ForumE21 & E30
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E21 & E30
  7. E30 Cabrio 318 vor 12 Jahren in Garage eingelagert.

E30 Cabrio 318 vor 12 Jahren in Garage eingelagert.

BMW
Themenstarteram 12. September 2019 um 20:01

Hallöchen bin neu hier und brauche mal dringend Hilfe. Mein Mann hatte sein damals super gepflegtes Cabrio in einer Garage wegen Krankheit eingelagert. Nun kam Post dass die Garage gekündigt wird. Dass ist für mich jetzt ein riesen Problem.

1. Muss ich einen Transport organisieren.

2. Darf ihn sicherlich nach so langer Standzeit nicht starten.

3. Was muss alles nach der Standzeit gemacht werden ?

4 . Ich fahre am Wochenende erstmal hin und schau mir den Zustand an.

5. Er wird mächtig verstaubt sein. Ich hoffe nicht dass die Mäuse drin waren.

6. Darf ich die Türen einfach öffnen?

7. Kennt Jemand eine gute ehrliche Werkstatt in Nähe 49565 Bramsche oder 49074 Osnabrück die sich mit E30 Oldies auskennen?

8. Habe schon gelesen dass Sie diese Stössel haben die müssen erst mit Öl befeuchtet werden, oder nicht!

9. Mit was für Kosten muss ich rechnen. Er hatte bei Einlagerung nur 50000 runter und hatte kein Staubkorn oder Rost, also wirklich mega gepflegt. Aber ich werde wohl jetzt den Schock meines Lebens bekommen wenn ich ihn begutachte.

10. Da ich mich jetzt als Frau ohne Ahnung von Autos drum kümmern muss erhoffe ich mir von Euch ein paar Tipps.

Ähnliche Themen
15 Antworten

Moin,

12 Jahre eingelagert - WOW, Respekt! ;)

Auf jeden Fall solltest du einen Transport organisieren. Ein Bus mit Pkw-Trailer reicht da vollkommen aus. Der E30 ist ja kein Monster oder Mikro-Car ;).

Bevor du den Motor aber das erste Mal startest, hast du wirklich ein paar Dinge zu tun, um die du keinesfalls herum kommst.

1.) Ölwechsel/Filterwechsel

2.) Man soll es nicht glauben, aber Benzin wird mit der Zeit "schlecht" und verliert an Oktan. Aus der zylinderfüllenden Explosion könnte eine leistungsarme und stark rußende Verpuffung werden, die nicht nur Kraftstoff beim Ausstoßen in den Abgastrakt befördert, sondern auch die Zündkerzen verrußt.

Wenn du ein wenig Ahnung von der Materie hast, ziehst du den Kraftstoffschlauch von der Einspritzbrücke ab und hältst diesen in einen Kanister. Dann ziehst den Stecker von der Benzinpumpe ab und legst direkt 12V an, sodass die Pumpe den Tank nach vorne hin leert.

Wenn nix mehr kommt, 5L frischen Sprit nebst Reiniger einfüllen und ebenfalls durchziehen. Dann frisch betanken und alles wieder zusammenstecken, wie es vorher war.

3.) Sämtliche Schläuche am Motor kontrollieren. Der Zahn der Zeit holt den Weichmacher aus den Gummis, und besonders dann, wenn keine Bewegung im Gummi ist, wird der porös. Kontrolliere alle Schläuche, insbesondere die Unterdruckanlage. Besonders gern reißt auch der Schlauch zum Standgasregelventil ein.

4.) Zahnriemen und Keilriemen wechseln - inklusive sämtlicher Umlenk- und Spannrollen. Auch hier wird der Gummi mit der Zeit porös.

5.) Drehe den Visko in Motor-Drehrichtung schnell durch. Er sollte sich nicht zu leicht, aber auch nicht zu schwer drehen lassen, sonst solltest du ihn tauschen. Hast du den Motor startbereit und angelassen, sollte der Visko für wenige Sekunden mit Nenndrehzahl laufen, danach abtouren.

6.) Kontrolliere sämtliche Gummilager und Buchsen am Fahrwerk - Querlenker, Tonnenlager, eben alles was du finden kannst. Es sollte nichts porös oder gerissen sein. Auch die Stoßdämpfer kontrollieren. Sind die Staubschutzkappen und Anschlagpuffer nicht mehr vorhanden oder hängen nur noch in geringen Fetzen rum, müssen die Dämpfer raus - das Öl zerfrisst den Kunststoff - ist also ein recht deutliches Anzeichen.

7.) Kontrolliere den Antriebsstrang. Ist an Motor und Getriebe noch alles dicht oder tropft irgendwo Öl? Wenn es tropft, genau nachschauen, woher es kommt. Prüfe auch das Differential auf Undichtigkeiten und die Hardyscheibe der Kardanwelle auf Porösität.

8.) Dein Wagen stand in einer Garage, also weder klimatisiert noch Luftentfeuchtet. Da wird sicher irgendwo Rost sein. Schweller, Türkanten, vordere Quertraverse unten (unterm Kühler) und den Unterboden kontrollieren. Nimm dir einen Schraubendreher und klopfe die Schweller ab. Klingt es irgendwo dumpf oder sind bereits Rostblasen zu sehen - keine Scheu und probiere, ob du den Schraubendreher "sanft" einstechen kannst. Ist dies der Fall - ziehe die Rostblase auf, sodass du das ganze Schadensbild sehen kannst. Lass dir nichts erzählen, von wegen "da wäre noch Blech" oder "es rostet dann schneller" - ist alles Mumpitz. Augen vor verschließen hilft noch weniger.

9.) Bremsflüssigkeit und Kühlerfrostschutz ZWINGEND tauschen. Wenn du eine Klimaanlage im Wagen hast, muss diese ebenfalls gewechselt werden.

10.) Reifen müssen ebenfalls neue drauf, egal wie viel Profil noch drauf ist. Nach 8 Jahren sind Reifen so hart, dass die Verkehrssicherheit bereits messbar beeinträchtigt ist (sprich längerer Bremsweg und geringere Seitenführungskräfte)

Wäre das, was mir dazu pauschal einfällt...

 

LG - MT

Themenstarteram 12. September 2019 um 21:35

Ok damit kann ich schon mal ne Menge anfangen, ich habe es mir schon gedacht dass es schlimm wird . Aber es war so ein super tolles Auto, mein Mann hat es mir geschenkt und und sagte mach was Du willst damit, ich möchte ihn unbedingt wieder auf der Straße haben. Transport habe ich schon organisiert. Dann kommt er erstmal in meiner Garage bis ich eine Werkstatt gefunden habe. Aber ich habe die Möglichkeit ihn Zuhause auf die Bühne zu nehmen und mal so zu schauen wie er von unten aussieht. Wir hatten früher eine Werkstatt, die aber schon lange nach dem Tod meines Vaters still liegt.

Hole ihn erst mal nach hause und mach ihn ein wenig sauber. Nach 12 Jahren dürft sich da einiges an Staub angesammelt haben.

Das du eine Bühne hast, macht einiges leichter :-)

Vielleicht hast du ja doch jemanden im Bekanntenkreis, der dir mal zur Hand gehen kann. Dann sollte ein Ölwechsel und Benzinwechsel nicht das Problem sein. Ich würde allgemein aber so ziemlich alle Flüssigkeiten wechseln, bevor es an die Details geht.

Vielleicht kannst du mal ein paar Bilder hochladen :-)

Themenstarteram 13. September 2019 um 8:54

Also am Wochenende fahre ich in und in 14 Tagen wird er geholt, ich muss erst schauen ob auf den Reifen Luft ist , damit ich Ihn auf dem Trailer bekomme. Für den Transfer habe ich zwei Helfer mit , einmal Trailer mit Seilwinde und einen Hänger für dass Hardtop. Ich hoffe dass klappt.

Themenstarteram 13. September 2019 um 9:08

Und nein, leider habe ich keinen der sich mit KFZ auskennt, vielleicht gebe ich eine Anzeige bei My Hammer auf. Ölwechsel und Benzin ablassen da könnte ich vielleicht Jemand fragen. Aber ich denke da muss ja soviel durchgeschaut werden alle Schläuche Dichtungen , Bremsen Tank, und so weiter. Und dann wurde der Zahnriemen vor Einlagerung gewechselt, der ist bestimmt wegen der Standzeit wieder dran, da sind nur 5 km mit gefahren worden. So ärgerlich. Der hat ja nur von 92 bis jetzt 50000 gelaufen.

Schaue ihn dir trotzdem erst mal in Ruhe an und überstürze nichts. Der Herbst/Winter steht einmal vor der Türe.

Steckst du ihn jetzt, so wie er ist, in eine Werkstatt, dann wird es wahrscheinlich wirklich teuer. Aber ein paar Sachen bekommt man auch selber hin (mit dem Forum hier) und kann doch einiges an Geld sparen. Den Rest kannst du immer noch in einer Werkstatt machen lassen.

Genau - und lernst noch was über dein Auto dazu ;)

Flüssigkeiten kannst du im Grunde selbst tauschen, sogar den Kraftstoff. Wenn du eine lange Stromleitung von der Pumpe bis zur Batterie legst, brauchst die nur noch an den Batteriepol halten und die Suppe ergießt sich in die Leere des Kunststoffkanisters ;).

Ansonsten - Öl und Wasser werden ja wie gewöhnlich nach unten abgelassen.

Leider ja - die Riemen musst du tauschen. Die altern, auch wenn der Motor still steht.

Wechseln kannst du den aber auch selbst. Wenn es soweit ist, fragst einfach nach. Bitte nicht überstürzt irgendetwas abbauen.

Schläuche kannst du zunächst nur auf Risse und Porösität kontrollieren - besonders im Motorraum und natürlich auch die Bremsleitungen. Die von der Servo werden meist an der Verpressung zum metallenen Stutzen undicht - sehen kann man das erst, wenn man dann ein paar hundert Kilometer weit gefahren ist.

Zwar Cabrio, aber Klima vorhanden?

 

LG - MT

Ich war vor Jahren mal in Osnabrück zum Wechsel des Verdeckes. Herr Dilge hat mich dann zu einer kleinen freien Werkstatt geschickt, weil da noch ein kleines Problem am Cab war. Leider weiß ich die Adresse und den Namen nicht mehr. Er schien sich aber auszukennen und war nett. Vielleicht kann der Dilge vom cabriozentrum die Adresse geben.

Themenstarteram 14. September 2019 um 21:20

Ja, toll da kann ich doch anrufen und mal fragen. Nein überstürzen werde ich nichts , was zwölf Jahre warten konnte , da tut es auf ein paar Wochen Monate nichts mehr. Dass Wichtigste ist zunächst erstmal dass er Daheim ist. Stellt Euch mal vor die verschrotten ihn weil die Garage nicht geräumt wurde. Dann wäre ich aber richtig sauer.

Im Grunde bräuchtest du dir dazu keine Gedanken machen. Der Vermieter darf die Garage nicht eigenmächtig räumen, auch wenn er dir bereits gekündigt hat. Damit würde er verbotene "Eigenmacht" ausüben.

Ohne eine dir zugestellte und rechtswirksame Räumungsklage sind ihm die Hände gebunden und du könntest jederzeit Schadensersatz zum Wiederbeschaffungswert verlangen. Die Strafe möchte der Vermieter sicher auch nicht aufgebrummt bekommen.

 

LG - MT

Mach dich nicht verrückt. Ich habe Fahrzeuge und Komponenten über sehr viel mehr Jahre eingelagert, 30-40 Jahre bereits...

Wenn er aus eigener Kraft dorthin fahren konnte, dann kann er nach 12 Jahren auch von dort wieder weg.

Als erstes würde ich nur alle Flüssigkeiten checken, Öl und Kühlwasser auf ausreichenden Stand prüfen. Und prüfen, ob Mäuse sich gespielt haben, die können viel anrichten. Wenn das gut aussieht, wird's schon klappen.

Und eine neue Batterie der richtigen Bauart organisieren, denn die wird maustot sein. Und dann einfach mal starten. Man sieht dann schon, ob er kommt oder eben nicht.

Raufziehen auf den Transporter kannst du ihn dann immer noch.

Mein 02 ist nach 28 Jahren Standzeit immer noch willig angesprungen und fuhr mit eigener Kraft aus der Halle. Ein paar Krümel hat er dabei schon verloren... war ja auch beim Einlagern schon 20 Jahre in der Wildbahn und hatte jede Menge Kampfspuren.

Zitat:

@Red1600i schrieb am 15. September 2019 um 11:13:37 Uhr:

Wenn das gut aussieht, wird's schon klappen.

"...wird schon klappen..." - und wenn es nicht klappt, gibst du ihm dann freiwillig deine Kontaktdaten, damit er dir die Rechnung für die Motorinstandsetzung zusenden kann?

Öl und Wasser verzeihen nach so langer Standzeit den ersten Start, ein uralter Zahnriemen ist jedoch pures russisches Roulette. Das Risiko wäre mir persönlich viel zu groß.

Beim Kraftstoff ist das nicht anders. Nach 12 Jahren darf man auch davon ausgehen, dass der Sprit tot ist. Zieht man sich diesen - mitsamt allem Dreck im Tank dann nach vorn, hat man auch nichts gekonnt. Wenn dabei nur die Kraftstoffpumpe hops geht, hat man noch Glück gehabt.

Der alte Sprit sollte auf jeden Fall von den Einspritzdüsen fern bleiben. Sicher ist da noch ein Rest in der Einspritzbrücke, jedoch ist das vernachlässigbar gegenüber der durchgepumpten Menge aus dem Tank.

@lory 12: warst du am Wochenende dort? Was kam dabei raus bzw. was macht das Auto für einen Eindruck?

Hy

Ich habe einen e30 bj 87 320i

Den ich auch nach ein paar Jahren wieder erwecken muss

Kann mir einer sagen wie das genau funktioniert mit der Benzinpumpe damit ich das alte Sprit rausbekommen

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E21 & E30
  7. E30 Cabrio 318 vor 12 Jahren in Garage eingelagert.