ForumW246 & W242
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. B-Klasse
  6. W246 & W242
  7. Erfahrung mit B250 und B220 CDI?

Erfahrung mit B250 und B220 CDI?

Mercedes B-Klasse W246
Themenstarteram 14. Januar 2013 um 23:29

Hallo Liebe B-Klässler!

Fährt jemand von Euch schon den B250 oder den B220 CDI? Ich überlege zur Zeit noch, welchen von beiden ich bestellen soll. Dabei würde mich insbesondere interessieren, was die so

- im Durchschnitt und bei Tempo 200 wirklich verbauchen

- wie sie generell und vor allem über 160 km/h bzw. bis zu 200 km/h und höher beschleunigen?

- wie laut die Motoren sind?

- sonstiger Eindruck?

Im Internet habe ich hierzu fast keine Tests gefunden und würde mir endlich gerne ein Bild machen. Und bitte keine Fake-Antworten von Mercedes Benz Verkäufern.

Danke Euch im voraus!!

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von max78fdh

Auch der B250 erfüllt die Euro6 Norm und gehört so zu den saubersten Neu-Wagen dieser Zeit.

Hallo max78fdh,

Deine Antwort bestätigt mir

1. daß es durch unzureichende Berichterstattung an Wissen unter den Konsumenten mangelt und

2. Daß die gleiche Bezeichnung EU6 suggeriert, daß die Abgase gleich oder gleichwertig sind.

In 2012 wurde erstmalig an frisch auf den Markt gekommenen Motoren von VW und BMW in unabhängigen Untersuchungen festgestellt, daß diese Benzinmotoren ein vielfaches an lungengängigen Feinstaubpartikeln auspuffen.

Siehe auch: http://www.3sat.de/page/?source=/nano/umwelt/162024/index.html

Die Dieselmotoren unterliegen in Bezug auf Feinstaubemission seit Jahren scharfen Auflagen. Wir alle kennen die Entwicklung des Feinstaub-Partikelfilters bei Dieselmotoren der letzten 10 Jahre. Mein Saab Bj. 2001 darf als Diesel mit der gelben Plakette (aufgrund des fehlenden Feinstaub-Partikelfilters) viele deutsche Innenstädte nicht befahren. Von der Nachrüstung wurde mir von vielen Technikern abgeraten, da es oft zu Problemen und Fehlfunktionen gekommen sei.

Im Zuge der CO2-Fixiertheit bietet uns die Industrie mit den modernen Benzinern jetzt überall Dreckschleudern an, die spritsparend und für den Drehmomentsüchtigen Autofahrer auch befriedigend fahren. Leider steht auf den Werbebotschaften nicht geschrieben, wie die Feinstaubemission ist.

Raffiniert ist, daß sogar die anspruchsvolle EU6-Norm für Benziner eine deutlich höhere Obergrenze an Feinstaubpartikeln in den Abgasen zulässt als bei Dieselmotoren. Eine mehrjährige Übergangsfrist sorgt dafür, daß diese Fahrzeuge durchaus das 10-fache der kritischen Abgase rauslassen. Und der Kunde denkt, er hat mit der EU6 ein sauberes Auto.

Auch nett und informativ:

http://www.auto-motor-und-sport.de/.../...er-sie-erfuellt-6053193.html

soweit,

blubenz

 

33 weitere Antworten
Ähnliche Themen
33 Antworten

Hallo Lelio2,

ein paar kurze Gegenfragen seien mir erlaubt, in einem anderen Thread schreibst Du, das das Plätschern des Tanks bei einem Diesel von MB dich enttäuscht & Du mehr erwartet hättest ... ist dann die von Dir ersehnte Entscheidung pro Benziner / Diesel nicht schon gefallen ?

Welche Rolle spielt denn im täglichen Leben ein Verbrauch >200KM/h im Durchschnitt ? Fährst Du nur Sonntag morgen auf der AB ? Es gibt zwar genügend AB's auf denen man schnell unterwegs sein kann, nur sind die meist nicht so leer, das man 200 KM/h im Durchschnitt! fahren kann.

Die Geräuschemissonen der beiden B's kann man in db messen, aber jeder empfindet Sie anders ... wenn Du bisher einen Benziner gewohnt warst, wirst Du den Diesel vermutlich als etwas lauter empfinden. Jenseits der 200 KM/h wirst Du aber mit ziemlicher Sicherheit mehr Windgeräusche, als Motorengeräusche wahrnehmen (vermutlich auch schon jenseits der 160 KM/h).

Bzgl. Beschleunigung, ich habe keinen von beiden gefahren, aber die Leistungsdaten sagen mir etwas & daraus schliesse ich, das Du kein Problem mit fehlender Leistung / Durchzug haben solltest :)

Letzte Frage .... bist Du Dir sicher, das Du dich für die richtige PKW Gattung - (Mini)Van / Sportstourer - entschieden hast ?

Wer dauerhaft schnell fahren möchte sollte sich evtl. ein anderes Auto kaufen ... zB. einen flachen Sportwagen :D

Ich bekomme einen CDI 220 erst am Freitag und dann wird's noch etwas dauern bis 160-200 km/h ausprobiert werden können.

Nur so am Rande, der B180 CDI fährt auch zwischen 160-200 KM/h :) (meiner macht lt. Digitaltacho bei 195 KM/h dicht).

Ein Alleinstellungsmerkmal des 220ers ist das jetzt nicht ... dafür wird der 220er sicherlich 2-3 Sekündchen schneller auf der magischen 100 sein ;-)

Meine Erfahrungen mit dem B250 findest du hier.

http://www.motortests.de/auto/mercedes/b-klasse/w246/250-ftId89018

Hi,

ich habe seit gut 3 Monaten einen B250 und bin nach gut 3500 km etwas enttäuscht von dem Verbrauch. Ich hatte davor einen BMW325 (E46), den ich im Schnitt mit 9,5 l gefahren bin.

- Der B250 hat einen sehr schwankenden Verbrauch - typisch für die Turbomotoren: gemütlich auf der Landstraße geht es mit einer 6 vor dem Komma, aber es steht eben auch eine 11 vor dem Komma, wenn man mit 180 über die Autobahn brettert....

- Durchschnittsverbrauch ist bei mir 8,5 l

Im Vergleich zum BMW, der leitungsmäßig vergleichbar ist, aber motortechnisch sicher einige Jahre älter ist (aber den viel besseren 6-Zylindersound besitzt...), finde ich 1 Liter Ersparnis doch recht ernüchternd...

Gruß,

Andreas

Zitat:

Original geschrieben von Haselnov

Ich bekomme einen CDI 220 erst am Freitag und dann wird's noch etwas dauern bis 160-200 km/h ausprobiert werden können.

Bitte unbedingt berichten wie sich der Motor so macht. Bin kurz davor einen neuen Dienstwagen zu bestellen.

220 CDI-Vorführwagen sind aber nicht zu bekommen.

An alle Privatdetektive,

wenn ihr euch schon die Mühe macht zu Antworten, dann versucht doch dem TE einfach zu antworten.

Hatte mir nämlich auch schon die Frage gestellt und konnte bisher keine Probefahrt bei beiden durchführen um mir eben selbst einen Eindruck zu verschaffen.

Hier war jedenfalls noch nix brauchbares dabei!

Mein post leider auch nicht...

 

 

Themenstarteram 15. Januar 2013 um 20:53

Vielen Dank für Eure vielen Antworten!

@aidan: Vielen Dank! Wow, 11 Liter bei 180 ist echt beachtlich. Da hätte ich ehrlich gesagt keine rechte Lust drauf.

Bist Du sonst zufrieden mit Beschleunigung?

@Haselnov: Ja, auf jeden Fall berichten, wenn Du den Wagen probiert hast!!

@0815: Ja, ich fahre auch gerne zu Sonntag morgens oder zu Nachtzeiten auf der Autobahn. Ich weiß ja nicht in welchem Bundesland Du wohnst. Aber in Baden Württemberg, Bayern und Hessen ist es durchaus möglich, längere Strecken mit 200 km/h und mehr zurückzulegen.

Ansonsten würde ich mir natürlich auch gerne eine Rennflunder zulegen. Aber dafür bin ich einfach zu groß. A und C-Klasse zum Beispiel kann ich mir abschminken, da ich dort so zu sagen auf die Dachkante schaue. Toller Ausblick. Den Auto-Konzernen wiederum scheint es egal zu sein, dass die Menschen immer größer werden. Siehe VW, die den Golf erstmal wieder 3 cm flacher gemacht haben wodurch ich nicht mehr rein passe.

Die B-Klasse wiederum ist eine der sehr wenigen Schüsseln, die nicht ganz wie 'ne Family-Karre aussehen und ich trotzdem noch reinpasse bzw. mehr sehe als Straße und Dachkante. Probleme die Ihr wahrscheinlich nicht kennt und Euch daher glücklich schätzen könnt.

Hallo Lelio2,

ich wohne in einem Stadtstaat, da ist für gewöhnlich 50 das höchste der Gefühle ... aber im naheliegenden Brandenburg gibts auch die eine oder andere freie BAB ... nur machts mir keinen Spass immer wieder auf 120-130 runter zu bremsen auf der linken Spur, weil ständig irgendwer/irgendetwas meint die linke Spur ist für Spazierfahrten wie geschaffen (evtl. ist der Ausblick da ja auch nur besser als auf der rechten Spur :D). Von den vielen Baustellen wollen wir mal garnicht anfangen ...

Zum Thema PKW Gattung, ich wollte keine Rechtfertigung von Dir provozieren, sondern lediglich einen Gedankenanstoss geben ... wie ich sehe hast Du dich aber ausführlich mit der Thematik beschäftigt & wirst grössen-/Platztechnisch wenig Probleme haben.

Die B-Klasse ist im übrigen auch eines der wenigen von mir getesteten PKW, wo hinter mir (1,85) auf dem Fahrersitz auch noch eine 1,90 m grosse Person bequem sitzen kann. Vor allem in Audi's & BMW's kann man das komplett knicken (mal abgesehen von den wirklich grossen Modellen).

Wenns Dir aber um Platz pur geht, wäre evtl. auch ein Skoda Superb keine schlechte Wahl, da herrscht hinter dem Fahrersitz gähnende Leere, auf der Rückbank kann man die Beine fast lang machen bis zum Fahrersitz :cool: ... über Marke & Design kann man hingegen streiten :rolleyes:

Themenstarteram 16. Januar 2013 um 21:53

@0815:

Ja, das stimmt. Auch der Rücksitz ist für mich als großen Menschen (2 Meter) in der B-Klasse noch bequem. Das gefällt mir auch an der B-Klasse. Auch so Sachen, dass z.B. die Kopfstützen hoch genug zu stellen sind für so lange Kerls wie mich. Das hat die Konkurrenz häufig nur sehr sparsam gelöst, beim BMW X1 habe ich mich schon gefragt, ob ich mir auch das Genick brechen könnte, weil die Kopfstütze nicht wirklich bis zur Mitte des Hinterkopfes geht.

Allerdings habe ich auch schon herausgefunden, dass wohl das Ablagepaket mit den komischen Plastiktischen an der Rückseite der Vordersitze diese Beinfreiheit schnell wieder verdirbt. War also gleich ein Super "Nein" für mich. Obwohl ich gerne mehr Ablagen gehabt hätte. Bin eben verwöhnt vom VW Touran, der hier wirklich unschlagbar ist.

Ansonsten wegen Skoda Superb: Habe ich auch schon probiert. Von der Beinfreiheit ok. Aber der Sitz geht trotzdem (wie bei so vielen anderen Wagen) nicht tief genug, so dass ich mir hauptsächlich die Dachkante anschauen würde. Nicht so der Super Ausblick. :-(

Zitat:

Original geschrieben von Lelio2

...Bin eben verwöhnt vom VW Touran, der hier wirklich unschlagbar ist.

Hallo,

 

das interessiert mich jetzt auch. Ich wechsel demnächst auch nach ca. 9 Jahren VW Touran zur einer B-Klasse. War eigentlich all die Jahre ziemlich zufrieden mit dem Touran. Platz, Variabilität und Stauraum war nie Mangelware. Jetzt wollte ich aber mal ein Fahrzeug, was nicht so sehr nach Kastenwagen aussieht. Ich gehe mal davon aus, dass ich die Entscheidung nicht bereuen werde. Alles Gute ist sowieso nie beisammen. Jedes Fahrzeug ist und bleibt ein Kompromiss.

 

Viele Grüße

 

eebus

Themenstarteram 17. Januar 2013 um 8:25

Hallo Eebus!

So wie ich mir das angeschaut habe, könnte das so in etwa reichen. Beim Touran nutze ich vor allem gerne das tolle Fach auf dem Amaturenbrett und die Schiebefächer unter den Sitzen für kurzfristg zugreifbare Dinge wie Taschentücher, Bonbons, CDs (wenn ich überhaupt noch welche nutze), Parkscheibe, Eiskratzer, Portemonaie usw. Die Ablagebox unter der Armauflage nutze ich kaum. Handschuhfach habe ich meist nicht genutzt, da es ja im Touran gekühlt und daher super für Aufbewahrung von Lebensmitteln für unterwegs geeignet ist.

Was habe ich hierfür bei der E-Klasse zur Verfügung? Da ich das DSG ohne Raucherpaket und ohne Mobilfunkanschluss in der Mittelkonsole nehmen will wären das insbesondere ein offenes Fach, wo sonst der Aschenbecher ist, ein weiteres tiefes Fach direkt davor, das tiefe Fach in der Mittelkonsole und eben das Handschuhfach. Die Seitenfächer in den Türen rechne ich mal nicht, da links eh meist eine Wasserflasche steckt und das Fach rechts zu weit vom Fahrersitz entfernt liegt. Außerdem will da vielleicht auch der Beifahrer etwas ablegen.

Als Resume würde ich sagen: Das Wesentliche (siehe oben) werde ich wohl in den aufgezählten Fächern unterbekommen. Doof stelle ich mir das mit der Sonnenbrille vor, die ich dann wohl immer aus dem Handschuhfach fingern muss. Aber das Ablagepaket scheidet ja wie gesagt wegen verringerter Beinfreiheit im Font aus (wer hat sich bloß diese doofen Tische dort als Bestandteil des Paketes einfallen lassen).

Und was ich natürlich höchstwahrscheinlich auch vermissen würde: Dass ich kein gekühltes Fach mehr für meine Fahrtverpflegung für lange Strecken besitzen würde. Das ist schon verdammt praktisch.

Was letztlich die übrigen kleineren Gegenstände betrifft wie Bordbuch, Scheibenreinigerwasser, Ersatzschwamm für Insekten entfernen (der bei den Tankstellen häufig nicht im Eimer ist), Abdeckplane für Windschutzscheibe gegen Eis im Winter, Enteisungsspray usw: Das passt hoffentlich einigermaßen in das unterste Fach unter dem Kofferraum. Dies aber auch nur, wenn ich keine Harman Kardon Anlage nehme, da sonst der Verstärker hier viel platz beanspruchen wird. Ich denke ich würde dazu diese mitgelieferte Klappbox dort rausnehmen und stattdessen lieber eine größere im Kofferraum mitführen.

Sollte also alles irgendwie passen. Kommt mir aber trotzdem so vor, als müsste ich auf einer Reise plötzlich mit meinem Gepäck auf einen Rucksack anstatt eines großen komfortablen Koffers beschränken.

Zu den Ablagen & Stauraum, ich habe meinen mit Easy-Vario-Plus bestellt ... mal unabhängig von den einzeln in der Länge & Lehnenneigung verstellbaren Rücksitzen (2/1), ist auch der umklappbare Beifahrersitz & das Easy-Vario Paket (absenkbare Kofferraumabdeckung) mit dabei.

In der untersten Stellung des Kofferraumdeckels passen bei mir locker so Sachen wie Rettungswesten, Tiref-Fit, die Klappbox, mehrere Einkaufsbeutel, Scheibenenteiser, - Kratzer, -Feger & ein paar Verzurrgurte für die Kofferraumösen drunter & es wäre noch Luft für mehr.

Ausserdem habe ich mal getestet wie sich das mit dem Beladen des Kofferraums verhält, in der untersten Stufe passen hinten locker 3 große Koffer stehend! nebeneinander ... das sollte sich nicht so viel zum Touran nehmen. Wenn man die Kofferraumklappe in die obere Stellung einrastet (so, das keine Stufe mehr da ist) & die beiden Rücksitze nach vorne schiebt, hat man hinten über 600L Stauraum & theoretisch könnte hinten auch noch wer sitzen (je nachdem wie gross Fahrer/Beifahrer sind) ... auch da solltet Ihr nicht so viel vermissen.

Wenn zB. 2 Erwachsene mit viel Gepäck unterwegs sind, könnte man den Rücksitz hinter dem Fahrer komplett nach vorne ziehen, die Rücklehne für diese Seite gerade (90Grad) einstellen & der Beifahrer sitzt hinten, klappt den Beifahrersitz um & macht die Füsse lang ;-)

Achso, Ablageboxen unter den Sitzen kann man auch nachrüsten, da gibts hier irgendwo schon einen Thread (ca. 80 Euro das Stück fürs Material) ... sollen aber recht klein sein.

Hallo zusammen,

ich fahre noch keinen W246, habe aber einen 220CDI bestellt. Neben der Leistung hat mich überzeugt, daß es der derzeit einzige Diesel ist, der die EU6 Norm erfüllt. Es wird von den Medien leider viel zu wenig darüber berichtet, daß die Benziner, so auch der B250, leider Dreckschleudern sind.

Die Benziner dürfen trotz der Gruppierung in EU6 3 Jahre länger gefährliche Feinstaubpartikel ausstoßen. Viele andere Benzin-Direkteinspritzer von verschiedensten Herstellern sind davon betroffen.

Absurderweise sind die EU6 Diesel aktuell die saubersten Neu-Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor. Neben meinem Umweltgewissen könnte das bei einem möglichen Wiederverkauf in 3-7 Jahren relevant sein, wenn wir dann vielleicht EU9 diskuttieren.

blubenz

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. B-Klasse
  6. W246 & W242
  7. Erfahrung mit B250 und B220 CDI?