ForumTiguan 2
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Tiguan
  6. Tiguan 2
  7. DSG im Stop & Go auf D oder in N schalten?

DSG im Stop & Go auf D oder in N schalten?

VW Tiguan 2 (AD)
Themenstarteram 25. Februar 2018 um 12:41

DSG im Stop and go auf D oder in N schalten?

Ich schalte das DSG in unserm derzeitigen Tiguan im Stop and go-Verkehr auf der Autobahn sehr häufig von D auf N. Weil ich den Eindruck habe, dass dadurch die Drehzahl des Motors sich etwas verändert. Ich bin mir deshalb nicht ganz sicher, ob das Getriebe im Stand auf der Stellung D vollständig ausgekuppelt hat.

Welche Erfahrung habt ihr gemacht und wie verhaltet ihr euch?

Beste Antwort im Thema

Auch an dieser Stelle nochmal: Alle Automatikgetriebe sind so konzipiert, dass man nicht ständig im Stand zwischen D und N hin und her schalten muss!

Das trockene DSG trennt im Stand komplett.

Die nassen DSGs kuppeln im Stand ebenfalls mehr oder weniger komplett aus, allerdings wird bei gewähltem Fahrmodus (D oder R) die Anfahrkupplung schon leicht geschlossen um das Loskriechen zu erleichtern. Durch das Schleppmoment der nasslaufenden Kupplung wird auch bei weitgehend geöffneter Kupplung ein geringes Drehmoment übertragen. Es ist jedoch keineswegs so, dass die Kupplung im Stand permanent schleift. Die Kriechregelung reguliert den Kupplungsdruck in Abhängigkeit vom Bremsdruck. Wenn die Bremse komplett getreten ist und die Leerlaufdrehzahl ihr abgesenktes Niveau erreicht, schleifen die Kupplungen nicht. Daher schont man sie auch nicht, indem man immer wieder auf N schaltet. Die Kupplungen schleifen aber, wenn die Bremse z. B. nur halb getreten wird. Dann arbeitet der Antrieb permanent gegen die Bremse, der Kraftstoffverbrauch steigt, und die Energie wird an der Kupplung in Wärme umgesetzt.

Das andauernde Herumschalten verschleißt bestenfalls unnötig die Wählhebelmechanik. Darüber hinaus werden dabei im Getriebe unnötigerweise Hydraulikventile angesteuert und abwechselnd Gänge geschaltet bzw. die Neutralposition angesteuert. Das kostet auch ein wenig Energie.

Tut euch und eurem Auto einen Gefallen: Schaltet vor Fahrtantritt auf D und fasst den Wählhebel so lange nicht mehr an, bis ihr die Fahrtrichtung ändern oder auf S schalten wollt! Im Stand einfach die Bremse komplett treten bzw. Auto Hold nutzen. Das entspricht der vom Hersteller vorgesehenen Bedienung eines Automatikgetriebes, und nichts anderes! Das DSG mag zwar ganz anders funktionieren als eine Wandlerautomatik, aber trotzdem wurde es im Hinblick auf diese Art der Bedienung konstruiert und ausgelegt.

Zitat:

@Ein_Berliner schrieb am 27. Februar 2018 um 21:41:11 Uhr:

Mit dem Bremspedal kann ich zudem feinfühlig steuern, ob der Motor Inn Stand ausgeht oder weiterläuft.

Das empfehle ich aber aus den oben genannten gründen nur wenn es wirklich gleich weitergeht. Länger würde ich den Motor auf diese Art und Weise nicht am Ausgehen hindern.

29 weitere Antworten
Ähnliche Themen
29 Antworten

Ich lasse die Stufe "D" drin ... und den Stau-Assistenten für mich arbeiten.

Gruß aus'm Ländle

Ulrich

In Stellung D ist das DSG im Stand bzw. Stop nicht komplett ausgekuppelt. Im Stop and Go aber ständig zwischen N und D umzuschalten bedeutet einen kompletten Komfortverlust. Wofür sollte das gut sein (Kraftstoff sparen)? Schließlich hat man doch ein Automatikgetriebe (Nasskupplung) und keinen Handschalter mit Trockenkupplung.

Das ist langsame Entwöhnung vom Schalter zum DSG :D

Themenstarteram 25. Februar 2018 um 13:43

Zitat:

@chevie schrieb am 25. Februar 2018 um 13:07:34 Uhr:

Das ist langsame Entwöhnung vom Schalter zum DSG :D

Ne, ne die Entwöhnung habe ich nach zehn Jahren und zwei VW mit DSG so langsam hinter mir! ;)

Ich denke mir nur, dass dadurch der Verschleiß der Kupplungen gemindert wird. Man liest in der Fachpresse ja immer mal wieder davon, dass nach einigen Jahren die Kupplungen im DSG Probleme machen können. Wobei ich schon weiß, dass unterschiedliche Getriebe bei VW-Fahrzeugen verbaut werden. Die meiste Zeit habe ich auch einen 1,5 t schweren Wohnwagen noch hinter dem Tiguan im Stau.

Hold Taste?

Was hinten dran hängt, spielt doch im Stand keine Rolle, da stehst Du bzw das Autohold doch eh auf der Bremse. Und für‘s Anfahren spielt es keine Rolle, ob du zwischenzeitlich mal auf „N“ warst. Da das DQ500 eine Nasskuppkung hat, ist das erst mal vernachlässigbar. Da können wir mal in 200.000km drüber philosophieren, wenn Du den Tiger dann immer noch Dein eigen nennst. ;)

Aber die grundsätzliche Frage macht schon gewissen Sinn.

Nicht alle DSG sind mit Nasskupplung. Ich bekomm ja das 6 Gang DSG im bestellten 1.4 TSI ACT 150 PS.

Nach meiner Recherche heist das DQ 250 (mmmh ...oder 200) aber auf jedenfall wohl mit Trockenkupplung.

Da das mein erstes Automatikgetriebe bzw DSG ist , stelle ich mir schon die Frage wie man ein DSG besonders schonend behandelt um

a.) keine unnötigen Mängel im Komfort zu provozieren ( wo der freundliche dankend mit dem Hinweis auf „Stand der Technik“abwinkt)

b.) die Lebensdauer bis zum Kupplungswechsel auszudehnen bzw die gesamte Lebensdauer zu erhöhen.

Gegenüber einem Schaltgetriebe habe ich ja nur sehr begrenzt Einfluss auf die Arbeitsweise eines DSG

Beim DSG in `D ` und getretener Bremse steht das Fahrzeug, lässt man die Bremse los, zieht der Wagen doch langsam an, also schleift die Kupplung doch immer etwas. Ich schalte, wenn längerer Stand absehbar ist, immer auf ´N`! Ist sicher nicht von Nachteil.

--aber jeder wie er mag!

Zitat:

@kasemattenede schrieb am 25. Februar 2018 um 14:25:17 Uhr:

Aber die grundsätzliche Frage macht schon gewissen Sinn. Nicht alle DSG sind mit Nasskupplung. Ich bekomm ja das 6 Gang DSG im bestellten 1.4 TSI ACT 150 PS.

Nach meiner Recherche heist das ... auf jedenfall wohl mit Trockenkupplung. ...

Nö, nach meiner Recherche heißt das Nasskupplung. Die Frage ist aber trotzdem interessant

Meiner geht einfach auf Stop. Wenn der Vordermann anfährt, startet det Motor ganz allein wieder. Da brauche ich nicht dauernd manuell N einlegen. Da schleift auch bei meinem nichts. Abgesehen davon, dass dies das DQ500 nicht wirklich beindruckt.

Die Frage, das Problem ist doch wegen der Nasskupplung eher theoretischer Natur ;)

Wenn das DSG ständig gieren würde, hätten wir das Anfahrrucken was viele kritisieren nicht! Nach dem Lösen der Bremse lässt er die Kupplung langsam schleifen.

 

Einfach auf D lassen und fahren...

Da spielt ja einiges zusammen DSG / Autohold, Start-Stop, Fahrstufe D/N

Wie ist’s nun wirklich beim DSG

-Anhalten

-Autohold hält den Wagen (oder die Betriebsbremse? , Kupplung schleift ?)

-SS stellt den Motor ab ( alles gut, Kupplung kann ja nicht schleifen)

-SS startet den Motor ( Kupplung schleift wieder ?)

-Autohold hält den Wagen weiter

-mit Gas wird das Losbrechmoment überwunden, Fahrzeug rollt an?

Oder gibts da ne „Überbrückung“ im DSG um das schleifen im Stand zu minimieren?

Man sollte sich da keinen Kopf machen. Das DSG ist für diese normalen Fahrsituationen ausgelegt.

Einen größeren Verschleiß (durch Überhitzen) könnte das DSG (die Kupplungen) jedoch erleiden, wenn man an Steigungen versucht, den Wagen beim Anhalten mit eingelegter Fahrstufe einige Zeit lang nur durch Gasgeben am Wegrollen zu hindern. Darauf wird auch ausdrücklich in der Betriebsanleitung hingewiesen.

..oder auch bei übermäßiger Nutzung der Launch Control. ;)

Die LS haben auch nur Nasskupplungs-DSGs. Bin 60tkm mit DQ200 80% Stadtverkehr gefahren. Nie Probleme gehabt.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Tiguan
  6. Tiguan 2
  7. DSG im Stop & Go auf D oder in N schalten?