ForumKraftstoffe
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Kraftstoffe
  6. Diesel Preise

Diesel Preise

Themenstarteram 2. Januar 2005 um 14:16

Hallo!

Ich weiß, dass dieses Thema nicht ganz in dieses Forum passt, aber hab nix besseres gefunden.

Da ich sehr viel unterwegs bin, habe ich vor, einen gebrauchten Diesel zu kaufen. Da ich über Weihnachten im Urlaub war, konnte ich die Nachrichten in Deutsdchland nicht verfolgen. nachdem ich zurückkam, hörte ich von einem Bekannten, dass in Laufe des jahres der Diesel-Kraftstoff genauso teuer werden soll, wie Benzin. Im Angesicht der hohen Kfz-Steuer wäre somit ein Diesel-angetriebenes Fahrzeug mit fiananziellen Nachteilen verbunden.

War diese Information richtig, oder ist es nur ein unbestätigtes Gerücht???

mfg

r-a-s-i_ffm

Ähnliche Themen
62 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von r-a-s-i_ffm

Ich frage mich, warum dass es im so fortschrittlichen Deutschland nicht möglich ist?

Vermutlich, weil Deutschland doch nicht so fortschrittlich ist, wie viele glauben...;)

Zitat:

Original geschrieben von Stgb

Ich kann dem nur zustimmen. Wenn man sich mal überlegt, wieviel millionen Tonnen Sprit Tag ein Tag aus sinnlos in Staus oder an der Ampel stehend oder völlig unsinnig in Geländewagen verblasen werden, ist der Spritpreis doch wohl viel zu niedrig.

Die Verbraucher haben es doch selber in der Hand, den sinnlosen Spritverbrauch an der Ampel und im Stau zu beenden. Einfachste Möglichkeit ist das händische Ausschalten. Aber selbst bei minutenlangen Wartezeiten an Bahnübergängen lassen diese Deppen den Motor lieber an.

Fakt ist außerdem, dass Fahrzeuge mit Start-Stopp-Automatik zwar auf dem Markt waren bzw. noch sind, aber nicht in hinreichender Stückzahl gekauft und darum von der Industrie eingestellt wurden bzw. werden. Beispiele: Golf I (?), Lupo TDI 3L, Audi A2. Auch aktuelle Hybrid-Modelle (Prius, Civic IMA) haben die Start-Stopp-Automatik und werden trotzdem bei uns nur in ganz kleinen Stückzahlen gekauft, während sie in USA den Herstellern nur so aus den Händen gerissen werden.

Ergo: auch in Zeiten von sehr hohen Spritpreisen ist seitens der deutschen Autofahrer mehrheitlich keine Bereitschaft zu erkennen, offensichtliche Spritsparmöglichkeiten zu nutzen, Kosten zu sparen und die Umwelt zu schonen. Tja Leute, dann ist euch eben nicht zu helfen ... wer nicht hören will, muss dann wohl zahlen.

Ich kann aus alledem nur schließen, dass es uns trotz des ganzen Gejammers doch nicht so furchtbar schlecht gehen kann, wie immer behauptet wird. Die Spritpreise werden darum wohl noch mehr steigen müssen, bis sich irgendwann vielleicht mal was ändert ...

am 13. Januar 2005 um 12:09

Zitat:

Ich wohne in einem der größten Ballungsgebiete Deutschlands, und Gas bekomme ich am anderen Ende der Stadt!!! es sind 20 km, so könnte ich fast sofort wieder zurückfahren und wieder tanken

sorry, aber wenn das ein Hinderungsgrund ist weiss ich auch nicht weiter...

als ich umgerüstet habe war die nächste Tankstelle 30km von zu Hause entfernt. Weiss nicht wie du dir das vorstellst aber eine Reichweite von 500km ist eigentlich immer realisierbar. Und alle 500km kommt schon eine Tankstelle.

Das ist genau das was ich meine! Die Leute sind zu bequem. Meckern aber nicht handeln, die ewig deutsche Mentalität.

 

 

Zitat:

In einigen Ländern, z.B: Polen, fahren sehr viele Fahrzeuge mit LPG, dort wurde auch ein funktionierendes Versorgungsnetz gebaut. Ich frage mich, warum dass es im so fortschrittlichen Deutschland nicht möglich ist?

Ganz einfach: Die deutsche Mentalität ist leider folgendermassen: Möglichst großer Grad an Unmündigkeit und ja alles von anderen Regeln lassen.

Die Polen sind da anders. Die haben kein Geld und sind nicht so stur und unflexibel. Wenn die Geld sparen wollen tun sie auch was dafür.

 

Leute! Wenn euch der Sprit zu teuer ist dann handelt und hört auf sinnlos rum zu meckern!

Möglichkeiten gibts genug!

Wer LPG ausschleßt nur weil man ein paar Minuten Umweg zum Tanken in Kauf nehmen muss, der scheint es nicht nötig zu haben Geld zu sparen.

Wir leben nunmal in einer freien Marktwirtschaft.

Wer zu faul und zu bequem ist sich mal eine Alternative auszudenken der hat halt verloren.

Gruß,

Tim

@soenni: Rein finanziell betrachtet hast du für Einzelfälle recht. Ökologisch betrachtet bleibt das unsinnig. Und sei froh dass noch so wenige Gas fahren, ansonsten würde nach und nach die Steuer darauf steigen und der Vorteil wäre weg.

Zudem: Die Umrüstung kostet rund 2500€, dazu die zus. Km zum Tanken. Was mach ich jetzt mit wenig Geld? Mein Diesel braucht ca. 6,5l, der Vergleichbare Benziner liegt wohl so bei ca. 9l Gas (190D-190E) D.h. bei derzeit rund 40ct Ersparnis pro Liter spare ich dann 1,22€ auf 100km. Dazu die Steuerersparnis. Macht je nach Fahrleistung mind. 5 Jahre bis sich das rechnet. Je nach nötigem Umweg zum Tanken noch mehr. Zudem fehlt mir der halbe Kofferraum für den Tank.

Alles in allem höchtens sinnvoll bei FahrzeugNEUkauf, wo die Tanks unterflur montiert sind und die Alltagstauglichkeit nicht einschränken und das Fahrzeug sicher viele Jahre gefahren wird.

Was andere Techniken angeht (Start-Stopp, Hybrid,...): Wir leben leider in einem Technikfeindlichen (oder -ängstlichem?) Land. Guckt euch doch nur die ganzen Post´s ala ABS, ESP brauch ich nicht, ohne Elektronik war alles viel besser,... an. Diese Leute werden sich nie für neue Technologien begeistern. Damit existiert kein realer Markt.

Ausserdem muss man berücksichtigen, dass diese Techniken überwiegend nur im Kurzstrecken und Stadtverkehr Vorteile bringen und sich damit für viele einfach nicht rechnen.

Gruß Meik

am 13. Januar 2005 um 13:53

Zitat:

Rein finanziell betrachtet hast du für Einzelfälle recht. Ökologisch betrachtet bleibt das unsinnig. Und sei froh dass noch so wenige Gas fahren, ansonsten würde nach und nach die Steuer darauf steigen und der Vorteil wäre weg.

das Argument kommt hier immer wieder, trifft aber nicht wirklich zu. Nehmen wir mal an Gas hätte keine steuerliche Sonderbehandlung.

Die Ökosteuer würde für Gas nicht anfallen da es wesentlich umweltfreundlicher ist als Benzin oder Diesel.

Dazu kommt noch der deutlich günstigere Preis bei der Förderung. Flüssiggas ist ein Abfallprodukt was bei der Förderung von Öl anfällt. Bis jetzt werden ca. 20% genutzt, der Rest wird direkt verbrannt.

Zudem gibt es noch riesige nicht entschlossene Flüssiggasvorkommen.

Selbst wenn Gas keine Steuervorteile hätte wäre es trotzdem noch deutlich günstiger als Benzin.

Diesel fällt raus, ist ja auch steuerlich bevorteilt.

Ohne diese Bevorteilung wäre Diesel schon lange teurer als Benzin.

Und zur Rechnung. Ich fahre jährlich 35.000km.

Alles zusammen gerechnet habe ich die 3000 Euro nach 14 Monaten wieder drin. Zu der Spritersparnis kommt nochmals die Ersparnis bei Steuern und Versicherung.

Nicht enthalten in dieser Rechnung ist die Tatsache, dass gebrauchte Dieselfahrzeuge in der Anschaffung noch um einiges teurer sind.

Ein Vergleich zum Diesel hinkt, da es keinen vergleichbaren Diesel gibt.

Mit einem 200D o.ä. würde ich natürlich noch günstiger fahren, aber man kann keine Äpfel mit Birnen vergleichen.

Du hast recht, wer nur 5000km / Jahr fährt, für den Lohnt sich Gas nicht. Aber derjenige hat wahrscheinlich eh kein Problem mit den Spritkosten.

Zu deiner Rechnung:

Betrachte auch die Mehrleistung und meist bessere Ausstattung eines vergleichbaren Benziners, dazu die Ersparnis bei Steuern, Versicherung und Anschaffung. Die genannten 5 Jahre schrumpfen dann sehr schnell zusammen.

Dazu kommt noch dass die Anlage einen gewissen Wert hat. Dieser steigert den Widerverkaufswert des Fahrzeugs.

Und zu den Techniken:

Sie sind ja verfügbar, aber keiner will sie haben.

Und solange der Kunde das nicht will wird der Autohersteller es auch nicht anbieten.

am 13. Januar 2005 um 13:55

Ich verstehe die Diskussion nicht! Ich habe 1 Jahr einen BMW 316g gefahren (Erdgas). Schön und gut hat sich gerechnet, aber bei 220 Km Reichweite hat mir das ständige Tanken (Jahreslaufleistung > 50.000 Km) kein Spaß gemacht.

Jetzt fahre ich u.a. einen Audi A2 1.4 Tdi. Verbrauch 5 Liter, Dieselpreis im Schnitt 94 Cent. D.h. 4,7 Euro pro 100 Km Spritkosten. Und Steuer und Versicherung sind auch ok. Da rechnet sich eine Autogasumrüstung zumindest in meiner Gegend (Autogas Pro Liter ca. 60 Cent) nie! So sieht meine Realtät aus.

Ich hab schon alles durchgerechnet: Autogas, Benziner, Hyprid, Diesel, Elektrofahrzeug, PÖL, Biodiesel, Erdgas. Sogar mit Lagerung (PÖL, Biodiesel) zu Hause in Tanks oder Tankstelle (Erdgas aus dem Netzanschluss). Es rechnet sich in Deutschland in meiner Region (Karlsruhe/Mannheim) im Moment nicht.

Und ich fahre bestimmt keine 30 km zur Tanke! Das sind 30 min hin und 30 min zurück. Ich glaube es hackt aus. Da fahr ich lieber mit der Bahn zur Abreit und spare.

Gruß

Patrick

am 13. Januar 2005 um 14:10

Zitat:

Und ich fahre bestimmt keine 30 km zur Tanke! Das sind 30 min hin und 30 min zurück. Ich glaube es hackt aus. Da fahr ich lieber mit der Bahn zur Abreit und spare.

Die nächste Tanke war 30km weit weg. Jedoch kann jeder normal denkende Mensch seine Fahrten und das Tanken so planen, dass man nicht extra die 60km für hin und zurück fahren muss.

Ein 316g mit 220km Reichweite ist natürlich auch ein Extrembeispiel für CNG. Bei LPG bekommt man eigentlich immer 500km hin und das reicht - auch dann wenn die nächste Tanke von zu Hause ein paar KM weit weg ist.

Dieses nachzuvollziehen setze ich mal voraus.

Zum Rest stimme ich dir größtenteils zu.

Du hast wieder 2 Alternativen genannt: Bahnfahren oder Autos wie einen A2 Tdi fahren.

Für mich wäre beides nichts, deswegen bin ich auf LPG umgestiegen.

@soenni: Ok, bei 35000km im Jahr rechnet sich das schnell, bei meinen 10-15tkm lohnt das nicht. Für A2 oder Lupo3l fehlt mir das Geld. Kofferraum brauch ich auch, daher fahr ich auch 190er und keinen Lupo. Der ist bei Gastank zudem halb weg.

Vergleichen muss ich dann schon z.B. 190D und den 190 1,8. Macht eine Ersparnis von ca. 1,30€ auf 100km. (6,5l~9l, 95ct~55ct). Damit vergleiche ich keine Äpfel mit Birnen sondern die jeweils günstigste Version in einer Fahrzeugklasse. Leistungsmässig kannst du dann ja mit dem 2,5l vergleichen, dann sind es immer noch nur 1,70€ auf 100km. (94~108PS, ~7l D)

Die 30km zur Tanke bringen es doch nur, wenn sie z.B. auf dem Weg zur Arbeit liegt. Dafür extra zu fahren ist ein erheblicher Kosten- und Zeitfaktor.

Alles in allem rechnet sich das für mich einfach nicht.

Zudem wäre Gas bei gleicher Besteuerung eher teurer, da die Grundkosten bei Gas aufgrund höherer Transport- und Lagerkosten höher liegen. Da würde der reale Marktpreis wohl in der Region des Dieselpreises liegen. Rechnen tut sich das wenn überhaupt nur bei den derzeitigen großen Preisunterschieden.

Gruß Meik

am 13. Januar 2005 um 14:39

Die Anmerkung der Subventionen auf Gas sind nur relevant um auf die eventuell steigenden Preise hunzuweisen oder aus gesamtwirtschaftlicher Sicht.

Privat interessiert mich das nur bedingt. Meine Treibstoffkosten sind die an "meiner" Tankstelle. In die Wirtschaftlichkeitsrechnung kann ich nur diese Werte einfließen lassen und nicht die aus Polen oder ohne Steuern :-)

Gruß

Patrick

am 13. Januar 2005 um 14:43

wohl war...

zudem kommt dass bei LPG die Steuer bis 2009 festgelegt ist. Und das sind noch fast 5 Jahre zeit um ordentlich Geld zu sparen.

 

Durch die immer größer werdende LPG Gemeinde wird das Tankstellennetz auch größer und dadurch werden die Preise für LPG noch weiter fallen.

Spielraum ist noch drin, in Holland sind die Steuern nicht wirklich weniger aber Preise von 0,40 Euro / Liter sind dort normal.

Im Gegenzug wird Diesel und Benzin immer teurer.

am 13. Januar 2005 um 15:01

Zitat:

Original geschrieben von Meik´s 190er

[BZudem: Die Umrüstung kostet rund 2500€, dazu die zus. Km zum Tanken. Was mach ich jetzt mit wenig Geld?

Einen Gebrauchten kaufen, der schon umgerüstet ist. Wenn man seinen Wagen in erster Linie als Nutzfahrzeug sieht und sich nicht auf eine bestimmte Marke oder sogar ein besonderes Modell festlegt, findet man über kurz oder lang auch was passendes.

Meiner hat mich ca. 500,- € mehr gekostet als ein vergleichbares Modell ohne Umrüstung. Konnte den

Preis sogar noch etwas drücken, weil der Typ seinen neuen Wagen schon bestellt hatte und den alten dank der geringen Akzeptanz/Verbreitung von LPG nicht so schnell losgeworden ist.

am 13. Januar 2005 um 22:18

wieder mal was zum diesel-preis (um den es hier ursprüunglich ging...): während benzin steigt, bleibt diesel in letzter zeit (2 wochen) relativ konstant. mittlererweile sind es "schon" wieder um die 14c abstand zu normal-benzin, sprich 16c zu super.

nur so nebenbei...

gud nacht,

mfg, survivor

Zitat:

Original geschrieben von Survivor_rgbg

während benzin steigt, bleibt diesel in letzter zeit (2 wochen) relativ konstant. mittlererweile sind es "schon" wieder um die 14c abstand zu normal-benzin, sprich 16c zu super.

Das liegt daran, daß der Heizölbedarf für diesen Winter inzwischen gedeckt ist...

Themenstarteram 13. Januar 2005 um 23:47

Naja, bei uns ist der UNterschied zwischen Diesel und Benzin nicht so groß...

am 13. Januar 2005 um 23:47

Zitat:

Original geschrieben von soenni

wohl war...

zudem kommt dass bei LPG die Steuer bis 2009 festgelegt ist. Und das sind noch fast 5 Jahre zeit um ordentlich Geld zu sparen.

 

Durch die immer größer werdende LPG Gemeinde wird das Tankstellennetz auch größer und dadurch werden die Preise für LPG noch weiter fallen.

Spielraum ist noch drin, in Holland sind die Steuern nicht wirklich weniger aber Preise von 0,40 Euro / Liter sind dort normal.

Im Gegenzug wird Diesel und Benzin immer teurer.

Die Preisdruck ist derzeit beim Gas schon verdammt hoch. Ich weiss aus zuverlässiger Quelle dass bei den derzeitigen Gaspreisen preislich kaum mehr was drin ist.

Deine Antwort
Ähnliche Themen