ForumX1 F48
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. X Reihe
  6. X1 E84 & F48
  7. X1 F48
  8. Diesel vs. Benziner

Diesel vs. Benziner

BMW X1 F48
Themenstarteram 26. Februar 2016 um 15:10

@ all X1-Besteller / -Besitzer:

wie sieht das bei Euch aus?

Wer bevorzugt Diesel bzw. Benziner?

Kann man heute mit Blick auf den VW-Skandal überhaupt noch reinen Gewissens einen Diesel kaufen?

Gibt es hier einen Trend in Richtung Benziner oder Selbstzünder?

Irgendwie bin ich unsicher bei diesem Thema. :confused:

Juppi

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@DriverF48 schrieb am 1. April 2016 um 08:11:12 Uhr:

Aus meiner Sicht und den heutigen Verkehrsverhältnissen (!!!) ist Drehmoment das entscheidende Kriterium und nicht z. B. ein Beschleunigungswert von 0-100 km/h. Und da wird der Diesel immer die Nase vorne haben, selbst gegenüber den Turbo-Benzinern. Siehe 25i vs. 25d --> der 25 d hat 100 Nm mehr Drehmoment, und das ist deutlich.

Das mag stimmen, aber man sollte die reinen Zahlen durchaus noch tiefer interpretieren. Z.Bsp ab wann liegt das max Drehmoment an, bzw. wie ist das Übersetzungsverhältnis Motorausgang bis runter zum Rad?

Die nackten Zahlen kann man nicht einfach so vergleichen. Die BMW 2,0 Benziner liefern max Drehmoment bereits ab 1250 u/min und halten dies bis 4500/4600 u/min, der 18d und 20d dagegen erst ab 1750/min bis lediglich 2500/2750 u/min. In diesen (im Alltag nicht unbedeutenden) 500 u/min Drehzahlunterschied ab der das Drehmoment frühzeitig maximal anliegt, hat der Diesel eben keine 100Nm mehr Motordrehmoment. Erst der 25d, mit aufwändigerer Turbotechnik, verkürzt diesen Abstand um 250/min und stellt Drehmomentmax ab bereits 1500 u/min zur Verfügung und kann dies bis 3000 u/min halten.

Dazu muss man immer auch einen Rückschluss auf das Raddrehmoment ziehen. Denn erst die Abstufung des Getriebes sowie der Achsübersetzung, bringt die gewünschten Fahrleistungen auf die Strasse. Was nützt dem Diesel eine Drehzahlsenkende Gesamtübersetzung, die zwar Kraftstoff spart, aber dafür bei niedrigen Drehzahlen Fahrdynamik raubt.

Unsere beiden Fahrzeuge haben 330Nm (Diesel) und 380Nm (Benziner). Wenn man jetzt aber glaubt, das sich beide wegen der 50Nm Motordrehmoment in den alltäglichen Fahreigenschaften nicht großartig unterscheiden, dann ist man beide noch nicht gefahren. Ich fahre den Benziner im Alltag mit wesentlich geringerer Drehzahl und in höheren Gängen als den Diesel. Knapp über Leerlaufdrehzahl nimmt der Benziner ruckelfrei fahrt auf, weil er wegen einer sehr kurzen Gesamtübersetzung ein sehr hohes Raddrehmoment hat. Der Diesel hingegen muss sich erst einmal kräftig die Drehzahlleiter hinauf arbeiten, bis er druckvoll anschiebt.

Da aber BMW wunderbare 8 Gang Automaten (bei den Topmotoren ohnehin Serie) anbietet, halte ich die Drehmomentdbatte eher für überbewertet, da dieses Getriebe in allen Lebenslagen eine perfekte Grundlage für jederzeitig gute Fahrleistungen zur Verfügung stellt. Sowohl beim Benziner als auch beim Diesel.

Daher bleibe ich bei meiner Meinung. Es bleibt der Verbrauchsunterschied und die persönliche Vorliebe für eine bestimmte Motorcharakteristik. Mir gefällt eben ein laufruhiger und drehfreudiger Benziner tatsächlich besser, als ein stets akustisch präsenter Rappeldiesel mit eher begrenzter Drehfreude über ein schmales nutzbares Drehzahlband.

43 weitere Antworten
Ähnliche Themen
43 Antworten

Eigentlich würde sich bei meinem Fahrprofil ( weniger als 10000 km/Jahr überwiegend Stadt/Kurzstrecke) ein Benziner anbieten, da aber im Leasing über 50€/Monat teurer als Diesel, bis jetzt ( im X3) immer Diesel.

Ich mag den Diesel aufgrund des höheren Drehmoments lieber.

Ich hab momentan n Diesel, der Nächste wird wahrscheinlich n Benziner. Der Klang fehlt mir ;-)

Fahre 35'000 bis 40'000km pro Jahr, daher bevorzuge ich den Diesel.

Beim Benziner sind die rund 2l mehr Verbrauch bei höherem Anschaffungspreis in der Schweiz ein kräftiges Gegenargument.

Bin den nebst dem X1 20d den 25d und den 25i gefahren, der Benziner hat mich schon sehr begeistert, aber 700 bis 1000l mehr Sprit pro Jahr war das nogo für den Benziner.

Sollte in den nächsten Wochen negatives für den BMW Diesel rauskommen, kann ich immer noch auf den 25i wechseln, die Lieferfrist ist ja noch rund 14 Wochen.

Zitat:

@HD65 schrieb am 26. Februar 2016 um 15:28:21 Uhr:

Ich mag den Diesel aufgrund des höheren Drehmoments lieber.

Ist das überhaupt noch so, bei den Turbo Benzinern?

Bei den reinen Saugern klar, die musste man drehen, aber mit den Turbos liegt ja die Leistung, genau wie beim Diesel, gleich an.

am 26. Februar 2016 um 17:20

Ich bevorzuge Benziner,schon wegen der Laufruhe

Ein vergleichbarer Diesel würde 2600 Euro in der Anschaffung teurer sein.

Diese Mehrkosten holt man nur raus,wenn man viel fährt,was bei ca 10.000km im Jahr eher unwahrscheinlich ist.

Zitat:

@bmw-13187 schrieb am 26. Februar 2016 um 17:20:21 Uhr:

Ich bevorzuge Benziner,schon wegen der Laufruhe

Ein vergleichbarer Diesel würde 2600 Euro in der Anschaffung teurer sein.

Diese Mehrkosten holt man nur raus,wenn man viel fährt,was bei ca 10.000km im Jahr eher unwahrscheinlich ist.

Bei Barzahlung/Finanzierung ist der Benziner preiswerter, muss aber einen wesentlich höheren Wertverlust haben, da diecLeasinggebühren sich ja nach dem zu erwartenden Restwert richten und die sind ca. 10 % niedriger, obwohl der Diesel teurer ist.

Zitat:

@bmw-13187 schrieb am 26. Februar 2016 um 17:20:21 Uhr:

Ich bevorzuge Benziner,schon wegen der Laufruhe

Ein vergleichbarer Diesel würde 2600 Euro in der Anschaffung teurer sein.

Diese Mehrkosten holt man nur raus,wenn man viel fährt,was bei ca 10.000km im Jahr eher unwahrscheinlich ist.

Gruß

Der Mehrpreis gilt nur für den xDrive 20i/20d!

Wenn man den xDrive 25i und 25d vergleicht, beträgt der Mehrpreis 0 € und die Ersparnis zwischen Diesel und Benziner kann sich jeder , je nach Fahrstrecke, selbst ausrechnen.

am 26. Februar 2016 um 17:50

Zitat:

@HK25d schrieb am 26. Februar 2016 um 17:36:34 Uhr:

Zitat:

@bmw-13187 schrieb am 26. Februar 2016 um 17:20:21 Uhr:

Ich bevorzuge Benziner,schon wegen der Laufruhe

Ein vergleichbarer Diesel würde 2600 Euro in der Anschaffung teurer sein.

Diese Mehrkosten holt man nur raus,wenn man viel fährt,was bei ca 10.000km im Jahr eher unwahrscheinlich ist.

Gruß

Der Mehrpreis gilt nur für den xDrive 20i/20d!

Wenn man den xDrive 25i und 25d vergleicht, beträgt der Mehrpreis 0 € und die Ersparnis zwischen Diesel und Benziner kann sich jeder , je nach Fahrstrecke, selbst ausrechne

Da hast du natürlich recht! Da mir der 25i und der 25d nicht interessierten, ist mir das noch gar nicht aufgefallen

Zitat:

@bmw-13187 schrieb am 26. Februar 2016 um 17:20:21 Uhr:

Ich bevorzuge Benziner,schon wegen der Laufruhe...

Ich auch. Der 20i ist mein Favourit

Zitat:

@themrock schrieb am 26. Februar 2016 um 17:08:44 Uhr:

Zitat:

@HD65 schrieb am 26. Februar 2016 um 15:28:21 Uhr:

Ich mag den Diesel aufgrund des höheren Drehmoments lieber.

Ist das überhaupt noch so, bei den Turbo Benzinern?

Bei den reinen Saugern klar, die musste man drehen, aber mit den Turbos liegt ja die Leistung, genau wie beim Diesel, gleich an.

Auch wenn die heutigen Benziner von unten raus um Klassen besser als früher sind, denke ich schon, dass der Unterschied zumindest immer noch spürbar ist.

War auch nicht der einzige Punkt bei mir, der 25d kostet dasselbe wie der 25i und im Verbrauch ist der Diesel dem Benziner überlegen.

Hat jemand den 25i und kann was zum Verbrauch sagen?

Bevorzugen ... klar den Benziner. Gekauft dennoch den Diesel, da ausser dem 3Zyl 18i nur der 18d/20d mit Schaltgetriebe lieferbar ist.

Und da Schaltgetriebe und X-Drive ohnehin nur mit nem Diesel geht, konnte es leider kein Benziner werden.

Einen Allrad Golf mit 300PS Turbobenziner habe ich auch noch. Dieser verbraucht etwa 9-10 Liter/100km. Der 18dX kommt auf knapp unter 7 Liter Diesel.

Den Mehrverbrauch des Benziner 20iX hätten wir akzeptiert. Dürften nicht mehr 2 Liter/100km sein. Bei nicht mal 10tsd km im Jahr spielt das keine Rolle.

Kann sein, das der 20i Benziner noch leiser ist.

Ich habe den 18i getestet und der auf keinen Fall leiser als mein jetziger X1 18d.

Im Gegenteil, mein Diesel ist leiser, und zwar sehr deutlich.

Angeblich kann es beim Diesel ein Problem sein, das aufgrund des Bio-Diesel-Anteils die Injektoren verkoken, die sind sündteuer.

Das kann beim Benziner nicht passieren.

Ein Riesen-Problem beim Benziner ist die nach wie vor nicht gelöste Partikel-Problematik.

Das Problem gibt es beim Diesel seit vielen Jahren nicht mehr.

Ich würde also eher sagen, das der Benziner erheblich problematischer ist.

Auch wenn man es nicht aufgrund fehlender gesetzlicher Vorgaben "Skandal" nennen kann, ist es faktisch ein viel größerer Skandal.

Weil um das Problem kümmert sich seit Jahren überhaupt niemand.

Zumindest ist alles verdächtig ruhig zu dem Thema, und das finde ich gar nicht gut.

Da stimmt irgendwas nicht.

Oder verstehe ich da irgendwas falsch ?

Denn durch die viel kleineren Partikel beim Benziner sind die lungengängig und bleiben daher für immer in der Lunge.

Deine Antwort
Ähnliche Themen