ForumHarley Davidson
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Harley Davidson
  5. Einstieg nach 25 Jahren

Einstieg nach 25 Jahren

Themenstarteram 26. Dezember 2006 um 16:15

Hallo zusammen.

Bin neu hier und hab ne Frage.

Ich möchte mir nach 25 Jahren Abstinenz ne Maschine zulegen.

Sollte auf jeden Fall ne Harley sein.

Bin mir aber nicht schlüssig welche zum Einstieg.

Neu, gebraucht?

Sportster, Dyna?

Auf was sollte ich achten?

Ähnliche Themen
18 Antworten
am 26. Dezember 2006 um 17:24

Hallo Tubes, oh, da wirste vielleicht so viele Meinungen hören wie es Harleys gibt.

Mein Einstieg zur Harley war vor 8 Jahren, nachdem ich viele kleinere und ältere Motorräder gefahren bin, da hab ich mir ne neue FatBoy gekauft und war und bin begeistert.

Gruss Gerd

Abstinenz? - Klingt ja fast wie Hochverrat ;-)

Gut dass du gerade noch die Kurve kriegst.

 

Hi Tubes,

die einfachste Variante wäre ja die, beim Händler mal ne Probefahrt mit dem Modell zu machen, welches dir am ehesten zusagt.

Sporty hab ich noch nicht gefahren, Dyna schon - und ist ein klasse Bike.

Gruß

Also zum Einstieg würde ich eine FLHTCUSE2 Screamin’ Eagle Ultra Classic Electra Glide empfehlen.

http://pictures.topspeed.com/.../2007_FLHTCUSE2_1w.jpg

Hi!

Denke auch, dass ein Gang zum Dealer und ein paar Probefahrten den richtigen Eindruck vermitteln werden.

Bin erst im September 06 nach fast 35 Jahren "Mopedkarriere" zum Harleyfahrer geworden. Probefahrten mit Dyna, Roadking, Sporty. Bin letztendlich an der Streetbob hängen geblieben.

Aber auch der Vorschlag von HD_40er ("...Also zum Einstieg würde ich eine FLHTCUSE2 Screamin’ Eagle Ultra Classic Electra Glide empfehlen...") hat seinen Reiz...;)-Aber was kommt nach einem solchen Einstieg???

Gruß-David

@tubes1960

...der Einstieg in dieses Thema verlangt die Klärung folgender Fragen:

- wird ein sportlicher Fahrstil bevorzugt

- mehr Powercruising

- lange Reisen

- Cafekreutzer

- Körpermaße

- Solo oder mit Sozia

- Geldbeutel

- Schrauberambitionen

- Custombike

Eigentlich benötigt man mindestens 3 Eisen ;-)) - für jede Gelegenheit eine.

Sind die Antworten gegeben hilft wirklich nur der Gang zur Probefahrt.

Ich empfehle den Anfang mit einer guten gebrauchten und unverbastelten 1200er Sporty. Kann ggfs. von der besseren Hälfte übernommen werden, wenn der Sinneswandel ansteht.

Wünsche eine gute Wahl !

Wolle

Hi,

bei mir war es zwar kein Wiedereinstieg...mehr ein Aufstieg in die Harley Klasse.

Ich habe eine sporty und war/bin sehr zufrieden mit Ihr.

Ab und an hab ich die Gelegenheit gehabt hubraumstärkere HD zu fahren und muß eingestehen das ich dazu neige mir ein hubraumstärkeres Modell zuzulegen. Die Sporty hat viele nichtwegzuredende Vorteile aber wie schon zig mal erwähnt... hubraum bzw BT sind wirklich nicht zu ersetzen.

Das ist aber meine subjektive Meinung.

Letztlich hilft wirklich nur der Gang zum HD händler um Probefahrten zu vereinbaren.

Gruß Ollie

Mein Rat, ganz klar:

Wenn Du jünger als 50 bist, kleiner als 190 cm und ab und zu mal Alpenpässe fahren willst:

Sportster 1200.

Wenn Du die Dynamik in dir schwinden fühlst, lieber gradaus fährst und dir ein gutes Image mindestens so wichtig ist wie ein gutes feeling:

Dyna (egal welche)

Wenn Du bereits in Rente bist und deine Frau Dich eh nicht alleine weg lässt:

Tourer (auch egal welcher)

Das als grobe Anhaltspunkte. Andere hier im Forum sehen das vielleicht geringfügig anders, am Prinzip ändert das nichts ;)

 

Gruß

Medman

Hallo Tubes 1960

Hab auch als älteres Semester wieder neu angefangen. Meine Sporty wurde im Herbst ausgeliefert. War früher mit BMW unterwegs.

Es ist richtig erst einmal mehrere zur Probe zu fahren. Für mich ist momentan die Sportster das ideale Mopped. Und vom aussehen her hat mich die 883R einfach gepackt. Bin noch 800 km gefahren und muß sagen zu früher ist die 883 nicht wiederzuerkennen. Macht unheimlich Spaß und reicht mir vollkommen aus. Fährt und klingt gut. Kann aber ohne weiteres sein, wenn ich noch älter bin, dass ich auf eine Dyna oder Touring umsteige.

 

Gruß Reinko

am 28. Dezember 2006 um 9:16

moin Tubes,

als mich der Harley Virus gepackt hatte, war mir klar, es muss was Fettes her.

Ich kam vom Japanlager und hatte meine 1100er Dragstar schon etwas in Richtung HD umgebastelt.

Der erste Punkt war bei mir das Erscheinungsbild und ich wollte was dickes und was bequemes.

Softtail umgebaut oder n fetter Tourer. Dann kamen die Probefahrten, ohne die geht nix.

Nach einiger Suche fand ich dann meine Road King, gefahren von einem älteren Herren, gepflegt, ständig gewartet, geliebt und nachweislich wenig gelaufen.

Und..., mir hätte mit der RK nichts Besseres passieren können. Nun soll mir keiner kommen mit Altherren Mopped... Blödsinn. Die RK kann man schon richtig geil um die Ecken zwirbeln.

Jeder verbindet was anderes mit SEINEM Mopped und das muss er selbst heraus finden.

Ich drück dir die Daumen, dass du das richtige für DICH findest. Daher Probefahrten und testen, die Dealer wollen ja was verkaufen.

Grüsse aus Bremen

Tom

Zitat:

Wenn Du jünger als 50 bist, kleiner als 190 cm und ab und zu mal Alpenpässe fahren willst:

Sportster 1200.

Wenn Du die Dynamik in dir schwinden fühlst, lieber gradaus fährst und dir ein gutes Image mindestens so wichtig ist wie ein gutes feeling:

Dyna (egal welche)

Wenn Du bereits in Rente bist und deine Frau Dich eh nicht alleine weg lässt:

Tourer (auch egal welcher)

Das als grobe Anhaltspunkte. Andere hier im Forum sehen das vielleicht geringfügig anders, am Prinzip ändert das nichts

@ medicine-man

Ich seh es schon etwas anders. Scher spielt die Körpergrösse eine entscheidende Rolle, aber danach kommt doch eigentlich der Nutzen den ich aus meiner Harley ziehen will. Sprich, fahre ich viel (also mehr als die obligtorischen 8000 km), dann könnte doch ein Tourer als erste Wahl anstehen.

für Langstrecken gibts ja nichts bequemeres als einen Tourer (im Übrigen ich bin 41 und stehe mitten im Leben, oder so ;-) )

Ich fing Harleytechnisch mit einer 57er Sportster (Totalumbau - breit und flach, SuS, Gabel etc etc) an. Relativ schnell ging das Teil wieder vom Hof um eine Sinnespause einzulegen. Danach kam eine Buell (musste was schnelles sein, unbedingt). Die kostete mich fast das Leben und bin dann zu einer Dyna gewechselt. Bei 18.000 km / Jahr war dann dieses Jahr die Entscheidung fällig was nun Frau Zeus?

Es ist eine FLHT geworden. Warum? Bequemlichkeit und viel Fahren (dieses Jahr rund 25.000km)

Eine gültige Beratung kann eh keiner geben. ERFAHREN ist das Wort der Stunden.

Denn hier tummeln sich eben Bastler (entschuldigt bitte den Ausdruck), Schrauber, Evo-Fahrer, Dyna-Fanatiker u.v.m. rum! :-)

Da wird jeder eben seinen Standpunkt vertreten.

Guten Rutsch

flhti

Deine Antwort
Ähnliche Themen