ForumE21 & E30
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E21 & E30
  7. Erfahrungen mit 316 i M40

Erfahrungen mit 316 i M40

Themenstarteram 12. Oktober 2003 um 2:09

wer von euch kann mir von seinem 316i mit M40 motor erzählen?! was sagt ihr zu diesem auto?! würdet ihr es euch nochmal kaufen?? lohnenswert??

thnx mike

Ähnliche Themen
21 Antworten

vom M40 Motor im E30 kann ich nur dringend abraten.

testfahrzeug für den E36, bei dem es nicht besser wurde.

wenn jemand sich die mühe macht, kann er mal die lange liste abtippen.

gruß

tim

Zufriedenheit hält sich in Grenzen....

 

tja der M40, ich hab den Wagen jetzt seit knapp 2 Jahren, damals mit 143 tsnd gekauft. Wirklich ein schöner Wagen, halt ein E30, das verwöhnt irgendwie.....der schöne Innenraum mit viel Platz, die schönen Amaturen, einfach alles. Unter der Haube siehts EIGENTLICH auch ganz gut aus, aber den langen Rattenschwanz, den dieser Wagen hinter sich her zieht, kennen nur die Besitzter.

An erster Stelle, die supertolle Nockenwelle, ich habe sie letztes Jahr gewechselt, dazu Kipphebel, Hydrostössel.Ein haufen Arbeit, dann noch der doofe Zahnriehmen......

Dieser muss dazu alle 40000km gewechselt werden.

Vorgestern bin in Köln stehengeblieben, 35km bis nach Hause -Diagnose, Benzinpumpe Schrott, tja und schonwieder stehe ich ohne Auto da, welcher Schrottplatz hat sowas schon??? M10 -fast jeder -M40-die wenigsten

Das bei fast jedem E30 im Tüv Bericht steht: "Scheinwerferniveau-Regulierung defekt" brauch ich wohl nicht zu sagen.Die Lenkung kwietscht ebenfalls beim einparken, nagut, da fehlt wohl was Öl an der richtigen Stelle, aber irgendwas ist bei MIR immer - heißt nich ,dass es bei andern auch so ist.

Ich könnte mich trotzdem nur sehr schwer von dem 316er trennen, auch nach all den Problemen und denen die noch kommen. Mein nächster Wagen wird auf jeden Fall kein 316i oder 318i. 6Zylinder sind schon was feineres.......

Bevor Du dir deinen ausgesuchten Wagen holst,achte genau auf sein ruhiges Laufverhalten im Stand, fahre Ihn auf der Bahn mal voll aus -er MUSS 200km/h bringen,achte auf die Geräusche die er bis 2500 UP/M macht (Hydros),er darf nicht klackern.Lass mal jemand drüberschauen, der selbst ein M40 hat. Mach jeden Fehler den du fest stellst preislich geltend.

Mehr wüsste ich im Momment wirklich nicht.......

Viel Erfolg! Systems Support

Ich hatte 2 M40

eine Limo und ein Touring.

Bei der Limo ist die Nocke bei 140Tkm verreckt, beim Touring bei 143Tkm. Beide haben zum Schluss ihres Motorlebens zwischen 13 und 16 Liter gesoffen, Drehzahlgrenze lag bei etwa 4500, der Touring war zum Schluss vollkommen unfahrbar, bei der Limo ist bei etwa 145TKM das Pleuel des 4. Zylinders agerissen. Auf Grund der miserablen Laufkultur und weil sich der M40 geschüttelt hat wie ein Zitteraal mit Schüttellähmung ist insgesamt 3 mal das Hosenrohr abgerissen. Einmal geschweißt, einmal neu, beim drittenmal sollte er geschlachtet werden, auf dem weg dahin ist dann das Pleuel gerissen. Di Limo wurde geschlachtet, der Touring bekam einen eta rein. M40?? Nie wieder!

Themenstarteram 12. Oktober 2003 um 17:40

@torgue

 

hmm ja, du hattest ja schon gesagt, dass du die M40 er net so magst... is des wirklich so schlimm mit der nocke?? wie wahrscheinlich issn das, das die mir kaputt geht, wenn das fahrzeug hauptsächlich von ner alten frau gefahren wurde, also höchstwahrscheinlich nie sportlich gefahren wurde?!

dann hab ich noch das problem, dass ich den wagen erst irgendwann mal bekomm, also ich weis noch net ob des nächste woche is oder in 4 wochen, das heisst ich kann ihn wahrscheinlich aufgrund de schlechten wetterverhältnisse net ausfahren... Mein werter herr vater will die karre auf jeden fall kaufen, weil er halt den kerl, von dem wir den wagen holen wollen gut kennt. was bedeutet eigentlich eine eingelaufenen nocke?? ist das reparabel, oder nicht?? was muss man dann alles machen , dass der wieder fit wird?! wie teuer kann das werden??? das wärs erst mal wieder

thnx mike

hier ein guter Link zum Thema Nockenwelle beim M40http://www.motorrevision.de/

Themenstarteram 12. Oktober 2003 um 22:43

ja und wie wahrscheinlich ist das, dass ich diesen nockenschaden bekomme??? wie macht sich das bemerkbar? und ist der motor mnach einer eingelaufenen nocke noch verwendbar oder totalschaden???????

Die Nocke war ein Produktionsfehler seitens BMW! Einfach Ingos Nocke rein und gut is...

Witziger Weise halten die M40 die getreten wurden länger...

Themenstarteram 13. Oktober 2003 um 0:34

hmm...

 

ja aber was kostet mich der umbau auf die neue nocke?? was braucht man da alles??

Zitat:

Original geschrieben von torque

Die Nocke war ein Produktionsfehler seitens BMW! Einfach Ingos Nocke rein und gut is...

Witziger Weise halten die M40 die getreten wurden länger...

ja , davon habe ich auch mal gelesen,daß beim M40, fahren mit niedriger Drehzahl die NW schneller verschleißen läßt,als hochtouriges Fahren.

Re: hmm...

 

Zitat:

Original geschrieben von dr.nos

ja aber was kostet mich der umbau auf die neue nocke?? was braucht man da alles??

einfach auf den Link weiter oben klicken und da erfährst du alles (Preise ...etc)

Muß mal ne Lanze brechen...

 

Hi Leute,

ich muß mal für den e30 M40 ne Lanze brechen.

ich hab auch einen seit fast fünf Jahren, der hat mittlerweile 240Tkm runter und macht wenn dann nur kleine Probleme. (Standardkram wie Wasserpumpe usw.). Ok, die Nocke klingt fast wie ein diesel aber der ist ja auch schon 6mal um die Erde gefahren !!! :-)

10 Liter in der Stadt und tatsächlich 12 - 15 Liter bei rasandter fahrt auf der AB sind für das alter auch noch akzeptabel.

Nur das mit dem Platz, wird bei 4 Leuten über 1,80 m zumindest hinten ein Problem. Mein Ex 2er Golf hatte da echt mehr Platz..... aber egal, Lenkrad is ja vorne !!!

Ich würd das Auto wiederkaufen !!

 

P.S.: außerdem gibt es keine Karre, bei der man besser an den Zahnriemen kommt als beim M40 !!!

Das beste Auto aller Zeiten

 

Ich muss das hier mal sagen, vielleicht ist der E30 316i nicht das allerbeste Auto, aber für den Preis finde ich das schon. Ich hab meinen 89er seit 99 und er hat mich bis in die abgelegensten Regionen Skandinaviens begleitet. Im Winter echt ein Riesenspass mit dem Hecktriebler. Er hat Platz, ausgezeichnet sortierte Amarturen und ich kennen kein Auto, was einfacher zu warten wäre. Gut ich hab die Benzinpumpe und die Domlager wechseln müssen, aber sind wir doch mal ehrlich. Wenn ein Auto 14 Jahre alt ist und man was wechseln muss ist das doch normal. Zum Thema Verbrauch muss ich hier mal Einspruch erheben. Sicher kann man bei brutaler Fahrweise 12 Liter hin bekommen, aber auf meinen Touren nach Skandinavien hab ich s auf 6,3 Liter geschafft. Nur mal als Tip früh schalten und nicht so häufig über 3000 Touren gehen. Nur von Zeit zu Zeit müsst ihr ihn mal die Sporen geben, das sich Ablagerungen lösen können. Ansonsten sei mal zu beachten, daß das gute Stück langsam aber sicher zum Oldtimer wird, und das aus guten Grund. Bei einem (ich schäme mich diese Firma hier zu nennen) Ford Fiesta fällt teilweise der Auspuff schon nach einem Jahr ab. Also das wichtigste bei diesem Auto ist der Popometer. Man muss das Auto wie eine Frau behandeln. Sanft mit ihr umgehen, auf seine Geräusche achten, fühlen, was es für Bedürfnisse hat und nicht permanent vollgas geben. Immer schön sauber halten und die Wartung regelmäßig durchführen, dann hält der ewig. Ich glaube aber sagen zu können ,daß es immernoch das Beste ist was der Automarkt in der Klasse zu bieten hat. Ich arbeite bei Sixt und fahre wirklich alles was es so gibt. Aber wenn ich nach der Arbeit in meine orginal Sportsitze falle und den Motor anwerfe, dann bin ich glücklicher als in allen CLKs 320 Kompressor die ich mal gefahren bin. Auch ein großer Vorteil ist, daß er sogut wie keine Elektronik hat, sofern man nichts nachrüstet. Ich habe kein ABS keine Servo und auch keinen anderen Elektrokram, bedeutet: Leerewicht von 1024kg, der aktuelle Fiesta ( ich hab ihn schonwieder erwähnt) wiegt 1,4t und der neue Fünfer sogar 1,6t. Also absolut das Beste was es gibt. Kauft man sich ein neues Auto ist man auch nicht weniger in der Werkstadt und das Geld ist da schneller weg als man, misst sagen kann.

Also das Auto ist nur zu empfehlen, wenn man die bereits vor mir genannten Sachen beachtet.

mfg

Frank

PS: Wenn die Stoßdämpfer fällig sind ( das merkt man, wenn er hinten schwingt, wie eine Ammikiste, oder einfach in der Werkstadt testen lassen) dann gleich Gastdruckdämpfer nehmen, die sind echt ein traum man verliert keinenm cm Boden und hat trotdem ein hartes Fahrwerk. Sorry aber ich hass Tieferlegungen auf den nordischen Schotterpisten ist das Gift und erstrecht im Schnee.

Re: Das beste Auto aller Zeiten

 

Schön und gut, aber der Beitrag ließe sich auf jeden E30 münzen, hier geht es jedoch explizit um den M40 und seine typischen Schwächen! Im übrigen hält der M40 länger, wenn man ihn tritt! Kurios, aber eine Tatsache!

Treten, daß ist unlogisch

 

Wen ich ihn permanent nur trete, dann ist der Verschleiß an allen Teilen größer und da soll der länger halten, das bezweifel ich. Ich weiss das sich der Beitrag auf den 316i M40 bezieht, ist ja auch mein Auto, aber ich bin runum zufrieden

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E21 & E30
  7. Erfahrungen mit 316 i M40