ForumYeti
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Skoda
  5. Yeti
  6. Dieselmotor 110PS

Dieselmotor 110PS

Skoda Yeti 5L
Themenstarteram 23. August 2018 um 15:32

Moin,

Ich bin auf der Suche nach einem sparsamen und zuverlässigen SUV.

Momentan haben wir noch einen Toyota RAV4 , 2.0vvti, 4x4, 150PS Benzin.

In punkto Zuverlässigkeit ist der Toyota eine Macht, allerdings sind die 10l Verbrauch bei sinniger Fahrweise nicht so toll.Deswegen soll ein sparsameres Auto her und hier schwanke ich zwischen dem Tiguan 140 PS Diesel und dem Yeti mit 110PS Diesel. Beide sollen ja recht sparsam sein. Da mein Budget nur bei etwa 8-9000 Euro liegt, ist der Suchkreis eingeschränkt.

Was sagt ihr dazu? Wie zuverlässig sind vor allem die Motoren ?

Über Infos würde ich mich freuen

VG

21 Antworten

Der 140 PS macht Sinn, auf Euro 6 achten wegen zunehmenden Fahrverboten in den Städten. Da dürfte es dann gebraucht aber etwas problematisch werden mit dem angedachten Preis bei noch halbwegs moderatem km Stand.

Der Tiguan mit 140PS hat den VW-Schummeldiesel und den gibt es nicht in EU 6.

Beim 110PS-Diesel kann das, je nach Baujahr, auch der Fall sein. Wenn nicht, müsste es ein Baujahr 2015 oder jünger sein, und das bekommst du für dein Budget vermutlich nicht.

Für bis zu 9000€ ist der Yeti m.E. daher nicht empfehlenswert und zum Spritsparen gibt es ohnehin deutlich geeignetere Autos.

Themenstarteram 24. August 2018 um 13:02

Zitat:

@navec schrieb am 23. August 2018 um 18:24:24 Uhr:

Der Tiguan mit 140PS hat den VW-Schummeldiesel und den gibt es nicht in EU 6.

Beim 110PS-Diesel kann das, je nach Baujahr, auch der Fall sein. Wenn nicht, müsste es ein Baujahr 2015 oder jünger sein, und das bekommst du für dein Budget vermutlich nicht.

Für bis zu 9000€ ist der Yeti m.E. daher nicht empfehlenswert und zum Spritsparen gibt es ohnehin deutlich geeignetere Autos.

Das Budget passt so schon für den 2011 oder 2012.

Und weniger als 7,5l sollte er doch wohl auch nehmen....?

Muss halt ein zuverlässiger Wagen mit Bodenfreiheit sein. Der eben auch mal nen Hänger ziehen kann. Und deutlich weniger braucht als unser aktueller Toyota

Nein der verbraucht als SUV, da Schrankwand, deutlich mehr. Im Golf erreichst du die Verbrauchswerte, im SUV nur mit einer Fahrweise die keinen Spaß mehr macht. Mach dir nichts vor. Und mit Euro 5 und Diesel bist du auf absehbare Zeit gekniffen. Daher die teils überraschend niedrigen Preise. Du träumst von Verbrauchswerten eines Polo, willst aber ein dickes Ding fahren, das läuft nicht. Spreche als Yeti Pilot aus Erfahrung.

Zwischen dem 110 PS und dem 140 PS Diesel herrscht nur ein marginaler Unterschied im Verbrauch.

Da das Budget fix ist, bleibt dir auch nix anderes übrig um zu dem Schummeldiesel zu greifen.

Ich fahre mit Update ganz gut und gebe meinen Yeti 140 PS nicht weg, daher empfehle ich weiterhin den SUV.

Der Verbrauch liegt um die 6,4 Liter.

Ziehen kann man 2Tonnen.

Themenstarteram 24. August 2018 um 15:28

Danke für die Antwort Romulix. Das klingt plausibel

Zitat:

@dator schrieb am 24. August 2018 um 14:04:51 Uhr:

Nein der verbraucht als SUV, da Schrankwand, deutlich mehr. Im Golf erreichst du die Verbrauchswerte, im SUV nur mit einer Fahrweise die keinen Spaß mehr macht. Mach dir nichts vor. Und mit Euro 5 und Diesel bist du auf absehbare Zeit gekniffen. Daher die teils überraschend niedrigen Preise. Du träumst von Verbrauchswerten eines Polo, willst aber ein dickes Ding fahren, das läuft nicht. Spreche als Yeti Pilot aus Erfahrung.

wäre schon traurig, wenn man mit einem Yeti-Allrad-Diesel im Schnitt kaum unter 7,5L/100km kommen sollte. Dazu muss man schon ein ungünstiges Streckenprofil haben oder schlichtweg etwas schnell unterwegs sein und zum Schnellfahren ist der Yeti aufgrund der wenig windschlüpfrigen Form nun mal nicht sonderlich geeignet.

Ich komme mit meinem Allrad-Benziner-Yeti im Schnitt im Sommer auf 7,5L/100km.

PS:

sehe gerade, dass du das Nasskupplungs-DSG hast. Das ist in jedem Fall ein weiterer Grund, für höheren Spritverbrauch.

Zitat:

@Romulix schrieb am 24. August 2018 um 15:06:34 Uhr:

Zwischen dem 110 PS und dem 140 PS Diesel herrscht nur ein marginaler Unterschied im Verbrauch.

Da das Budget fix ist, bleibt dir auch nix anderes übrig um zu dem Schummeldiesel zu greifen.

Ich fahre mit Update ganz gut und gebe meinen Yeti 140 PS nicht weg, daher empfehle ich weiterhin den SUV.

du wirst den EU5-Schummel-Diesel im Moment auch nicht gerade besonders gut los und das wäre definitiv ein Grund den Wagen zu behalten.

Das würde ich nicht unbedingt als Empfehlung für einen Schummel-Diesel-Yeti werten...

Wie auch immer, ob mit oder ohne SW Update, es bleibt bei Euro 5, und damit sind Fahrverbote an manchen Stellen nun mal vorgezeichnet. Wer sich nur in ländlicher Umgebung bewegt, den muss das aber nicht stören. Gößere Städte wird man in absehbarer Zeit nun mal nicht mehr an allen Stellen befahren dürfen.

Bei manchen Verbrauchsangaben kommt es mir vor, als würde lediglich die Anzeige im Cockpit zitiert werden, und nicht der durch Rechnung ermittelte Verbrauch. Die Anzeige gaukelt ganz erheblich was vor.

Themenstarteram 24. August 2018 um 20:24

Also aus dem Rennwagenalter bin ich raus. Hatte genug Spass.

Inzwischen ist es deutlich ruhiger geworden.

Bei SPRITMONITOR.DE wird er im Schnitt mit 6.5l angegeben. Aber auf jedem Fall weniger als der RAV4. Für mich ist halt Zuverlässigkeit ein ganz wichtiger Punkt. Und mit den Dieseln von VW hab ich wenig Erfahrung

Zitat:

@dator schrieb am 24. August 2018 um 18:26:25 Uhr:

Wie auch immer, ob mit oder ohne SW Update, es bleibt bei Euro 5, und damit sind Fahrverbote an manchen Stellen nun mal vorgezeichnet. Wer sich nur in ländlicher Umgebung bewegt, den muss das aber nicht stören. Gößere Städte wird man in absehbarer Zeit nun mal nicht mehr an allen Stellen befahren dürfen.

Bei manchen Verbrauchsangaben kommt es mir vor, als würde lediglich die Anzeige im Cockpit zitiert werden, und nicht der durch Rechnung ermittelte Verbrauch. Die Anzeige gaukelt ganz erheblich was vor.

bei spritmonitor ist das i.d.R. eindeutig und meine Durchschnitts-Verbrauchsangabe basiert auf Tankquittungen und km-Ständen.

Dadurch, dass ich die Angaben des BC zusätzlich auswerte, weiß ich mittlerweile allerdings, um wieviel der BC abweicht.

Der in Spritmonitor erkennbare, erhebliche Mehrverbrauch des Yeti 1,4TSI mit Nasskupplungs-DSG ist ein Grund, weswegen ich dieses Getriebe nicht genommen habe.

Zitat:

@jarrro schrieb am 24. August 2018 um 20:24:26 Uhr:

Also aus dem Rennwagenalter bin ich raus. Hatte genug Spass.

Inzwischen ist es deutlich ruhiger geworden.

Bei SPRITMONITOR.DE wird er im Schnitt mit 6.5l angegeben. Aber auf jedem Fall weniger als der RAV4. Für mich ist halt Zuverlässigkeit ein ganz wichtiger Punkt. Und mit den Dieseln von VW hab ich wenig Erfahrung

du vergleichst schlichtweg einen Benziner mit einem Diesel. Das ist nun mal eindeutig ein Äpfel-mit-Birnen-Vergleich.

Themenstarteram 25. August 2018 um 12:30

Zitat:

@navec schrieb am 25. August 2018 um 11:22:34 Uhr:

Zitat:

@jarrro schrieb am 24. August 2018 um 20:24:26 Uhr:

Also aus dem Rennwagenalter bin ich raus. Hatte genug Spass.

Inzwischen ist es deutlich ruhiger geworden.

Bei SPRITMONITOR.DE wird er im Schnitt mit 6.5l angegeben. Aber auf jedem Fall weniger als der RAV4. Für mich ist halt Zuverlässigkeit ein ganz wichtiger Punkt. Und mit den Dieseln von VW hab ich wenig Erfahrung

du vergleichst schlichtweg einen Benziner mit einem Diesel. Das ist nun mal eindeutig ein Äpfel-mit-Birnen-Vergleich.

Ja ein wenig vllt. Aber wenn man den gleichen Nenner sucht - Euro- bin ich mit dem Yeti günstiger unterwegs.

Naja lassen wir das mal mit den Verbruchswerten.... denke das passt.

Da wir auf dem Land wohnen und noch nen anderen Wagen haben, fällt für mich das Fahrverbot weniger ins Gewicht.

Wie steht es denn um die Zuverlässigkeit ?

Zitat:

@jarrro schrieb am 25. August 2018 um 12:30:44 Uhr:

Zitat:

@navec schrieb am 25. August 2018 um 11:22:34 Uhr:

 

du vergleichst schlichtweg einen Benziner mit einem Diesel. Das ist nun mal eindeutig ein Äpfel-mit-Birnen-Vergleich.

Ja ein wenig vllt. Aber wenn man den gleichen Nenner sucht - Euro- bin ich mit dem Yeti günstiger unterwegs.

Naja lassen wir das mal mit den Verbruchswerten.... denke das passt.

Da wir auf dem Land wohnen und noch nen anderen Wagen haben, fällt für mich das Fahrverbot weniger ins Gewicht.

Wie steht es denn um die Zuverlässigkeit ?

du bist quasi mit jedem Diesel in ca der gleichen Fahrzeug- und Leistungsklasse spritkostenmässig in € erheblich günstiger unterwegs, als mit deinem Vitara….

Teurer ist hauptsächlich die Fz-Steuer, manchmal auch die Versicherung und die Wartung.

In wie weit die upgedateten Schummeldiesel langfristig zuverlässig sind, wird sich erst noch herausstellen müssen. Der Problembereich "versottetes AGR-Ventil" wird damit vermutlich nicht aufgehoben sein. Eher das Gegenteil.

Kann m.E. auch sein, dass die Aschebefüllung des DPF nach dem Update etwas schneller hoch zählt.

Dass ein in kurzer Zeit mit heißer Nadel gestricktes, recht kostengünstiges Update, welches Abgaswerte verringert, keinerlei Nachteile nach sich zieht, ist kaum an zu nehmen.

Wenn doch, waren die VW-Ingenieure vorher wohl jahrelang schlichtweg zu blöd und sind völlig grund- und sinnlos, nach Absprache mit den VW-Oberen, das Milliarden-Risiko mit der Schummelsoftware eingegangen.

Deine Antwort