ForumFinanzierung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Elektronisches Fahrtenbuch: Vimcar

Elektronisches Fahrtenbuch: Vimcar

Mercedes
Themenstarteram 14. September 2017 um 8:15

Hallo,

benutzt von Euch Jemand das elektronische Fahrtenbuch von Vimcar und kann etwas dazu berichten?

Vor allem interessiert mich die Praktikabilität im Alltag.

Danke und Grüße vom Maulwurf

Ähnliche Themen
113 Antworten

Mmhhh, also wenn einer sein pace unbedingt günstig hergeben will...ich wüsste jemanden der Interesse hätte :-) :-)

Einfach PN schicken ;-)

Hallo,

ich habe mir ebenfalls Vimcar zugelegt und eingebaut, fuktioniert auch alles gut.

Mein Fahrzeug: G500 - BJ 04/2017

Ich habe nur folgendes Problem:

Seit ich Vimcar nutze geht nach längerer Standzeit (über Nacht) die Standheizung nicht mehr an. Letzten Sonntag, stand das Auto knapp 2 Tage. Danach war die Stromversorgung zusammengebrochen, die Türe musste ich mechanisch öffnen und den Wagen überbrücken. Ich fragte bei Vimcar nach, ob der Stecker entsprechend Strom ziehen würde und ob es an dem Stecker liegen könnte. Das wurde natürlich verneint.

Im Laufe der Woche habe ich das etwas beobachtet, nach fahrten, bzw. wenn das Auto lief gingdie Standheizung ohne weiteres. Steht das Auto über Nacht miot dem Vimcar Stecker geht die Standheizung am nächsten Morgen nicht an => zu wenig Spannung.

Ich habe gestern abend den Stecker abgezogen und siehe da, heute morgen ging die Standheizung.

Ich wollte nun gerne wissen, ob die Nutzer von Vimcar ebenfalls solche Erfahrungen gemacht haben, eventuell liegt es ja auch an der Batterie.

Vielen Dank schon jetzt für Eure Antworten.

G-rüsse Kai

@G-Freund

Kai, ähnliches Phänomen habe ich auch bei meinem PACE Stecker, bzw. anderen Strom-Abnehmern. Wobei

ich davon ausgehe, dass ja "permanent" eine Bluetooth Verbindung hergestellt ist, bzw. versucht wird, daher

muss zwangsläufig Strom von den Steckern genutzt werden. Und wenn der Wagen eben zwei Tage nicht ge-

fahren wird (schäm dich!), dann kann es schon sein dass die Batterie zu schwach ist um die Standheizung anzuschalten.

Nur meine Erfahrung und meine 2 Cent.

Das die Standheizung nicht angeht (wegen Mindestspannung) kenne ich auch. Das Problem ist bei mir aber, dass ich unter der Woche viel Stadt fahre und der Motor ständig an den Ampeln abschaltet (ECO). Seit ich den Ecomode konsequent schon beim Starten ausschalte, ist die Batterie auch voll. Da haben die Automobilhersteller mal wieder nicht nachgedacht. Wenn man einen Ecomode einführt, der zu häufigen Ladeabschaltungen führt, muss das Batteriemanagement komplett (!) überarbeitet werden (größere Batterie, mehr Ladestrom etc. etc.). Aber wenigstens können die jungen Ingenieure ihren Namen tanzen ...

OpenAirFan

Ich habe das Phänomen nicht und nutze Vimcar von Beginn an in meinem G.

 

Gruss

Ralf

Zitat:

@OpenAirFan schrieb am 19. Oktober 2017 um 11:52:31 Uhr:

Das die Standheizung nicht angeht (wegen Mindestspannung) kenne ich auch. Das Problem ist bei mir aber, dass ich unter der Woche viel Stadt fahre und der Motor ständig an den Ampeln abschaltet (ECO). Seit ich den Ecomode konsequent schon beim Starten ausschalte, ist die Batterie auch voll.

OpenAirFan

Es gibt doch im After-Market einen ODBII - Stecker, der sich die letzte "Einstellung" deiner ECO-Taste markt, und dann automatisch beim nächsten Start diese Einstellung so "nutzt".

Mich nervt es auch - bin aber froh dass ich überhaupt noch so einen "tollen ECO-Knopf" habe, um diesen Mist auszustellen. Denn was - wenn im nächsten Model diese Möglichkeit gar nicht mehr vorhanden ist. ... Schauder ...

Ich handhabe das mit der Motorabschaltung genau wie OpenAirFan, einsteigen, Wagen anmachen, ausschalten. Konsequent, weil mich das ebenfalls kolosal nervt.

Der Vimcarstecker hat offensichtlich einen eigenen Akku, den er liegt seit gestern uneingesteckt auf dem Fahrersitz und blinkt munter vor sich hin. Ich denke letzte Woche hat der sich erst mal aufgeladen, was zum totalen erliegen der Autobtterie geführt hat. Trotzdem dürfte die ja dann wohl zu schwach sein.

Ich habe mir auch das Gerät bestellt.

"Leider" ist meinem G300 der Steckplatz in der Mittelkonsole unter diversen Torx Schrauben versteckt.

Ohne an der Mittelkonsole Hand anzulegen, kann der Stecker leider nicht genutzt werden, da man die Abdeckung sonst nicht wieder drauf bekommt.

Naja, war gestern bei der Metro und habe ein paar historische Fahrtenbücher in Papierform gekauft.

Soweit ich weiß kann man das Gerät innerhalb von 100

Tagen zurück geben wenn man nicht zufrieden ist.

 

Gruß

Ralf

Völlig unzufrieden werde ich den Stecker jetzt nach knapp 3 Wochen zurückgeben.

Der Service im Sine von Bemühen war durchaus gegeben, wenn auch immer erst am nächsten oder übernächsten Tag.

Faktisch hat das System aber immer nur Teile der Strecke oder gar nichts aufgezeichnet. Der Serbicemitarbeiter sprach zwar davon, dass er da was umkomfigurieren müsste, aber entweder passierte nichts oder es klappte weiter nicht.

So ist das System unbrauchbar.

 

Schade.

Da ich aufgrund von sehr deutlichen Steuerersparnissen bei meinem neuen Firmenwagen auch ein Fahrtenbuch führen möchte (muss ich mit dem neuen Arbeitgeber noch klären) interessiere ich mich auch für vimcar. Es liest sich ja alles sehr gut soweit. Ein paar Fragen habe ich dennoch:

Hat jemand schon einmal eine Steuererklärung damit abgegeben?

Hat das Finanzamt es akzeptiert?

Wie ist es beim tanken? Fängt danach eine neue Fahrt an?

Wie handhabt ihr es bei Vveranstaltungen, Messen? Dann lässt sich ja kein gezielter Kunde angeben in der App, oder?

Und wie läuft das, wenn das Fahrzeug in der Werkstatt ist und dort der OBD-Stecker ran muss und die vielleicht auf dem Hof rangieren?

Hallo Wuchst,

ich habe seit Januar 2018 ebenfalls VIMCAR für meinen Geschäftswagen und bin eigentlich ganz zufrieden damit. Ich habe die Empfehlung von meinem Steuerberater und wenn Du mal auf die Webseite von VIMCAR gehst, wirst Du dort auch sehen, dass die steuerliche Sicherheit zertifiziert wurde.

Es ist nicht möglich, Fahrten nachträglich zu manipulieren, da die Daten in der Cloud (sprich: VimCar) gehostet werden.

Die Bedienung per APP oder Webbrowser ist ein Kinderspiel.

- Jede Fahrt, die unterbrochen wird, ist eine separate Fahrt

- Du kannst jedoch Fahrten zusammenfassen (dann kann jedoch nach einer Zuordnung (Privat/Gesch) eine Zuordnung nicht mehr geändert werden

- Ich würde das gerade bei Tankbesuchen möglichst unterlassen da der Prüfer neben dem Fahrtenbuch auch die Tankquittungen überprüft!

- Bei manchen Fahrten gebe ich keinen Ansprechpartner an - wie Du schon erwähnt hast, macht das keinen Sinn. Ich schreibe dann einfach einen Kunden rein!

- Ich hatte gerade einen Werkstattaufenthalt. Wenn das Modul aus dem OBD entfernt wird, erhältst Du umgehend eine Nachricht und es wird in der APP registriert. Dazu empfiehlt VIMCAR, vor dem Besuch einer Werkstatt darauf hinzuweisen, dass ein elekt. Fahrtenbuch im OBD für die Aufzeichnung vorhanden ist. Hat bei mir (MERCEDES) einwandfrei funktioniert.

Bezüglich der rechtlichen Absicherung findest Du hier mehr Informationen:

https://vimcar.de/steuerberater

Daten in der Cloud ...

Für mich ist genau das ein Grund, Vimcar nicht zu nutzen. Ich weigere mich meine Daten - gleich welcher Art - in einer Cloud zu speichern, über die ich nicht selber die administrative Rechte habe.

 

Weiterhin:

- Ich fummel nicht gerne in Apps rum sondern benutze lieber einen PC mit richtiger Tastatur.

- Ich habe länger Zeit meine Fahrten zu verarbeiten (um ehrlich zu sein lese ich sie manchmal erst nach 3 oder mehr Monaten aus) und verorte sie dann.

- Auf längere Sicht gerechnet ist TravelControl günstiger, bei ca. 48 Monaten (je nachdem was man bezahlt hat) ist der Schnittpunkt.

- Kein GPS-Probleme durch zusätzliche Antenne

...

...

Ich habe schon mehrere Prüfungen von TravelControl-Fahrtenbüchern ohne jegliche Beanstandung hinter mir.

Hallo Nr. 5,

ich hatte ebenfalls TravelControl und bei einer BF gab es insgesamt (von 6.000 Fahrten) 21 Beanstandungen. Insgesamt hast Du Recht - TravelControl wurde auch bei mir akzeptiert.

Du hast einen "wunden Punkt" angesprochen, der auch bei mir - teilweise - Probleme verursacht hat; Auslesen der Daten nach mehreren Monaten. Hier kann TC punkten, da bereits besuchte Punkte automatisch verortet werden. Das macht VIMCar leider nicht.

Bezüglich des Cloudspeichers sehe ich das etwas anders; sofern Du keinen eigenen Mailserver im Office hostest, sind auch diese Daten immer in der Cloud. Viele Unternehmen, die ich berate, verwenden mittlerweile Office365 mit einem dezentralen Mailserver und Sharepoint.

Wenn jemand an Deine Daten will, dann wird er es auch können - die meisten Angriffe kommen von innen und nicht von aussen :)

Dennoch - TC muss mit an der GPS-Antenne angeschlossen werden oder aber die "eigene" wird im Innenraum verlegt.

Bei einem Fahrzeugwechsel muss TC aus- und wieder eingebaut werden.

Aber mit 4 Jahren liegst Du - zumindest bei der PERSONAL - ziemlich genau...

Ich habe mich diesesmal gegen TC entschieden, da ich vor allen Dingen die Initialisierung und Bedienung etwas umständlich fand; so hat jeder halt seinen Favoriten.

Allen im Forum ein schönes Osterfest...

Off Topic:

Ich hoste meinen Mailserver selber, wir haben Mandantendaten in einer lokalen Cloud, aber da bin ich auch der Admin, Mandanten haben über VPN Zugriff. Office 365 gibt's bei uns auch nicht, alle Daten und Dokumente nur lokal auf eigenen Servern. Wir sind schon vom Beruf her gesetzlich strengeren Datenschutzbestimmungen unterworfen, ich glaube nicht, dass da Office 365 zulässig ist.

On Topic:

Ich habe vor ca. 14 Tagen wieder ein TC eingebaut. Habe ich selber gemacht und es hat ca. 1 Stunde gedauert. 3 Kabel anschliessen und 1 Antenne ist wahrlich kein Hexenwerk. :D

Bei mir/uns kommt hinzu, dass 95% unserer betrieblichen Ziele immer wieder dieselben sind, somit ist die automatische Verortung für mich ein "Muss".

Gleichfalls frohe (Rest)Ostern.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Elektronisches Fahrtenbuch: Vimcar