ForumMercedes
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. Diesel Stinker

Diesel Stinker

Themenstarteram 4. September 2003 um 16:48

das waren noch zeiten als man schiebedach und fenster offen haben konnte ohne am russ und am dieselgestank zu ersticken.

ich versteh ja das momentan überall gespart wird weil die leute einfach immer weniger geld haben,aber ich persönlich halte den gestank und das diesel tackern auf unseren strassen nicht mehr aus.

mich würde interessieren wie andere darüber denken,oder ob ich der einzige bin dem es so geht.....

und noch eines,wenn ihr euch schon einen diesel kauft,dann bitte nicht auch noch einen chip einbauen,das bei jedem mal gasgeben eine rieeeeesen schwarze wolke aus dem rohr qualmt.

Ähnliche Themen
75 Antworten
am 4. September 2003 um 17:12

Geht mir leider auch so. Mit einem CLK fährt man möglichst offen und der Gestank ist bei manchen Wagen unerträglich.

Mir ist auch schon aufgefallen, dass die aufgemotzten Wagen oft Qualmwolken raushauen. Könnte tatsächlich am Chip-Tuning liegen.

Jedenfalls lasse ich Benziner oft vor mir rein, während ich bei einem Diesel mit Wolke schon mal dicht mache.

Schade eigentlich, den Common Rail Geschossen gehört ja wohl die Zukunft. Das müsste man mit Rußfiltern doch eigentlich in den Griff kriegen können?

Themenstarteram 4. September 2003 um 17:25

ich bin sowieso der meinung das der russpardikelfilter schon lange pflicht sein müsste.

Also gegen einen sauber eingestellten - und meiner Meinung nach dann auch nicht besonders rußenden - Diesel habe ich nichts.

Aber bei dem was da zum Teil auf den Straßen fährt frage ich mich schön immer häufiger wie hoch wohl die Bestechungssumme für die AU-Plakette war. Da kommt man schon in die Versuchung die Feuerwehr zu rufen, weil man nicht genau weiß, ob der vor einem noch fährt oder bereits brennt.

Ich hoffe auch stark darauf, dass sich das mit der Einführung des Rußpartikelfilters verbessert.

Gruß Lomax

Themenstarteram 4. September 2003 um 17:46

echt geiler beitrag,hab mich gerade gebogen vor lachen wegen feuerwehr und so,aber wo du recht hast hast du recht

:-))

Re: Diesel Stinker

 

Zitat:

Original geschrieben von BRABUS6.0

,aber ich persönlich halte den gestank und das diesel tackern auf unseren strassen nicht mehr aus.

Dann bleib zu Hause...

JA! Ich hasse sie auch, nicht nur wegen dem Ruß, sondern weil sie auch noch beim Tanken belohnt werden.

Neulich stand ein Phaeton an der Ampel, der klang wie ein Lastwagen. Na ja, hat ja auch ähnliche Abgaswerte...

Und dann heißt es immer CO2, Energieeffizienz und so. Volksverdummung! Wenn man Erdöl raffiniert, so erhält man Benzin UND Diesel. UND, nicht ODER. Wenn man das eine herstellt, erhält man immer auch das andere.

Im Moment fahren die Europäer Diesel und lassen sich dafür als die großen Klimaschützer feiern. Das überschüssige Benzin wird nach Amerika exportiert, und die Amerikaner sind dann die bösen Klimaschweine.

Dabei hat das überhaupt keine Auswirkungen auf die globale Energiebilanz, weil mit dem Benzin ja irgendetwas passieren muß. Alles nur Propaganda!

Wenn ihr RICHTIG sparen und dabei noch was für die Umwelt tun wollt, dann fahrt doch mit Erdgas!

Gruß

Themenstarteram 4. September 2003 um 22:16

du sagst es

Themenstarteram 4. September 2003 um 22:19

tja der vspeck oder wie er heisst muss wirklich ein ganz ausgeschlafener sein um so eine antwort zu bringen

Also ich finde das alles übertrieben. Bin diesen Sommer auch immer bei geöffneten Fenster in der Innenstadt gefahren. Klar hört man da es öfter Nageln aber daß es da jetzt nach Diesel stinkt kann ich überhaupt nicht sagen. Ich fahre auch einen 16 Jahre alten Golf Diesel und der drückt schonmal ne Rußwolke raus wenn ich draufdrücke aber warum soll ich mir jetzt ein neues Auto kaufen, wenn ich dieses geschenkt bekommen habe. Schließlich war mein Auto bei EZ steuerbefreit. Wenn hier wirklich solche Moral-Umweltapostel sind, dann kauft Euch auch schön jedes Jahr das modernste und umweltschonendste Auto. Es geht ja auch nicht nur um die Umweltverschmutzung, sondern auch um den Erhalt unserer Energieresourcen und da ist mein Alter mit 5 Liter auf 100km gut mit dabei.

Das mit den Rußfilter finde ich auch sch*****, daß der nur bei den Franzosen eingebaut wird.

Und wegen Belohnung an der Tankstelle: Mich graust es jedesmal, wenn vom FA der Steuerbescheid für meinen Golf kommt, aber es ist OK, er macht halt nunmal ein wenig mehr Dreck.

Warum ist Diesel eigentlich billiger als Benzin?????

So und nun könnt Ihr auf mich los gehen....

Ach übrigens, ich hoffe nicht, daß du wirklich einen Brabus mit 6 Litern Hubraum fährst, weil dann sind Deine Verbrauchswerte auch nicht besser als mein Dieselruß

Musste einfach raus

MfG Y

Zitat:

Original geschrieben von Ypsilon

Warum ist Diesel eigentlich billiger als Benzin?????

Musste einfach raus

MfG Y

hi,

weil irgendwann jemand auf die schlaue idee gekommen ist diesel weniger zu besteuern damit es für vielfahrer atraktiver wird da man früher nnicht so ganz wusste wie krebserregend der misst ist.

jaja ich weiss ich möchte nen ami mein eigen nennen und das der schon mehr schluckt als ein "normaler" wagen aber dafür habe ich ja noch den corsa der jetzt 5 jahre steuer befreit war da er so wenig abgase rauspustet.

aber mal ne kurze anregung: was ist den wenn auf einmal alle keine autos mehr fahren die mehr als 6L in der city brauchen? genau das wenige benzin was man dann tankt wird noch teurer weil irgendwie muss das defizit ja wieder rein geholt werden. umweltschutz muss sein aber wo hat unser umweltschutz uns bis her hin gebracht?

das soll jetzt nicht heissen das ich für die umweltverschmutzung bin aber zur zeit werden wir uns mit unserem umweltschutz ins armenhaus bringen.

 

aber nomma kurz zum diesel, ich wäre dafür das die kfz steuer gesenkt wird für dieselfahrzeuge aber dafür 1. das dieselkraftstoff genau so besteuert wird wie benzin und 2. ein filter pflicht wird bei neuen dieseln den das würde schon für erheblich bessere luft sorgen.

mfg

therza

Russ hin oder her.

Bullige Durchzugskraft bei niedrigem Verbrauch sind eben

schlagende Argumente...:cool:

 

Gruss

Roro9

Die Rußpartikel alter Diesel sind nicht Krebserregend, die feinen Rußpartikel neuerer Diesel stehen im Verdacht Krebserregend zu sein.

Tatsächlich wäre es allerdings auch kein Problem, den Rußausstoß deutlich zu senken, wenn man nur auf ein wenig Leistung verzichten würde - einen Rußfilter bräuchte es dann nicht einmal unbedingt (wäre aber auch ein Schritt in die richtige Richtung).

Mein Diesel ist 11 Jahre alt, und basiert auf einem 20 Jahre alten Motor-konzept - der rußt so gut wie gar nicht, außer beim sehr schnellen Anfahren an der Ampel. Damals hat man eben bei nem Diesel nicht um jedes PS gekämpft...

Wobei IMHO Ressourcensparen auch Umweltschutz ist. Das Autos, die bis zu 20l auf 100 Km brauchen auch noch mit niedrigen Steuerklassen belohnt werden, während sich ein Golf1 Diesel Besitzer, der vielleicht 5 l auf 100 Km braucht und nachgewiesenermaßen auch keine Krebserregenden Rußpartikel verstreut, mit horrenden Steuersätzen konfrontiert sieht, ist mir auch nicht wirklich verständlich.

Big R:

Rußpartikel alter Diesel sind nicht krebserregend? Sorry, aber ich fürchte, daß du dich da selbst belügst. Ich zitiere die wirklich nicht besonders kritische Quelle kfztech.de:

"Ein Dieselmotor arbeitet prinzipiell immer mit der gleichen Luftmenge; die gewünschte Leistung wird durch die Menge des eingespritzten Kraftstoffs erzielt. Unter bestimmten Betriebsbedingungen des Motors (insbesondere beim Beschleunigen) kann das Gemisch in einigen Brennraumbereichen zu fett sein. Die Verbrennung bleibt dann unvollständig, weil nicht genügend Sauerstoff vorhanden ist. In diesem Fall kommt es zur Bildung von Partikeln."

 

Die Dieselwolke enthält sogenannte PAH (Polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe), die krebserregend sein sollen. Einzig der Nachweis ist hier noch nicht eindeutig erbracht worden. Der Ruß ist natürlich immer noch vorhanden, auch wenn man ihn heute weniger häufig beobachten kann."

 

[URL=http://www.kfztech.de/kfztechnik/motor/abgas/partikel.htm]

Ich verstehe das so, daß ein Diesel aus technischen Gründen immer rußt und daß auch die Dieselwolke eines alten Motors ziemlich ungesund ist.

Und was du auf jeden Fall emittierst, das sind Vorläufersubstanzen für bodennahes Ozon.

Ressourcensparen? Das klingt mir nach dem rot-grünen Denkfehler, daß Energie ohne Rücksicht auf ihre Erzeugung immer böse ist.

Wenn man vor 20 Jahren gesagt hätte Katalysator brauchen wir nicht, wir wollen das Übel an der Wurzel packen: Schadstofreduktion durch Verbrauchsreduktion - ja, dann würden wir alle schon ziemlich ersticken.

 

Gruß

@Bleifußindianer:

Ich bezog mich auf neuere Untersuchungen, dass die Rußpartikel moderner Diesel so klein sind, dass sie in die Lungenbläschen eindringen und dort Krebs erregnen können. Rußpartikel alter Diesel sind dafür zu groß. Das das Abgas an sich Gesundheitsschädigend ist, steht wohl außer Frage (das ist aber bei Benzinern auch nicht anders, wenn auch weniger schlimm).

Also ich bin schon der Meinung das Raubbau an der Natur Umweltschädigend ist. Wird weniger Erdöl verbraucht, wird weniger Raubbau betrieben -> das ist IMHO Umweltschutz. Klar kann man da anders drüber denken. Das Abgasreduktion EBENFALLS Umweltschutz ist, ist ja klar, aber ich wollte eben einen weiteren Aspekt anführen.

Mich stört diese Reduktion: "Mein Auto hat Euro4, und ist deshalb umweltfreundlich! Deines ist EURO1 und deshalb nicht!". Ein Auto, das 20 L auf 100 Km verbraucht, ist IMHO eben nicht Umweltfreundlich, denn es verschwendet Rohstoffe und fördert den Raubbau an der Natur, ganz egal wie toll seine Abgaswerte auch sein mögen. (das Auto mit EURO1 ist natürlich EBENFALLS umweltschädigend, das ist schon klar!)

Was IMHO z.B. auch hirnrissig ist: Man soll sein altes Auto wegschmeißen und sich ein neues kaufen, weil das neue weniger Abgase erzeugt hat und damit umweltfreundlich ist. Und was ist mit der Produktion des neuen Autos? Da werden jede Menge giftige Chemikalien erzeugt, die eben nicht erzeugt werden würden, wenn man sein altes Auto weiter fahren und kein neues kaufen würde. Das müsste man in die Umweltbilanz eben miteinrechnen!

Wie gesagt, diese einseitigen Betrachtungen und diese Reduzierung des Umweltschutzes nur auf Abgaswerte halte ich für Blödsinn. Da spielen eben viel mehr Faktoren rein.

Deine Antwort
Ähnliche Themen