ForumUS Cars
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Dodge RAM Benzin/Gas

Dodge RAM Benzin/Gas

Dodge Ram 4 DS/DJ
Themenstarteram 4. November 2020 um 16:07

Hey liebe Community ,

Ich interessiere mich für einen RAM.

Ja mit Gasanlage;)

Gibt es Baureihen wo ihr sagt Motor oder Getriebe sind mangelhaft oder anfällig ?

Was muss man an Unterhalt einplanen? Reifen ,Ölwechsel, Gasverbrauch ? Welche Tankgrösen gibt es ?

Vielen Dank im Vorraus.

Grüße Fabi

Ähnliche Themen
20 Antworten

Welches Baujahr schwebt dir denn ungefähr vor?

Zwischen nem Gen2 aus den 90ern und den neuen Gen4 bzw. Gen5 gibt es doch "kleine" Unterschiede ;)

Themenstarteram 5. November 2020 um 15:12

Zitat:

@Darkling schrieb am 5. November 2020 um 15:09:35 Uhr:

Welches Baujahr schwebt dir denn ungefähr vor?

Zwischen nem Gen2 aus den 90ern und den neuen Gen4 bzw. Gen5 gibt es doch "kleine" Unterschiede ;)

Zwischen 2012 und 2015 .

Nächste Frage: Wenn ich den als PickUp zulassen dann ist es doch steuerlich günstiger als PKW richtig ?

Ich glaube, ab 2011 ist es unbedenklich. Meine persönliche Herangehensweise wäre eher einen zu suchen der wenige km hat und ihn dann selbst umrüsten. Die, die schon umgerüstet sind, haben vermutlich eher Gasfüße ertragen, als welche die mit teurem Sprit laufen. Muss nicht sein, die Wahrscheinlichkeit für "Kost`ja nichts, also Drehzahl" ist aber höher.

Gruß SCOPE

Ok, soll also ein Gen4 werden.

Motor würde ich immer (im 1500er) den 5,7l Hemi bevorzugen.

Dürfte auch hier am meisten verfügbar sein und ist problemlos auf Gas umrüstbar.

Getriebe soll wohl die ZF 8-Gang-Automatik sehr gut und sparsamer sein (ab 2013 oder 2014 Serie), davor die 6-Gang war aber auch nicht direkt schlecht.

Unterhalt pauschal ist schwierig, kommt darauf an, wo und wie viel du fährst.

Gasverbrauch würde ich im Schnitt irgendwas zwischen 15 und 20 Litern annehmen (mein alter Hemi hatte meistens 21-22 Liter gebraucht).

Ganz wichtig: Carfax vorher abfragen!

Steuer ist als N1G BE (Pick Up) günstiger (180-210€, je nach eingetragenem Gesamtgewicht).

Gibt auch ein großes Dodge Forum, da sind ca. 80% Ram-Fahrer, falls du mehr Infos brauchst ;)

Steuer kann schwer bundeslandabhängig sein, in Bayern wird das als PKW besteuert, als LKW wird es schon sehr schwierig.

Zitat:

@DonC schrieb am 5. November 2020 um 17:56:53 Uhr:

Steuer kann schwer bundeslandabhängig sein, in Bayern wird das als PKW besteuert, als LKW wird es schon sehr schwierig.

Das ist aber meistens der Fall, wenn er als N1G BA (LKW bis 3,5t) zugelassen ist.

Als N1G BE (Pick Up) läuft das eigentlich automatisch mit Besteuerung nach Gewicht durch.

Zumindest ist mir von vielen Pick-Up-Fahrern, die ihren haben umschlüsseln lassen, nix Gegenteiliges bekannt.

Wenn die Ladefläche nicht deutlich länger ist bzw. du ein Double Cab hast, dann hast du in Bayern einen PKW.

Andere Bundesländer machen es wieder anders.

DAS ist schon seeeehr lange bekannt.

Zitat:

@DonC schrieb am 5. November 2020 um 20:02:38 Uhr:

Wenn die Ladefläche nicht deutlich länger ist bzw. du ein Double Cab hast, dann hast du in Bayern einen PKW.

Andere Bundesländer machen es wieder anders.

DAS ist schon seeeehr lange bekannt.

Eben nicht, wenn er offiziell als Pickup zugelassen ist. Bitte die genaue Bezeichnung N1 (G) BE (nicht BA!) beachten. Die laufen immer als Pickup, auch in Bayern, selbst wenn die Ladefläche nur halb so groß wäre wie der Fahrgastraum.

Der Gesetzgeber legt ja damit fest, dass es ein Pickup ist und er demnach nach diesen Maßstäben zu besteuern ist. Da kann auch der "schönste Freistaat der Welt" nicht viel dran ändern.

"§ 2, Absatz 2a)

Als Personenkraftwagen gelten auch:

1. Geländefahrzeuge und andere Fahrzeuge mit drei bis acht Sitzplätzen außer dem Fahrersitz, die der Klasse N1, Aufbauarten BA oder BB, nach Anhang .... entsprechen;

2. Mehrzweckfahrzeuge ...

3. Büro- und Konferenzmobile...

Die genannten Fahrzeuge gelten dann als Personenkraftwagen, wenn diese vorrangig zur Personenbeförderung ausgelegt und gebaut sind. Das ist insbesondere der Fall, wenn die zur Personenbeförderung dienende Bodenfläche größer ist als die Hälfte der gesamten Nutzfläche des Fahrzeugs."

Falls man sich jetzt an dem Begriff "Pkw" aufhängen möchte: Sie werden versicherungstechnisch als PKW eingestuft (Gott sei dank) aber steuermäßig eben nun mal nicht, sondern laufen als eigene Klasse "Pickup" und werden nach Gewicht besteuert.

Hier in Sachsen, dem tatsächlich schönsten Freistaat der Welt, sind es sogar nur 172€ :)

Das sehe ich anders. Du kannst zehnmal LKW in den Papieren stehen haben, das Finanzamt versteuert trotzdem gerne als PKW, wenn Fahrgastzelle/Laderaum nicht mindestens 1:2 sind.

Das ist aber schon länger so.

Zitat:

@Go}][{esZorN schrieb am 6. November 2020 um 11:58:09 Uhr:

Das sehe ich anders. Du kannst zehnmal LKW in den Papieren stehen haben, das Finanzamt versteuert trotzdem gerne als PKW, wenn Fahrgastzelle/Laderaum nicht mindestens 1:2 sind.

Das ist aber schon länger so.

Das war lange so, wenn man die normale LKW-Zulassung N1G BA hatte (wie ich bei meinem Ram).

Seit der Einführung von N1G BE (Pick Up) haben viele ihr Fahrzeug als solches umschlüsseln lassen und es wurde automatisch auf die Gewichtsbesteuerung umgestellt.

Selbst Ford Ranger, VW Amarok und ähnliche werden damit nach Gewicht besteuert, vollkommen egal wie lang die Ladefläche ist oder wie viele Sitzplätze vorhanden sind.

Themenstarteram 6. November 2020 um 12:30

Vielen Dank. Ihr habt mir sehr geholfen . Mich haben die hohen Steuern immer abgeschreckt aber mit der neuen Regelung Dank der EU ist es ja echt human . Interessant wäre jetzt noch was so werkstatt technisch an Kosten kommen könnten. Stoßdämpfer, Ölwechsel, Getriebeöl, Versicherungen. Aber bei Versicherungen habe ich mal bei check 24 nachgesehen da lief das bei vierteljährlich 150€. Geht auch voll in Ordnung. Vielen Dank euch allen nochmal

Zitat:

@Go}][{esZorN schrieb am 6. November 2020 um 11:58:09 Uhr:

Das sehe ich anders. Du kannst zehnmal LKW in den Papieren stehen haben, das Finanzamt versteuert trotzdem gerne als PKW, wenn Fahrgastzelle/Laderaum nicht mindestens 1:2 sind.

Das ist aber schon länger so.

Da steht aber nun mal nicht LKW drin sondern N1 (G) BE..

Die Regelung gibt es noch nicht lange und es ist auch kein Wunder, dass sie mit der neuen KFZ-Steuerreform 2021 wieder gekippt werden soll, da man anscheinend dahinter gestiegen ist.

Diese "Ladenfläche muss größer sein als Kabine" Regelung betrifft aber nun mal nur die Pritschen, die "LKW - offener Kasten" in den Papieren stehen haben. Und genau das lässt man sich austragen und durch "N1 (G) BE" ersetzen.

Du könntest sogar nen El Camino mit der Regel als N1 (G) BE eintragen..

Wer keinen Bock auf hohe Steuern oder bürokratisch erzwungene Verschandelungen an seinem Truck hat, der hat den von Darkling und mir beschriebenen Vorgang gewählt.

Wer gerne an alten Dingen festhält und meint sich nicht informieren zu müssen, zahlt halt mehr Steuern.

Naja, als PKW wäre die Steuer wohl irgendwo 500-600€ gewesen bei dem Baujahr.

Ist wahrscheinlich nicht der größte Kostenpunkt im Jahr :D

Werkstattkosten ist schwierig zu sagen. Erstmal musst du eine gute finden, die nicht von vorn herein abwinkt. Das gilt noch viel mehr für alles was mit Gasanlagen zu tun hat.

Teile sind eigentlich recht günstig, wenn du sie selbst in den Staaten besorgst (Versandkosten und event. Zoll beachten!). Kannst z.Bsp. bei rockauto schauen, die schicken auch nach Deutschland.

Händler und Werkstätten hier lassen sich das meist teuer bezahlen.

Wenn etwas handwerkliches Geschick vorhanden ist, lassen sich viele Wartungsarbeiten auch selbst durchführen. Durch die Bodenfreiheit und die einfache Bauform würde ich sogar soweit gehen und das Ganze bequem nennen.

Für Stoßdämpferwechsel zum Beispiel braucht man weder Böcke noch Wagenheber. Macht es zwar noch zugänglicher, aber nötig ist es nicht zwingend für die 2 Schrauben pro Dämpfer. Das Gleiche beim Ölwechsel, wenn du das Altöl entsorgt bekommst.

Im Motorraum ist jede Menge Platz, was beim Zündkerzen wechseln Zeit und Ärger spart und so weiter und so fort..

Wenn man sich fürs Schrauben etwas begeistern kann und das ganze auch selber probieren will sind gerade Trucks dafür gut geeignet. Besonders die älteren Modelle.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Dodge RAM Benzin/Gas