ForumEQC
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. EQ
  6. EQC
  7. EQC Leasing sinnhaft?

EQC Leasing sinnhaft?

Mercedes EQC N293
Themenstarteram 7. Februar 2022 um 10:58

Moin ihr Lieben!

Ich fahre aktuell einen Q5 BJ 2018.

Würde gerne auf Elektro umstellen.

Spiele nur so rum und frage mich ob es auch aus finanzieller Sicht schwachsinnig sei, den Audi im Wert von 35-38k als Anzahlung für den 80k eqc zu geben und monatlich 150 zu zahlen für die nächsten 4 Jahre und 80k Kilometer.

In 4 Jahren hab ich dann kein Auto mehr und knapp 40k sind weg. In 4 Jahren wäre der Audi vll noch 17,5 Wert aber spare mir dann den Sprit.

Könnte auf Arbeit kostenlos laden. Ist bis jetzt alles noch sehr vage aber ich sehe den spritpreis bald nicht mehr ein. Frau, Kind 6 Jahre ab und zu in den Urlaub fahren aber hauptsächlich für den täglichen gebrauch!

Kann mir jemand einen Tipp geben?

Ähnliche Themen
35 Antworten

Naja in 4 Jahren weißt du auch nicht was dein Auto Wert ist. Leasing ist sinnvoll wenn du kalkulieren willst was dich das Auto kostet!

Aber deine Rechnung verstehe ich nicht. Dein Q5 soll einen Wert von 35k haben und noch 150€ im. Monat dazu…

Also ich bezahle fürs Leasing auch drei Jahren 15000/km ca 21k.

Wo sind die anderen 15.000€ hin…

Ich lease nur. Dann weiß ich was das Auto kostet hast kein Restwertrisiko holen- fahren - abgeben!

Im Grunde vergleichst die hier die Kosten für das Leasing eines Neuwagens mit dem Wertverlust ein 4-Jahre ales Auto. Letzteres ist ziemlich sicher günstiger, aber ggf. kommen da noch Reparaturkosten in ggf. unbekannter Höhe dazu.

wenn dir das vielleicht hilft:

Ich hab in 3Monaten EQC Miete schon fast 150Euro an Spritkosten gespart. Und da ist noch kaum eine KWH Sonnenstrom von der PV mit drin, da die Sonne ja wohl nur eine Fake Sonne ist, diese Tage. (also hier in Dunkeldeutschland)

Themenstarteram 7. Februar 2022 um 11:18

Ja danke für die schnelle Rückmeldung!

Also der EQC kostet knapp 81k. Mit der Inzahlungnahme des Audis müsste ich 150 monatlich zahlen auf 4 Jahre und 80t Kilometer. Direkt bei meiner Benz Niederlassung. Wie hast du das leasing auf 21k beschränken können? Gewerblich?

Kommt ganz drauf an , was du jetzt noch für den Q5 zahlst würde ich sagen. Ob du den nun in Zahlung gibts oder nicht, kommt im Grunde aufs gleiche raus. Bei nur 5000€ Sonderzahlung in Höhe der Bafa (bei 80k sind es glaube ich nicht die volle Höhe) landest du bei ca. 900€ Leasingrate. macht insgesamt 43.200€. Mit höherer Sonderzahlung und geringerer Rate ist es in etwa das gleiche. Wenn der Wagen jetzt schon abbezahlt ist, und du mit 20K Wertverlust kalkulierst, bleibt nur noch die Differenz der Spritersparnis (insofern überhaupt eine vorhanden ist) Aber wenn du Gratis laden kann, wird das ja nicht unerheblich sein. Wobei ich stark bezweifle, dass man 23k in vier Jahren für 20.000 km per anno vertankt.

Na ja, tatsächlich wissen was ein Auto kostet, geht "im voraus" wohl nur mit dem "Abo" (außer Spirit- oder Stromverbrauch natürlich).

Bei allen anderen Versionen weiß man es erst hinterher und rechnet sich das vorher oftmals "schön".

War im Dezember auch in der Situation und habe lange hin und her gerechnet. Dann fiel die Entscheidung den EQB zu kaufen, in der Hoffnung, das richtig gemacht zu haben.

Wir werden sehen...

Vielleicht noch eine Hilfe, wie ich mit dem "Problem" Leasing oder Kaufen umgehe.

Ich schaue mir an, was meine voraussichtliche Cost of Ownership pro Jahr ist. Das ist beim Leasing natürlich deutlich besser zu ermitteln als beim Kauf. Aber wenn du es aufs Jahr runterbrichst, kommst du nich auf die diese Gedanken wie, "nach 4 Jahren kein Auto mehr".

 

Edit: Jo..die Vorredner waren schneller :-)

Themenstarteram 7. Februar 2022 um 11:29

Ja Audi ist abbezahlt.

Wie gesagt ich rechne, den Verlust ein, den ich nach 4 Jahren habe. Kein Auto mehr aber dafür keinen Sprit bezahlt.

So wie ich das sehe, ich beim Verbrenner bleiben aktuell die günstigere Variante

ja klar. Ein Auto solange zu fahren bis es auseinander fällt ist immer die billigste Variante (wenn man Reparaturen nicht hat).

Zitat:

@LordRange schrieb am 7. Februar 2022 um 11:18:50 Uhr:

Ja danke für die schnelle Rückmeldung!

Also der EQC kostet knapp 81k. Mit der Inzahlungnahme des Audis müsste ich 150 monatlich zahlen auf 4 Jahre und 80t Kilometer. Direkt bei meiner Benz Niederlassung. Wie hast du das leasing auf 21k beschränken können? Gewerblich?

Nein Privat. EQC hat einen Wert von 75.000 und bei 15.000 im Jahr zahle ich 635€/Monat + der Umweltprämie als Anzahlung.

War ganz normal beim Händler. Nutze mal CarWow da kamen auch günstigere Angebote rein - aber ich mache halt „Buy local“ ??

Du musst ja nicht den ganzen Erlös des Audi in die Sonderzahlung stecken, du kannst ja auch die Hälfte anlegen z.B.

Wenn du dir aber so eine Minirate erkaufst, dann solltest du sowieso nebenher Geld beiseite schaffen, damit du nach der Leasingzeit wieder eine Sonderzahlung leisten kannst, da du ja, wie richtig bemerkt, kein eigenes Fahrzeug mehr hast als Gegenwert.

Ich verstehe den Vergleich "bisheriges altes Auto vs. neues Elektroauto" sehr gut - so habe ich auch überlegt.

Letztlich hab ich mir ein Excel gebaut... wie man das halt so macht :-)

Ergebnis: ich hab einen EQB gekauft, nicht geleast (EQC stand nicht zur Diskussion, da der teurer ist kann das Ergebnis da natürlich anders ausfallen). Gekauft hab ich den EQB, da das günstiger war als Leasing, zumindest solange der Restwert in 3-4 Jahren nicht komplett eingebrochen ist.

Der EQB kommt in dem Vergleich tatsächlich ein ganz kleines bisschen günstiger weg wie das bisherige Auto: das liegt an den niedrigeren Betriebskosten (Strom vs. Sprit) und daran, dass ich aktuell mehr für mein bisheriges Auto bekomme als das normalerweise der Fall wäre, sowie daran, dass ich sonst voraussichtlich Geld in Reparaturen investieren müsste.

So am Rande: wenn du statt dem EQC mal über nen EQB nachdenkst sieht das ganze gleich viel interessanter aus, der EQB ist halt schon ordentlich günstiger. Ist natürlich auch ein ganz anderes Auto, klar.

Zitat:

@Tyset schrieb am 9. Februar 2022 um 20:04:33 Uhr:

 

So am Rande: wenn du statt dem EQC mal über nen EQB nachdenkst sieht das ganze gleich viel interessanter aus, der EQB ist halt schon ordentlich günstiger. Ist natürlich auch ein ganz anderes Auto, klar.

Den EQB kann man meiner Meinung nach mit dem EQC überhaupt nicht vergleichen, denn der EQC fährt in einer komplett anderen Komfort-Klasse. Größter Nachteil des EQB ist die Tatsache, dass er keine Anhängerkupplung bietet. Für mich ein absolutes No Go.

Der EQB ist keine Alternative zum EQC.

Er ist halt mehr zur Kompaktklasse zugehörig. Das merkt man nicht am Platz aber halt am Innenraum gewaltig.

 

Dafür ist er das neuere Auto, daher gab/gibt es für ihn keine Aktionen wie es sie für den EQC gab … bis letztes Jahr war EQC Leasing schonnsehrnijteessant - auch für Privatleute. Wie es aktuell aussieht - keine Ahnung … aber wenn man auch die Lieferzeiten und generelle Verfügbarkeit guckt …mwird es wohl nicht viel geben

Deine Antwort
Ähnliche Themen