloads schlagen extrem häufig bei einzelnen Ländern fehl. Ignoriert bitte die bescheiden Übersetzten FAQs des Herstellers und löscht nicht den ganzen Kram und fangt von vorne an. Wer auch immer die FAQ geschrieben hat, hat die Funktionsweise der eigenen Software nicht verstanden! Wenn Downloadfehler auftreten einfach wiederholen und nichts löschen. Auch keine Temporären Daten in C:\Users\<Nutzername>\AppData\Roaming\naviextras\workingdir\downloadcache -> Finger weg! Das bringt nix. Einfach das Update neu starten, es wird erkannt welche Karten noch fehlen, da fehlerhafte Karten nicht auf den USB Stick gespielt werden und diese fehlerhaften Karten werden dann einfach nochmal geladen. Italien habe ich 16x geladen, Deutschland 21x und Spanien 82x. Keine Ahnung was hier faul ist. Wenigstens gibt’s die Dateiprüfung am Ende sonst wären die Karten wahrscheinlich Schrott. Dank dieser wahnsinnig einfallsreichen "USB Brücke" zum Navi ist die FAQ für den Ar*** - das hat nur jemand bei Naviextras nicht gecheckt da die FAQ für alle Modellegeschrieben werden: Von der Handyversion bis zum Autonavi von Becker, Zenec oder sonstigen Herstellern.

10) Danach wieder ins Auto und nochmal von vorne los der Spaß

--> Nach jedem Update des Navis hat das Radio (!) was gar nicht am Update beteiligt ist, alle Einstellungen und Daten verloren. Diese vorher auf USB zu exportieren bringt nur ein bisschen was, da Equalizer und Sender nicht exportiert werden sondern nur Systemeinstellungen wie Sprache und Lautstärkenvorgaben. Irgendwie dämlich. Mal wieder.

So, jetzt sind seit Auspacken mit Einbau und Inbetriebnahme knapp 11 Stunden rum. Fertig?

Denkste! Weiter gehts: Jetzt wird die Radiosoftware upgedatet

1) Update für Radiosoftware von Zenec.com laden -> Das geht nicht mit der Naviextras Software sondern muss manuell gemacht werden

2) Auf USB Stick entpacken der auch das Navi updatet

3) Damit jetzt runter ins Auto rennen -> Einstellungen -> Diverses -> Update -> Von USB

4) Start des Updateprogramms abwarten. In der Zeit kann man mal die Länge seiner Fingernägel kontrollieren, man hat ja Zeit... Dann dort MPC und APP (Punkt 1 und 6) anwählen und loslegen. Bzw. eigentlich rumsitzen und warten. Aber wenigstens nur 6 Minuten.

5) Nach dem Update dringend Versionsnummern kontrollieren, oft updatet das Zenec leider nur teilweise und nicht komplett. Viele müssen 2x dasselbe Update installieren damit alle Versionsnummern in den Komponenten Stimmen. Zenec hat dazu eine nette PDF Anleitung verfasst. Man hat ja sonst nichts zu tun. Mit dem Kauf dieses Radios ist man eine Verpflichtung eingegangen, gegen die ein Elterndasein geradezu einfach ist.

6) Natürlich hat das Radio nach Update alle Einstellungen und Daten gelöscht. USB Import der Einstellungen hilft nur ein wenig, so kann man dann in den folgenden 10 Minuten in denen man seine Sender neu einspeichert etc. wenigstens merken, ob es neue Funktionen gibt. Kluger Schachzug, Zenec, kluger Schachzug!

7) Fertig? Neee....

Wer jetzt einen GOLF 6 oder ein VW Fahrzeug basierend auf Golf Plattform neuerer Bauart fährt, wird feststellen, dass die Lenkradfernbedienung nicht richtig funktioniert sondern Spiegelverkehrt. Auch der Passat B6 ist betroffen.

1) CAN Update von Zenec laden und Prozess von Oben wiederholen.. Viel Spaß und Ausdauer! So, jetzt noch eben die neusten Blitzer bei poiplaza.com runterladen oder in Naviextras dafür ein Vermögen zahlen (sind übrigens die selben Datenquellen hinter) und aufs Navi damit. MOMENT!

1) Speedcam.txt Runterladen

2) USB Stick vom Navi an den PC

3) Ordner "Backup" suchen

4) Speedcam ordner erstellen und Datei reinkopieren

5) Runter ins Auto laufen, stick dran, Zündung an und Updateprozess starten. Weitere 45 Minuten eures Lebens verschenkt.

Meine persönliche Erfahrung mit dem Zenec:

Nachdem ich es eingebaut und upgedatet habe ging bei meinem Zenec nach ca. 2 Wochen die USB Wiedergabe kaputt. Es kamen nur noch Fehlermeldungen von Windows CE, das schwere Ausnahmefehler vorliegen würden. Warum ist mir schleierhaft.

Weitere Probleme die bei mir auftraten:

- Der Empfang wirklich völlig daneben. Problem ist Zenec bekannt. Bisher keine Lösung.

- Das Klimabedienteil sendet per CAN die Informationen an das Radio, allerdings ignoriert dieses die Infos und zeigt erst nach 2-3 maligem Senden von Infos (verstellen von Einstellungen) etwas an. Problem ist Zenec bekannt. Bisher keine Lösung.

- In der MFA+ wird "Navi - Not Support" angezeigt. Das passiert, wenn vor dem Zenec kein ab-Werk Navi verbaut war. Eine Änderung in den Fahrzeugeinstellungen (VCDS) durch Händler oder nette Menschen schafft hier Abhilfe.

- Die OPS Anzeige (Optische Park Sensoren) zeigt nur 8 der 12 Sensoren meines Passat an. Die anderen werden ignoriert sind aber hörbar von den Bordlautsprechern des Passat. Laut Zenec eine Kompromisslösung.

- Die OPS Anzeige springt oft einfach auf die nicht vorhandene Rückfahrkamera um und zeigt dann nur schwarzes Bild. Sollte nicht so sein. Problem ist Zenec bekannt. Bisher keine Lösung. Da bei meinem Zenec nach ca. 4,5 Wochen Mail-Support hin- und her mit dem Zenec Support ein defekter D/A Wandler vermutet wurde, durfte ich es selbst ausbauen, einschicken und ne Woche ohne Radio rumfahren bis mein Händler mir kulanterweise ein Neues aus seinem Bestand geschickt hat, da Zenec knapp 3 Wochen gebraucht hätte um eine Freigabe zu erteilen. Kundenservice sehr mangelhaft. Mit dem neuen Gerät kann ich wieder USB Medien abspielen. Die Aussetzer die ich weiter oben beschreibe sind immer noch vorhanden. Auch Empfang, fehlende CAN Infos und OPS Bug sind noch da.

Jetzt begann meine Odysee aber vollends:

1) Das alte Zenec hatte ich komplett up-to-date mit neusten Karten etc.

2) Da ein purer Gerätetausch gemacht wurde habe ich den USB Stick formatiert und an das neue Gerät angeschlossen um diesen zum Update vorzubereiten, da ich alte Karten hatte

3) Danach ab damit an die Naviextras Software und Backup gemacht sowie Updates gezogen. Hat ewig gedauert.

4) Zum Gerät gerannt, alles drauf und: leere Karten!?!? Ja, alles auf einmal "inaktive Inhalte" - Zenec angerufen und getobt und erfahren, dass sie da nix machen können, da das Navi von Naviextras gemacht wird

5) Seit fast 2 Wochen bin ich jetzt mit den Pfosten von Naviextras dran. Die verstehen das Problem 0 schreiben mir aber lustige Textbausteine zurück, indem sie sich für das Interesse an den Produkten bedanken. von mir aus sollen die sich ihr Interesse sonstwohin...

Stattdessen fordern sie immer neue Fotos (!) vom Problem an. Inzwischen haben sie in 3 Mails über 40 Fotos angefordert. Zenec selbst ist ratlos und entschuldigt sich zwischenzeitlich erneut für die Probleme mit naviextras. Ich habe mir inzwischen ein Navigon Stand-Alone Navi gekauft da ich es beruflich brauche. Ist ja nicht so als hätte ich schon 1.000 Euro für ein Navi gezahlt. Anscheinend hat das letzte Update sowie der Gerätewechsel irgendein Lizenzproblem in der Navisoftware erzeugt. Wenn ich jetzt Pech habe darf ich wegen einer defekten Lizenzdatei das ganze Gerät wieder ausbauen und einschicken... Ich bin mal gespannt und kann auf Grund dieser Erfahrung eigentlich allen die beruflich aufs Navi angewiesen sind NUR VOM KAUF EINES ZENEC ABRATEN! Das ist existenzgefährdend.

Um das Problem zu lösen habe ich schon über 6 Stunden Zeit investiert, Backups aufgespielt, Updates gemacht, Dinge versucht die Zenec angeraten hat aber es bleibt bei gesperrten Inhalten. Selbst mit dem Originalbackup.

Anscheinend signiert/lizensiert die Naviextras software die ganzen Inhalte nach dem runterladen noch für das alte Gerät womit das neue Gerät nicht klar kommt, da es diese Karten für Raubkopien hält. Aber das ist wohl nicht so einfach zu lösen.

to be continued...

+6
5 weitere Antworten
Ähnliche Themen
5 Antworten

Hey "Betatester" - Respekt und Hochachtung vor deiner Geduld und Ausdauer beim Einbau, Update, Ausbau, Zeitmessung und Verfassen der 18574 Zeichen!

Für mich der bislang beste Betrag hier bei Motortalk!!!

hallo

Betatester

ich habe das Zenec NC 2011 jetzt schon 5 Monate in meinen Passat und kenne keinen der hier aufgezählten Fehler.

Glück gehabt......................

 

Themenstarteram 15. Dezember 2012 um 14:56

Zitat:

Original geschrieben von Boomtrike

hallo

Betatester

ich habe das Zenec NC 2011 jetzt schon 5 Monate in meinen Passat und kenne keinen der hier aufgezählten Fehler.

Glück gehabt......................

hast du dich denn mal an die updates getraut? :D

Zitat:

Original geschrieben von CologneDriver

Zitat:

Original geschrieben von Boomtrike

hallo

Betatester

 

ich habe das Zenec NC 2011 jetzt schon 5 Monate in meinen Passat und kenne keinen der hier aufgezählten Fehler.

Glück gehabt......................

hast du dich denn mal an die updates getraut? :D

Hi , nach dem Bericht des Themenstarters gilt hier einmal mehr ....

"never touch running system"

Themenstarteram 15. Dezember 2012 um 21:11

Wäre das System jemals "running" gewesen hätte ich es nie "getouched"...

Man muss halt mit Karten von Dezember 2011 einverstanden sein und mit gelegentlichen Bugs, dann kann man es in Ruhe lassen :)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B7
  7. Erfahrungen mit dem Zenec NC 2011 (NC2011D)