ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Eingriff in den Straßenverkehr

Eingriff in den Straßenverkehr

Themenstarteram 5. Mai 2007 um 13:23

Gestern in einer 10000 EW Stadt:

Ich fahre durch ein Gebiet, bei dem rechts vor links gilt, aber ohne Geschwindigkeitsbegrenzung, also keine 30er Zone. Man darf also 50 Km/h fahren.

An einer bestimmten Stelle haben Anwohner schon seit langer Zeit auf beiden Seiten eine Holzfigur aufgestellt. Diese hat die Form eines Kindes, dass gerade auf die Straße zu springen droht.

Ganz klar, die Anwohner wollen die Autofahrer dazu nötigen nicht die erlaubten 50, sondern langsamer zu fahren.

Aber diese Anwohner jetzt gebracht haben, dass ist schon wirklich ein Verbrechen!

Sie haben zwei 30er Markierungen auf den Boden gemalt! Genau solche Markierungen, die es in echten 30er Zonen gibt. man erkennt sie nur dadurch als Fake, dass die falsche Markierungen etwas breiter sind, als die echten. Außerdem steht kein 30er schild dabei. Zwischen den beiden Markierungen liegen etwa 200 Meter.

Entschuldigung, aber sowas läuft unter gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr! Jede Wette, die fühlten sich durch die Greenpeace Aktion motiviert!

Ich hoffe, dass die ortsansäßige Polizei sich schnellstmöglich darum kümmert, dass diese falschen Markierungen wieder weg kommen, und dass der oder die "Täter" eine Anzeige wegen "gefährlichen eingriffs in den Straßenverkehr", "Nötigung" oder gar "Amtsanmaßung" bekommen.

 

Wird es in Deutschland jetzt Mode, dass jeder seine eigenen Verkehrszeichen aufstellt?

Entschldigung, aber ich bin wirklich angepisst...

P.S an besagter Stelle habe ich eigentlich noch nie spielende Kinder gesehen.

P.P.S eigentlich fahre ich (und viele andere Autofahrer) an der Stelle nicht mal die erlaubten 50 Km/h, weil der Straßenzustand schlecht ist, und 500 m weiter eh eine rechts vor links Stelle kommt. Aber trotzdem ist es eine Unverschämtheit!

Beste Antwort im Thema

Was soll denn daran ein "gefährlicher" Eingriff sein?

So ein Blödsinn. Und warum regst du dich überhaupt so auf? Mißachte es doch einfach, fertig.

Also ich hab echt andere Probleme... ;)

~

418 weitere Antworten
Ähnliche Themen
418 Antworten
am 5. Mai 2007 um 13:32

Ja heftig, ich würde es direkt bei der Polizei zur Anzeige bringen. Und der Holzfigur würde ich in der Nacht auch mal einen Besuch abstatten wenn du verstehst was ich meine ;) Nicht weil ich rasen befürworte sondern weil ich Leute hasse die meinen sie müssten sich so aufspielen.

am 5. Mai 2007 um 13:52

Juristisch ist das wohl "nur" Sachbeschädigung, da es an einer konkreten Gefahr für den Straßenverkehr mangelt.

Wie ist das ganze moralisch zu bewerten? Haben die Anwohner konkrete Gründe für ihr Handeln oder sind's notorische Querulanten?

Um welche Straße handelt es sich denn? Ist das ein typisches Wohnviertel? Sind Einfahrten und Einmündungen gut einsehbar? Kann man dort wirklich 50 (Tacho 60?) fahren oder ist dieses Tempo schon unangemessen hoch?

Viele innerstädtische Straßen sind nicht (fest) auf 30 limitiert, obwohl man dort kaum schneller fahren kann und darf.

Oliver

Was soll denn daran ein "gefährlicher" Eingriff sein?

So ein Blödsinn. Und warum regst du dich überhaupt so auf? Mißachte es doch einfach, fertig.

Also ich hab echt andere Probleme... ;)

~

am 5. Mai 2007 um 14:20

Eingriff, Nötigung, Sachbeschädigung in Form malerischer Kunst auf der Straße... boah, was für schlimme Problemchen ....

… haben wir auch ... hier malen Kinder Kunstwerke mitten auf die Straße, stellt euch das mal vor ... diese überaus pösen gefährlichen halbportionierten Terroristen :rolleyes:

 

Rechts vor Links ohne 30er ... hm ... kenne hier so was nicht in der Gegend, glaube ich ..... passieren dort viele Unfälle stört sich die Polizei nicht dran? ... oder warum werden die Anwohner scheinbar genötigt, selber was zu unternehmen?

am 5. Mai 2007 um 15:09

Man kann sich auch künstlich aufregen. Sowas ist schlecht fürs Herz!

Mein Gott, wie sich manche aufblasen können wegen so einem lächerlichen Mist.

Wenn ich mich jedesmal genauso über die aufregen würde, die hier durch die Spielstraße mit 60 rasen, würde ich aus dem Aufregen gar nicht mehr rauskommen.

Deshalb ist es trotzdem verboten und sollte zur ANzeige gebracht werden.

Das Aufstellen eines "Fake"-Blitzkasten ist übrigens ein gefährlicher Eingriff.

Warum dann das hier nicht auch?

Konkrete Gefährdung vorausgesetzt...

am 5. Mai 2007 um 15:38

Re: Eingriff in den Straßenverkehr

 

Zitat:

Original geschrieben von Tony Tough

Ich hoffe, dass die ortsansäßige Polizei sich schnellstmöglich darum kümmert, dass diese falschen Markierungen wieder weg kommen, und dass der oder die "Täter" eine Anzeige wegen "gefährlichen eingriffs in den Straßenverkehr", "Nötigung" oder gar "Amtsanmaßung" bekommen.

Die Polizei interessiert das weniger, zuständig für solche Sachen ist das Ordnungsamt, das auch solche Sachen garnicht mag, da es sich hier um Urkundenfälschung handelt.

mfg. Matt

Zitat:

Konkrete Gefährdung vorausgesetzt...

tja. Ich frage mich nur wo bei der Tempo 30 Markierung eine konkrete Gefährdung herrscht.

am 5. Mai 2007 um 15:46

na dann zeigt es mal an ... ist zumindest mal was Neues, so dass bei Polizei oder Ordnungsamt mal etwas Abwechselung in die Bude kommt ... bei dem Einerlei der wirklichen Rest-Problemchen ...

Andererseits wird dann vielleicht sogar wegen erhöhter Aufmerksamkeit der neuen Sachlage wegen doch tatsächlich da dann eine neue echte 30er Zone eingeführt, falls es sich dennoch um eine „Problemzone“ handeln sollte ;)

Zitat:

Original geschrieben von juschi2

tja. Ich frage mich nur wo bei der Tempo 30 Markierung eine konkrete Gefährdung herrscht.

Dann fahr du mal mit knapp 60 durch die stadt. Du weißt ja, das 50 angesagt ist.

Vor dir aber ein Ortsunkundiger, der beim Anblick des 30er Zeichens mal fix aufs Pedal tritt. Das mittlere, dummerweise.

Dann weißt du, wo hier die Gefährdung ist.

Da gibts auch nicht viel zu diskutieren.

Subjektive Eindrücke zählen nicht.

am 5. Mai 2007 um 16:11

Also ich sehe hier prinzipiell keinen großen Unterschied zu den 120er Schildern die Greenpeace aufgestellt hat und da hat sich noch jeder aufgeregt. Aber wenn Onkel Franz das vor seiner Haustüre macht ist das plötzlich legal? Sehe ich nicht so, daher auf jeden Fall anzeigen! Wo kommen wir bitteschön hin wenn jeder plötzlich seine eigenen Verkehrsschilder aufstellt? Denkt mal drüber nach...

am 5. Mai 2007 um 16:35

Ab in den nächsten Baumarkt, rote, weisse und schwarze Farbe holen und ein Tempo 100 Zeichen direkt hinter die 30er Zeichen malen oder einfach aus der 30 eine 130 machen ;-)

Zitat:

Original geschrieben von The Honk

einfach aus der 30 eine 130 machen ;-)

ne, nicht übertreiben...: "80" reicht schon und bietet sich auch an...: Hat letztes Jahr mal ein Spaßvogel hier vor Ort in einer 30er-Zone gemacht, auf den originalen "30" Blechschilder mit schwarzem Edding aus der 3 eine 8 gemacht.

Sah absolut täuschend echt aus und war nur auf den 2. oder 3. Blick als Fake zu erkennen - aber nicht im "Vorbeifahren"... :D ;) ... :(

Andererseits: So einen ähnlichen Fall von Übereifer ging invor einigen Monaten zumindest durch die bayerische Presse (habe eben versucht zu googeln, aber auf die Schnelle nichts entsprechendes gefunden).

Dort meinte auch ein Vater, er müsse seine Kinder besonders schützen, und hat ebenfalls eigenmächtig "30"er-Markierungen auf den Asphalt aufgebracht...

was ihn einen Haufen Ärger und Strafe eingebracht hat... er durfte nämlich u.a. die Entfernung seiner Malarbeit bezahlen... :D

Gruß

etku

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Eingriff in den Straßenverkehr