ForumMercedes
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. Warum kommt Mercedes nicht auf die Idee "Sportwagen mit Turbo-Diesel"?

Warum kommt Mercedes nicht auf die Idee "Sportwagen mit Turbo-Diesel"?

Themenstarteram 30. April 2008 um 14:39

Hallo zusammen!

Mal ne Frage, die mich seit Jahren beschäftigt, ich hab mir schon vor Jahren überlegt, ob es nicht Sinn macht, einen Sportwagen mit Turbodiesel zu bauen.

Audi macht in dem Fall leider den Vorreiter, baut einen R8 mit V12-TCDI und einen Auto TT mit 2,0 TDCI mit 177 PS.

Turbodiesel sind inzwischen so leistungsstark, und verbrauchsgünstig, dass es, vor allem bei mehr als 20 000 Km im Jahr, Sinn macht, diese als Option anzubieten.

Finde ich irgendwie traurig, dass Mercedes-Benz als Vater des Diesels nicht mal darüber nachgedacht hat. Grundsätzlich könnte man doch in jedem Auto einen Turbodiesel anbieten, die Basis ist doch sowieso immer gleich, wie z. B. CLK und C-Klasse, etc...

Grüße,

Thilo

Ähnliche Themen
10 Antworten

Hallo,

ich versteh nicht ganz was Du meinst. Das Sportcoupe (C-Klasse), der CLK und der CLS haben doch Dieselmotoren in der Palette. Es gab sogar früher mal im Sportcoupe einen C30 AMG (5-Zyl.-Reihe). Und alle CDi´s sind mit Turboaufladung.

Oder willst Du noch den SL/SLK damit ausstatten, vielleicht mit dem 420er CDi? Man könnte auch einen V12 konstruieren, aber was soll das noch bringen:rolleyes:?

Ich hab schon früher gesagt (was die Großen heute sagen): Downsizeing oder so! Also weniger Hubraum mit ausgeklügelter Aufladung. Vorteile: weniger Gewicht/Verbrauch/Steuern bei gleicher Leistung.

Gruß

fjordis2001

Themenstarteram 30. April 2008 um 15:57

ich meinte sogenannte "echte" Sportler von Mercedes wie den SL oder SLK...

die anderen sind ja "nur" andere Aufsätze auf einer Standard-Basis, und die oberen sind "richtige" Sportler.

Wobei ich immer noch darauf warte, dass die angeblich sooo innovative Firma Porsche, außer beim Geländewagen, mal in ihre Autos einen Turbodiesel reinsteckt *grins*

Achso, echte Sportler wie

MAYBACH EXCELERO V16CDi-Quadro-Turbo:D:D:D:D:D:D:D

klar!

Nee, nur Spaß. Ich weiss (glaube) nicht ob Ex-Manager-Opa (der schon immer SL gefahren ist) einen SL mit Diesel akzeptieren würde:confused:. Die Formel 1 fährt ja auch mit Benzinern (´s war schon immer sooooo...). Interessant wäre so ein Dieselmonster schon mal und die Idee ist eigentlich auch schon alt, aber das bestimmen immer andere...:(

Gruß

fjordis2001

Lieber die Forschung auf einen Diesotto konzentrieren...

Jo, das macht mehr Sinn bzw. in Hybrid-, Akku- und Radnabentechnik:p

Gruß

fjordis2001

Moin,

Die Antwort ist so schrecklich einfach ... und du hast sie dir im Grunde bereits selbst gegeben.

Ein Diesel ist von seiner Charakteristik schlicht NICHT SPORTLICH, sondern ganz platt nur Leistungsstark. Zudem ist ein Dieselmotor (bei gleichem technologischen Level) merklich schwerer als ein Benziner und sein Ansprechverhalten ist schlechter als das eines Benziners.

Das sind aber alles Faktoren, die für einen Sportwagen enorm wichtig sind. Der TT TDI ist eine reine Folge des Marketings und eine Konzession an die Kunden, die im Grunde keinen Sportwagen wollen, sondern ein sportlich aussehendes Auto. Das man einen R8 V12 TDI anbieten möchte ist zudem ganz großer Quatsch ... und ebenfalls eine reine Marketinggeschichte. Sämtliche Vorteile die ein Diesel haben könnte ... werden durch so einen Motor nämlich ad absurdum geführt.

Jemand der sich einen SPORTWAGEN kaufen will, wird ganz sicher nicht zu einem Diesel greifen, denn ein Diesel hat seine Stärke fraglos im Alltagsverkehr durch die möglichen niedrigen Drehzahlen und den Drehmomentverlauf. Für den guten Strich wird jeder Sportwagenfahrer einen leichten und spontan drehenden und gut ansprechenden Benziner bevorzugen.

MFG Kester

am 2. Mai 2008 um 18:15

kannst du bitte erklären wieso diesel nicht sportlich ist? die meisten dieselmotoren sind sehr sportlich... schon mal den 200 ps motor von bmw gefahren?

also ich denke, dass der diesel sl bzw. slk kommen wird... studien gibt es schon haufenweise...

http://www.ultimatecarpage.com/.../...edes-Benz-Vision-SL-400-CDI.html

ein auto das fast über 100 000 euro kostet... da ist es schon egal ob man weniger liter auf 100 kilometer verbraucht.... ein sportwagen fährst du nicht mehr als 20 000 km im jahr... da bekommt man rückenschmerzen...

der typ der 20 000 km im jahr fährt und so reich ist, dass er solche autos leisten kann, der hat sicher mehrere autos...

ein bsp von mein chef...

sommerauto:

mercedes sl63amg (falls kurz gefahren wird)

mercedes cls320cdi (falls länger gefahren wird)

mercedes g420cdi (falls im dreck gefahren wird)

Mercedes e320cdi 4matic (falls länger gefahren wird)

er hat mir erzählt dass er solche autos immer kaufen wird... also bei jedem neuen modelwechsel wird es für ihn auch ein neues auto...

 

 

Moin,

Du verwechselst zwei essentielle Dinge miteinander ...

Motorleistung und Fahrleistungen ... vs. Sportlichkeit. Dies sind zwei Dinge ... die nichts miteinander zu tun haben.

Ein 90 PS Mazda MX5 ist sportlicher als ein 150 PS starker Golf TDI, obwohl der Golf TDI fraglos das SCHNELLERE Auto ist.

Oder würdest Du sagen, dass eine 500 PS starke Mercedes S-Klasse sportlicher sei, als eine 112 PS starke Lotus Elise ?! Obwohl die Elise in sämtlichen Fahrleistungsdisziplinen unterlegen ist ?!

Sportlichkeit eines Autos wird definiert darüber, wie spontan ein Motor dreht und anspricht, wie schwer das Fahrzeug ist, wie seine Gewichtsverteilung ist, wie die Lastwechselreaktionen sind etc.pp.

Ein Diesel ist Leistungsstark ... aber eben nicht SPORTLICH, das verhindert zum einen sein eingeschränktes Drehzahlband (im Vergleich zum Benziner), sowie sein Ansprechverhalten (Anfahrschwäche, Drehzahlschwächen) bedingt u.A. durch die wesentlich höhere Schwungmasse des Diesels etc.pp.

Meine Aussage war NICHT so zu verstehen, dass ein Diesel nicht SCHNELL fahrbar wäre, sondern nur ... das sie nicht sportlich sind. Wenn du in eine sportliche Karosserie einen Dieselmotor reinbaust ... wird daraus ja nicht automatisch ein Sportwagen. Im übrigen ... nicht JEDES Auto was einem das Marketing als "Sportwagen" verkaufen will ... ist auch wirklich einer, die Mehrzahl der als "Sportwagen" verkauften Fahrzeuge sind "GTs" ... und denen würde ein Diesel nicht schaden. Darunter würde z.B. ein SL fallen. Und ... nicht alles was der MARKT nachfragt ... muss auch der ursprünglichen Definition entsprechen. Ich würde dem Markt auch einen Ferrari mit Dieselmotor verkaufen, wenn der Markt dieses Fahrzeug KAUFEN wollte. Das hat aber nichts damit zu tun, ob dieses Konstrukt schlussendlich "sportlich" ist, oder nur "leistungsstark".

Im übrigen ... Ich fahre meinen Sportwagen ... komplett im Alltag ... ich fahre zwar nicht viel ... würde aber auch 40.000 km mit dem Auto abspulen ... einfach aus Überzeugung.

MFG Kester

am 4. Mai 2008 um 21:58

egal ob diesel oder benziner... bei entsprechender leistung ist für mich beides sportlich

Themenstarteram 5. Mai 2008 um 1:25

Zitat:

egal ob diesel oder benziner... bei entsprechender leistung ist für mich beides sportlich

Würde ich auch mal sagen, dass der Motor nicht die Sportlichkeit ausmacht...

Sondern das Auto.

Grüße,

Thilo

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. Warum kommt Mercedes nicht auf die Idee "Sportwagen mit Turbo-Diesel"?