ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Diesel mit Höherer Haltbarkeit

Diesel mit Höherer Haltbarkeit

Themenstarteram 30. Oktober 2021 um 15:44

Hallo,

ich bin grade dabei, einen Van auszubauen.

Nun ist im Dieseltank schon seit einem halben Jahr der selbe Diesel. Den werde ich wohl entsorgen müssen und den Tank abbauen und reinigen.

Das Problem ist, dass ich das Fahrzeug momentan nicht bewegen kann und auch die nächsten Monate nicht.

Also was fülle ich nach der Tankreinigung für einen Diesel in den Tank, der dann auch ein paar Monate darin verbleiben kann ohne die Dieselpest zu bekommen?

Gibts da irgendwelche Additive, die tatsächlich wirken? Ich hab da von Liqui Moly "ANTI-BAKTERIEN-DIESEL-ADDITIV" gefunden. Aber bringt es das, oder gibt es eine andere Möglichkeit?

Ähnliche Themen
14 Antworten

In 6M wird kein Diesel schlecht. Tank voll ist übrigens ein hervorragender Schutz. Und den teureren Diesel kaufen. Der hat keinen oder weniger Bio-Anteil.

Themenstarteram 30. Oktober 2021 um 16:17

Meinst du? Ich hatte da etwas von 3 Monaten gelesen...

Und es sind nur ca. 10L (von 70L) drin.

Wollte aber eh mal eine Tankreinigung machen, weil der Dieselfilter bei Fahrzeuggebrauchtkauf schon schwarz war. Hatte zu der Zeit aber noch nicht gewusst, dass Diesel schlecht wird und bin damit dann eine Tankladung gefahren... Ohne Probleme, jedoch will ich einfach, dass der Tank dann mal gereinigt ist.

Dann tanke ich wohl nach der Reinigung mal voll mit Premium-Diesel. Bei den derzeitigen Preisen kann ich dafür vorher einen Kredit aufnehmen. :)

Diesel über lange Zeit lagern ist immer Glücksspiel. Bei nem halben Jahr hätte ich noch keine Bedenken

Es gab mal eine Untersuchung bei Notstromaggregaten für Krankenhäuser etc. das da die Mehrzahl der mit Diesel getankten Aggregate kurz davor waren nicht mehr startfähig zu sein oder esschon waren . (Weshalb Notstromaggregate in sensiblen Bereiche normalerweise auch mit EL Heizöl + Additiven betrieben werden)

https://www.zukunftsheizen.de/.../Lagerfaehigkeit_Brennstoff_NEA.pdf

Würde auch den Tank komplett mit Ultimate oder V-Power Diesel auffüllen,da sollte noch am wenigsten Biozusätze bei sein. Früher gab es auch mal einige aggressivere Additivpakete für längere Haltbarkeit bei Diesel und Heizöl , die meisten davon dürfen wohl aber nicht mehr an Privat abgeben werden. (Chemikalienverrordung und Biozideverordnung). Dazu zählen auch die Klassiker wie grotamar 82.

Das von dir genannte Liqui Molly Zeug ist wohl noch das einzige was man als Privatkunde legal bekommen kann

Gar keine Bio-Anteile verspricht https://dieselmaxx.de

Stellt sich halt auch noch die Frage aus welchem Material der Tank gefertigt ist.

MfG kheinz

Themenstarteram 30. Oktober 2021 um 19:13

Ok, danke.

Dieselmaxx gibts bei uns in der Gegend laut der Webseite leider nicht :x

Der Tank ist aus Kunststoff.

Ist ein Ford Transit E350 von 2016.

Zitat:

@Genie21 schrieb am 30. Oktober 2021 um 16:08:10 Uhr:

In 6M wird kein Diesel schlecht. Tank voll ist übrigens ein hervorragender Schutz.

Problematisch sehe ich, dass Petrodiesel gem. EN 590 bzw. F-54 seit dem Jahr 2009 Biodiesel (Fettsäuremethylester), derzeit maximal 7 Vol. %, beigemischt werden darf.

Biodiesel ist hygroskopisch, wodurch es bei einer Langzeitlagerung zu Wasseranreicherung im Kraftstoff und in der Folge zu Befall durch Mikroorganismen (Bakterien, Hefen, Pilze) des Produktes kommen kann.

Es gibt Biozide, die dies verhindern, ich selbst nutze in meinem Boot den Dieselzusatz Grotamar 82 von Schülke, jedoch geschieht dies auf eigenes Risiko.

Ich möchte dezidiert festhalten, dass keine Freigabe durch den Motorenhersteller Volvo Penta besteht.

Gruß,

SUV-Fahrer

Gegen Dieselpest gibt ein Mittel das Grotamar heißt und angeblich auch funktioniert.

Wenn das Auto oft lange steht würde ich welches reinmachen. Aber im allgemeinen wird Diesel nicht pauschal nach paar Monaten schlecht, also wenn der Motor normal anspringt würde ich den Diesel nicht tauschen und einen Kunststofftank würde ich eher relativ leer abstellen um zeitnah frischen Diesel aufzutanken.

Die Dieselpest schlägt bevorzugt zu, wenn auch Feuchtigkeit im Tank ist. Also schön volltanken, ggf. eine moderne Tankentlüftung dazubauen (statt daueroffen gegen Umgebung) und wenn das nicht reicht - die Premiumplörre. Biodiesel an sich ist nicht das große Problem, da muss erst mal die Methylgruppe abgespalten werden bevor die Bakterien was damit anfangen können. Und dazu brauchts eben sowohl die Anwesenheit von Biodiesel wie auch etwas Wasser (Kondensfeuchte).

Irgendwann vor Corona, Juni 2019 oder so, habe ich meinen Ducato zum vorerst letzten mal betankt (08/15 Diesel), bis zum 15. Oktober 2021 bin ich damit ca. 100Km gefahren, dann habe ich keine 10 Liter nachgetankt und bin ca. 650Km nach Belgien gefahren, da war der Tank leer.

Es gab keine Anzeichen das der Diesel irgendwie schlecht war, von dem her halte ich die Sorge für etwas übertrieben.

Hatte noch nie Probleme mit einer Maschine mit Dieselmotor die quasi ein ganzes Jahr ohne Nutzung nur rumsteht.

Dieselkraftstoff ist im Prinzip auch Korrosionsschutz. Deshalb bei Stahltanks immer volltanken und dann die Maschine abstellen. Bei vollem Tank kann sich auch kaum Kondenswasser bilden.

In einer alten Betriebsanleitung stand sogar, dass die Maschinen möglichst am Abend vollgetankt werden sollen, da über Nacht (Temperaturwechsel) Kondenswasserbildung möglich ist.

Unter Motoryachtbesitzern kennt jeder das Problem. Es bildet sich Kondenswasser und dann dann vermehren sich die Bakterien und bilden Schlamm.

Vollgetankt hat man meist kein Problem.

Ansonsten:

https://yabonet.eu/Diesel-Langzeit-Konservierer?...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Diesel mit Höherer Haltbarkeit