ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Eingriff in den Straßenverkehr

Eingriff in den Straßenverkehr

Themenstarteram 5. Mai 2007 um 13:23

Gestern in einer 10000 EW Stadt:

Ich fahre durch ein Gebiet, bei dem rechts vor links gilt, aber ohne Geschwindigkeitsbegrenzung, also keine 30er Zone. Man darf also 50 Km/h fahren.

An einer bestimmten Stelle haben Anwohner schon seit langer Zeit auf beiden Seiten eine Holzfigur aufgestellt. Diese hat die Form eines Kindes, dass gerade auf die Straße zu springen droht.

Ganz klar, die Anwohner wollen die Autofahrer dazu nötigen nicht die erlaubten 50, sondern langsamer zu fahren.

Aber diese Anwohner jetzt gebracht haben, dass ist schon wirklich ein Verbrechen!

Sie haben zwei 30er Markierungen auf den Boden gemalt! Genau solche Markierungen, die es in echten 30er Zonen gibt. man erkennt sie nur dadurch als Fake, dass die falsche Markierungen etwas breiter sind, als die echten. Außerdem steht kein 30er schild dabei. Zwischen den beiden Markierungen liegen etwa 200 Meter.

Entschuldigung, aber sowas läuft unter gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr! Jede Wette, die fühlten sich durch die Greenpeace Aktion motiviert!

Ich hoffe, dass die ortsansäßige Polizei sich schnellstmöglich darum kümmert, dass diese falschen Markierungen wieder weg kommen, und dass der oder die "Täter" eine Anzeige wegen "gefährlichen eingriffs in den Straßenverkehr", "Nötigung" oder gar "Amtsanmaßung" bekommen.

 

Wird es in Deutschland jetzt Mode, dass jeder seine eigenen Verkehrszeichen aufstellt?

Entschldigung, aber ich bin wirklich angepisst...

P.S an besagter Stelle habe ich eigentlich noch nie spielende Kinder gesehen.

P.P.S eigentlich fahre ich (und viele andere Autofahrer) an der Stelle nicht mal die erlaubten 50 Km/h, weil der Straßenzustand schlecht ist, und 500 m weiter eh eine rechts vor links Stelle kommt. Aber trotzdem ist es eine Unverschämtheit!

Beste Antwort im Thema

Was soll denn daran ein "gefährlicher" Eingriff sein?

So ein Blödsinn. Und warum regst du dich überhaupt so auf? Mißachte es doch einfach, fertig.

Also ich hab echt andere Probleme... ;)

~

418 weitere Antworten
Ähnliche Themen
418 Antworten

Natürlich meinte ich das, ich saß auch schon in einem Auto wo das gemacht wurde im Stau, aber das ging auch lustig aus, denn jmd. von den Baustellenarbeitern hat das gesehen, fuhr neben uns und hat aber nen blöden Spruch zurückbekommen....

Zitat:

Original geschrieben von Hadrian

Noch mehr interessiert mich aber, auf wen ich in einer LEEREN Baustelle Druck ausüben könnte...:D

Netter Versuch. Ich habe nirgendwo was von einer leeren Baustelle geschrieben.

Leute, kommt. Ein gewisses Niveau sollte schon gehalten werden, sonst macht das hier keinen Spaß.

Zitat:

Original geschrieben von Wraithrider

 

Bei nem gewissen Ausbaugrad von Straßen geht man gern mal davon aus, sich mit wichtigeren Dingen befassen zu können als Schildern mit komischen Zahlen drauf.

...was aber auch gefährlich sein kann, wenn das Schild da ausnahmsweise aus einem wichtigen Grund steht, der sich nicht sofort erschließt.

Neulich hat z.B. ein Autofahrer erfahren müssen, warum bei meinen Eltern im Wohngebiet Tempo 30 ist. Weil die Straßen so schmal sind, dass es Bruch gibt, wenn in der Kurve der Bus entgegenkommt.

Zitat:

Original geschrieben von Düsentrieb77

Zitat:

Original geschrieben von Wraithrider

 

Bei nem gewissen Ausbaugrad von Straßen geht man gern mal davon aus, sich mit wichtigeren Dingen befassen zu können als Schildern mit komischen Zahlen drauf.

...was aber auch gefährlich sein kann, wenn das Schild da ausnahmsweise aus einem wichtigen Grund steht, der sich nicht sofort erschließt.

Neulich hat z.B. ein Autofahrer erfahren müssen, warum bei meinen Eltern im Wohngebiet Tempo 30 ist. Weil die Straßen so schmal sind, dass es Bruch gibt, wenn in der Kurve der Bus entgegenkommt.

Du sagst es: Kurve, Wohngebiet... aber aber wenn die Baufirma auf der Autobahn die Baustelle erst aufgebaut hat, also gerade mal die Warnbaken an die Leitplanke stellt und die 80er Schilder schon stehen, ist es sehr ärgerlich wenn man sich schon an diese halten muss, ebenso gleiche Geschichte beim Abbbau. Voraussetzung ist natürlich, dass es sich nicht gerade um Zeit handelt, wo diese Arbeiten gerade stattfinden.

Im Gegenzug kenne ich aber genug Strecken, wenn man die max. erlaubte Geschwindigkeit einhält, fährt man schon sehr gefährlich.

Gesunden Menschenverstand sollte man immer voraussetzen, da kommt es sicherlich aber auch mal vor, dass man ohne wirkliche Probleme auch mal schneller fahren kann als erlaubt ohne das Risiko nennenswert zu erhöhen.

Zitat:

Original geschrieben von Diabolomk

...aber aber wenn die Baufirma auf der Autobahn die Baustelle erst aufgebaut hat, also gerade mal die Warnbaken an die Leitplanke stellt und die 80er Schilder schon stehen, ist es sehr ärgerlich wenn man sich schon an diese halten muss, ebenso gleiche Geschichte beim Abbbau.

Das hat schon seinen Grund, daß die Geschwindigkeitsbegrenzungsschilder als Erstes aufgestellt werden. Schließlich arbeiten während der Baustelleneinrichtung bzw. während des Baustellenabbaus auch Personen auf der Fahrbahn und die sollten nicht mehr gefährdet werden als unbedingt erforderlich.

Zitat:

Original geschrieben von Drahkke

Zitat:

Original geschrieben von Diabolomk

...aber aber wenn die Baufirma auf der Autobahn die Baustelle erst aufgebaut hat, also gerade mal die Warnbaken an die Leitplanke stellt und die 80er Schilder schon stehen, ist es sehr ärgerlich wenn man sich schon an diese halten muss, ebenso gleiche Geschichte beim Abbbau.

Das hat schon seinen Grund, daß die Geschwindigkeitsbegrenzungsschilder als Erstes aufgestellt werden. Schließlich arbeiten während der Baustelleneinrichtung bzw. während des Baustellenabbaus auch Personen auf der Fahrbahn und die sollten nicht mehr gefährdet werden als unbedingt erforderlich.

Die Außnahme habe ich ja selber schon beschrieben, das ist ja klar, aber warum müssen die Schilder dann noch Tage(Wochen) da stehen bleiben bis wirklich weiter was passiert?

am 22. März 2011 um 13:30

Zitat:

Original geschrieben von Erwachsener

Zitat:

Original geschrieben von Hadrian

Noch mehr interessiert mich aber, auf wen ich in einer LEEREN Baustelle Druck ausüben könnte...:D

Netter Versuch. Ich habe nirgendwo was von einer leeren Baustelle geschrieben.

Dann sage uns bitte

Zitat:

Original geschrieben von Erwachsener

Weißt Du, ich kann eine auf 80 begrenzte Autobahnbaustelle auch mit 160 durchqueren, wenn sie halbwegs leer ist, ohne mich selbst oder andere im Geringsten zu gefährden.

was du unter "halbwegs" verstehst.

Zitat:

Original geschrieben von Düsentrieb77

...was aber auch gefährlich sein kann, wenn das Schild da ausnahmsweise aus einem wichtigen Grund steht, der sich nicht sofort erschließt.

Neulich hat z.B. ein Autofahrer erfahren müssen, warum bei meinen Eltern im Wohngebiet Tempo 30 ist. Weil die Straßen so schmal sind, dass es Bruch gibt, wenn in der Kurve der Bus entgegenkommt.

Ne extrem schmale Straße ist ja auch üüüüüberhaupt nicht deutlich als solche erkennbar. Erzähl mal noch so nen Kalauer.

Zitat:

Original geschrieben von Wraithrider

Ne extrem schmale Straße ist ja auch üüüüüberhaupt nicht deutlich als solche erkennbar.

Da stand nirgendwo, daß die Straße extrem schmal ist...

Zitat:

Original geschrieben von letzterlude

...

Wer Kinder in die Welt setzt, sollte sich VORHER über die Konsequenzen bezüglich der Lage von seinem Haus Gedanken machen (und nicht nur darüber...) und nicht im nachhinein dann seine Verantwortung auf die Allgemeinheit abwälzen wollen...:rolleyes:

...

Das ist ein heißer Kandidat für den Wettbewerb: "Unintelligenteste und menschenverachtenste Äußerung bei MT". Sag mal, hast du eigentlich mal eine Sekunde darüber nachgedacht, was du da schreibst? Da kann ich nur noch sagen: Schäm dich!

Ansonsten muss ich sagen - es regen sich absolut die richtigen auf! Genau aufgrund der Haltung, sie hätten gefälligst überall freie Fahrt zu haben und etwas Wichtigeres als ihr Fortkommen gäbe es nicht (auch nicht Kinder(!)), provozieren sie Gegenmaßnahmen. Würden diese Leute mit Hirn und Rücksicht fahren, gäbe es keine Probleme.

Zitat:

Original geschrieben von Wraithrider

Denkt noch mal scharf über das "Argument" nach. Da tritt also jemand erschrocken auf die Bremse weil er denkt er hat ein 30 Schild übersehen, ihr sagt das ist total ungefährlich weil man ja bremsen können muss. OK. Jetzt schaut euch die Situation an, dass jemand in ner schlecht einsehbaren Kurve parkt. Als verantwortungsbewusste VT müsst ihr auch da anhalten können, denn es könnte ja genau so gut ein technischer Defekt sein.

Wollt ihr jetzt sagen, dass das auch keine Verkehrsgefährdung ist?

Eigenmächtige Pinseleien verteidige ich nicht. Aber - Jetzt erklärst du mir mal bitte ganz genau den dramatischen Unterschied zwischen einer illegalen und einer legalen Tempo 30-Markierung, wenn deswegen der Vordermann in die Bremse tritt (erlebe ich fast täglich). In beiden Fällen rauscht ihm der Hintermann in's Heck, wenn er schläft oder zu dicht aufgefahren ist.

Die Konsequenz ist exakt die gleiche! Warum die Aufregung? Wenn es in der Situation kracht, ist natürlich der Hintermann zu Recht dran. Ob die "30" legal oder illegal auf die Straße gepinselt wurde ist in dem Moment absolut zweitrangig.

am 22. März 2011 um 13:51

@Racer

Ist doch ganz simpel, der eine Fahrer weiß, dass es kein echtes Tempolimit ist und ignoriert die Malerei, der andere hingegen erschrickt weil er denkt er hat ein Schild übersehen und geht auf die Bremse. Der dahinter ist mit einer unerwarteten Situation konfrontiert -> Überraschung -> Gefährdung.

Das ist jetzt wahrscheinlich keine drastische Gefährdung, aber niemand sagt, dass Gefährdungen immer gleich zum Unfall führen müssen um als solche zu gelten. In jedem Fall ist das aber nicht förderlich für den Verkehrsfluss und provoziert womöglich unnötige Überholmanöver, woraus eine weitere Gefährdungssituation entstehen kann.

 

Zitat:

Original geschrieben von Drahkke

Da stand nirgendwo, daß die Straße extrem schmal ist...

Wenn's bei Busgegenverkehr in der Kurve kracht, dann isses für mich extrem schmal.

Zitat:

Original geschrieben von Rocket2

Das ist ein heißer Kandidat für den Wettbewerb: "Unintelligenteste und menschenverachtenste Äußerung bei MT". Sag mal, hast du eigentlich mal eine Sekunde darüber nachgedacht, was du da schreibst? Da kann ich nur noch sagen: Schäm dich!

Wenn du etwas zitierst, dann solltest du das was du darunter schreibst auch auf das Zitierte beziehen, nicht auf das was du selbst grade in dem Moment schreibst.

Zitat:

Original geschrieben von racer_68er

Zitat:

Original geschrieben von Wraithrider

Denkt noch mal scharf über das "Argument" nach. Da tritt also jemand erschrocken auf die Bremse weil er denkt er hat ein 30 Schild übersehen, ihr sagt das ist total ungefährlich weil man ja bremsen können muss. OK. Jetzt schaut euch die Situation an, dass jemand in ner schlecht einsehbaren Kurve parkt. Als verantwortungsbewusste VT müsst ihr auch da anhalten können, denn es könnte ja genau so gut ein technischer Defekt sein.

Wollt ihr jetzt sagen, dass das auch keine Verkehrsgefährdung ist?

Eigenmächtige Pinseleien verteidige ich nicht. Aber - Jetzt erklärst du mir mal bitte ganz genau den dramatischen Unterschied zwischen einer illegalen und einer legalen Tempo 30-Markierung, wenn deswegen der Vordermann in die Bremse tritt (erlebe ich fast täglich). In beiden Fällen rauscht ihm der Hintermann in's Heck, wenn er schläft oder zu dicht aufgefahren ist.

...

Üblicherweise schaut man sich ja SELBST die Situation vor seinem Vordermann an und schaut da nicht nur stumpf auf dessen Rücklichter. Kinder, muss man euch denn hier die Grundprinzipien von vorausschauendem Fahren erklären oder was?

Wenn die Beschränkung legitim ist, erkenne ich die und weiß im Vorfeld, das der Vordermann bremsen wird und dann passiert eben erst gar nichts. ;) In dem geschilderten Fall knallt man doch dem Hiternmann drauf, weil man eben NICHT damit rechnet, dass er bremst, weil man davon ausgehen muss, dass der wie man selber dieses "Schild" als Fake erkannt hat.

Durch solche Aktionen wird vorausschauendes Fahren eben zum Ratespiel. Und deswegen ist es auch zu Recht verboten (ICh zumindest meine damit das Schilder malen; aber bei manchem anderen hier scheints andersrum zu sein :D.)

EDIT

@wraithrider

Mist, warste wieder schneller ;) Na ist ja eh "Dein" Klient gewesen ;)

Zitat:

Original geschrieben von Rocket2

 

Das ist ein heißer Kandidat für den Wettbewerb: "Unintelligenteste und menschenverachtenste Äußerung bei MT". Sag mal, hast du eigentlich mal eine Sekunde darüber nachgedacht, was du da schreibst? Da kann ich nur noch sagen: Schäm dich!

Ansonsten muss ich sagen - es regen sich absolut die richtigen auf! Genau aufgrund der Haltung, sie hätten gefälligst überall freie Fahrt zu haben und etwas Wichtigeres als ihr Fortkommen gäbe es nicht (auch nicht Kinder(!)), provozieren sie Gegenmaßnahmen. Würden diese Leute mit Hirn und Rücksicht fahren, gäbe es keine Probleme.

Da sind sie wieder, die moralschwangeren Fackelträger. Sorry, bei Leuten mit etwas Verstand und Fähigkeit zu kritischer Reflektion klappen die billigen Gehirnwäsche-(Jedi ;))tricks einfach nicht. Die springen nicht vor Ehrfurcht in die Büsche, wenn einer "Kinder" ruft. Und das erst recht nicht, wenn sie wie letzterlude selbst Kinder und offenkundig in ähnlichem Alter haben.

Wie kommt es nur, dass es Leute wie letzterlude schaffen, ihre Kinder an einer unfallträchtigen Ausfallstraße spielen zu lassen, ohne im Umkreis von 5km alle Autos zu Schrittgeschwindigkeit zu verdonnern?

 

Zitat:

Ansonsten muss ich sagen - es regen sich absolut die richtigen auf! Genau aufgrund der Haltung, sie hätten gefälligst überall freie Fahrt zu haben und etwas Wichtigeres als ihr Fortkommen gäbe es nicht (auch nicht Kinder(!)), provozieren sie Gegenmaßnahmen. Würden diese Leute mit Hirn und Rücksicht fahren, gäbe es keine Probleme.

Genau. Es regen sich die Richtigen auf. Gut erkannt, wir haben nämlich auch allen Grund dazu. Liest man sich Deinen beschämend egozentrischen und kleinbürgerlichen 2. Beitragsteil durch, ohne den Inhalt des Freds zu kennen; man könnte fast meinen, es ginge hier darum, dass wildgewordene Raser ungezügelt über die ausgewiesenen Spielplätze von Kindergärten bügeln würden.

Also kann ich Dir nur nochmal empfehlen, den Eingangstext zu lesen, und Deinen Beitrag dahingehend nochmal zu hinterfragen. Hier geht es um Leute, die das "dumme Pech" haben, mit ihrer Butze an einer "normalen Straße" zu wohnen. Leider aber weder in der Lage zu sein scheinen, sich und ihre Kinder dahingehend zu erziehen, damit sinnvoll umzugehen, noch die Chuzpe haben, sich ein Herz zu fassen und einfach 3 Straßen weiter zu ziehen, wenn es denn für sie schon nichts wichtigeres gibt als DIE KINDER. Aber nein, das ist ja teuer, das ist ja umständlich, das macht ja Aufwand. Viel weniger Aufwand macht es doch, mit selbstgemalten Schildchen, Holzfigürchen und wer weiß, ob da nicht noch mehr kommt, ALLE ANDEREN dazu zu nötigen, ihnen die nötige Aufmerksamkeit zu schenken, selbst wenn da in dem Moment gar keine Kinder sind. Denn oft genug sind auch da die Kinder nur ein Vorwand für die eigene Bequemlichkeit, Lärmbelästigung, usw. Klingt nur nicht so gut, wenn man statt "die armen Kinder..." sagen muss: "ich versteh die Schäfer Bärbel in Fernseher nich mehr bei den Krach da draußen..."

Wo lernt man eigentlich solch ein asoziales Diva-Verhalten? Im Prekariatsfernsehen?

Eine Straße ist nun mal üblicherweise zum fahren da. Wenn die zum SPIELEN da sein soll, ist es eine ausgewiesene SPIELSTRASSE. Leider ist sie das aber in dem Falle nicht. Also gibts für einen normal und in gemeinschaftlichem Sinne Denkenden nur 2 Alternativen: entweder ich find mich damit ab, oder ich such mir was anderes. Wenn eure Kinder demnächst zur Hauptschule müssen, klagt ihr dann auch vor Gericht oder schreibt eigenmächtig auf das Abgangszeugnis "Abitur" drauf? :D

Dem anderen im gleichen Atemzuge auch noch Egoismus und "Menschenverachtung" vorzuwerfen, grenzt schon an Realitätsverlust...

am 22. März 2011 um 15:12

Zitat:

Original geschrieben von Rocket2

Zitat:

Original geschrieben von letzterlude

...

Wer Kinder in die Welt setzt, sollte sich VORHER über die Konsequenzen bezüglich der Lage von seinem Haus Gedanken machen (und nicht nur darüber...) und nicht im nachhinein dann seine Verantwortung auf die Allgemeinheit abwälzen wollen...:rolleyes:

...

Das ist ein heißer Kandidat für den Wettbewerb: "Unintelligenteste und menschenverachtenste Äußerung bei MT". Sag mal, hast du eigentlich mal eine Sekunde darüber nachgedacht, was du da schreibst? Da kann ich nur noch sagen: Schäm dich!

Wofür...?:confused:

Im Gegensatz zu Dir, schalte ich grundsätzlich mein Gehirn ein, bevor ich mein Meinung niederschreibe...:rolleyes:

Bist Du also (im Umkehrschluß) der Meinung, dass man sich bezüglich der Familienplanung (gerade im Sinne des potentiellen Nachwuchses!) keine weitergehenden Gedanken machen sollte und sei es nur bezüglich der Wohngegend (nicht nur in Bezug auf den Strassenverkehr...)... Besser wäre natürlich man macht sich auch noch über ein paar andere Dinge Gedanken (Erziehung, Vorbildfunktionen, emotionale "Reife", materielle Sicherheit, etc.)...

Aber man kann das alles auch an die Allgemeinheit deligieren, wenn man nur von hier bis zur Tischkante denkt...:mad:

Das Ergebnis einer solchen Denke, darf man dann in den Medien "bewundern"... ...und manchmal auch hier bei MT...:D

Alles weitere bezüglich Deiner unqualifizierten Einlassung hat der user HerrLehmann1973 brilliant auf den Punkt gebracht!:)

Letzerlude und Hr. Lehmann, schade das man nur einmalig auf den "Danke" Button drücken kann!

Für die letzten zwei Einträge von euch sollte man x-mal draufdrücken können!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Eingriff in den Straßenverkehr