ForumUS Cars
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Dodge Aspen Station Wagon 79

Dodge Aspen Station Wagon 79

Dodge
Themenstarteram 24. Juni 2019 um 18:43

Servus Freunde,

Nach dem ich mir ja die Sevilles angesehen habe,

der eine ist ein Rostklumpen und der andere hatte ein paar Tage später nen Kabelbrand!

Nochmal Glück gehabt!

Also hab ich mich vom Seville Wunsch verabschiedet, irgend wie sollte das nicht sein.

Ich hab dann in der Nähe einen Chevy Station Wagon angesehen.

Dachte nen Kombi, ist jetzt vllt. nicht das USCar was sich jeder wünscht

aber für manche Situationen echt praktisch!

Auf jeden Fall ein Traum von Auto gewesen, leider hab ich zu lange abgewartet

und nachgedacht ob das vernünftig ist.

Tjo der war dann natürlich weg...

Bei zwei weiteren ein Olds und noch einen Chevy Station Wagon lief es ähnlich...

Hab mich zu spät dafür entschieden =)

Gestern dann die Nachricht "Schau mal hier nen Dodge Aspen 79er 5,2L V8,

du suchst doch so nen Station Wagon"

Angeschaut, Motor läuft, Getriebe schaltet, Elektrik funktioniert und trocken.

Niederländische Papiere, optisch nicht perfekt hier ne Delle da nen Kratzer aber kein Rost und komplett.

Mängel, hinten rechts ist die Steckachse gebrochen.

Und Service/Öle müssen gewechselt werden.

Diesmal hab ich nicht lange gezögert und die gute gekauft... ich hoffe ich bereue das nicht.

Wenn doch dann Pech gehabt, ich wollt einfach nicht noch mal zu lange drüber nach denken,,,

Und mein Bauchgefühl sagte mir der iss es, so wie vor 10 Jahren bei meinem 99er Seville

Das meiste kann ich selbst machen und scheue mich auch nicht vor

dreckige Arbeit zu machen und fluchende Stunden zu haben.

Am Mittwoch wird die Süße geliefert.

Hab zurzeit Urlaub wollt schon mal paar Sachen besorgen.

Muss aber zu geben das ist der erste Oldtimer.

Mein 99er Seville an dem mache ich so weit es geht alles selber,

aber nach 10 Jahren kenne ich da nun auch fast jede Schraube.

Doch bei dem Dodge muss ich mich dann echt erst mal wieder einlesen

und vieeeel recherchieren.

Nun zu meinen Fragen:

Jemand hier der auch so eine Kiste fährt?

Sind ja nahezu baugleich mit dem Dodge und Chrysler.

Welches Motor Öl und Getriebe Öl brauch ich?

Welches Kühlwasser wird empfohlen?

Was sollte ich alles machen bevor ich das Auto das erste mal so richtig bewege

beziehungsweise zum TÜV damit fahre?

Freue mich auf eure Nachrichten.

Bilder kommen dann wenn sie am Mittwoch hier ist =)

Ähnliche Themen
440 Antworten

Glückwunsch zum neuen Autowagen! Viel Spass damit!

Moin,

wenn du die Möglichkeit hast: Auf Rostsuche gehen! Einen rostfreien 79er - kann man sich nur sehr schwer vorstellen. Möglich, aber eher unwahrscheinlich.

Prüfe besonders die Tür-Unterkanten, Innenkanten unten und das untere Außenblech penibel auf Rostbläschen. Hatte mich bei meinem Catalina auch bei 2 Türen getäuscht und gedacht, die kleinen Bläschen wären nur äußerlich, aber der Schraubendreher ging mühelos hindurch...!

Des Weiteren den Einstiegsbereich genau überprüfen. Rost beginnt sehr oft unter den ausgehärteten und porösen Karosseriedichtmasse-Nähten. Wasser kappilliert durch kleinste Risse und macht sich auf dem Blech breit. Erkennt man sehr gut an kleinsten Bläschen um die Naht herum.

Schraube die Rückleuchten heraus. Das sind wahre Rostnester, weil die Rückleuchtenschächte nach außen offen sind und sich hier besonders viel Kondenswasser und Spritzwasser anhaftet.

Nehme - besonders im Kofferraum - die Verkleidungen ab, und zwar links und rechts unter den Seitenscheiben sowie die der D-Säulen. Reserverad - sofern hier stehend in der Seitenwand installiert - herausnehmen und Seitenwände und Bodenbereich auf Rost prüfen. PENIBEL den Lauf der Zierleisten kontrollieren - rostet gern unter dem Klebestreifen - sieht man erst, wenn es von innen pickelig wird.

A-Säulen im Bereich der Türen sowie den oberen und unteren Scheibenrahmen prüfen. Siehst du hier Pickel, dürfte auch hier das Blech bereits durch sein.

 

Solltest du wirklich Glück gehabt haben, und die Kiste steht wirklich rostfrei dar, dann nimmst du sämtliche Verkleidungen ab - besonders die der Türen, kaufst dir 10 Dosen Hohlraumkonservierung und jauchst damit das ganze Auto ein. Die Regel: Geht der Schlauch rein, passt da auch was rein ;).

Jeden Stopfen entfernen, Schlauch rein und beim Sprühen laaaangsam heraus ziehen.

Der Schlauch sollte gut 0,5-1m lang sein - wäre optimal.

Zu guter Letzt: Wenn du den Wagen repariert hast - Unterbodenschutz auf Rahmen und Unterboden (am Besten hochwertiges Wachs und nichts Anderes ;) ) und dann den Tragrahmen auch noch einmal ordentlicj von INNEN zusätzlich konservieren. Ruhig einen Durchlauf und nach 1 Woche einen weiteren Durchlauf. Dann gammelt es dort die nächsten 20 Jahre nicht mehr.

Prüfen solltest du Lenkgestänge und Lenkgetriebe auf Spielfreiheit. Ebenso die Achsaufnahmen, Buchsen und Federaugen. Blattfedern (sofern verbaut) unbedingt auf Brüche prüfen. Jede Feder mit dem Hammer abklopfen. Eine gebrochene Feder klingt eher dumpf. Tonnenfedern sollten nicht allzu sehr verrostet sein - idealerweise noch Lack haben.

Prüfe UNBEDINGT die Bremsleitungen auf Rost. Flugrost mit Schmirgelpapier entfernen und anschließend mit Owatrol behandeln. KEIN Hammerite verwenden!!! Hat eine Bremsleitung blätterigen Rost, musst du diese austauschen - führt KEIN Weg dran vorbei.

Automatikgetriebe und Motor dürfen kein Öl tropfend verlieren. Ein Beschlag wäre aber normal.

Kardanwellenkreuze prüfen. Quietschen diese, müssen die raus. Nachfetten bringt nur kurzfristig Besserung - meist schlagen die dann recht zügig aus.

Prüfe auf jeden Fall die Abtriebswelle des Getriebes auf Höhenspiel. Ruhig beherzt versuchen, die Kardanwelle dort anzuheben. Ist Spiel vorhanden, steht zumindest ein Buchsentausch an. Vorboten sind starke Fettähnliche Ablagerungen um den Dichring herum.

Sicher schreiben dir noch andere mehr dazu - darüber könnte man ein Buch verfassen ;)

 

LG - Maik

Bremsschläuche sofort wechseln.

Du siehst nicht ob diese innen aufgequollen sind.

Bremsflüssigkeit auch wechseln, kennst die Pampe ja nicht.

Shop Manual kaufen, allgemeine bei Rockauto.

3 Stück 50 Ocken, kannste nix verkehrt machen.

Besser ein Haynes wie nix.

Steckachse wird schwierig werden.

Würde ich mit anfangen mit der Suche.

Themenstarteram 24. Juni 2019 um 19:41

Schon mal Danke.

Ist bekannt welches Öl und Kühlwasser da empfohlen wird?

Zu den Steckachsen find ich derzeit gar nix...

Weder auf Rockauto noch bei meiner USCar Werkstatt noch auf Ebay...

Uff hoffentlich scheitert es nicht daran...

Themenstarteram 24. Juni 2019 um 19:42

Bin gespannt auf den Rostzustand wenn ich die Rücklampen ausbaue, das konnte ich natürlich nicht vor Ort machen.

Ebenso Verkleidungen und Zierleisten.

Daten der Achse versuchen zu finden.

An der Achse selbst oder im Netz, Sticker Türinnenkanten / Kofferraum.

Eventuell hilft die VIN zerlegung.

Denke in D bekommst du einfacher eine Achse gebraucht wie eine

einzelne Steckachse für deinen.

Grundinfo:

https://www.automobile-catalog.com/.../1979.html

Zitat:

Mängel, hinten rechts ist die Steckachse gebrochen.

Dann bist Du den Wagen ja gar nicht gefahren. Ich schätze mal den Motor wirst Du im Leerlauf gehört haben, obwohl Du nicht weißt wie sich der Motor bei 4000 oder 4500 RPM anhört. Ob das Getriebe funktioniert und einwandfrei schaltet weißte auch nicht.

Wünsche Dir viel Glück, daß Du damit nicht rein fällst. Wenn man den Wagen nicht fahren kann, ist es ein enormes Risiko.

Zu Öl und Kühlwasser ganz heißer Tipp:

Beide Flüssigkeiten komplett ablassen und erneuern.

Motoröl und Filter sind klar - weißt du eh nicht, wann da der letzte Wechsel war. Welches du da verwenden solltest - frag mal den Mike Cougar :D

Kühlwasser: Kaufe dir US-taugliches mit Rostschutzmittel. Ich habe schon Zylinderköpfe gesehen, die komplett durchgegammelt waren. Ein Bekannter hatte erst kürzlich nen aufgekochten Kühler - da kam die ganze braune Suppe raus und schlug sich dann als brauner trockener Beschlag auf dem Lack nieder.

Wenn du den alten Frostschutz draußen hast, bist du relativ unabhängig und brauchst dir um geeignetes zumischbares Zeugs weniger Gedanken machen.

 

Mein Rat wäre ebenfalls: Bekomme den Wagen erst einmal wieder zum Laufen - dann kannst du dir um den Rest Gedanken machen. Eine Hürde nach der anderen...

 

LG - Maik

Zitat:

@mike cougar schrieb am 24. Juni 2019 um 20:11:58 Uhr:

Zitat:

Mängel, hinten rechts ist die Steckachse gebrochen.

Dann bist Du den Wagen ja gar nicht gefahren. Ich schätze mal den Motor wirst Du im Leerlauf gehört haben, obwohl Du nicht weißt wie sich der Motor bei 4000 oder 4500 RPM anhört. Ob das Getriebe funktioniert und einwandfrei schaltet weißte auch nicht.

Wünsche Dir viel Glück, daß Du damit nicht rein fällst. Wenn man den Wagen nicht fahren kann, ist es ein enormes Risiko.

Wenn der Preis dafür gut ist, kann man so ein Risiko schon mal eingehen, man muss dann eben die Reserve planen und sich nicht ärgern wenn man sie auch braucht, sondern höchstens freuen wenn man evtl. Noch was übrig hat ;)

Themenstarteram 28. Juni 2019 um 18:13

So das Auto ist angekommen =)

Sieht in echt noch mal besser aus als ich auf den Bildern gesehen habe.

Er hat viel erlebt einige Kratzer und 2 Dellen aber nix bis zur Grundierung.

Motor ist wieder sofort angesprungen.

Motor läuft Rund und ruhig, konnte jetzt kein komisches Klackern

oder Nebengeräusche hören die mir komisch vor kommen.

Hab mir heute den ganzen Tag das Auto angeschaut.

Elektronik funktioniert alles, Sitze Verstellung, Radio, Klima, Licht, Fensterheber gehen alle, ZV.

Innen alles Trocken und vorhanden.

Fahrwerk, Vorne links ist ein Kugelkopf ausgeschlagen, alle anderen Fahrwerksteile passen.

Blattfedern sehen in Ordnung aus und klingen nicht Dumpf.

Bremsleitungen und Spritleitungen sehen in Ordnung aus.

Öl ist zwar Pechschwarz aber noch flüssig und im Optimalen Füllstand vorhanden gewesen.

Sabbert auch nirgends weder am Motor noch an der Ölwanne.

Getriebeflüssigkeit das selbe.

Bremsflüssigkeit ist schön sähmig und riecht nicht verbrannt oder so, Auto bremst auch wie ne Eins.

Feststellbremse und die Seile sehen super aus und ziehen sofort an.

Kühlflüssigkeit ist Knallgrün und auf Optimalem Füllstand.

Werde alle Flüssigkeiten natürlich dennoch wechseln.

Nun zu meinem eigentlich größtem Problem:

Steckachse hinten links scheint definitiv gebrochen zu sein.

Werde ich morgen mal ausbauen und genauer anschauen.

Links kann ich das Rad einfach drehen.

Rechts nicht.

Leider habe ich bis heute noch kein Ersatz gefunden -.-

Weitere Kleinigkeiten sind Liftheber vom Kofferraum gehen nicht mehr so gut.

Und Spritzwasserschlauch ist undicht, aber hab ich schon ersetzt.

Zum Thema Rost.

Radläufe typische stelle... leichter Flugrost, werde ich zeitnahe machen.

Untere Türkanten das selbe, aber noch nix wildes.

Hinten Links unter dem Begrenzungslicht fängt es auch an ein wenig zu blühen...

Eine doofe stelle da dort die Holzfolie ist...

Unterboden sieht gut aus, muss irgend wann mal versiegelt worden sein.

An manchen stellen fällt die Versiegelung schon ab aber da wo man das Metall sieht sieht es gut aus.

Werde ich auch Zeitnah gleich machen!

Achja und eine Radkappe fehlt.

Ich hab jetzt Hohlraumversiegelung zeug gekauft und Unterboden Schutz.

Hab ich zwar noch nie gemacht aber wird schon schief gehen =)

Für Tipps bin ich natürlich immer dankbar.

Welches Kühlmittel kommt denn da rein?

Es ist Knallgrün, hab da keine Ahnung.

Genauso Öl, welches hau ich denn da rein?!

Und beim Getriebe weis ich auch nit welches Öl da rein muss.

Themenstarteram 28. Juni 2019 um 18:17

Achja Bilder

P_20190628_155317_vHDR_On.jpg
P_20190628_090027_vHDR_On.jpg

Du musst herausfinden ob noch die Originalachse drin ist. Dann könntest du bei summit oder Rockauto fündig werden. Oder die kaputte Achse herausziehen und ausmessen. Da hat Summit viele Ersatzteile.

Gruß SCOPE

Zur Bremsflüssigkeit: Derjenige, der dir den Bären mit Geruchsprobe und "Sämigkeit" (sowas hab ich auch noch nicht gehört - muss wohl ein Hobbykoch gewesen sein) aufgebunden hat, gehört eingesperrt!

Wie hoch der Wassereintrag in der Bremsflüssigkeit wirklich ist, kannst du nur mit einem Testgerät herausfinden.

Bereits wenige Prozent über dem Grenzwert können die Bremse bei längerer Bergabfahrt wirkungslos machen.

Ebenfalls kann der Bremskolben verrosten, was man erst nach mehreren hundert oder tausend Kilometern mitbekommt, weil entweder die Bremswirkung plötzlich einseitig auftritt oder die Bremse zu Überhitzen beginnt, weil der Bremskolben nicht mehr von selbst löst.

Genau wie beim Motorenöl: Keine Kompromisse eingehen und am falschen Ende sparen! Wechsel die Flüssigkeiten vollständig - zu deiner eigeben Sicherheit und zur Sicherheit aller anderen Verkehrsteilnehmer!

Themenstarteram 29. Juni 2019 um 12:11

Danke für die Infos.

 

Ne wie geschrieben hätte eh alles gewechselt beziehungsweise bin schon dabei.

 

Weis ja nit wie alt die plörre ist.

 

Aber auch bei der Bremsflüssigkeit ka welche da rein gehört...

sowie beim Öl und Wasser... finde da nix im web ;)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Dodge Aspen Station Wagon 79