ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Dumm,Schwerer Verkehrsunfall - Fahrer des Abschleppers betrunken

Dumm,Schwerer Verkehrsunfall - Fahrer des Abschleppers betrunken

Themenstarteram 19. November 2009 um 15:13

19.11.09-Osnabrück-Schwerer Verkehrsunfall - Fahrer des Abschleppers kam betrunken

 

Am Donnerstagmorgen, 06.45 Uhr, ereignete sich im Kreuzungsbereich Mühleneschweg/ Römereschstraße ein Verkehrsunfall, bei dem ein 50-jähriger Pkw- Fahrer schwer verletzt wurde.

Der Fahrer des Ford bog vom Mühleneschweg nach links in die Römereschstraße ein. Hierbei übersah er einen von links kommenden und vorfahrtberechtigten Klein-Lkw. Es kam im Kreuzungsbereich zum Zusammenstoß. Durch die Kollision wurde der 50-jährige Mann in seinem Fahrzeug eingeklemmt. Er musste durch die vor Ort eingesetzte Feuerwehr aus seinem Fahrzeug befreit werden. Der Mann erlitt schwere Verletzungen und wurde stationär in einem Osnabrücker Krankenhaus aufgenommen.

Der total beschädigte Pkw musste abgeschleppt werden. Die Polizei rief daraufhin ein Abschleppunternehmen, das dann auch gegen 08.00 Uhr am Unfallort eintraf.

Der Fahrer des Abschleppers begann mit dem Aufladen des verunfallten Fahrzeuges und nach kurzer Zeit war der Unfallwagen verladen. Anschließend begab er sich zu den Polizeibeamten, um die notwendigen Formalitäten zu erledigen. Hierbei wurde dann in der Atemluft des Fahrers Alkoholgeruch festgestellt. Ein durchgeführter Atemalkoholtest führte zu dem Ergebnis von 1,36 Promille Atemalkoholkonzentration beim Fahrer. Auf Anordnung eines Richters wurde dem Mann daraufhin eine Blutprobe entnommen. Sein Führerschein wurde sichergestellt. Mit der Fahrt des Abschleppwagens musste ein anderer Fahrer beauftragt werden.

www.nord-west-media.de/index.php?id=3914

Ähnliche Themen
19 Antworten

Nichts neues, hatten wir auch schon.Manche sind halt so dumm das es nach einem Prügel schreit :rolleyes: .

Zitat:

Original geschrieben von Pepperduster

...Auf Anordnung eines Richters wurde dem Mann daraufhin eine Blutprobe entnommen.

Geht das so schnell? Oder war der Richter an der Unfallort anwesend? :confused:

cu Floh

Zitat:

Original geschrieben von Eyes-Killer

Geht das so schnell? Oder war der Richter an der Unfallort anwesend? :confused:

Was glaubst du was ein Richter sagen wird wenn man ihn anruft und meldet das man einen Kunden hat der 1,36‰ intus hat?

;) Stell dir nur vor,in Zeiten von mobilen Komunikationsmitteln geht so was innerhalb einer Minute.

Der Richter muß ja nur sein Ok für die Blutprobe geben und keine Verhandlung durchziehen.

Zitat:

Original geschrieben von Eyes-Killer

Geht das so schnell? Oder war der Richter an der Unfallort anwesend? :confused:

In Zeiten moderner Kommunikationsmittel kann man sich die Anordnung auch ohne die Anwesenheit eines Richters einholen ;)

EPIC FAIL! :D

Zitat:

Original geschrieben von Eyes-Killer

Geht das so schnell? Oder war der Richter an der Unfallort anwesend? :confused:

tagsüber sitzen die richter hinterm schreibtisch und sind per telefon erreichbar, dauert also nur einen telefonanruf um sowas anzuordnen..........und nachts haben die jeweiligen richter/staatsanwälte bereitschaftsdienst und sind per handy erreichbar, dauert also auch nur einen telefonanruf um sowas anzuordnen........

Hätt ich nicht gedacht, daß sie auch so unbürokratisch sein können. :rolleyes:

Der ist einer von der Sorte die Morgens erst mal nen Startpilot brauchen... :D

Zitat:

Original geschrieben von Eyes-Killer

Zitat:

Original geschrieben von Pepperduster

...Auf Anordnung eines Richters wurde dem Mann daraufhin eine Blutprobe entnommen.

Geht das so schnell? Oder war der Richter an der Unfallort anwesend? :confused:

cu Floh

Hier in Thüringen geht es sogar noch schneller:

da kann der Polizist bei einem Wert von bis zu 1,6 Prom. die Blutprobe wegen Gefahr in Verzug ohne richterl. Anordnung anordnen!

Und ansonsten ist schon alles gesagt:

auch Richter haben heutzutage Handys bzw. Telefone am Schreibtisch!

Ein Anruf und es kann zum Stechen gehen. Der Papierkram kommt nach der Blutentnahme.

Zitat:

Original geschrieben von Hugaar

Zitat:

Original geschrieben von Eyes-Killer

Geht das so schnell? Oder war der Richter an der Unfallort anwesend? :confused:

cu Floh

Hier in Thüringen geht es sogar noch schneller:

da kann der Polizist bei einem Wert von bis zu 1,6 Prom. die Blutprobe wegen Gefahr in Verzug ohne richterl. Anordnung anordnen!

....

dann ist der thüringer schnittlauch noch nie an einen rechtskundigen wessi geraten :D

trotz 2,6promille verworfen

 

bvg-gedeckt

gefahr im verzuge ist in dem fall schlicht blödsinn-steht auch in der urteilsbegründung

 

Zitat:

Original geschrieben von Eyes-Killer

Hätt ich nicht gedacht, daß sie auch so unbürokratisch sein können.

Bei Notwendigkeit einer unmittelbaren Gefahrenabwehr auf jeden Fall.

Tja, wenn es sich nicht gerade um einen Massenmörder handelt kann die Justiz auch schnell sein :D .

Zitat:

Original geschrieben von Hugaar

 

Hier in Thüringen geht es sogar noch schneller:

da kann der Polizist bei einem Wert von bis zu 1,6 Prom. die Blutprobe wegen Gefahr in Verzug ohne richterl. Anordnung anordnen!

Kannst du uns auch sagen, welche Gefahr konkret besteht?

Da kann man nur sagen,,Super!!! Ein Idiot weniger auf der Strasse.``Ich denke das bei der Geschichte die so ,,Abgebrueht`` ablief es sich mit Sicherheit um nen richtigen Spriti handelt. Als Abschleppwagenfahrer duerfte er nicht bloss den Lappen los sein. Kein Mitleid von mir an solche Typen.

 

gruss

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Dumm,Schwerer Verkehrsunfall - Fahrer des Abschleppers betrunken